DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 249321 - Geändert am: Freitag, 17. Februar 2006 - Version: 4.2

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42187
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
249321  (http://support.microsoft.com/kb/249321/EN-US/ ) Unable to log on if the boot partition drive letter has changed
Wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986  (http://support.microsoft.com/kb/256986/DE/ ) Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Problembeschreibung

Nachdem Sie sich mit einem gültigen Benutzernamen und Kennwort an Ihrem Windows 2000-Computer angemeldet haben, wird das Dialogfeld Benutzerdefinierte Einstellungen werden geladen angezeigt, gefolgt vom Dialogfeld Einstellungen werden gespeichert. Der Desktop erscheint jedoch nicht, und das Anmeldefenster Willkommen bei Windows wird erneut angezeigt.

Hinweis Falls die Auslagerungsdatei sich auf der System- oder Startpartition befindet, kann folgende Warnmeldung angezeigt werden, bevor das Anmeldefenster "Willkommen bei Windows" wieder angezeigt wird:
[Begrenzter virtueller Speicher]
Das System hat entweder keine Auslagerungsdatei, oder die Auslagerungsdatei ist zu klein.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn der Laufwerksbuchstabe der Windows 2000-Startpartition nicht dem Laufwerksbuchstaben entspricht, der bei der Windows 2000-Installation ursprünglich zugewiesen wurde. Windows 2000 führt die Laufwerksbuchstaben in einer auf der Registrierung basierenden Datenbank und weist Laufwerksbuchstaben aufgrund der pro Datenträger verzeichneten GUIDs (Globally Unique Identifiers) zu. Wird die GUID des Datenträgers geändert oder dupliziert (durch Klonen der Festplatte), kann der ursprüngliche Laufwerksbuchstabe dem Startdatenträger eventuell nicht neu zugewiesen werden.

Das Problem kann auch auftreten, falls Sie eine Festplattenspiegelung der System- oder Startpartition wiederherstellen und mit dem alten, gespiegelten Laufwerk starten wollen, wobei das ursprüngliche Laufwerk fehlt oder nicht erreichbar ist. Das liegt daran, dass die Datenträger-GUID für das gespiegelte Laufwerk von der des ursprünglichen Laufwerks abweicht und deshalb nicht denselben Laufwerksbuchstaben zugewiesen bekommt.

Lösung

Achtung Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierung-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Hinweis Falls der Computer mit einem Netzwerk verbunden ist, aber nicht Teil einer Domäne ist, müssen Sie eine Verbindung zur Freigabe "IPC$" herstellen (und zwar mit den Anmeldeinformationen des lokalen Administrators dieses Computers), bevor Sie mit "Regedit.exe" oder "Regedt32.exe" die im Folgenden beschriebenen Änderungen durchführen können.

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um die Anmeldung zu ermöglichen und/oder den Laufwerksbuchstaben des Startdatenträgers auf den ursprünglich zugewiesenen Buchstaben zurückzuändern:
net use \\remote_machine_name\IPC$ /user:administrator *
Verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, um die Reparaturen durchzuführen:
  1. Entfernen Sie alle geklonten Festplatten, die Sie seit dem Auftreten des Anmeldefehlers hinzugefügt haben, starten Sie dem Computer neu, und versuchen Sie erneut, sich anzumelden.
  2. Wenn der Computer Teil eines Netzwerks ist, führen Sie "Regedit.exe" auf einem anderen Computer aus, um die Registrierung des Computers, auf dem der Anmeldefehler auftritt, zu öffnen und zu ändern. Ändern Sie den Laufwerksbuchstaben zurück auf den der Startpartition ursprünglich zugewiesenen Buchstaben. Informationen zur Vorgehensweise finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    223188  (http://support.microsoft.com/kb/223188/DE/ ) Wiederherstellen des Laufwerksbuchstabens für das System- oder Startlaufwerk unter Windows
  3. Wenn der Computer Teil eines Netzwerks ist, führen Sie "Regedit.exe" bzw. "Regedt32.exe" auf einem anderen Computer aus, um die Registrierung des Computers, auf dem der Anmeldefehler auftritt, zu öffnen und zu ändern. Ändern Sie den folgenden Eintrag, um den vollständigen Pfad zum Eintrag "Userinit.exe" zu ändern:

    Ändern Sie den Eintrag:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\Current Version\Winlogon\Userinit:Reg_SZ:C:\WINNT\system32\userinit.exe
    in:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\Current Version\Winlogon\Userinit:Reg_SZ:userinit.exe
    Nachdem Sie diese Registrierungsänderung durchgeführt haben und die Anmeldung nun möglich ist, führen Sie die im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschriebenen Schritte durch, um Ihrer Startpartition wieder den richtigen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen, und starten Sie den Computer neu:
    223188  (http://support.microsoft.com/kb/223188/DE/ ) Wiederherstellen des Laufwerksbuchstabens für das System- oder Startlaufwerk unter Windows
  4. Erstellen Sie eine Pseudo-Verzeichnisstruktur "Winnt\System32" auf dem Laufwerk, von dem Sie annehmen, das ihm der ursprüngliche Laufwerksbuchstabe der Startpartition zugewiesen wurde. Expandieren und kopieren Sie anschließend die Datei "Userinit.exe" von der Windows 2000-CD-ROM in den Ordner "Winnt\System32" auf diesem Laufwerk.

    Sie können die Wiederherstellungskonsole dafür benutzen, vorausgesetzt, die lokale Sicherheitsrichtlinie/Sicherheitsoption "Wiederherstellungskonsole: Kopieren von Disketten und Zugriffe auf alle Laufwerke und alle Ordner zulassen" ist aktiviert. Das ermöglicht die Ausführung des folgenden Befehls der Wiederherstellungskonsole, um uneingeschränkten Zugang zu allen Laufwerken und Verzeichnissen zu erhalten: SET allowallpaths = TRUE Dies kann auch als Richtlinie auf einem Domänencontroller zur Anwendung auf den lokalen Computer eingerichtet werden. Informationen dazu finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    235364  (http://support.microsoft.com/kb/235364/DE/ ) Beschreibung des SET Befehls in der Wiederherstellungskonsole
    Nachdem Sie diese Registrierungsänderung durchgeführt haben und die Anmeldung nun möglich ist, führen Sie die im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschriebenen Schritte durch, um Ihrer Startpartition den richtigen Laufwerkbuchstaben wieder zuzuweisen, und starten Sie den Computer neu:
    223188  (http://support.microsoft.com/kb/223188/DE/ ) Wiederherstellen des Laufwerksbuchstabens für das System- oder Startlaufwerk unter Windows
  5. Starten Sie mit einer DOS- oder Windows 9X-Startdiskette, die das Programm "fdisk.exe" enthält, und führen Sie folgenden Befehl aus, wobei nur das System-/Startlaufwerk eingeschaltet ist:
    FDISK /MBR
    Dadurch wird der Master Boot Record neu geschrieben, und die mit der Datenträger-GUID verknüpfte Datenträgersignatur wird gelöscht. Windows 2000 sollte jetzt die Standardlaufwerkbuchstaben zuweisen und die Anmeldung zulassen. Weitere Informationen zu FDISK finden Sie im folgenden Artikel:
    69013  (http://support.microsoft.com/kb/69013/DE/ ) FDISK /MBR überschreibt Master Boot Record

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
234048  (http://support.microsoft.com/kb/234048/DE/ ) Wie Win2000 Laufwerksbuchstaben zuweist, reserviert und speichert

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbenv kbprb KB249321
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: