DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 127139 - Geändert am: Mittwoch, 21. Februar 2007 - Version: 3.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D35347
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
127139  (http://support.microsoft.com/kb/127139/EN-US/ ) Troubleshooting video problems in Windows
Falls Ihre Fragen zu Hardware durch diesen Artikel nicht beantwortet werden, finden Sie auf folgender Website von Microsoft weitere Artikel zu Hardware:
http://support.microsoft.com/default.aspx/w98?sid=460 (http://support.microsoft.com/?scid=http%3a%2f%2fsupport.microsoft.com%2fdefault.aspx%2fw98%3fsid%3d460)
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Behandlung von Bildschirm- und Grafikproblemen sowie die entsprechenden Fehlermeldungen, die in Windows 95, Windows 98 und Windows Millennium Edition (Me) auftreten bzw. angezeigt werden können.

Weitere Informationen

Grafikprobleme, die auftreten, wenn Windows normal gestartet wird, aber nicht auftreten, wenn Windows im "Abgesicherten Modus" gestartet wird, betreffen normalerweise den Grafiktreiber, den Windows zu verwenden versucht. Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu ermitteln, ob Sie einen Windows 95-, Windows 98- oder Windows Me-Grafiktreiber verwenden:
  1. Öffnen Sie die Datei "System.ini" im Windows-Ordner mit einem Texteditor (wie z. B. Editor).
  2. Suchen Sie im Abschnitt "[Boot]" nach der Zeile "Display=". Wenn sich diese Zeile von der folgenden unterscheidet, ist der Treiber, den Sie verwenden, für Windows 3.1 oder eine frühere Windows-Version entwickelt worden:
    Display.drv=Pnpdrvr.drv
    					
Wenn Sie einen Grafiktreiber verwenden, der für Windows 95, Windows 98 oder Windows Me entwickelt wurde, gehen Sie bitte gleich zum Abschnitt "Erweiterte Grafikeinstellungen" in diesem Artikel. Andernfalls fahren Sie bitte mit dem folgenden Abschnitt fort.

Windows 3.1-Bildschirmtreiber

Wenn kein Windows 95/98-Bildschirmtreiber für Ihre Grafikkarte erhältlich ist, versuchen Sie bitte, die Windows 3.1-Treiber Ihres Grafikkartenherstellers zu verwenden. Informationen zum Installieren des Treibers entnehmen Sie bitte der mitgelieferten Dokumentation.

Hinweis: Wenn Sie einen Windows 3.1-Bildschirmtreiber mit Windows 95, Windows 98 oder Windows Me verwenden, können Sie die neuen GDI-Features (GDI = Graphics Device Interface) nicht nutzen. Zum Beispiel:
  • Animierte Cursor. Weitere Informationen zur Verwendung animierter Cursor finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    123334  (http://support.microsoft.com/kb/123334/DE/ ) Anforderungen für animierte Cursors
  • Dynamische Auflösungsänderung. In vielen Umgebungen können Sie die Grafikauflösung für Windows 95, Windows 98 oder Windows Me ändern, ohne Windows neu starten zu müssen. Wenn Sie die Farbtiefe ändern oder den Grafiktreiber wechseln, muss Windows jedoch neu gestartet werden.
  • VGA-Fallbackmodus. Falls Windows ein Problem in Bezug auf Grafikkarte oder Grafiktreiber entdeckt, wird Windows mit dem VGA-Treiber neu gestartet.
  • Das Windows 95/98 "Virtual Flat Frame Buffer Device" (Vflatd.vxd). "Vflatd.vxd" unterstützt einen Einzelbild-Puffer von bis zu 1 MB Größe. Bei Windows 3.1-Grafiktreibern gilt für Einzelbild-Puffer eine Obergrenze von 64 KB, was sich auf die verfügbaren Systemressourcen auswirkt.
Falls der Windows 3.1-Grafiktreiber in Windows 95, Windows 98 oder Windows Me nicht fehlerfrei funktioniert, verwenden Sie den Standard-VGA-Treiber, der in Windows 95, Windows 98 und Windows Me enthalten ist. Gehen Sie hierzu entsprechend der Beschreibung für Ihr Betriebssystem vor.

Windows 95

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie dann auf Anzeige.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen und anschließend auf Konfiguration ändern.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern im Abschnitt Grafikkarte, und klicken Sie dann auf Alle Modelle anzeigen.
  4. Klicken Sie im Feld Hersteller auf (Standardgrafikkartentypen).
  5. Im Feld Modelle klicken Sie bitte auf Standardgrafikkarte (VGA), klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Schließen.
  6. Klicken Sie auf Schließen.

Windows 98 und Windows Me

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie dann auf Anzeige.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen und anschließend auf Erweitert.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Grafikkarte und dann auf Ändern.
  4. Klicken Sie auf Weiter, auf Eine Liste der Treiber in einem bestimmten Verzeichnis zum Auswählen anzeigen und danach erneut auf Weiter.
  5. Klicken Sie auf Alle Modelle anzeigen.
  6. Klicken Sie im Feld Hersteller auf (Standardgrafikkartentypen).
  7. Im Feld Modelle klicken Sie bitte auf Standardgrafikkarte (VGA), klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Weiter.
  8. Klicken Sie auf Weiter, erneut auf Weiter und anschließend auf Fertig stellen.
  9. Klicken Sie auf Schließen,, erneut auf Schließen, und danach auf Ja, um den Computer neu zu starten.
Falls weiterhin Probleme auftreten, setzen Sie die Problembehandlung bitte mit dem folgenden Abschnitt fort.

Erweiterte Grafikeinstellungen

In Windows 95, Windows 98 und Windows Me gibt es integrierte Routinen zur Behandlung von Grafikproblemen. So gibt es beispielsweise einen Schieberegler, mit dem Sie einstellen können, wie Windows die Grafikkarte verwendet. Sie sollten mit der äußerst rechten Einstellung (Alle Funktionen) beginnen und dann den Schieberegler jeweils um eine Stufe nach links bewegen, bis Sie die bestmögliche Einstellung gefunden haben. Gehen Sie folgendermaßen vor, um mit dem Schieberegler die Art und Weise zu ändern, in der Windows die Grafikkarte nutzt:
  1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf System.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Leistungsmerkmale und dann auf Grafik.
  3. Beachten Sie bitte, dass es für den Schieberegler Hardwarebeschleunigung vier mögliche Einstellungen gibt ("Alle Funktionen", "Die meisten Funktionen", "Allgemeine Funktionen" und "Keine Funktionen"). Diese Einstellungen werden im folgenden Abschnitt näher beschrieben.

Alle Funktionen

Dies ist die Standardeinstellung, bei der eine maximale Hardwarebeschleunigung möglich ist.

Die meisten Funktionen

Diese Einstellung fügt folgende Werte in Ihre Konfigurationsdateien ein: SWCursor=1 im Abschnitt [Display] der Datei "System.ini".

Wenn "SWCursor" auf 1 gesetzt ist, wird der Hardwarecursor deaktiviert.

Hinweis: Diese Einstellung ist ähnlich der bei Verwendung der Befehlszeilenoption /Y bei einigen Versionen der MS-DOS-Version des Microsoft-Maustreibers.

Die Einstellung "Die meisten Funktionen" gilt für Western Digital- (WD) oder S3-kompatible Treiber. Wenn Sie Probleme mit der Darstellungsweise des Mauszeigers auf dem Bildschirm haben, versuchen Sie es mit dieser Einstellung.

Allgemeine Funktionen

Diese Einstellung fügt folgende Werte in Ihre Konfigurationsdateien ein:

  • SafeMode=1 im Abschnitt [Windows] der Datei "Win.ini".

    Wenn "SafeMode" auf den Wert 1 gesetzt ist, sind nur grundlegende Hardwarebeschleunigungsfunktionen möglich (wie z. B.: "pattern bit block transfer" [bitblt] und "screen-to-screen bitblt").
  • MMIO=0 im Abschnitt [Display] der Datei "System.ini".

    Wenn "MMIO" auf 0 gesetzt ist, wird die E/A-Speicherzuordnung für S3-kompatible Treiber deaktiviert.
  • SWCursor=1 im Abschnitt [Display] der Datei "System.ini".

    Wenn "SWCursor" auf 1 gesetzt ist, wird der Hardwarecursor deaktiviert.

    Versuchen Sie es mit der Einstellung "Allgemeine Funktionen", wenn Ihr Computer scheinbar nicht mehr reagiert (hängt) und Sie eine S3-kompatible Grafikkarte verwenden.

Keine Funktionen

Diese Einstellung fügt folgende Werte in Ihre Konfigurationsdateien ein:
  • SafeMode=2 im Abschnitt [Windows] der Datei "Win.ini".

    Durch Setzen von "SafeMode" auf 2 wird die Grafikkartenbeschleunigung vollständig deaktiviert (so benutzt GDI beispielsweise eher die Engine für geräteunabhängige Bitmaps [DIB] direkt für die Bildschirmausgabe, als den Grafiktreiber zu verwenden).
  • MMIO=0 im Abschnitt [Display] der Datei "System.ini".

    Wenn "MMIO" auf 0 gesetzt ist, wird die E/A-Speicherzuordnung für S3-kompatible Treiber deaktiviert.
  • SWCursor=1 im Abschnitt [Display] der Datei "System.ini".

    Wenn "SWCursor" auf 1 gesetzt ist, wird der Hardwarecursor deaktiviert.

    Versuchen Sie es mit der Einstellung "Keine Funktionen", wenn Ihr Computer scheinbar willkürlich nicht mehr reagiert (hängt), Sie eine S3-kompatible Grafikkarte verwenden und das Problem mit der Einstellung "Allgemeine Funktionen" nicht behoben werden konnte.
Falls weiterhin Probleme auftreten, setzen Sie die Problembehandlung bitte mit dem folgenden Abschnitt fort.

Hinweis: Falls das Problem nach einer Reduzierung der Grafikbeschleunigung nicht mehr auftritt, können Sie in der Regel diese Einstellung für Ihr System beibehalten. Die Einstellungen Allgemeine Funktionen und Keine Funktionen verursachen in der Regel weniger Kompatibilitätsprobleme als die Einstellung Alle Funktionen. Im Interesse einer bestmöglichen Leistung oder wenn Sie mit Programmen arbeiten, die eine volle Beschleunigung erfordern, sollten Sie beim Hersteller Ihrer Grafikkarte anfragen, ob aktualisierte Treiber erhältlich sind. Manche Hochleistungsspiele erfordern maximale Beschleunigung.

Probleme beim Ändern der Farbtiefe

Sollten bei der Änderung der Farbtiefe auf Ihrem Computer Probleme auftreten (wenn Sie zum Beispiel keine andere Einstellung als 256 Farben wählen können), kann dies ein Hinweis auf ein Problem mit dem Grafikkartentreiber sein. Wenden Sie sich bitte an den Hersteller Ihrer Grafikkarte, um sich zu vergewissern, dass Sie den richtigen Grafikkartentreiber verwenden.

Monitore

Gehen Sie wie folgt vor, um zu überprüfen, ob der richtige Monitor in Windows ausgewählt ist.

Warnung: Sie können Schäden an Ihrem Monitor verursachen, wenn Sie einen Monitortyp auswählen, der die Leistungen Ihres Monitors übersteigt. Informieren Sie sich in der Dokumentation des Monitors oder beim Hersteller, um genaue Informationen über diese Leistungsdaten zu erhalten.

Windows 95

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie dann auf Anzeige.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen und anschließend auf Konfiguration ändern.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern im Abschnitt Bildschirm, und klicken Sie dann auf Alle Modelle anzeigen.
  4. Klicken Sie im Feld Hersteller auf den Hersteller Ihres Gerätes.

    Hinweis: Wenn der Hersteller Ihres Monitors nicht aufgelistet ist, klicken Sie auf (Standardbildschirmtypen).
  5. Im Feld Modelle klicken Sie bitte auf den von Ihnen verwendeten Monitor, klicken Sie auf OK, und klicken Sie danach auf Schließen.
  6. Klicken Sie auf OK.

Windows 98

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie dann auf Anzeige.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen und anschließend auf Erweitert.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Bildschirm und dann auf Ändern.
  4. Klicken Sie im Feld Hersteller auf den Hersteller Ihres Gerätes.

    Hinweis: Wenn der Hersteller Ihres Monitors nicht aufgelistet ist, klicken Sie auf (Standardbildschirmtypen).
  5. Im Feld Modelle klicken Sie bitte auf den von Ihnen verwendeten Monitor, klicken Sie auf OK, und klicken Sie danach erneut auf OK.
  6. Klicken Sie auf OK.
Falls weiterhin Probleme auftreten, setzen Sie die Problembehandlung bitte mit dem folgenden Abschnitt fort.

Hinweis: Falls Ihr Monitor beim Starten des Computers gelegentlich oder immer neu erkannt wird, ist er wahrscheinlich nicht richtig angeschlossen. Schalten Sie den Computer aus, ziehen Sie den Stecker des Monitors ab, und stecken Sie ihn danach wieder ein.

Beseitigung von Speicherkonflikten

Stellen Sie fest, ob das Problem auf den Speicherkonflikt eines Treibers zurückzuführen ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
136337  (http://support.microsoft.com/kb/136337/DE/ ) Fehlerbehebung bei Windows 95-Startproblemen und -Fehlermeldungen
Falls weiterhin Probleme auftreten, setzen Sie die Problembehandlung bitte mit dem folgenden Abschnitt fort.

Treiberdateien auf Gültigkeit überprüfen

Wenden Sie bitte diejenige der folgenden Methoden an, die für Ihr Betriebssystem gilt, um die Treiberdateien für die Grafikkarte auf Gültigkeit zu überprüfen.

Windows 95

Führen Sie das Windows 95-Setupprogramm erneut aus, und wählen Sie bei entsprechender Aufforderung die Option Überprüfen. Die Option Überprüfen veranlasst Windows 95, alle Dateien zu überprüfen und fehlende oder beschädigte Dateien zu ersetzen

Windows 98

Führen Sie das Windows 98-Dienstprogramm "Systemdateiprüfung" aus. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie sfc.exe in das Feld Öffnen ein, und klicken Sie anschließend auf OK, um das Dienstprogramm "Systemdateiprüfung" zu starten.

Informationen zur Verwendung der Systemdateiprüfung erhalten Sie, wenn Sie auf Start, auf Hilfe und anschließend auf die Registerkarte Index klicken. Geben Sie Systemdatei ein, doppelklicken Sie auf Systemdateiprüfung, klicken Sie auf Verwendung der Systemdateiprüfung, und klicken Sie schließlich auf Anzeigen.

Falls weiterhin Probleme auftreten, setzen Sie die Problembehandlung bitte mit dem folgenden Abschnitt fort.

Kontaktaufnahme mit dem Hersteller der Grafikkarte

Wenn keiner der hier beschriebenen Problembehandlungsschritte erfolgreich war, setzen Sie sich bitte mit dem Hersteller der Grafikkarte in Verbindung, um Informationen darüber zu erhalten, wie Sie einen aktualisierten Windows-Treiber für Ihre Grafikkarte beziehen können.

Anzeigeeinstellungen können nicht geändert werden


Wenn Sie die Anzeigeeinstellungen nicht ändern können, ist Ihre Grafikkarte möglicherweise beschädigt. Gehen Sie bitte wie folgt vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Öffnen Sie die Systemeigenschaften in der Systemsteuerung, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Hardwareprofile. Markieren Sie das Hardwareprofil, dass als "(aktuell)", gekennzeichnet ist, klicken Sie auf Kopieren, und geben Sie dann einen Namen für das neue Profil ein (z. B. "Test").
  2. Starten Sie den Computer im abgesicherten Modus neu. Klicken Sie hierzu auf Start, klicken Sie auf Beenden, klicken Sie auf Neu starten, halten Sie die Taste [F8] gedrückt, wenn die Meldung "Windows wird gestartet" angezeigt wird, und wählen Sie danach aus dem Menü Start die Option Abgesicherter Modus.
  3. Wenn Sie aufgefordert werden, ein Hardwareprofil auszuwählen, in das gestartet werden soll, klicken Sie auf das gerade erstellte Profil Test, und lassen Sie den Computer in Windows hinein starten.

    Hinweis: Dieses Hardwareprofil bietet Ihnen die Möglichkeit, im Geräte-Manager Änderungen vorzunehmen, ohne die ursprüngliche Hardwarekonfiguration zu beschädigen.
  4. Öffnen Sie erneut die Systemeigenschaften, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Geräte-Manager.
  5. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben Grafikkarten, um eine Liste der Gerätetreiber anzeigen zu lassen.
  6. Klicken Sie auf die aufgelistete Grafikkarte und danach auf Entfernen. Klicken Sie auf OK, wenn die folgende Meldung angezeigt wird: Warnung: Sie sind dabei, das Gerät aus der Systemkonfiguration zu entfernen.
  7. Sollten mehrere Grafikkarten aufgelistet sein, führen Sie die beschriebenen Schritte bitte für jedes dieser Geräte aus.
  8. Schließen Sie die Systemeigenschaften, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Beenden, und klicken Sie danach auf Neu starten, um den Computer neu zu starten.
  9. Wenn Sie erneut aufgefordert werden, ein Hardwareprofil auszuwählen, klicken Sie bitte auf Test. Windows müsste jetzt beim Starten eine Grafikkarte erkennen und Sie entweder auffordern, den Computer neu zu starten, um die Geräteinstallation abzuschließen, oder die Treiberdiskette des Herstellers einzulegen.
  10. Wenn Sie den Computer ein weiteres Mal neu starten, klicken Sie bitte wieder auf das Profil Test und versuchen Sie, auf der Registerkarte Einstellungen des Dialogfeldes Eigenschaften von Anzeige in der Systemsteuerung die Anzeigeeigenschaften zu ändern.
  11. Sollte das Problem behoben sein, können Sie das Hardwareprofil "Test" aus den Systemeigenschaften löschen und die zuvor beschriebenen Schritte erneut ausführen, um den Grafikkartentreiber beim Starten in Ihre ursprüngliche Hardwarekonfiguration zu entfernen und erneut erkennen zu lassen.
  12. Sollte das Problem durch diese Schritte nicht behoben worden sein, entfernen Sie bitte das Hardwareprofil "Test" und lesen Sie dann den Abschnitt "Kontaktaufnahme mit dem Hersteller der Grafikkarte" in diesem Artikel.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu Grafikkarten sowie zu Befehlszeilenoptionen, mit denen bestimmte Grafikprobleme behoben werden können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
124267  (http://support.microsoft.com/kb/124267/DE/ ) Zeigen Sie Adapter-Information und nützliche Schalter an

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Millennium Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 95
Keywords: 
kbdisplay kbfaq kbhardware kbinfo kbtshoot KB127139
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store