DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 2463682 - Geändert am: Montag, 22. August 2011 - Version: 3.0

 

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • Auf einem SQL Server 2008-Server oder SQL Server 2008 R2 erstellen Sie ein Serverzertifikat in der master-Datenbank.
  • Sie aktivieren die transparente Datenverschlüsselung in einer Benutzerdatenbank, dessen Datenbank-Chiffrierschlüssel (DEK) gesichert ist, mit das Serverzertifikat.
  • Sie löschen das Serverzertifikat.
  • Sie starten eine neue Transaktion für die Datenbank.
In diesem Szenario wird die neue Transaktion nicht abgeschlossen. Insbesondere der Transaktion wartet unbegrenzt mit dem Wartetyp WRITELOG. Darüber hinaus kann die Datenbank als "fehlerverdächtig." gekennzeichnet werden

Notizen
  • Dieses Problem weiterhin besteht, auch wenn Sie das Zertifikat aus einer Sicherung wiederherstellen.
  • Wenn dieses Problem auftritt, reagiert eine Beendigungsanforderung nicht SQL Server. Sie können SQL Server nur durch Ausführen des Shutdown-Befehls zusammen mit der Option NOWAIT Herunterfahren.
  • In bestimmten Szenarios kann Fehlermeldung etwa folgenden Inhalts im SQL Server-Fehlerprotokoll protokolliert werden:
    Datumuhrzeit spid5s-Fehler: 33111, Schweregrad: 16, Status: 3.

    Datumuhrzeit spid5s Serverzertifikat mit dem Fingerabdruck '0xF9384BBA39E82B87D07A8D9AEBD58DDF55B715A3' kann nicht gefunden werden.

    Datumuhrzeit spid175-Fehler: 15507, Schweregrad: 16, Status: 1.

    Datumuhrzeit spid175 Ein Schlüssel, der durch diesen Vorgang erforderlichen scheint beschädigt zu sein.

    Datumuhrzeit spid175-Fehler: 3314, Schweregrad: 21, Status: 4.

    Datumuhrzeit spid175 beim Rückgängigmachen eines protokollierten Vorgangs in Datenbank 'Datenbankname', ist ein Fehler in der Protokoll-Datensatz-ID (10637:3496:70). In der Regel ist der spezifische Fehler zuvor als Fehler in der Windows-Ereignisprotokolldienst protokolliert. Die Datenbank oder Datei aus einer Sicherung wiederherstellen oder Reparieren der Datenbank.

    Datumuhrzeit spid18s-Fehler: 9001, Schweregrad: 21, Status: 5.

    Datumuhrzeit spid18s Das Protokoll für Datenbank 'Datenbankname' ist nicht verfügbar. Überprüfen Sie das Ereignisprotokoll auf verwandte Fehlermeldungen. Alle Fehler beheben und die Datenbank neu starten.

Lösung

Service Pack-Informationen für SQL Server 2008

Um dieses Problem zu beheben, beziehen Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2008. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
968382  (http://support.microsoft.com/kb/968382/en-US/ ) So erhalten Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2008

Service Pack-Informationen für SQL Server 2008 R2

Um dieses Problem zu beheben, beziehen Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2008 R2. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2527041  (http://support.microsoft.com/kb/2527041/ ) So erhalten Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2008 R2
Nach dem Anwenden des Fixes ist ein Benutzer nicht zulässig, das Serverzertifikat zu löschen, wenn das Zertifikat verwendet wird, um ein DEK zu sichern.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten, die im Abschnitt "Betrifft" aufgeführt sind.
Dieses Problem wurde erstmals in SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 für SQL Server 2008 R2 behoben.
Dieses Problem wurde erstmals in Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 3 behoben.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die transparente Datenverschlüsselung (TDE) finden Sie auf die folgende MSDN-Website:
Grundlegendes zur transparenten Datenverschlüsselung (TDE) (http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb934049(v=SQL.105).aspx)
Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684  (http://support.microsoft.com/kb/968382/ ) Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Softwareupdates von Microsoft verwendet wird


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
Keywords: 
kbqfe kbfix kbexpertiseinter kbprb kbsurveynew kbmt KB2463682 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2463682  (http://support.microsoft.com/kb/2463682/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: