DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 232538 - Geändert am: Freitag, 7. April 2006 - Version: 5.2

Hotfix-Download ist verfügbar
Hotfix-Downloads anzeigen und anfordern
 
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D44795
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
232538  (http://support.microsoft.com/kb/232538/EN-US/ ) Unsuccessful Replication Without Partner Listed

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Bei der Active Directory-Replikation kann eine der folgenden Situationen auftreten:
  • Ein Replikations-Verbindungsobjekt zu einem Domänencontroller, entweder in der gleichen Domäne oder in einer vertrauten Domäne, wird nicht erstellt, weil der Remote-Domänencontroller nicht im Dialogfeld "Domänencontroller suchen" ("Find Domain Controllers") von Active Directory-Standorte und -Dienste aufgelistet ist.
  • Eine Replikationsverbindung zwischen einem lokalen Domänencontroller und einem Remote-Domänencontroller, entweder in der gleichen oder in einer vertrauten Domäne, wird nicht automatisch eingerichtet, weil das erforderliche NTDS-Einstellungsobjekt für den Server nicht im Standort- und Dienstverwaltungsprogramm von Active Directory erscheint.
Die Konsistenzprüfung in Windows 2000 erstellt in der Standardkonfiguration automatisch eine standortinterne und standortübergreifende Replikationstopologie, indem sie die DSA-Objekte in der Active Directory-Konfigurationspartition liest. Diese Objekte, die im Standort- und Dienstverwaltungsprogramm von Active Directory unter jedem Server als NTDS-Einstellungsobjekte identifiziert werden, bestimmen diesen besonderen Server als einen Domänencontroller und enthalten spezielle Daten, die beim Konfigurieren der Replikation zwischen Domänencontrollern verwendet werden.

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen einer Replikationsverknüpfung und einer Replikationsverbindung zu verstehen. Replikationsverbindungen (die Objekte, die als untergeordnete Objekte von NTDS-Einstellungsobjekten in Active Directory-Standorte und -Dienste angezeigt werden) werden von der Konsistenzprüfung als Definitionen dazu erstellt, wie (und noch wichtiger, warum) die Replikationstopologie vernetzt werden sollte. Replikationsverknüpfungen sind ein Ergebnis des von der Konsistenzprüfung erzeugten Verbindungsobjekts und werden von Windows 2000 verwendet, um die Replikation auszulösen und den Replikationsstatus zwischen zwei Domänencontrollern aufrechtzuerhalten (d. h., die Active Directory-Replikation wird tatsächlich von Replikationsverknüpfungen und nicht von Replikationsverbindungen gesteuert). Replikationsverknüpfungen werden als Daten in einem Attribut der Verzeichnispartition gespeichert und können nur über Programme zum Bearbeiten von Active Directory angezeigt werden.

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie eine Replikationsverknüpfung manuell hinzufügen, wenn kein Verbindungsobjekt erstellt werden kann.

Weitere Informationen

"Repadmin.exe" ist ein Befehlszeilenprogramm aus dem Microsoft Windows 2000 Resource Kit, das in den Supporttools enthalten ist, die Sie von dem Ordner "Support\Tools" auf der Windows 2000 Server- oder Professional-CD installieren können. Mit Hilfe dieses Programms können Sie eine Replikationsverknüpfung manuell erstellen, über die Windows 2000 repliziert. Wenn kein NTDS-Einstellungsobjekt für einen bestimmten Replikationspartner in der Konfigurationspartition von Active Directory vorhanden ist, können Sie "Repadmin.exe" verwenden, um die Daten anzugeben, die ansonsten automatisch von der Konsistenzprüfung abgerufen werden.

Um eine Replikationsverknüpfung zu einem anderen Domänencontroller hinzuzufügen, gehen Sie nach den folgenden Schritten vor:
  1. Bestimmen Sie die globale eindeutige Kennung (GUID) des Remoteservers, der als "Quell"-Domänencontroller fungieren soll. Der Quelldomänencontroller ist der Computer, von dem Änderungen repliziert werden. Informationen zum Bestimmen dieses Wertes finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    224544  (http://support.microsoft.com/kb/224544/DE/ ) Determining the Server GUID of a Domain Controller

Der Wert sollte folgendermaßen aussehen (enthält jedoch nicht die gleiche Kombination aus Zahlen und Zeichen):
   e99e82d5-deed-11d2-b15c-00c04f5cb503
2. Führen Sie auf dem Domänencontroller, der die replizierten Änderungen erhalten soll (auch als "Ziel"-Server bezeichnet) den folgenden Befehl aus:
   repadmin /add <Kontext><Ziel><Quelle>
Dabei ist <Kontext> der definierte LDAP-Name der Partition des zu replizierenden Verzeichnisses, <Ziel> ist der vollqualifizierte Domänenname des lokalen Domänencontrollers, der die Änderungen empfangen soll, und <Quelle> ist der vollständige gültige Pfad zu dem CNAME-Eintrag in DNS für den Quelldomänencontroller oder der vollqualifizierte DNS-Name des Quelldomänencontrollers. Wenn die GUID des Servers verwendet wird, ist die folgende Syntax erforderlich:
   <Server-GUID>._msdcs.<Domänenname der Stammdomäne>

Beispiel:

e99e82d5-deed-11d2-b15c-00c04f5cb503._msdcs.<MyDomain>.com

Ein Beispiel für die Repadmin-Syntax mit den erforderlichen Parametern könnte folgendermaßen aussehen:
   repadmin /add cn=configuration,dc=mydomain,dc=com ServerOne.mydomain.com
   e99e82d5-deed-11d2-b15c-00c04f5cb503._msdcs.mydomain.com
In diesem Beispiel ist die GUID für ServerOne "402ef1b7-b445-469f-bec2-f2663a09b415", während "e99e82d5-deed-11d2-b15c-00c04f5cb503" für einen anderen Domänencontroller in der gleichen Domäne steht.

Ein Beispiel für die Repadmin-Syntax bei Verwendung des vollqualifizierten DNS-Hostnamens könnte folgendermaßen aussehen:
   repadmin /add cn=configuration,dc=mydomain,dc=com ServerOne.mydomain.com
   ServerTwo.mydomain.com
3. Nachdem Sie die Replikationsverknüpfung erstellt haben, erzwingen Sie einen Replikationszyklus, indem Sie den folgenden Befehl auf dem Zieldomänencontroller ausführen:
   repadmin /sync <Kontext><Ziel><nur Quell-GUID>

Beispiel:

repadmin /sync cn=configuration,dc=mydomain,dc=com ServerOne.mydomain.com
   e99e82d5-deed-11d2-b15c-00c04f5cb503
4. Verwenden Sie den Befehl "repadmin /showreps" (ohne Anführungszeichen) oder den Active Directory-Replikationsmonitor (Replmon), um sicherzustellen, dass die Replikation erfolgreich durchgeführt wurde.

Um die Onlinehilfe für die Parametersyntax einzublenden, verwenden Sie den folgenden Befehl:
   repadmin /experthelp
Die in der Knowledge Base angebotenen Artikel stellen eine Serviceleistung von Microsoft dar. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt allein bei Ihnen. Sie verwenden die in den Artikeln angebotenen Informationen auf eigene Gefahr. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Weitere Suchbegriffe: windows2000 win2000 active directory replikation domänencontroller

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbqfe kbhotfixserver kbenv kbtshoot KB232538
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store