DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 244380 - Geändert am: Donnerstag, 17. Oktober 2013 - Version: 4.0

 

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Standardmäßig Microsoft Distributed File System Namespace (DFSN) Stamm Befassung einen DFS-Stamm Referral-Abfrage antwortet im NetBIOS-Namensformat (\\Server>\Freigabe>). Dies ist in bestimmten Umgebungen, die auf NetBIOS angewiesen sind erforderlich und ermöglicht es Clients, auf denen nur NetBIOS-Namensauflösung zu finden und eine Verbindung herstellen, Ziele im DFS-Namespace unterstützen. Standardmäßig verwenden Windows-Clients problemlos mit diesem.

Einige Clients verwenden NetBIOS jedoch nicht. Zwei Beispiele sind Clients, auf denen nicht Windows ausgeführt werden und Clients, die Arbeiten in einer Umgebung ohne WINS oder DNS-Namensuffixe verwenden. Diese Clients sind nicht kompatibel mit dem Standardverhalten von DFSN.

In diesen Fällen möglicherweise der Client den Servernamen nicht auflösen kann, der von der Stamm Referral-Abfrage zurückgegeben wird. Dieses Problem kann jedoch problemlos adressiert werden, da DFSN arbeiten in einer reinen DNS-Umgebung konfiguriert werden kann. Dieser Artikel beschreibt, wie einen DFSN Server für den Betrieb in der Umgebung konfiguriert.

Hinweis Für Namespaceservern, die nur für eigenständige Namespaces gehostet werden, sind einige, die in diesem Artikel beschriebenen Schritte nicht erforderlich. (Diese Namespaceserver enthalten gruppierte Namespaces.) Standardmäßig können DFSN-Clients entweder durch solche eigenständige Namespaces zugreifen \\NetBIOS-Server>\Namespace> oder \\Server-FQDN>\Namespace> Namespace Pfade. Namespace-Serverkonfiguration ist jedoch um Bereitstellen korrekter Weiterleitungen für eigenständige Namespaces noch erforderlich.

Die in diesem Artikel beschriebenen Schritte gelten für alle DFS-Namespaceserver, unabhängig davon, ob solche Namespaceserver auch als Active Directory-Domänencontroller fungieren.

Weitere Informationen

Der allgemeine Ansatz besteht aus den folgenden vier Phasen:
  1. Konfigurieren eines DNS-Suffixes für die Auflösung von qualifizierten Namen auf dem Client.
  2. Überprüfen Sie die DNS-Datensätze der Datei-Server-Zielen und erstellen Sie Hosteinträge nach Bedarf.
  3. Konfigurieren des DFSN Servers mithilfe der Verweise auf FQDN für Stammziele reagiert.
  4. Wenn es erforderlich ist, aktualisieren Sie die Namespace-Metadaten für jedes Ordnerziel, damit die Verweise auf Ordner für Ordnerziele entsprechende FQDN-Namen verwenden.

Schritte für die Stufe 3: Konfigurieren des Servers mithilfe der Verweise auf FQDN für Stammziele reagiert DFSN

Hinweis Bevor Sie mit den folgenden Schritten für Schritt 3 fortfahren, empfehlen wir, dass Sie die Namespace-Metadaten zum Schutz gegen unerwartete Ausfälle oder Unfällen sichern. Die backup beschrieben wird, und andere Schritte zur Wiederherstellung, wenn Sie benötigen, fallen in den Schritten A und C des Abschnitts "Schritte für Schritt 4".

Hinweis DFSN Windows PowerShell-Cmdlets, die in diesem Abschnitt erwähnten stehen nur mit Windows Server 2012 oder Windows 8 starten.
  1. Abrufen der Liste der Domänen-DFS-Namespaces, die auf dem Server gehostet werden. Verwenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden:
    • Get-DfsnRoot -ComputerName <ServerName> |Where type -NotMatch "Standalone" 
    • dfsutil.exe server <ServerName> and manually identify the domain-based namespaces
    Hinweis Sind keine domänenbasierten Namespaces, die auf diesem Namespaceserver gehostet werden, müssen Sie keinen einige Schritte in diesem Artikel.
  2. Hinweis Sie können dem folgenden Schritt Namespaceserver dieser Host nur eigenständige Namespaces überspringen.

    Domänenbasierte Namespaces werden in der Regel auf mehreren Namespaceservern gehostet. Wenn Sie den Namespace aus einem Namespaceserver entfernen, wie in diesem Schritt werden, ist Namespace Verfügbarkeit daher nicht betroffen. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass es gibt tatsächlich mehrere Namespaceserver, der den Namespace hostet. Verwenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden:
    • (Get-DfsnRootTarget –Path <Namespace>).Count 
    • dfsutil.exe root <Namespace> 
    Angenommen, der Platzhalter Namespace> kann Folgendes darstellen:
    \\contoso.com\DomainNamespace
    Wenn Sie bestätigen, dass es mehrere Namespaceserver den Namespace hosten, können Sie Schritt C überspringen, die folgt.
  3. Hinweis Sie können dem folgenden Schritt Namespaceserver dieser Host nur eigenständige Namespaces überspringen. Sie können diesen Schritt auch überspringen, wenn Sie bestätigen, dass es mehrere Namespaceserver, die den Namespace hosten.

    Ist nur ein Namespaceserver für den Namespace, sollten Sie vorübergehend einen neuen Namespaceserver hinzufügen, bevor Sie den Server entfernen. (Siehe Hinzufügen von Namespaceservern zu einem domänenbasierten DFS-Namespace (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc732807.aspx) oder Neue DfsnRootTarget-Cmdlets (http://technet.microsoft.com/en-us/library/jj884284(v=wps.620).aspx) .) Oder Sie müssen die Namespace-Metadaten für eine Neuerstellung später speichern. (Zu diesem Zweck finden Sie Schritte A-Staatensowiec, der im Abschnitt "Schritte für Schritt 4"). Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass der zweite Ansatz eine vorübergehende Ausfälle für den Namespace kann.
  4. Hinweis Sie können dem folgenden Schritt Namespaceserver dieser Host nur eigenständige Namespaces überspringen.

    Entfernen Sie jede gehostete domänenbasierten Namespaces vom Server. Verwenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden:
    • Remove-DfsnRootTarget –TargetPath <NamespaceRootTarget>
    • dfsutil.exe target Remove <NamespaceRootTarget> 
      Angenommen, der Platzhalter NamespaceRootTarget> kann Folgendes darstellen: \\Contoso-FS.contoso.com\AccountingSoftware
  5. Aktivieren Sie das DFSN FQDN Stamm Referral-Verhalten. Verwenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden:
    • Set-DfsnServerConfiguration –ComputerName <ServerName> –UseFqdn $true 
    • Dfsutil.exe server registry dfsdnsconfig set <ServerName> 
  6. Starten Sie den Dienst DFSN. Verwenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden:
    • Stop-Service dfs; Start-Service dfs 
    • Net stop dfs; Net start dfs 
  7. Hinweis Sie können den folgenden Schritt Namespaceserver überspringen, die nur für eigenständige Namespaces gehostet werden.

    Wiederherstellen Sie jeder Namespace, den Sie zuvor von diesem Namespaceserver entfernt. Verwenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden:
    • New-DfsnRootTarget – TargetPath <RootTarget> [-Path <Namespace>] 
    • Dfsutil target add \\<RootTarget> 
  8. Je nachdem, was Sie in Schritt B haben führen Sie die folgenden optionalen Schritte:
    1. Wenn Sie eine Sicherung der Namespace Metadaten in Schritt B haben, können Sie die Metadaten in den Namespace importieren, die Sie gerade neu erstellt. Bevor Sie die Metadaten importieren, machen Sie auch die erforderlichen Anpassungen in demselben Schritt. (Siehe den Abschnitt "Schritte für Schritt 4").
    2. Wenn Sie vorübergehend einen Namespaceserver in Schritt B hinzugefügt haben, können Sie es jetzt entfernen.

Schritte für die Stufe 4: Namespace Metadaten für jedes Ordnerziel aktualisieren, damit die Metadaten entsprechende FQDN-Namen verwendet.



Führen Sie diese Schritte für jeden Namespace, der gehostet wird auf dem Namespaceserver:
  1. Exportieren Sie die Namespace-Metadaten:

    dfsutil.exe root export \\contoso.com\<DomainNamespace1> C:\dir1\a.txt 
  2. Transaktionsattribute FQDN mit Bezug auf Ordnerziele. Für jedes "Ziel" XML-Element, das in "Link" XML enthalten ist Element, ändern Sie den NetBIOS-Verweis auf die entsprechende FQDN-Verweis.

    Zum Beispiel wird vor der Aktualisierung das Element wie folgt:

    <Target State="ONLINE" >\\FileServer-NetBIOS\Share1</Target>
    Nach der Aktualisierung ist das Element wie folgt:

    <Target State="ONLINE" >\\FileServer-FQDN\Share1</Target>
  3. Importieren Sie die aktualisierte Metadaten:

    dfsutil.exe root import set C:\dir1\a.txt \\contoso.com\<DomainNamespace1>

Informationsquellen

Weitere Informationen zu verwandten Themen finden Sie auf folgenden Websites:

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Server 2012 Datacenter
  • Windows Server 2012 Standard
  • Windows Server 2012 Essentials
  • Windows Server 2012 Foundation
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 R2 Datacenter
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Windows Server 2012 R2 Datacenter
  • Windows Server 2012 R2 Essentials
  • Windows Server 2012 R2 Foundation
  • Windows Server 2012 R2 Preview
  • Windows Server 2012 R2 Standard
Keywords: 
kbenv kbhowto kbnetwork kbmt KB244380 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 244380  (http://support.microsoft.com/kb/244380/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: