DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 2028634 - Geändert am: Dienstag, 15. März 2011 - Version: 3.0

Hotfix-Download ist verfügbar
Hotfix-Downloads anzeigen und anfordern
 
 

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

. Das Hotfix-Rollup-Paket behebt einige Probleme und fügt einige Features, die im Abschnitt "Weitere Informationen" beschrieben werden.

Lösung

Hotfix-Informationen

Es ist ein unterstützter Hotfix von Microsoft erhältlich. Dieser Hotfix ist jedoch vorgesehen, um nur das Problem zu beheben, das in diesem Artikel beschrieben wird. Wenden Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix wird möglicherweise zusätzliche Tests angezeigt. Wenn Ihr System durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, dass Sie auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, ist ein Abschnitt "Hotfixdownload available" (Hotfixdownload verfügbar"am oberen Rand dieses Knowledge Base-Artikel. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an Microsoft Customer Service and Support, um den Hotfix zu erhalten.

HinweisFalls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der Microsoft-Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://Support.Microsoft.com/contactus/?WS=Support (http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support)
HinweisDas Formular "Hotfixdownload available" (Hotfixdownload verfügbar"zeigt die Sprachen an, für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Sie Ihre Sprache nicht angezeigt werden, ist es da ein Hotfix nicht für diese Sprache verfügbar ist.

Voraussetzungen

Um diesen Hotfix installieren zu können, müssen Sie Forefront Identity Manager (FIM) 2010 installiert haben.

Registrierungsinformationen

Um den Hotfix zu verwenden, müssen Sie nicht die Registrierung zu ändern.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix anwenden.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keinen zuvor veröffentlichten Hotfix.

Dateiinformationen

Die internationale Version dieses Hotfixes installiert Dateien mit die Attributen, die in den folgenden Tabellen aufgeführt sind. Die Datumsangaben und Uhrzeiten für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) aufgeführt. Die Datumsangaben und Uhrzeiten für diese Dateien auf Ihrem lokalen Computer werden in Ihrer lokalen Zeit zusammen mit Ihren aktuellen Daylight Saving Time (DST)-Bias angezeigt. Darüber hinaus können die Datumsangaben und Uhrzeiten ändern, wenn Sie bestimmte Operationen auf Dateien anwenden.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumZeit
Fimaddinsextensionslp_x64_kb2028634.mspNicht zutreffend3,126,78413-Jul-201009: 53
Fimaddinsextensionslp_x86_kb2028634.mspNicht zutreffend2,892,80013-Jul-201009: 32
Fimaddinsextensions_x64_kb2028634.mspNicht zutreffend2,809,34413-Jul-201009: 53
Fimaddinsextensions_x86_kb2028634.mspNicht zutreffend2,452,48013-Jul-201009: 32
Fimcmbulkclient_x86_kb2028634.mspNicht zutreffend2,227,71213-Jul-201009: 32
Fimcmclient_x64_kb2028634.mspNicht zutreffend5,793,28013-Jul-201009: 53
Fimcmclient_x86_kb2028634.mspNicht zutreffend5,127,68013-Jul-201009: 32
Fimcm_x64_kb2028634.mspNicht zutreffend10,083,84013-Jul-201009: 53
Fimpcns_x64_kb2028634.mspNicht zutreffend136,70413-Jul-201009: 53
Fimpcns_x86_kb2028634.mspNicht zutreffend118,27213-Jul-201009: 32
Fimservicelp_x64_kb2028634.mspNicht zutreffend4,608,00013-Jul-201009: 53
Fimservice_x64_kb2028634.mspNicht zutreffend16,441,34413-Jul-201009: 53
Fimsyncservice_x64_kb2028634.mspNicht zutreffend20,679,68013-Jul-201009: 53

Component Update-Dateiinformationen

Component Update-Pakete

Die folgende Tabelle enthält die Komponente Update-Pakete, die zum Download zur Verfügung stehen.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
KomponenteDateiname
FIM-2010-Add-ins und ErweiterungenFIMAddinsExtensions_x86_KB2028634.msp
FIMAddinsExtensions_x64_KB2028634.msp
FIM-2010-Add-ins und Erweiterungen-SprachpaketFIMAddinsExtensionsLP_x86_KB2028634.msp
FIMAddinsExtensionsLP_x64_KB2028634.msp
FIM 2010 Certificate ManagementFIMCM_x64_KB2028634.msp
FIM 2010 Management Bulk Zertifikatausstellung
Client
FIMCMBulkClient_x86_KB2028634.msp
FIM 2010 Zertifikat-Management-ClientFIMCMClient_x86_KB2028634.msp
FIMCMClient_x64_KB2028634.msp
FIM 2010 Service und PortalFIMService_x64_KB2028634.msp
FIM 2010 Service Portal-SprachpaketFIMServiceLP_x64_KB2028634.msp
FIM-2010-SynchronisierungsdienstFIMSyncService_x64_KB2028634.msp
FIM 2010 Password Change Notification ServiceFIMPCNS_x86_KB2028634.msp
FIMPCNS_x64_KB2028634.msp

Weitere Informationen

Behobene Probleme in der Zertifikatverwaltung

Problem 1
Der FIM 2010 Certificate Manager (CM) Auto Registrierungsrichtlinie Modul kann nicht mit Cluster-Zertifizierungsstelle verwendet werden, wenn die Replikation aktiviert ist.
Dieses Problem tritt auf, weil die Datenbankverbindung mithilfe von Data Protection API (DPAPI) verschlüsselt wird. Wenn die Datenbank auf einen anderen Knoten repliziert wird, kann die Verbindung nicht entschlüsselt werden.
Problem 2
Die Anforderungen, die vom Onlinedienst aktualisieren gesendet werden das Target-Attribut in Active Directory nicht aktualisiert werden.
Problem 3
Die Zertifikat Vorlage Objektkennung (auch OID genannt), die in einer externen online-Aktualisierung-Anforderung angegeben ist, wird in der FIM 2010 CM ignoriert. Wenn online Aktualisierungsanforderungen extern eingereicht werden, werden alle Zertifikate aktualisiert. Dieses Problem tritt auf, selbst wenn die Richtlinieneinstellungen bestimmt, dass der Initiator auswählt, welches Zertifikat aktualisieren und eine OID im Bau von externen Anforderung angegeben ist.

Behobene Probleme in deklarativen Provisioning

Ssue 1
Wenn einer Strukturklasse oder Erweiterungsklasse auf ein Objekt in einem angeschlossenen System hinzugefügt wird, werden der Klasse zugeordneten Attribute nicht in der Regel Synchronisierung-Benutzeroberfläche angezeigt.

Behobene Probleme in Sync-Engine

Problem 1
Standardmäßig werden Rechenläufe nach 5000 Fehler beendet.

Dieser Hotfix ändert das Verhalten, so dass Warnungen nicht gegen die Fehler-Grenzwert zählen.
Problem 2
Ein Delta-Änderungsprotokoll möglicherweise nicht konsistent einen Sun ONE Directory geschrieben werden. Das Synchronisierungsmodul erkennt diesen Status und löst den Fehler "stopped-change-log-out-of-order". Es erfordert außerdem einen vollständigen Import, bevor ein Delta-Import auf Sun ein Management Agent (MA) erneut ausgeführt werden kann.
Problem 3
Die Active Directory Management Agent (MA AD) meldet fälschlicherweise "Erfolg" für eine neu eingerichtete Benutzer an dem die Kennwortrichtlinie nicht erfüllt ist. Dieses Problem führt zu einer "exportiert-Änderung-nicht-wiedereingeführt" Warnung beim nächsten Import, weil Active Directory korrekt, den Benutzer deaktivieren.
Problem 4
Wenn Sie eineCaseSensitiveStringAttribut in Active Directory, das Attribut Type nicht richtig erkannt und kann nicht im deklarativen Bereitstellung konfiguriert werden.
Problem 5
Wenn Sie versuchen, eine neue eDirectory MA erstellen, die eine Verbindung zu einem eDirectory 8.8 herstellt, wird die folgende Fehlermeldung:

Der Verwaltungs-Agent ausgeführt wurde beendet, als Unbekannter Agent aufgetreten sind.

Das Problem tritt auf, weil das eDirectory 8.8 nicht richtig erkannt wird, nachdem das eDirectory-Schema erweitert wird. Beispielsweise das eDirectory 8.8 nicht richtig erkannt wird nach dem Hinzufügen derSecureLoginGeben Sie im Schema. .
Problem 6
Wenn eine berechnete Gruppe aus der FIM-Service-MA importiert wird und statische Member, die aufgrund von Fehlkonfigurationen hinzugefügt wurde, stürzt Synchronisierungsmodul. Daher tritt eine Platzhalter-Übernahme ohne jedes Objekt festgelegt.
Problem 7
Der AD-MA, verfügt nicht über ein Kontrollkästchen zum Aktivieren eines Kontos aufgehoben werden, wenn ein Kennwort synchronisiert wird.

Problem 8
GALSync kann die neue nicht erkennen.Dynamische Exchange-VerteilerlisteGeben Sie ein.
Problem 9
Wenn Sie eine Suche nach einem Objekt in einem Connectorspace für eine ECMA Export nur durchführen, erhalten Sie die folgenden Fehlermeldung:

Bild oder Delta hat keine Anker.
Problem 10
Wenn Sie Synchronisierungsregeln konfigurieren, legen Sie die Abhängigkeiten zwischen ihnen nach der Erstkonfiguration können Sie landen in einer Situation, in denen Konfiguration von vor die Abhängigkeit festgelegt wurde immer noch angewendet wird und Objekte getrennt sind.

Mit diesem Hotfix sind Synchronisierungsdienst diese Einstellungen nicht verarbeiten.
Problem 11
FIM-MA kann nicht erstellt werden, wenn Metaverse Attribute einen Bindestrich (-) in ihren Namen haben und die Datenbank von Identity Lifecycle Manager (ILM) 2007 oder Identity Integration Server (MIIS) 2003 Servicepack 2 (SP2) aktualisiert wird.
Problem 12
Die Exchange Server 2010-PowerShell-Cmdlets bewirkt, dass der FIM-Sync-Dienst stürzt ab, wenn die Zeitüberschreitung für die Cmdlets.

Um zu verhindern, dass die externe Anwendungen verursachen Probleme mit dem FIM-Sync-Dienst ausführen die Cmdlets jetzt in einem externen Prozess nach der Installation dieses Hotfixes.
Problem 13
Wenn Sie bereichsdefinierenden Filter mithilfe von deklarativen Bereitstellung definieren, wird der Filter immer auf "False" ausgewertet, wenn ein Attributwert fehlt. Dieses Problem macht es schwierig, konstruieren Filter mit Hilfe von Klauseln, die "not" enthält um zu versuchen, fehlerhafte Daten abzufangen.

Nachdem Sie den Hotfix angewendet haben, ist ein Attribut, das kein Wert (Null) ausgewertet, als ob das Attribut auf eine leere Zeichenfolge ist.

Behobene Probleme in Workflow-Engine

Problem 1
Während des Startvorgangs FIM kann der Ausfall ein einzelnes zum Erstellen einer Instanz der WorkflowServiceHost-Klasse andere Workflows nicht zu re-hydrated führen. Dieses Verhalten kann dazu führen, dass Workflows in der Bühne PostProcessing bleiben.
Problem 2
Wenn Sie ein Objekt, die von einem oder mehreren Objekten abhängt erstellen, möglicherweise das Konfiguration-Migration-Tool nicht Verweise auf Objekte auf dem Zielsystem zugeordnet.

Features in Sync-Engine

Feature 1
Eine begrenzte Anzahl von PowerShell-Cmdlets hinzugefügt werden, damit Sie einige begrenzte Bearbeitung der Sync-Dienstkonfiguration durchführen können.
Weitere Informationen zu diesen PowerShell-Cmdlets finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
Allgemeine Informationen zur PowerShell-Cmdlets, mit denen Sie die Sync-Dienstkonfiguration bearbeiten (http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=38b31e06-0342-481e-b744-9899d5b601db)
Feature 2
Der Hotfix verbessert die Leistung, wenn ein Objekt mehrere Verwaltungsagents, mit durchschnittlich 10 % bessere Performance-Rate für 5 Verwaltungs-Agenten hinzugefügt wird.
Feature 3
Wenn Sie aus Active Directory importieren, müssen Sie die Dirsync-Zugriffsberechtigung besitzen. Wenn Sie mindestens einen Windows Server 2003-Domänencontroller, die zugeordnet werden können verfügen, können Sie ein neues Feature nutzen, dass verwendet üblichen Access Control (ACLs) in Active Directory Lists und Dirsync-Berechtigungen verzichtet. Durch Festlegen derADMAUseACLSecurityRegistry-Schlüssel, verwendet AD-MA AD-ACLs.

Weitere Informationen zu den Registrierungseinstellungen für FIM 2010 finden Sie auf die folgende Microsoft TechNet-Website:
Allgemeine Informationen über die Registrierungseinstellungen für FIM 2010 (http://technet.microsoft.com/en-us/library/ff800821(WS.10).aspx)
Wenn Sie aktivieren dieADMAUseACLSecurityRegistry key, stellen Sie sicher, dass das Konto, das verwendet wird, durch die AD-MA Berechtigungen an allen Standorten gelesen hat. In der Standardeinstellung verfügt über ein regulärer Benutzer Berechtigungen für alle Objekte mit Ausnahme der gelöschten Objekte lesen. Wenn ein Objekt nicht mehr gelesen werden kann, wird es als ein gelöschtes Objekt behandelt.
4-Funktion
Genommen Sie an, Sie einen erweiterbare Konnektivität Aufruf-basierte Management Agent (ECMA entwickeln). Sie erwarten, dass der MA weiterhin die gleiche Änderung exportieren, bis die Änderung durch einen Import bestätigt wird. Dann, wenn Sie eine unzuverlässige Ziel für die Daten haben, die Daten Commit erfolgreich möglicherweise nicht, selbst wenn der Aufruf erfolgreich zurückgegeben. Sie werden dies während einer Delta-Import feststellen, an denen die Informationen, die Sie wieder zu lesen ist nicht, was Sie gesendet.

Um dieses Verhalten auf der ECMA zu aktivieren, Sie können festlegen, dieECMAAlwaysExportUnconfirmedRegistry-Schlüssel. Weitere Informationen zum Registrierungsschlüssel finden Sie auf die folgende Microsoft TechNet-Website:
Allgemeine Informationen über den Registrierungsschlüssel "ECMAAlwaysExportUnconfirmed" (http://technet.microsoft.com/en-us/library/ff800821(WS.10).aspx)
5-Funktion
Der Hotfix ändert die eDir MA, so dass der MA ermöglicht die Verbindung mit jeder Version 8.x, ohne die Notwendigkeit, einen Registrierungsschlüssel hinzufügen.

Features in der Benutzeroberfläche

Dieses Hotfix-Rollup-Paket aktualisiert Lokalisierung für Zeichenfolgen, die in FIM 2010 Update 1 (Version 4.0.3531.2) geändert werden.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684  (http://support.microsoft.com/kb/824684/ ) Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Softwareupdates von Microsoft verwendet wird

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Forefront Identity Manager 2010
Keywords: 
kbautohotfix kbqfe kbhotfixserver kbfix kbinfo kbexpertiseadvanced kbmt KB2028634 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2028634  (http://support.microsoft.com/kb/2028634/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store