DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 189721 - Geändert am: Montag, 12. Mai 2003 - Version: 2.1

 

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Ein benutzerdefiniertes Fenster kann nicht minimiert werden, nachdem er definiert wurde, es sei denn, Sie aktiv ist.

Lösung

Die Lösung besteht im Fenster die "Name"-Eigenschaft zuweisen, und legen Sie die Windowstate-Eigenschaft das Fenster "1" vor dem Aktivieren des Fensters. Der Code für die Auflösung ist unten. Entfernen Sie die kaufmännische und-Zeichen (&) an das richtige Verhalten.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich dabei um einen Fehler in den Microsoft-Produkten handelt, die zu Beginn dieses Artikels aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Die Hilfedatei angegeben in WINDOW ZOOM-Befehl die folgenden:
Ein Fenster Benutzerdefinierte kann minimiert werden, nachdem er definiert wurde. Es muss nicht aktiviert werden, bevor Sie seine Größe ändern.
Im folgenden Beispiel wird das Fenster nicht minimieren, sofern der kommentierte Code hinzugefügt wird.

Schritte zum Reproduzieren des Verhaltens

Führen Sie den folgenden Beispielcode:
   DEFINE WINDOW WinTest FROM 0,0 TO 40,40 TITLE "Test" ;
      CLOSE FLOAT SYSTEM ZOOM && NAME xCorrected
   ZOOM WINDOW WinTest MIN
   && xCorrected.WINDOWSTATE=1
   ACTIVATE WINDOW WinTest
   *-- End of code
				

Informationsquellen

Visual FoxPro-Hilfe; Suche nach: WINDOW ZOOM

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visual FoxPro 3.0 Standard Edition
  • Microsoft Visual FoxPro 3.0b Standard Edition
  • Microsoft Visual FoxPro 5.0 Standard Edition
  • Microsoft Visual FoxPro 5.0a
  • Microsoft Visual FoxPro 6.0 Professional Edition
Keywords: 
kbmt kbbug kbnofix KB189721 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 189721  (http://support.microsoft.com/kb/189721/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: