DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 2733608 - Geändert am: Dienstag, 12. Februar 2013 - Version: 1.0

 

Problembeschreibung

Genommen Sie an, Sie ein Postfach mit Outlook Web App (OWA) in einer Microsoft Exchange Server 2010-Umgebung zuzugreifen. Dann führen Sie eine der folgenden Aktionen:
  • Sie erstellen eine Besprechungsanfrage, die Single-Byte Kana-Zeichen enthält und klicken Sie anschließend die Besprechungsanfrage senden.
  • Sie Buchen eine Antwort auf einen gebuchten Artikel, der Single-Byte Kana-Zeichen in einem öffentlichen Ordner enthält.

In diesem Fall werden japanische Doppelbyte-Zeichensatz (DBCS) Zeichen in der Besprechungsanfrage oder in den neuen gebuchten Artikel beschädigt.

Hinweis Wenn Sie den Wert der PR_INTERNET_CPID MAPI-Eigenschaft des beschädigten Artikels überprüfen, wird der Wert als gestempelt. 50222.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil der Exchange-Server nicht den Wert des Parameters PreferredInternetCodePageForShiftJis verwendet um ein neues Objekt zu erstellen, wenn der Server eine neue Besprechungsanfrage verarbeitet oder Artikel gebucht.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie das folgende Updaterollup:
2746164  (http://support.microsoft.com/kb/2746164/ ) Hinweise zum Updaterollup 6 für Exchange Server 2010 Servicepack 2

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Weitere Informationen

Dieses Problem weiterhin besteht, nachdem Sie Update Rollup 2 für Exchange Server 2010 Service Pack 2 (SP2) anwenden, und konfigurieren den PreferredInternetCodePageForShiftJis -Parameter, der beschrieben wird in KB 2642153. Weitere Informationen über KB 2642153 klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2642153  (http://support.microsoft.com/kb/2642153/ ) Japanische DBCS-Zeichen sind beschädigt, wenn Sie eine Nachricht beantworten oder eine Nachricht in einer Exchange Server 2010 SP1 oder SP2-Umgebung weiterleiten

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 2, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise
    • Microsoft Exchange Server 2010 Standard
Keywords: 
kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseinter kbmt KB2733608 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2733608  (http://support.microsoft.com/kb/2733608/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store