DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 2617613 - Geändert am: Mittwoch, 19. Februar 2014 - Version: 2.0

Weitere Informationen

Bild minimierenBild vergrößern
Schritt für Schritt
Dies ist ein Schritt-für- Schritt (http://support.microsoft.com/gp/schritte/de) -Artikel.



Problembeschreibung

Ich habe in Sozialen Netzwerken sowohl berufliche als auch private Kontakte. Wie kann ich frühere, unvorteilhafte Äußerungen löschen, so dass diese nicht von Kollegen oder Vorgesetzten eingesehen werden können? Wie kann ich verhindern, dass ich auf fremden Fotos bei Facebook ungefragt markiert werde?

Lösung

Was in Sozialen Netzen wie Facebook über Sie gespeichert wird

Wenn Sie in Sozialen Netzen wie Facebook unter Ihrem vollen Namen aktiv sind und häufig Statusmeldungen oder auch private Fotos veröffentlichen, sollten Sie sehr genau darauf achten, welche Informationen Sie welchen Personen zugänglich machen.

Denn womöglich können sehr viele Personen auf Informationen zugreifen, die Sie nur wenigen Personen zugänglich machen wollten. In dem Zusammenhang sollten Sie auch beachten, dass neue Kontakte auch auf ältere Beiträge von Ihnen zugreifen können. Insofern sollten Sie regelmäßig in Ihrem Profil kontrollieren, welche Art von Informationen Sie veröffentlicht haben und diese gegebenenfalls löschen.

Kürzlich hat Facebook seine Datenschutzeinstellungen überarbeitet. Es ist nun problemlos möglich, Statusmeldungen und andere Informationen oder Fotos nur bestimmten Personen zugänglich zu machen. Zudem können Sie prüfen, wie Ihr persönliches Profil aus dem Blickwinkel bestimmter Facebook-Freunde aussieht. 

Dazu klicken Sie in Facebook auf Profil beziehungsweise Ihren Namen in der Statusleiste, dann auf die Schaltfläche Anzeigen als und tragen oben im Eingabefeld den Namen eines Ihrer Kontakte ein. Nun erhalten Sie eine Übersicht dessen, was dieser Kontakt sehen kann, wenn er Ihr Profil anklickt.

Bild minimierenBild vergrößern




Übrigens: Bei Sozialen Netzen wie Facebook werden auch Informationen zu Nicht-Mitgliedern verbreitet und gespeichert. Das ist beispielsweise der Fall, wenn ein Nicht-Mitglied auf einem Foto ohne dessen Wissen gekennzeichnet („getagged“) ist und dieses Bild veröffentlicht wird.

Gemäß europäischer Datenschutzrichtlinien haben Sie als Facebook-Mitglied ein Recht darauf, die Daten einzusehen, die das Unternehmen über Sie oder von Ihnen speichert. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf dieser Seite: http://www.europe-v-facebook.org/DE/Daten_verlangen_/daten_verlangen_.html. (http://www.europe-v-facebook.org/DE/Daten_verlangen_/daten_verlangen_.html)



Facebook: „Fotos taggen“ deaktivieren

Facebook bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, Personen auf Fotos namentlich zu kennzeichnen, zu „taggen“. Die gekennzeichneten Personen werden dazu in der Regel nicht um Erlaubnis gebeten oder befragt. Insofern haben diese auch keine Kontrolle darüber, wer das Foto mit der namentlichen Kennzeichnung anschauen, kopieren oder weiterverbreiten kann.

Sie können aber über eine versteckte Einstellung verhindern, dass Ihre Kontakte bei Facebook Sie ungefragt „taggen“ und auch die Gesichtserkennung deaktivieren, die dafür sorgt, dass Ihr Name anderen womöglich automatisch beim Taggen von Fotos vorgeschlagen wird.



1. Melden Sie sich bei Facebook an, und klicken Sie auf den kleinen Pfeil neben dem oberen Navigationseintrag für Startseite.

Bild minimierenBild vergrößern




2. Klicken Sie dann auf Privatsphäre-Einstellungen.

Bild minimierenBild vergrößern




3. Im folgenden Dialogfenster klicken Sie im Bereich Funktionsweise von Markierungen auf den Eintrag Einstellungen bearbeiten.

Bild minimierenBild vergrößern




4. Stellen Sie sicher, dass die Funktion Markierungen überprüfen auf An geschaltet ist. So gewährleisten Sie, dass keine Kontakte bei Facebook Sie ohne Ihr Wissen auf Fotos kennzeichnen und diese Bilder veröffentlichen dürfen.

Bild minimierenBild vergrößern






4. Stellen Sie zudem sicher, dass die Funktion Markierungsvorschläge auf Aus steht. Damit verhindern Sie, dass Ihr Name auf Fotos anderer Personen per Gesichtserkennung automatisch beim Taggen vorgeschlagen wird.

Bild minimierenBild vergrößern




5. Klicken Sie zum Abschluss auf Fertig.

Bild minimierenBild vergrößern





Ihre (anonymisierten) Beiträge im Web

Unter Umständen sind Sie auch in Ratgeberforen, in Spiele-Communities oder auf sonstigen Diskussions-Foren aktiv und veröffentlichen dort Beiträge oder kommentieren die Artikel anderer Personen. Das tun Sie in der Regel über einen so genannten Nickname, ein Pseudonym. Wenn Sie diesen Nickname mit ein wenig Phantasie auswählen und darauf achten, auf dieser Webseite keine persönlichen Daten zu veröffentlichen, werden Dritte Sie nicht identifizieren können.

Tipp: Wählen Sie nicht ein- und denselben Nickname für alle Foren, in denen Sie aktiv sind.

Ob Sie in einem Internet-Forum eigens erstellte, unvorteilhafte Beiträge selbst löschen können, hängt von der Plattform ab. Meist ist das nicht Fall. In bestimmten Fällen können Sie aber den Administrator beziehungsweise den Moderator der Seite bitten, Ihren Beitrag zu löschen – beispielsweise wenn Ihre Stellungnahme fehlerhaft oder unpassend ist.

Die zuständige Person samt E-Mail-Adresse und Telefonnummer finden Sie über das Impressum der Webseite.



Beiträge von anderen Personen

Über Suchmaschinen lassen sich möglicherweise auch Beiträge finden, die andere Personen geschrieben haben und in denen Sie namentlich erwähnt werden.

Sollte es sich dabei um unvorteilhafte Darstellungen handeln, können Sie unter bestimmten Umständen den Administrator oder Moderator der Seite bitten, den Beitrag zu löschen oder die namentliche Erwähnung zu entfernen. Das gilt insbesondere, wenn es sich um eine persönliche Beleidigung handelt und Sie nachweisen können, dass es sich bei der betroffenen Person um Sie handelt.



Letzter Ausweg bei schlechtem Image im Web: Mehr Engagement in Sozialen Netzen!

Falls Sie bei der Web-Recherche zu Ihrem Namen trotz aller empfohlenen Maßnahmen noch immer auf unerwünschte Webseiten in den ersten Treffern Ihrer Suchanfrage stoßen und keine Möglichkeiten sehen, diese Einträge zu entfernen oder entfernen zu lassen, sollten Sie ausnahmsweise den umgekehrten Weg gehen: Legen Sie Benutzerprofile mit Ihrem vollständigen Namen bei möglichst vielen Sozialen Netzen mit großer Reichweite an. Sorgen Sie dort für ein knappes aber positives Image. Veröffentlichen Sie zudem informative User-Bewertungen zu beliebten Produkten bei Online-Warenhäusern. Veröffentlichen Sie informative Beiträge unter Ihrem Namen auf populären Reiseportalen. Das ist zwar mühsam, aber damit stellen Sie sicher, dass negative Fundstellen zu ihrem Namen in den Trefferlisten der Suchmaschinen nach unten „rutschen“ und damit leichter übersehen oder aber zumindest durch die vielen aktuellen, positiven und neutralen Beiträge von Ihnen oder über Sie ausgeglichen werden.



Informationsquellen

Weitere nützliche Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
2617580  (http://support.microsoft.com/kb/2617580/DE/ ) Datenschutz: Personenbezogene Webeinträge mit Bing ermitteln
2617592  (http://support.microsoft.com/kb/2617592/DE/ ) Datenschutz: Weitere Tipps für die Personensuche mit Bing
2622848  (http://support.microsoft.com/kb/2622848/DE/ ) Datenschutz: Fotos sicher freigeben mit OneDrive (vorher SkyDrive)
2622870  (http://support.microsoft.com/kb/2622870/DE/ ) Datenschutz: Sicheres Surfen mit dem Internet Explorer 9
2622890  (http://support.microsoft.com/kb/2622890/DE/ ) Datenschutz: Unerwünschte Werbung und Newsletter aussortieren


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Live Search
  • Windows Live Local
  • Windows Internet Explorer 8
  • Windows Internet Explorer 9
Keywords: 
kbstepbystep KB2617613
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store