DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 250545 - Geändert am: Dienstag, 27. August 2002 - Version: 1.0

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42395
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
250545  (http://support.microsoft.com/kb/250545/EN-US/ ) SYSVOL Directory Is Slow to Synchronize

Zusammenfassung

WICHTIG: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, wenn ein Problem auftritt. Informationen hierzu erhalten Sie, indem Sie in der Datei "Regedit.exe" unter dem Hilfethema "Wiederherstellen der Registrierung" oder in der Datei "Regedt32.exe" unter dem Hilfethema "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels" nachsehen.

Zusammenfassung

Windows 2000-Replikatsdomänencontroller oder -Reservedomänencontroller benötigen unter Umständen viel Zeit für die Synchronisierung der Inhalte des Systemdatenträgers (SYSVOL), was die Registrierung eines zum Domänencontroller heraufgestuften Computers verzögern kann.

Weitere Informationen

Der Dateireplikationsdienst (File Replication Service = FRS) ist eine mit mehreren Mastern arbeitende Replikationsmaschine zum Replizieren von Dateien und Ordnern im Systemdatenträger, kann jedoch optional auch zum Replizieren von Stammreplikaten oder untergeordneten Replikaten des verteilten Dateisystems (DFS) eingesetzt werden. Die Replikation des Systemdatenträgers SYSVOL beginnt, wenn der DCPromo-Assistent Active Directory als Quelle ermittelt hat und der Computer neu gestartet wurde. Eine erfolgreiche SYSVOL-Replikation ist erforderlich, damit der Domänencontroller die Standardrichtlinie anwenden und zu einem voll funktionsfähigen Domänencontroller werden kann.

Replikatsdomänencontroller versuchen, von demselben Server aus auf die Struktur SYSVOL zuzugreifen, der auch bei der Namensgebung für die Domäne im Rahmen der Active Directory-Heraufstufung zum Einsatz kommt. Hierzu wird der Registrierungseintrag "Replica Set Parent" (reg_sz) unter dem folgenden Registrierungsschlüssel gelesen:
   HKLM\SYSTEM\CCS\Services\NTFRS\Parameters\SysVol\SysVol Seeding\Domain System Volume
   (Sysvol Share)
Nachdem der Computer neu gestartet wurde, stellt FRS eine Verbindung zum DCPROMO-Quelldomänencontroller her, um die Inhalte von SYSVOL zu replizieren. In der Regel ist die SYSVOL-Replikation relativ schnell abgeschlossen (weniger als 10 Minuten). Bei Vorliegen des Fehlers 2195 kann FRS diese Verbindung zum DCPROMO-Quellcomputer nach dem Neustart jedoch möglicherweise nicht herstellen. Dies liegt daran, dass Frs.exe einen Remoteprozeduraufruf (RPC) an den Pfad \\<Computer>.<Domänenname>.com versucht, was die Fehlermeldung "RPC nicht verfügbar" zur Folge hat. Diese Fehlermeldung erscheint in den Dateien des Typs "Ntfrs_000<x>.log". Der RPC schlägt fehl, weil der Computername mit zwei umgekehrten Schrägstrichen beginnt. Bis die SYSVOL-Replikation abgeschlossen ist, wird NETLOGON von FRS daran gehindert, den betreffenden Computer als Domänencontroller anzukündigen.

Schließlich generiert der Active Directory-Replikationstopologiegenerator (KCC) Verbindungsobjekte im Verzeichnisdienst, um diesen Computer in die Replikationstopologie für die Domäne zu integrieren.

Nachdem die Verbindungen erstellt und ausreichend repliziert wurden, setzt FRS diese durch KCC automatisch erstellten Verbindungsobjekte ein, um auf die SYSVOL-Struktur eines Replikatsdomänencontrollers in derselben Domäne zuzugreifen. Nachdem diese anfängliche Replikation abgeschlossen ist, benachrichtigt FRS NETLOGON, wo der Computer jetzt als Domänencontroller angekündigt wird.

Der KCC überprüft standardmäßig alle 15 Minuten die Replikationstopologie und erstellt in der Regel innerhalb von 15 - 30 Minuten nach dem Neustart des Computers durch DCPromo die erforderlichen Verbindungen. In manchen Fällen kann sich die SYSVOL-Replikation um 2 bis 4 Stunden verzögern, bis die erforderlichen Verbindungsobjekte erstellt wurden.

Falls FRS nach dem ersten Neustart durch DCPromo nur langsam mit der SYSVOL-Replikation beginnt, können Sie die folgenden Schritte anwenden:
  1. Warten Sie, bis der KCC die automatischen Verbindungsobjekte erstellt hat.
  2. Stoppen Sie FRS, indem Sie auf dem neuen Replikatsdomänencontroller "net stop ntfrs" eingeben (ohne die Anführungszeichen). Entfernen Sie die beiden umgekehrten Schrägstriche aus dem Registrierungseintrag "Replica Set Parent" und starten Sie den Dienst dann neu, indem Sie "net start ntfrs" eingeben (ohne die Anführungszeichen).
  3. Verwenden Sie den Befehl REPLIKATIONSTOPOLOGIE ÜBERPRÜFEN in "Dssites.msc", um den KCC-Topologiegenerator zu veranlassen, zwischen dem neuen Replikatsdomänencontroller und einem bereits existierenden Domänencontroller in derselben Domäne automatische Verbindungsobjekte zu erstellen.
  4. Erstellen Sie manuelle Verbindungsobjekte zwischen dem neuen Replikatsdomänencontroller und einem bereits existierenden Domänencontroller in derselben Domäne. Löschen Sie doppelt vorhandene Verbindungen zwischen verschiedenen Replikatsmitgliedern, da diese die SYSVOL-Replikation blockieren.
  5. Versenden Sie die berichtigte Version der Datei "Ntfrs.exe" (NTBUG 432553), durch die die beiden umgekehrten Schrägstriche programmatisch entfernt werden.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbenv KB250545
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: