DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 248391 - Geändert am: Freitag, 17. Oktober 2003 - Version: 3.1

 

Problembeschreibung

Beim Ausführen einer Operating system Auftrag über Xp_cmdshell beim SQL Server als non-sa Konto angemeldet wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Msg 50001, Ebene 1, Status 50001
xpsql.c: Fehler 1314 vom LogonUser Zeile 476
Alternativ möglicherweise die folgenden angezeigt:
Msg 50001, Ebene 1, Status 50001
xpsql.c: Fehler 1314 vom CreateProcessAsUser Zeile 492

Ursache

Aufgrund von Ihre fehlerhafter Rechte legen Sie für das SQLAgentCmdExec Windows NT-Konto, auf dem MSSQLServer ausgeführt wird, werden diese Fehler ausgelöst.

Abhilfe

Stellen Sie sicher, dass das MSSQLServer-Dienst ausgeführt wird Windows NT-Konto ein Domänenkonto ist, das Mitglied der lokalen Administratorengruppe auf dem Server ist.

Stellen Sie sicher, dass das Konto, das der MSSQLServer-Dienst auf, sowie SQLServerAgent ausgeführt wird, die folgenden Benutzer Rechte Berechtigungen:
  • Einsetzen als Teil des Betriebssystems.
  • Anheben von Quoten.
  • Ersetzen von Tokens auf Prozessebene.
  • Anmelden als Stapelverarbeitungsauftrag.
Stellen Sie sicher, dass das lokale Konto SQLAgentCmdExec "Anmelden als ein Batch Auftrag" Berechtigungen hat außerdem.

Hinweis : Sie müssen den gesamten Server, nicht nur die SQL-Dienste neu starten, in der Reihenfolge für Änderungen vorgenommen Benutzerrechte Berechtigungen wirksam werden.

Weitere Informationen

Xpsql.c ist in der Beispielcode enthalten, die im Lieferumfang des Produkts. Ruft der Fehler in Zeile 476 ausgelöst, wenn der Aufruf der Win32-API-Funktion: LogonUser() fehlschlägt. Der Fehler auf 492 ruft ausgelöst, wenn der Aufruf von CreateProcessAsUser() fehlschlägt.

Fehler 1314 ist ERROR_PRIVILEGE_NOT_HELD. Dies bedeutet, dass das Konto dieser Funktionen aufrufen nicht über ausreichende Zugriffsrechte zum Abschließen der Benutzername verfügt. Dies führt viele Kunden zurücksetzen Kontoberechtigungen für das SQLAgentCmdExec-Konto oder über Benutzer-Manager oder SQL Enterprise Manager neu zu erstellen.

Jedoch, was diesen Fehler auslöst ist der Prozess, der die API-Aufrufe (sqlservr.exe) aufgerufen wird. Daher ist es das Konto, das der MSSQLServer-Dienst ausgeführt wird, das die falschen und unzureichenden Berechtigungen enthält. Um LogonUser() erfolgreich ausführen zu können, muss der MSSQLServer-Dienstkonto die SE_TCB_NAME (einsetzen als Teil des Betriebssystems) rechts aktiviert haben. Um CreateProcessAsUser() erfolgreich ausführen zu können, muss der MSSQLServer-Dienstkonto die SE_INCREASE_QUOTA_NAME (Kontingente erhöhen) Rechte aktiviert.

Hinweis : für bestimmte Prozesse CreateProcessAsUser() möglicherweise auch erfordern SE_ASSIGNPRIMARYTOKEN_NAME (Ersetzen eines Tokens auf Prozessebene aktiviert werden) auf.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 6.5 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbbug kbprb KB248391 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 248391  (http://support.microsoft.com/kb/248391/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: