DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 171371 - Geändert am: Dienstag, 27. August 2002 - Version: 1.0

 
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D36217
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
171371  (http://support.microsoft.com/kb/171371/EN-US/ ) OL97: Using the Inbox Repair Tool to Recover Message Stores

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Tipps zum Verwenden der Anwendung "Posteingang reparieren" (Scanpst.exe), um Ordner und Elemente von einer beschädigten PST-Datei (Persönlicher Ordner) wiederherzustellen.

Weitere Informationen

Die Anwendung "Posteingang reparieren" dient dazu, Probleme zu beheben, die im Zusammenhang mit PST-Dateien (Persönliche Ordner) und OST-Dateien (Offlinespeicher) auftreten können. Die Anwendung "Posteingang reparieren" ist in Microsoft Windows 95 und auf der Microsoft Outlook 97-CD und der Microsoft Office 97-CD enthalten.

Für weitere Informationen zum Installieren und Ausführen der Anwendung "Posteingang reparieren" lesen Sie bitte den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:

Hinweis: Die in den verschiedenen nachfolgenden Schritten aufgeführten Beispiele beziehen sich auf die Verwendung des Programms bei einer PST-Datei. Die gleichen Prozeduren lassen sich auf eine OST-Datei anwenden. Um die OST-Datei zu finden, klicken Sie in DATEI AUSWÄHLEN auf OFFLINEORDNER (*.ost).
   ARTIKEL-ID: D41601
   TITEL     : Finden und Ausführen des Programms "Posteingang reparieren"
Funktionsweise der Anwendung "Posteingang reparieren"

Wenn Sie das Reparaturprogramm bei einer PST-Datei ausführen, werden die folgenden Schritte durchgeführt:
  • Das Reparaturprogramm analysiert die PST-Verzeichnisstruktur und die Elementkopfzeilen und versucht, alle Ordner und Elemente wiederherzustellen.
  • Wenn das Reparaturprogramm die PST-Datei wiederherstellt, bedeutet dies, dass das Reparaturprogramm Probleme entdeckt hat und alle behebbaren Probleme behoben hat.
  • Das Reparaturprogramm versucht, alle Dateien in PST-Dateien zu ändern. (Wenn Sie eine ausführbare Datei in "Something.pst" umbenennen, ändert das Programm die Datei in eine bereitstellbare PST-Datei.)
Wiederhergestellte PST-Datei

Nachdem Sie die Anwendung "Posteingang reparieren" ausgeführt haben, starten Sie Outlook mit dem Profil, das die PST-Datei enthält, die Sie versucht haben zu reparieren. Klicken Sie im Menü ANSICHT auf ORDNERLISTE um die Ansicht "Ordnerliste" zu aktivieren. In der Ordnerliste müssten die folgenden wiederhergestellten Ordner angezeigt werden:
   Wiederhergestellte Persönliche Ordner
   Kalender
   Kontakte
   Gelöschte Elemente
   Posteingang
   Journal
   Notizen
   Postausgang
   Gesendete Elemente
   Aufgaben
Diese Ordner sind gewöhnlich leer, da es sich um eine neu erstellte PST-Datei handelt. Es müsste ebenfalls ein Ordner mit dem Namen "Verloren und Gefunden" aufgeführt sein. Dieser Ordner enthält Ordner und Elemente, die die Anwendung "Posteingang reparieren" wiederhergestellt hat. Fehlende Elemente konnten nicht repariert werden.

Wiederherstellen von reparierten Elementen

Verschieben Sie so viele Elemente wie möglich von dem Ordner "Verloren und Gefunden" in einen neuen Persönlichen Ordner in Ihrem Profil. Erstellen Sie zunächst einen neuen "Persönlichen Ordner" in Ihrem Profil. Ziehen Sie anschließend alle wiederhergestellten Elemente von dem Ordner "Verloren und Gefunden" zu dem entsprechenden Ort in dem neuen Persönlichen Ordner.

Um einen neuen Persönlichen Ordner in Ihrem Profil zu erstellen, gehen Sie nach den folgenden Schritten vor:
  1. Starten Sie Outlook mit dem Profil, das den wiederhergestellten Persönlichen Ordner enthält.
  2. Klicken Sie im Menü EXTRAS auf DIENSTE.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte DIENSTE auf HINZUFÜGEN, um das Dialogfeld "Dienst zum Profil hinzufügen" zu öffnen.
  4. Wählen Sie aus der Liste "Verfügbare Informationsdienste:" die Option "Persönliche Ordner" aus und klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Wählen Sie in dem Dialogfeld "Persönlichen Ordner erstellen/auswählen" ein Verzeichnis und einen Dateinamen für die neue PST-Datei aus und klicken Sie anschließend auf ÖFFNEN.
  6. Klicken Sie auf OK, um alle Dialogfelder zu schließen.
Sie sollten nun über einen neuen "Persönlichen Ordner" in Ihrem Profil verfügen. Ziehen Sie die wiederhergestellten Elemente von dem Ordner "Verloren und Gefunden" zu dem neuen Persönlichen Ordner. Wenn Sie alle Elemente verschoben haben, können Sie den "Wiederhergestellten Persönlichen Ordner", einschließlich den Ordner "Verloren und Gefunden", von Ihrem Profil entfernen.

Wiederherstellen von Elementen von der PST-Sicherungsdatei

Hinweis: Wenn Sie die PST-Originaldatei vor dem Ausführen der Anwendung "Posteingang reparieren" nicht öffnen können, funktionieren die nachfolgend aufgeführten Prozeduren wahrscheinlich nicht. Wenn Sie die PST-Originaldatei öffnen können, besteht eine geringe Chance, dass Sie mit den nachfolgend aufgeführten Prozeduren zusätzliche Elemente von der beschädigten PST-Datei wiederherstellen können.

Wenn Sie die Anwendung "Posteingang reparieren" ausführen, ist automatisch die Option zum Erstellen einer Sicherung der PST-Originaldatei aktiviert. Diese Option erstellt eine Datei mit dem Namen "<Dateiname>.bak" auf Ihrer Festplatte, die eine Kopie der Originaldatei "<Dateiname>.pst" mit einer anderen Erweiterung ist. Die BAK-Datei befindet sich im gleichen Verzeichnis wie die PST-Originaldatei.

Möglicherweise können Sie Elemente von der BAK-Datei wiederherstellen, die die Anwendung "Posteingang reparieren" nicht wiederherstellen konnte. Erstellen Sie eine Kopie der BAK-Datei, wobei Sie der Datei einen neuen Namen und eine PST-Erweiterung geben, beispielsweise "NeuerName.pst".

Öffnen Sie Outlook mit dem Profil, das die neue PST-Datei von Schritt 4 des Abschnitts "Wiederherstellen von reparierten Elementen" enthält, und versuchen Sie, den Ordner "NeuerName.pst" zu importieren, indem Sie den Import-/Export-Assistenten in Outlook verwenden. Gehen Sie hierzu nach den folgenden Schritten vor:
  1. Wählen Sie in dem Assistenten die Option "Import aus einem Persönlichen Ordner (PST-Datei)" aus und klicken Sie auf WEITER.
  2. Wählen Sie unter "Zu importierende Datei:" die Datei "NeuerName.pst" aus. Klicken Sie unter "Optionen" auf KEINE DUPLIKATE IMPORTIEREN und klicken Sie auf WEITER.
  3. Wählen Sie unter "Ordner, aus dem Sie importieren möchten:" den Persönlichen Ordner aus und wählen Sie "Untergeordnete Ordner einbeziehen" aus. Wählen Sie "Elemente in denselben Ordner importieren in:" aus und wählen Sie die neue PST-Datei von Schritt 4 des Abschnitts "Wiederherstellen von reparierten Elementen" aus.
  4. Klicken Sie auf BEENDEN.
Beachten Sie, dass die Sicherungsdatei die ursprüngliche, beschädigte Datei war und dass Sie möglicherweise keine Elemente außer denen wiederherstellen können, die im Ordner "Verloren und Gefunden" wiederhergestellt wurden. Wenn Sie die Datei "NeuerName.pst" nicht in Outlook importieren können, sind alle Informationen verloren, die sich nicht im Ordner "Verloren und Gefunden" befinden.

Informationsquellen

Für weitere Informationen zur Anwendung "Posteingang reparieren" lesen Sie bitte den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
   ARTIKEL-ID: D35762
   TITEL     : Posteingang reparieren in Microsoft Exchange
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 97 Standard Edition
Keywords: 
kbtool KB171371
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Zurückgezogener KB-ArtikelDisclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: