DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 162326 - Geändert am: Mittwoch, 26. März 2014 - Version: 1.0

Im folgenden Artikel wird dieses Thema für Microsoft Windows XP behandelt: 314868  (http://support.microsoft.com/kb/314868/de/ ) .

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen, bevor Sie sie bearbeiten. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756  (http://support.microsoft.com/kb/322756/de/ ) Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Der Befehl TRACERT (für "Trace Route", deutsch: Route verfolgen) ist ein Routenverfolgungsprogramm, mit dem der Weg, auf dem ein IP-Paket zum Ziel gelangt ist, ermittelt werden kann.

Hinweis Sie können dieses Dienstprogramm ausführen, indem Sie an der Eingabeaufforderung entweder tracert IPAdresse oder tracert HostName eingeben.

In diesem Artikel werden die folgenden Themen behandelt:
  • Funktionsweise des Befehls TRACERT
  • Problembehandlung mit TRACERT
  • Syntax von TRACERT

Weitere Informationen

Funktionsweise des Befehls TRACERT

Das Diagnoseprogramm "TRACERT" ermittelt den Weg zu einem Ziel, indem ICMP-Echopakete mit variabler Gültigkeitsdauer (Time-To-Live, TTL) an das Ziel gesendet werden. Da jeder Router auf dem Weg die TTL des Pakets mindestens um 1 herunterzählen muss, bevor das Paket weitervermittelt wird, ist die TTL praktisch ein Zähler der Hops. Wenn der TTL-Wert für ein Paket 0 erreicht, sollte der Router eine Zeitüberschreitungs-ICMP-Meldung an den Quellcomputer zurücksenden.

Tracert bestimmt den Weg, indem es das erste Echopaket mit einem TTL-Wert von 1 sendet und diesen Wert bei jeder nachfolgenden Übertragung um 1 erhöht, bis das Ziel antwortet oder der maximale TTL-Wert erreicht worden ist. Der Weg wird durch Auswerten der ICMP-Meldungen über die Zeitüberschreitung bestimmt, die von den dazwischen liegenden Routern zurückgesendet werden. Beachten Sie, dass einige Router stillschweigend Pakete mit abgelaufenen TTLs verwerfen und dass diese Pakete für TRACERT nicht sichtbar sind.

TRACERT druckt eine geordnete Liste der Router im Pfad aus, die eine Zeitüberschreitungs-ICMP-Meldung zurückgegeben haben. Wenn die Option -d verwendet wird (mit der TRACERT angewiesen wird, nicht für jede IP-Adresse eine DNS-Suche durchzuführen, dann wird die IP-Adresse der nächstgelegenen Schnittstelle der Router gemeldet.

Im folgenden Beispiel muss das Paket zwei Router (157.54.48.1 und 11.1.0.67) passieren, bis es den Host 11.1.0.1 erreicht. In diesem Beispiel ist 157.54.48.1 der Standardgateway, und die IP-Adresse des Routers im 11.1.0.0-Netzwerk ist auf 11.1.0.67 festgelegt.

C:\>tracert 11.1.0.1
   Routenverfolgung zu 11.1.0.1 über maximal 30 Abschnitte

   1     2 ms     3 ms     2 ms  157.54.48.1
   2    75 ms    83 ms    88 ms  11.1.0.67
   3    73 ms    79 ms    93 ms  11.1.0.1

   Ablaufverfolgung beendet.
				

Problembehandlung mit TRACERT

Mit dem Befehl TRACERT kann ermittelt werden, wo ein Paket im Netzwerk angehalten wurde. Im folgenden Beispiel hat der Standardgateway festgestellt, dass für den Host mit der IP-Adresse 22.110.0.1 kein gültiger Pfad existiert. Wahrscheinlich liegt beim Router ein Konfigurationsproblem vor, oder das Netzwerk 22.110.0.0 ist nicht vorhanden (ungültige IP-Adresse).

C:\>tracert 22.110.0.1
   Routenverfolgung zu 22.110.0.1 über maximal 30 Abschnitte

   1  157.54.48.1  meldet: Zielnetzwerk nicht erreichbar.

   Ablaufverfolgung beendet.
				

TRACERT eignet sich zur Problembehebung in großen Netzwerken, in denen mehrere Pfade zu demselben Ziel führen oder die viele Zwischenkomponenten (Router oder Brücken) enthalten.

Syntax von TRACERT

Der Befehl TRACERT kann mit verschiedenen Befehlszeilenoptionen aufgerufen werden, die aber für eine übliche Problembehandlung in der Regel nicht erforderlich sind.

Syntax von TRACERT:

tracert [-d] [-h maximum_hops] [-j host-list] [-w timeout] target_name

Parameter:
   -d 
      Gibt an, dass die Adressen von Hostnamen nicht aufgelöst werden sollen.

   -h maximum_hops
      Gibt die maximale Anzahl von Abschnitten für die Suche nach dem Ziel an.

   -j host-list
      Gibt eine Route entlang der Hostliste als "Loose Source Route" an.

   -w timeout
      Wartet die durch timeout angegebene Anzahl von Millisekunden auf jede
      Antwort.

   target_name
      Name oder IP-Adresse des Zielhosts.
				
Sie können durch Angabe der Option -j erzwingen, dass das ausgehende Datagramm einen bestimmten Router passiert. Wenn die Option -j auf diese Weise verwendet werden soll, muss die Option für die IP-Quellroute angegeben werden. Durch die Eingabe von tracert HostName können Sie beispielsweise herausfinden, dass der verwendete Pfad wie folgt lautet:
* <Router1>
* <Router2>
* <Router3>
* <Router4>
* <Hostname>

Um den Pfad zu Router4 und zurück zum Computer zu ermitteln, geben Sie tracert -j <Router4> <MeinComputer> ein.

Der Pfad, der zu Router4 und zurück zum Computer führt, wird verfolgt. In diesem Beispiel lautet der Pfad in der Regel wie folgt:
* <router1>
* <Router2>
* <Router3>
* <Router4>
* <Router3>
* <Router2>
* <Router1>
* <MeinComputer>
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=151500) .

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows NT Server 3.51
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.51
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
Keywords: 
kbhowto kbinfo kbnetwork KB162326
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: