DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 216734 - Geändert am: Mittwoch, 16. April 2008 - Version: 12.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42387
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
216734  (http://support.microsoft.com/kb/216734/EN-US/ ) How to configure an authoritative time server in Windows 2000
In Artikel 314054  (http://support.microsoft.com/kb/314054/DE/ ) wird dieses Thema für Microsoft Windows XP behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie den Windows-Zeitdienst in Microsoft Windows Server 2000 konfigurieren. Der Windows-Zeitdienst kann für die Verwendung einer internen Hardware-Uhr oder einer externen Zeitquelle konfiguriert werden. Microsoft empfiehlt die Verwendung der internen Hardware-Uhr.

Einführung

Windows beinhaltet W32Time, das Zeitdienst-Programm, das vom Kerberos-Authentifizierungsprotokoll benötigt wird. Der Zeitdienst stellt sicher, dass alle Computer in einer Organisation, die mit Microsoft Windows 2000 oder höher arbeiten, eine gemeinsame Zeit verwenden. Der Zeitdienst verwendet hierarchische Beziehungen zum Kontrollieren der Autorität und lässt keine Schleifen innerhalb der Hierarchie zu, um die korrekte Verwendung der gemeinsamen Uhrzeit sicherzustellen.

Windows-Computer verwenden standardmäßig die folgende Hierarchie:
  • Alle Client-Desktopcomputer nominieren den authentifizierenden Domänencontroller als ihren eingehenden Zeitpartner.
  • Alle Mitgliedsserver folgen demselben Prozess wie die Client-Desktopcomputer.
  • Die Domänencontroller in einer Domäne können den PDC-Betriebsmaster (PDC = primärer Domänencontroller) als ihren eingehenden Zeitpartner nominieren, sie können jedoch auch einen übergeordneten Domänencontroller auf der Basis der Stratum-Nummerierung verwenden.
  • Alle PDC-Betriebsmaster folgen bei der Auswahl ihrer eingehenden Zeitpartner der Domänenhierarchie.
In dieser Hierarchie nimmt der PDC-Betriebsmaster am Gesamtstruktur-Stamm die autorisierende Rolle für die Organisation ein. Sie sollten den autorisierenden Zeitserver darauf konfigurieren, die Uhrzeit von einer Hardwarequelle zu beziehen. Wenn Sie den autorisierenden Zeitserver für die Synchronisierung mit einer Internetzeitquelle konfigurieren, findet keine Authentifizierung statt. Sie sollten außerdem niedrigere Zeitkorrektureinstellungen für Ihre Server und eigenständigen Clients wählen. Diese Empfehlungen ermöglichen eine höhere Genauigkeit und Sicherheit für Ihre Domäne.

Weitere Informationen

Konfigurieren des Windows-Zeitdienstes für die Verwendung einer internen Hardware-Uhr

Wichtig: Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756  (http://support.microsoft.com/kb/322756/DE/ ) Unter Windows XP und Windows Server 2003 eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen und die Registrierung bearbeiten und wiederherstellen


Sie sollten den autorisierenden Zeitserver darauf konfigurieren, die Uhrzeit von einer Hardwarequelle zu beziehen. Wenn Sie den autorisierenden Zeitserver für die Synchronisierung mit einer Internetzeitquelle konfigurieren, findet keine Authentifizierung statt. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Windows-Zeitdienst für die Verwendung einer internen Hardware-Uhr zu konfigurieren.
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY LOCAL MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Parameters
  3. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf ReliableTimeSource, und klicken Sie anschließend auf Ändern.
  4. Geben Sie im Feld DWORD-Wert bearbeiten unter Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie auf OK.
  5. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY LOCAL MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Parameters
  6. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf LocalNTP, und klicken Sie anschließend auf Ändern.
  7. Geben Sie im Feld DWORD-Wert bearbeiten unter Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie auf OK.
  8. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  9. Geben Sie folgenden Befehl an der Befehlszeile ein, um den Windows-Zeitdienst neu zu starten, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    net stop w32time && net start w32time
  10. Führen Sie folgenden Befehl auf allen Computern mit Ausnahme des Zeitservers aus, um die Zeit der lokalen Computer auf die Zeit des Zeitservers zurückzusetzen:
    w32tm -s
Hinweis: Sie dürfen den Zeitserver nicht für die Synchronisierung mit sich selbst konfigurieren. Wenn der Zeitserver für die Synchronisierung mit sich selbst konfiguriert ist, werden folgende Ereignisse im Anwendungsprotokoll verzeichnet:

Der Zeitanbieter "NtpClient" empfängt momentan ungültige Zeitdaten von 192.168.1.1 (ntp.m|0x0|192.168.1.1:123->192.168.1.1:123) bzw. kann das Ziel nicht erreichen.



Von dem manuell konfigurierten Peer 192.168.1.1 wurde nach 8 Kontaktversuchen keine gültige Antwort empfangen. Dieser Peer wird als Zeitquelle verworfen. NtpClient versucht, einen neuen Peer mit diesem DNS-Namen zu ermitteln.



Der Zeitanbieter "NtpClient" wurde für die Zeiterfassung von mehreren Zeitquellen konfiguriert. Es ist jedoch keine der Quellen verfügbar. Innerhalb der nächsten 960 Minuten wird kein Versuch unternommen, eine Verbindung mit der Quelle herzustellen. Der NtpClient verfügt über keine Quelle mit genauer Zeit.



Geben Sie folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung ein, wenn Sie weitere Informationen zu dem Befehl w32tm benötigen:
w32tm /?

Konfigurieren des Windows-Zeitdienstes für die Verwendung einer externen Zeitquelle

Administratoren können den Windows-Zeitdienst auf dem PDC-Betriebsmaster am Gesamtstruktur-Stamm darauf konfigurieren, einen externen SNTP-Zeitserver (SNTP = Simple Network Time Protocol) als autorisierend anzuerkennen. Sie können beispielsweise den Microsoft-Zeitserver (time.windows.com) als externen SNTP-Zeitserver verwenden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Windows-Zeitdienst für die Verwendung eines externen SNTP-Zeitservers zu konfigurieren:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Servertyp in NTP zu ändern:
    1. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
      HKEY LOCAL MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Parameters
    2. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf Typ, und klicken Sie anschließend auf Ändern.
    3. Geben Sie im Feld Wert bearbeiten unter Wert den Wert NTP ein, und klicken Sie auf OK.
  3. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Server als zuverlässige Zeitquelle zu konfigurieren:
    1. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf ReliableTimeSource, und klicken Sie anschließend auf Ändern.
    2. Geben Sie im Feld DWORD-Wert bearbeiten unter Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie auf OK.
  4. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Server LocalNTP auf 0 zu konfigurieren:
    1. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf LocalNTP, und klicken Sie anschließend auf Ändern.
    2. Geben Sie im Feld DWORD-Wert bearbeiten unter Wert den Wert 0 ein, und klicken Sie auf OK.
  5. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Zeitquellen anzugeben:
    1. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf NtpServer, und klicken Sie dann auf Ändern.
    2. Geben Sie im Feld Wert bearbeiten unter Wert den Wert Peers ein, und klicken Sie auf OK.

      Hinweis: Peers ist ein Platzhalter für eine durch Leerzeichen getrennte Liste von Peers, von denen Ihr Computer Zeitstempel erhält. Die aufgeführten DNS-Namen müssen jeweils eindeutig sein.
  6. Nur in Windows 2000 Service Pack 4 müssen Sie die Zeit korrekt einstellen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    2. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf MaxAllowedClockErrInSecs, und klicken Sie dann auf Ändern.
    3. Geben Sie im Feld DWORD-Wert bearbeiten unter Wert den Wert TimeInSeconds ein, und klicken Sie auf OK.

      Hinweis: TimeInSeconds ist ein Platzhalter für die maximal zulässige Anzahl von Sekunden für den Zeitunterschied zwischen lokaler Uhrzeit und der vom NTP-Server empfangenen Uhrzeit, damit diese als gültige neue Uhrzeit eingestuft wird.
  7. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Pollintervall festzulegen:
    1. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
      HKEY LOCAL MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Parameters
    2. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf Period, und klicken Sie dann auf Ändern.
    3. Geben Sie im Feld DWORD-Wert bearbeiten unter Wert den Wert 24 ein, und klicken Sie auf OK.
  8. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden, um den Registrierungseditor zu beenden.
  9. Geben Sie folgenden Befehl in der Befehlszeile ein, um den Windows-Zeitdienst neu zu starten, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    net stop w32time && net start w32time
  10. Führen Sie folgenden Befehl auf allen Computern mit Ausnahme des Zeitservers aus, um die Zeit der lokalen Computer auf die Zeit des Zeitservers zurückzusetzen:
    w32tm -s

SNTP verwendet standardmäßig den UDP-Port 123 (UDP = User Datagram Protocol). Wenn dieser Port nicht zum Internet geöffnet ist, können Sie Ihren Server nicht mit Internet-SNTP-Servern synchronisieren. Ein Computer, der als zuverlässige Zeitquelle konfiguriert ist, wird als Stamm des Windows-Zeitdienstes identifiziert. Der Stamm des Zeitdienstes ist der autorisierende Server für die Domäne und ist in der Regel darauf konfiguriert, die Zeit von einem externen NTP-Server oder Hardwaregerät zu beziehen. Ein Zeitserver kann als zuverlässige Zeitquelle konfiguriert werden, um die Übermittlung der Zeit durch die gesamte Domänenhierarchie hindurch zu optimieren. Wenn ein Domänencontroller als zuverlässige Zeitquelle konfiguriert ist, kündigt der Anmeldedienst diesen Domänencontroller bei der Anmeldung am Netzwerk als zuverlässige Zeitquelle an. Wenn andere Domänencontroller nach einer Zeitquelle für die Synchronisierung suchen, wählen sie zuerst eine zuverlässige Quelle (sofern verfügbar). Der Wert kann nur auf einen der in der folgenden Liste enthaltenen besonderen Werte festgelegt werden:
  • 65531, "DailySpecialSkew" - Legt fest, dass alle 45 Minuten eine Synchronisierung durchgeführt wird, solange bis eine Synchronisierung erfolgreich ist, danach einmal täglich.
  • 65532, "SpecialSkew" - Legt fest, dass alle 45 Minuten eine Synchronisierung durchgeführt wird, bis drei Synchronisierungen erfolgreich waren, danach alle acht Stunden. Dies ist die Standardeinstellung.
  • 65533, "Weekly" - Legt fest, dass alle sieben Tage eine Synchronisierung durchgeführt wird.
  • 65534, "Tridaily" - Legt fest, dass alle drei Tage eine Synchronisierung durchgeführt wird.
  • 65535, "BiDaily" - Legt fest, dass jeden zweiten Tag eine Synchronisierung durchgeführt wird.
  • 0 - Für NT5DS wird alle 45 Minuten eine Synchronisierung durchgeführt, bis drei Synchronisierungen erfolgreich waren, danach alle acht Stunden. Für NTP findet alle acht Stunden eine Synchronisierung statt.
  • Häufigkeit - Häufigkeit steht für die Anzahl der pro Tag gewünschten Synchronisierungen des Windows-Zeitdienstes. Wenn Sie einen anderen Wert als einen der zuvor beschriebenen Werte verwenden möchten, müssen Sie diese Option verwenden.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Windows-Zeitdienst finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
884776  (http://support.microsoft.com/kb/884776/DE/ ) Konfigurieren des Windows-Zeitdienstes zum Verhindern eines großen Zeitoffsets
816042  (http://support.microsoft.com/kb/816042/DE/ ) Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows Server 2003
314054  (http://support.microsoft.com/kb/314054/DE/ ) Konfigurieren eines autorisierenden Zeitservers in Windows XP


Weitere Informationen zum Windows-Zeitdienst auf einer Windows Server 2003-Gesamtstruktur finden Sie auf folgender Website:
http://technet2.microsoft.com/WindowsServer/en/Library/a0fcd250-e5f7-41b3-b0e8-240f8236e2101033.mspx (http://technet2.microsoft.com/WindowsServer/en/Library/a0fcd250-e5f7-41b3-b0e8-240f8236e2101033.mspx)

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbproductlink kbsecurity kbenv kbfsmo kbhowto KB216734
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: