DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 136214 - Geändert am: Freitag, 6. Februar 2004 - Version: 2.0

 
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
136214  (http://support.microsoft.com/kb/136214/EN-US/ ) How to Test Autorun.inf Files
4.00 WINDOWS kbmm
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Zusammenfassung

Die Funktion AutoPlay wird durch die neue 32-Bit Schutzmodustreiber-Architektur in Microsoft Windows 95 und Microsoft Windows 98 ermöglicht. Da das Betriebssystem jetzt feststellen kann, ob ein Medium in ein CD-ROM-Laufwerk eingelegt wurde, hat es die Möglichkeit, entsprechend darauf zu reagieren, wenn ein Medium erkannt wurde.

Standardmäßig suchen Windows 95 und Windows 98, wenn eine CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk eingelegt wird, nur nach einer "Autorun.inf"-Datei. Möglicherweise möchten Sie aber vor dem Brennen einer CD-ROM erst eine Prüfung auf etwaige Syntaxfehler und logische Fehler durchführen. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie hierbei vorgehen.

Weitere Informationen

Wenn eine CD-ROM eingelegt wird, überprüft die Shell in Windows 9x sofort, ob die CD-ROM über ein PC-Dateisystem verfügt. Wenn dies der Fall ist, sucht Windows 9x nach einer Datei mit dem Namen "Autorun.inf". Wenn die Datei vorhanden ist, folgt Windows 9x den in der Datei enthaltenen Anweisungen, was normalerweise das Ausführen einer Setup-Anwendung beinhaltet.

Durch das Abändern einer Einstellung in der Windows 9x-Registrierung können Sie jedoch bestimmen, dass die Shell auf jedem Medium AutoPlay verwendet, inklusive freigegebene Netzwerklaufwerke und Disketten.

Folgender Registrierungsschlüssel muss hierfür geändert werden:
HKEY_CURRENT_USER\ 
   Software\ 
      Microsoft\ 
         Windows\ 
            CurrentVersion\ 
               Policies\ 
                  Explorer\ 
                     "NoDriveTypeAutoRun"
				
Dieser Schlüssel des Typs REG_BINARY besteht aus vier Bytes. Das erste Byte ist eine Bitmaske, die bestimmt, auf welchen Laufwerkstypen AutoRun ausgeführt werden soll. Die anderen drei Bytes sollten auf null (0) gesetzt werden.

Die Bits in der Bitmaske entsprechen diesen Konstanten:
Typ                 Bit
DRIVE_UNKNOWN       0
DRIVE_NO_ROOT_DIR   1
DRIVE_REMOVABLE     2
DRIVE_FIXED         3
DRIVE_REMOTE        4
DRIVE_CDROM         5
DRIVE_RAMDISK       6
				
Das Setzen eines Bits in der Bitmaske verhindert, dass bei dem entsprechenden Laufwerkstyp AutoPlay verwendet wird. Der Wert in der Registrierung ist standardmäßig 0x95. Deshalb werden Bit 0, 2, 4 und 7 gesetzt, was bedeutet, dass Laufwerkstypen DRIVE_UNKNOWN, DRIVE_REMOVEABLE und DRIVE_REMOTE keine AutoPlay-Informationen verwenden. (Bit 7 wird gesetzt, um zukünftige Gerätetypen abzudecken.) Das Verändern dieser Registrierungswerte ermöglicht Ihnen also, "Autorun.inf"-Dateien von einer Diskette (DRIVE_REMOVEABLE), einem Netzwerklaufwerk (DRIVE_REMOTE) usw. aus zu testen. Um z.B. AutoPlay von einer Diskette aus zu testen, legen Sie den Wert des ersten Byte auf 0x91 fest, um AutoPlay für Disketten zu aktivieren.

Hinweis: Die meisten Diskettenlaufwerkscontroller erkennen derzeit nicht, ob eine Diskette eingelegt wurde. Um AutoPlay auf einer Diskette zu testen, ändern Sie zuerst die Registrierungseinstellung, sodass das Bit DRIVE_REMOVABLE nicht gesetzt ist, starten Sie Windows Explorer, legen Sie die Diskette ein, und drücken Sie die Taste [F5], um die Anzeige zu aktualisieren.

Um die Datei "Autorun.inf" auf einer bestimmten Datenträger zu testen, klicken Sie im Windows Explorer mit der rechten Maustaste auf das Symbol für das Laufwerk. Die Auswirkungen der "Autorun.inf"-Datei sollten im Kontextmenü angezeigt werden.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Win32 Software Development Kit (SDK) 4.0, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows 95
    • Microsoft Windows 98 Standard Edition
Keywords: 
kbfaq KB136214
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Zurückgezogener KB-ArtikelDisclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store