DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 130536 - Geändert am: Dienstag, 19. August 2003 - Version: 2.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D41725
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
130536  (http://support.microsoft.com/kb/130536/EN-US/ ) Windows NT Does Not Save Memory Dump File After a Crash

Zusammenfassung

Sie können Windows NT so konfigurieren, dass der Systemspeicher bei Auftreten eines schwerwiegenden Fehlers (Aufruf eines STOP-Fehlers oder eines schweren Systemfehlers) in einer Datei mit der Bezeichnung Memory.dmp abgebildet wird. Diese Protokolldatei kann sich beim Finden und Beheben der Ursache des STOP-Fehlers als nützlich erweisen.

Hinweis: Bevor Sie das Problem beheben sollten Sie sicherstellen, dass der Computer ordnungsgemäß zum Speichern einer Absturz-Speicherabbilddatei konfiguriert ist. Weitere Informationen dazu finden Sie in Kapitel 5 Ihres Windows NT Workstation- oder Windows NT Server-Systemhandbuchs.

Im Folgenden werden die verschiedenen Gründe aufgeführt, die dazu führen können, dass die Datei Memory.dmp nicht erstellt wird, wenn Ihr Computer eine STOP-Meldung feststellt:
  1. Die Datei Memory.dmp existiert bereits, und die Option BEREITS EXISTIERENDE DATEI ÜBERSCHREIBEN (in der Systemsteuerung unter SYSTEM) ist nicht aktiviert. Sie sollten dieses Kontrollkästchen aktiviert lassen und die aktuelle Memory.dmp-Datei an einen anderen Standort verschieben oder kopieren.
  2. Die Auslagerungsdatei auf dem Laufwerk %systemroot% ist nicht groß genug. Das Laufwerk %systemroot% ist das Laufwerk mit dem Ordner Winnt\System32. Um die Funktion DEBUG-INFO FESTHALTEN IN verwenden zu können, muss die Auslagerungsdatei im Laufwerk %systemroot% groß genug sein, um den gesamten physikalischen Arbeitsspeicher sowie zusätzliche 12 Megabyte (MB) aufzunehmen.
  3. Die Auslagerungsdatei befindet sich nicht in der Partition %systemroot%. Wenn der STOP-Fehler auftritt, wird die Systemabsturz-Abbildung in die Auslagerungsdatei im Stammverzeichnis des Laufwerks %systemroot% geschrieben.
  4. Es gibt für die Datei Memory.dmp in dem Pfad, der in der Systemsteuerung zum Speichern des Speicherabbildes angegeben ist, keinen Speicherplatz.
  5. Es ist möglich, dass der SCSI-Controller fehlerhaft ist, oder dass der Systemabsturz durch eine fehlerhafte SCSI-Controllerplatine verursacht wird.
  6. Bestimmte Computer und SCSI-Controller lassen nicht zu, dass die Absturz-Abbildinformationen erstellt werden. Um festzustellen, ob zu diesem Thema weitere Informationen verfügbar sind, sollten Sie in der Microsoft Knowledge Base nach den folgenden Begriffen suchen:
       <Ihr Computermodell> und Memory.dmp
Hinweis: Der Administrator kann den Computer so konfigurieren, dass ein Systemereignisprotokoll erzeugt wird, und dass bei Systemabstürzen Warnungen an bestimmte Computer oder Benutzer gesendet werden. Dies ist eine sehr hilfreiche Funktion von Windows NT, die es dem Administrator erlaubt, das System bei Abwesenheit auf Systemabstürze zu überwachen, wenn das System für einen automatischen Neustart konfiguriert ist.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 3.5
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
KB130536
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store