DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 163551 - Geändert am: Dienstag, 9. November 2004 - Version: 3.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D34793
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
163551  (http://support.microsoft.com/kb/163551/EN-US/ ) Troubleshooting Printing Problems in Windows NT 4.0

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird das beschrieben.

Weitere Informationen

Drucken auf einem lokalen Gerät
  1. Überprüfen Sie, ob Sie von einer Eingabeaufforderung drucken können.
Drucker ohne PostScript-Unterstützung:
   Geben Sie "dir > lpt1" (ohne Anführungszeichen) an der Befehlsaufforderung ein.
Plotter:
   Informationen finden Sie auf der folgenden Website:
"http://hpcc923.external.hp.com/cposupport/plotters/support_doc/bpp02064.html"

Dadurch wird getestet, ob der Treiber des parallelen Anschlusses und die Hardware einwandfrei funktionieren. Wenn Sie keine Ausgabe, eine fehlerhafte Ausgabe oder die Fehlermeldung "Unable to write to port" erhalten, sollten Sie überprüfen, ob folgende Hardwareprobleme vorliegen:
  • Kontrollieren Sie das Kabel, und stellen Sie sicher, daß es der Spezifikation IEEE 1284 entspricht. Wenn dies der Fall ist, finden Sie eine entsprechende Kennzeichnung auf dem Kabel.
  • Entfernen Sie alle evtl. vorhandenen Umschalter.
  • Führen Sie einen Selbsttest auf dem Drucker aus. Wenn die Probeseite einwandfrei ausgedruckt wird, liegt das Problem an Windows NT oder dem Programm.
ANMERKUNG: Das Drucken von einer Eingabeaufforderung funktioniert nicht, wenn es sich um einen PostScript-Drucker handelt.
  1. Versuchen Sie, aus WordPad oder Notepad zu drucken.
Dadurch wird der Druckertreiber getestet. Wenn der Druckvorgang einwandfrei ausgeführt wird, ist das Problem auf das Programm zurückzuführen. Das bedeutet jedoch nicht, daß Windows NT unbeteiligt ist. Es kann sein, daß Windows NT einen bestimmten Druckbefehl nicht ausführt, der vom Programm benötigt wird. Lesen Sie dazu den Abschnitt "Programm" in diesem Artikel.

Wenn der Druckvorgang nicht einwandfrei ausgeführt wird, kann das Problem am Druckertreiber liegen. Versuchen Sie folgendes:
  • Wenn es sich um einen PostScript-Drucker handelt, laden Sie den Treiber für Apple LaserWriter NT. Bei diesem Drucker handelt es sich um einen PostScript-Treiber mit begrenztem Funktionsumfang. Durch die Verwendung kann ermittelt werden, ob es sich um ein Problem im Zusammenhang mit der PPD-Datei für den Drucker handelt.
  • Wenn es sich nicht um einen PostScript-Drucker handelt, laden Sie den Druckertreiber "Allgemein / Nur Text". Dabei handelt es sich um einen Treiber mit begrenztem Funktionsumfang: Durch die Verwendung kann ermittelt werden, ob der Druckerstapel richtig funktioniert.
  • Wenn es sich um einen Plotter handelt, laden Sie den Treiber für den Hewlett-Packard HP-GL/2 Plotter.
Wenn das Gerät bei Verwendung der Basistreiber nicht druckt, lesen Sie dazu den Abschnitt "Druckerstapel" in diesem Artikel. Wenn das Gerät einwandfrei druckt, lesen Sie im Abschnitt "Programm" weiter.

Drucken auf einem Netzwerkgerät
  1. Überprüfen Sie die grundlegende Netzwerkkonnektivität.
Überprüfen Sie die Benutzerrechte, Protokolle, Freigabenamen usw., um festzustellen, ob der Server angezeigt wird. Kopieren Sie die Dateien auf eine Freigabe auf dem Druckserver mit Hilfe des Datei-Managers in Windows NT 3.x oder von Windows NT Explorer in Windows NT 4.0. Wenn Sie keinen Zugriff auf den Server erhalten, kann es sein, daß auch der Zugriff auf den Drucker nicht möglich ist.
  1. Erstellen Sie einen lokalen Drucker, und leiten Sie den Anschluß an den Netzwerkserver weiter.
Erstellen Sie einen lokalen Drucker, und richten Sie im Abschnitt "Anschlüsse" einen neuen Anschluß ein. Klicken Sie auf "Lokal", und geben Sie den Server- und Druckernamen für den Drucker ein (halten Sie dabei die Syntax \\Servername\Druckername ein). Verwenden Sie diesen Anschluß für den lokalen Drucker. Dadurch wird ermittelt, ob ein Problem beim Kopieren der Dateien vom Server auf die Arbeitsstation vorliegt, das auftritt, wenn Sie das Setup "Verbinden mit..." verwenden oder auf "Netzwerkdrucker" im Assistenten für die Druckerinstallation klicken.
  1. Drucken aus einem MS-DOS-basierten Programm heraus.
Stellen Sie sicher, daß der NET USE-Befehl ausgeführt wurde, um den LPT-Anschluß der Netzwerkfreigabe zuzuordnen. Wenn dies der Fall ist, löschen Sie den Befehl, und weisen Sie den Anschluß neu zu. Wenn der Druckvorgang dann ausgeführt wird, kann das Problem an verlorengegangenen Verbindungen liegen. Gegebenenfalls muß ein Befehl im Anmeldeskript ausgeführt werden, um den Anschluß jedes Mal dann neu zuzuordnen, wenn Sie sich anmelden.

Wenn der Druckvorgang noch immer nicht ausgeführt wird, geben Sie "dir > LPT<x>" (ohne Anführungszeichen) ein, wobei (x) die Nummer des zugeordneten Anschlusses ist. Wenn noch immer nicht gedruckt werden kann, überprüfen Sie das Netzwerk noch einmal.

ANMERKUNG: Der Druckvorgang aus MS-DOS-basierten Programmen funktioniert nicht, wenn es sich um einen PostScript-Drucker handelt.
  1. Wenn Sie LPR verwenden oder auf eine JetDirect-Karte mit Hilfe des TCP/IP- Protokolls drucken, versuchen Sie folgendes:
- Führen Sie den PING-Befehl auf die IP-Adresse aus. Wenn dies nicht funktioniert, prüfen Sie die Netzwerkkonnektivität, und kontrollieren Sie die IP-Adressen.
  • Richten Sie einen LPR-Anschluß für den Drucker ein, und erstellen Sie einen lokalen Drucker, der mit diesem Anschluß verbunden ist. Diese Art der Verbindung wird für einen JetDirect-Drucker empfohlen. Durch Freigeben des Druckers im Netzwerk wird der Computer als eine Druckwarteschlange für den JetDirect-Drucker eingesetzt.
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln in der Microsoft Knowledge Base:
124735  (http://support.microsoft.com/kb/124735/DE/ ) How Windows NT LPD Server Implements LPR Control Characters

ARTICLE-ID: Q124734
      TITLE     : Text of RFC1179 Standard for Windows NT TCP/IP Printing
5. Überprüfen Sie, ob lokales Drucken möglich ist.

Versuchen Sie, lokal zu drucken. Dadurch kann festgestellt werden, ob es sich um ein netzwerk- oder ein computerspezifisches Problem handelt. Lesen Sie dazu auch die Abschnitte "Programm" und "Druckerstapel" im vorliegenden Artikel.

Programm
  1. Verwenden Sie eine einfachere Datei.
Versuchen Sie, ein neues Dokument mit weniger Informationen zu erstellen. Dadurch kann festgestellt werden, ob das Problem durch das Programm oder durch einen Teil des Dokuments verursacht wird.
  1. Überprüfen Sie den verfügbaren Festplattenspeicher auf dem Systemlaufwerk.
Wenn der Auftrag nicht zwischengespeichert werden kann, werden kleinere Aufträge eventuell ausgeführt, große hingegen nicht.
  1. Versuchen Sie, von einem anderen Betriebssystem zu drucken.
Falls möglich, versuchen Sie, von einem anderen Betriebssystem (wie etwa Microsoft Windows 95) zu drucken. Wenn der Druckvorgang korrekt ausgeführt wird, liegt das Problem an der Ausgabedatei.

Druckerstapel
  1. Stellen Sie sicher, daß die Datei "Winprint.dll" vorhanden ist. Weitere Informationen dazu finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
    105247  (http://support.microsoft.com/kb/105247/DE/ ) Err Msg: There are no Print Processors... Creating a Printer

  2. Aktualisieren Sie die Druckdateien. Entfernen Sie dazu alle Drucker aus dem Ordner "Drucker", löschen Sie alle Dateien im Ordner "Winnt\System32\Spool\Drivers\W32x86", und installieren Sie die Drucker neu.
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
      ARTIKEL-ID: D34740
      TITEL     : Manuelles Entfernen und erneutes Installieren des Druckertreibers
ANMERKUNG: Wenn Sie ein Service Pack verwenden, installieren Sie dieses Service Pack vor dem Installieren der Drucker.
  1. Überprüfen Sie den verfügbaren Speicherplatz auf der Festplatte. Wenn nicht genügend Platz zum Zwischenspeichern des Auftrags vorhanden ist, kann es vorkommen, daß Druckaufträge nicht ausgeführt werden.
DEC Printserver und DEC Print Monitor

Digital Electronics Corporation (DEC) Printserver ist ein Drucker mit bereits installierter Ethernet-Karte. Der Zugriff kann über das TCP/IP- oder DECnet-Protokoll erfolgen. DECnet ist ausschließlich von DEC erhältlich.

Wenn der Printserver-Drucker eingeschaltet wird, ist noch keine TCP/IP-Adresse zugewiesen. Windows NT DEC Print Monitor weist dem Printserver-Drucker eine IP-Adresse durch Downloaden der Software und der Konfiguration an die Hardware- (MAC)-Adresse des Ethernet-Adapters des Printserver-Druckers zu.

Weitere Informationen über das Setup erhalten Sie, wenn Sie im Abschnitt "Hinzufügen eines neuen Anschlusses" des Druck-Managers auf "Hilfe" klicken. Lesen Sie dazu in der Datei "Readme.txt" im Ordner "Drvlib\Print\Decmon", der auf der Windows NT-CD zu finden ist.

AutoCAD 13

Wenn AutoCAD nicht korrekt für Druckvorgänge konfiguriert ist, wird folgende Fehlermeldung angezeigt:
   The system is unable to set port parameters.
Im Whitepaper auf der WWW-Site von Autodesk wird beschrieben, wie die Konfiguration von AutoCAD 13 ausgeführt werden muß, um unter Windows NT fehlerfrei zu drucken. Besuchen Sie dazu die folgende Website:
   "http://www.autodesk.com/support/techdocs/index.htm".
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, daß nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachige(n) Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbhowto kbtshoot KB163551
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store