DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 192185 - Geändert am: Montag, 26. November 2007 - Version: 7.1

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
192185  (http://support.microsoft.com/kb/192185/EN-US/ ) How to defragment with the Eseutil utility (Eseutil.exe)
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Mithilfe des Dienstprogramms Eseutil können Sie den Informationsspeicher und das Verzeichnis in Microsoft Exchange Server 5.5 sowie den Informationsspeicher in Microsoft Exchange 2000 Server und Microsoft Exchange Server 2003 defragmentieren. Eseutil untersucht die Struktur der Datenbanktabellen und zeichnet die niedrige Ebene der Datenbank (Ese.dll) auf (das kann das Lesen, Scannen, Reparieren und Defragmentieren umfassen).

Eseutil befindet sich in Exchange Server 5.5 im Ordner "Winnt\System32" und in Exchange 2000 und Exchange 2003 im Ordner "Exchsrvr/Bin". Das Dienstprogramm kann immer nur in einer Datenbank nach der anderen von der Befehlszeile ausgeführt werden.

Weitere Informationen

Bei der Defragmentierung wird belegter Speicher zusammenhängend angeordnet, nicht belegter Speicher aussortiert und die Datenbank komprimiert, wodurch die Datenbankgröße reduziert wird. Eseutil kopiert Datenbankeinträge in eine neue Datenbank. Wenn die Defragmentierung abgeschlossen ist, wird die ursprüngliche Datenbank gelöscht oder an einem vom Benutzer definierten Speicherort gespeichert, und die neue Version wird in die ursprüngliche Version umbenannt. Wenn Eseutil einen fehlerhaften Eintrag entdeckt, wird das Programm angehalten und eine Fehlermeldung angezeigt.

Defragmentieren einer Exchange Server 5.5-Datenbank

Hinweis: Für das Defragmentieren einer Datenbank wird freier Speicherplatz benötigt, der 110% der Größe der zu defragmentierenden Datenbank entspricht. Zur Bestimmung des tatsächlich benötigten Speicherplatzes gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Stellen Sie sicher, dass der Dienst "Informationsspeicher" nicht ausgeführt wird.
  2. Führen Sie in einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl aus:
    eseutil /ms “database.edb”
  3. Berechnen Sie den freien Speicherplatz durch Multiplizieren der Anzahl der freien Seiten mit 4 KB.
  4. Subtrahieren Sie die in Schritt 3 berechnete Zahl von der physischen Größe der Datenbank.
  5. Das Ergebnis der Berechnung in Schritt 4 entspricht den Daten in der Datenbank. Multiplizieren Sie diese Zahl mit 110 %. Die Zahl, die Sie als Ergebnis erhalten, entspricht der Größe, die für die Defragmentierung der Datenbank zur Verfügung stehen muss.
  6. Dividieren Sie die in Schritt 3 berechnete Zahl durch 9 GB pro Stunde. Das Ergebnis dieser Berechnung entspricht in etwa der Zeitdauer für die Defragmentierung der Datenbank.

    Hinweis: Das Programm Eseutil wird mit einer Geschwindigkeit von 9 GB pro Stunde ausgeführt. Diese Zahl ist lediglich ein Richtwert. Die genaue Zahl richtet sich nach Ihrer Hardware und Produktionsumgebung.
Zur Defragmentierung der Exchange Server 5.5-Datenbank gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Beenden Sie den Dienst der zu defragmentierenden Datenbank mithilfe des Programms Dienste in der Systemsteuerung.
    • Beenden Sie bei der Exchange-Verzeichnisdatenbank den Microsoft Exchange-Verzeichnisdienst.
    • Beenden Sie bei der Exchange Postfach- oder Öffentlicher Ordner-Datenbank den Microsoft Exchange-Informationsspeicherdienst.
  2. Wechseln Sie an der Eingabeaufforderung zum Ordner "Winnt\System32", und geben Sie den Befehl eseutil /d, eine Datenbankoption und alle Optionen, die Sie verwenden möchten, ein.
Der folgende Befehl führt beispielsweise das Standard-Defragmentierungsprogramm in dem Verzeichnis aus und speichert die Kopie in der benutzerdefinierten Datei:
C:\winnt\system32> eseutil /d /ds /tc:\dbback\tempdfrg.edb /p
Verwenden Sie eine der folgenden Datenbankoptionen, um Eseutil in einer bestimmten Datenbank auszuführen.
Option         Beschreibung
----------------------------------------
/ds            Verzeichnis

/ispriv        Privater Informationsspeicher

/ispub         Öffentlicher Informationsspeicher
					
Verwenden Sie eine oder mehrere der folgenden Optionen, um die Vorgänge festzulegen, die Sie in der Datenbank ausführen möchten.
Option         Beschreibung
-----------------------------------------------------------------------
/b <Pfad>      Erstellt eine Sicherungskopie der ursprünglichen nicht komprimierten Datenbank
               an einem bestimmten Speicherort.

/p             Erhält und bewahrt die ursprüngliche nicht komprimierte Datenbank
               an ihrem ursprünglichen Speicherort und speichert die neue komprimierte
               Datenbank in der Standarddatei Exchsrvr\Bin\Tempdfrg.edb.

/t <file_name> Erstellt und benennt die neue komprimierte Datenbank im
               angegebenen Pfad um.


/o             Zeigt das Microsoft Exchange Server-Banner nicht an.
					

Defragmentieren einer Datenbank in Exchange 2000 oder Exchange 2003

Hinweis: Für das Defragmentieren einer Datenbank wird freier Speicherplatz benötigt, der 110% der Größe der zu defragmentierenden Datenbank entspricht.
  1. Klicken Sie in Exchange System-Manager mit der rechten Maustaste auf den Informationsspeicher, den Sie defragmentieren möchten, und klicken Sie auf Bereitstellung des Informationsspeichers aufheben.
  2. Wechseln Sie an der Eingabeaufforderung zum Ordner "Exchsrvr\Bin", und geben Sie den Befehl eseutil /d, eine Datenbankoption und alle Optionen, die Sie verwenden möchten, ein.
Der folgende Befehl führt beispielsweise das Standard-Defragmentierungsprogramm in einer Postfachspeicher-Datenbank aus:
C:\Programme\exchsrvr\bin> eseutil /d c:\progra~1\exchsrvr\mdbdata\priv1.edb
Verwenden Sie die folgende Datenbankoption, um die Eseutil-Defragmentierung in einer bestimmten Datenbank auszuführen:
eseutil /d <Datenbankname> [Optionen]

Defragmentierung/Komprimierung

Führt Offline-Komprimierung einer Datenbank durch.

Syntax: eseutil /d <Datenbankname> [Optionen]

Parameter: <Datenbankname> ist der Dateiname der Datenbank, die Sie komprimieren möchten.

Es ist nicht erforderlich, dass Sie eine der folgenden Optionen verwenden, aber Sie können eine oder mehrere (durch ein Leerzeichen voneinander getrennt) verwenden, um Vorgänge festzulegen, die Sie in der Datenbank ausführen möchten.
Option         Beschreibung
----------------------------------------------------------------
/b<Datenbank>  Erstellt eine Sicherungskopie unter dem angegebenen Namen

/t<Datenbank>  Setzt den Namen der temporären Datenbank (der Standardname ist
               Tempdfrg.edb)

/s<Datei>      Setzt den Namen der Streamingdatei (der Standardname ist NONE)

/f<Datei>      Setzt den Namen der temporären Streamingdatei (der Standardname
               ist Tempdfrg.stm)

/p             Bewahrt die temporäre Datenbank (in anderen Worten:
               Erstellt nicht)

/o             Unterdrückt das Logo

/i             Defragmentiert keine Streamingdatei
					
Hinweis: Wenn das Erstellen deaktiviert ist (wenn Sie beispielsweise die Option /p verwenden), wird die ursprüngliche Datenbank nicht komprimiert beibehalten, und die defragmentierte Version der Datenbank ist in der temporären Datenbank enthalten.

Weitere Informationen zu den Microsoft Exchange Server 4.0- und 5.0-Versionen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
163627  (http://support.microsoft.com/kb/163627/DE/ ) XADM: wie Fragmentierung einer EDB-Dateidatei auf einem non-Exchange Server
Weitere Informationen dazu, wie Sie Eseutil auf Computern ohne Exchange Server ausführen, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
244525  (http://support.microsoft.com/kb/244525/DE/ ) Ausführen von Eseutil auf einem Computer ohne Exchange Server
Die Datei "Tempdfrg.edb" wird auf dem logischen Laufwerk erstellt, von dem aus der Befehl eseutil /d ausgeführt wird, es sei denn, Sie verwenden die Option /t. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus, um im Stammordner von Laufwerk D eine Datei "Tempdfrg.edb" zu erstellen:
D:\>eseutil /d /ispriv
Sie können auch die Option /t verwenden, um den Namen für die temporäre Datenbank und für einen anderen Speicherort zu bestimmen. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus, um im Stammverzeichnis von Laufwerk D eine Beispiel.edb zu erstellen, wenn Sie den eseutil-Befehl von Laufwerk C ausführen:
C:\>eseutil /d /ispriv /td:\Beispiel.edb

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto KB192185
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: