DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 251343 - Geändert am: Donnerstag, 1. März 2007 - Version: 2.4

 

Zusammenfassung

Microsoft Windows NT 4.0 und früheren schützt die Benutzer in administrativen Gruppen durch Ändern der Zugriffssteuerungsliste (ACL) für die Mitglieder der Gruppen hinzugefügt werden. Windows 2000 verwendet eine andere Methode, um Unterstützung für geschachtelte Gruppen und universelle Gruppen aufzunehmen. Windows 2000 unterstützt universelle Gruppen, die Mitglieder in anderen Domänen enthalten kann und möglicherweise selbst Mitglieder von Gruppen in anderen Domänen.

Windows 2000 verwendet die Hintergrundverarbeitung SD Propagator (SDPROP), um den Schutz von administrativen Gruppen zu implementieren. Dieser Prozess berechnet zuerst die Gruppe von Mitgliedschaften in transitive Weise für alle administrativen Gruppen. Er führt dann die Liste der Objekte, die er überprüft, ob die Sicherheitsbeschreibung für die Objekte einer bekannten geschützten Sicherheitsbeschreibung ist und hat. Wenn die bekannten geschützten Sicherheitsbeschreibung nicht festgelegt ist, wird in dieser Sicherheitsbeschreibung für das Objekt. Dieser Task führt nur auf den Funktionsinhaber primary Domain Controller Flexible Single Master Operation (FSMO).

Weitere Informationen

SD-Propagator im Hintergrund ausgeführt und aktualisiert geerbten Berechtigungen von Containern und Objekten in Active Directory, wie Sie von einer Organisationseinheit an einen anderen verschoben werden. In seltenen Fällen Umständen eines SD Propagator erzwingen manuell mithilfe des Lightweight Directory Protocol (LDAP) werden:
  1. Verwenden Sie das Tool Ldp.exe, stellen Sie sicher, dass die Windows 2000-Supporttools installiert sind, indem Sie auf Start , zeigen auf Programme , zeigen auf Verwaltung , und suchen Windows 2000-Supporttools . Wenn dieser Befehl beendet wird, fahren Sie mit Schritt 3. Wenn es nicht vorhanden ist, fahren Sie mit Schritt 2, um die Windows 2000 Support Tools zu installieren.
  2. Windows 2000-Supporttools installieren, legen Sie Ihre Windows 2000 Installations-CD und doppelklicken Sie auf Setup.exe im Ordner Support\Tools auf der CD.
  3. LDP.exe ausführen möchten, klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie Ldp und klicken Sie dann auf OK .
  4. Klicken Sie auf Verbindung , klicken Sie auf Verbindung und geben Sie dann den Servernamen, dem Sie eine Verbindung herstellen möchten. Verbunden über Port 389 für Active Directory. Klicken Sie auf Verbindung , klicken Sie auf binden , und geben Sie die entsprechenden administrativen Benutzernamen, Kennwort und Domäne. Klicken Sie auf OK . Beachten Sie, dass Sie als Domänenadministrator oder Unternehmensadministratorinformationen eingeben sollten.
  5. Klicken Sie im Menü Suchen auf Ändern . Klicken Sie im Dialogfeld Ändern lassen Sie das DN -Feld leer. Geben Sie im Feld Attribut FixUpInheritance . Legen Sie das Feld Wert auf Ja fest.
  6. Klicken Sie im Vorgang Hinzufügen . Klicken Sie auf Geben Sie im Dialogfeld Eintragsliste Auffüllen gelesen sollte "[Add] Fixupinheritance:yes".
  7. Klicken Sie auf Ausführen . Im rechten Bereich zeigt "Geändert." Startet die SD Propagator. Die Bearbeitungszeit für SD-Propagator sind linear, mit der Größe der Active Directory-Datenbank. Der Vorgang ist abgeschlossen, wenn der Zähler "Übermittlung von DS Sicherheitsereignissen" unter der NTDS-Leistungsobjekt auf 0 zurückgibt.
  8. Klicken Sie auf Schließen .
  9. Klicken Sie auf Verbindung , und klicken Sie dann auf Beenden .

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbmt kbenv kbhowto KB251343 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 251343  (http://support.microsoft.com/kb/251343/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store