DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 273746 - Geändert am: Montag, 27. August 2007 - Version: 2.4

 
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D43700
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
273746  (http://support.microsoft.com/kb/273746/EN-US/ ) How to Troubleshoot Windows Me Shutdown Problems
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel werden Schritte beschrieben, die Ihnen dabei helfen können, Probleme beim Herunterfahren von Windows Millennium Edition (Me) zu beheben. Diese Informationen finden Sie auch im Windows Me-Assistenten für die Problembehandlung beim Starten und Herunterfahren. Microsoft empfiehlt, diesen Assistenten zu verwenden, bietet Ihnen als zusätzliche Informationsquelle jedoch auch diesen Artikel an. Den Assistenten finden Sie im Hilfe- und Supportcenter von Windows Me oder auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/technet/archive/win98/proddocs/getstart/advissue.mspx?mfr=true (http://www.microsoft.com/technet/archive/win98/proddocs/getstart/advissue.mspx?mfr=true)
Hinweis: Wenn Sie Informationen zur Problembehandlung benötigen und dieser Artikel Ihnen nicht die erforderlichen Informationen bietet, durchsuchen Sie die Microsoft Knowledge Base mithilfe der im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base aufgeführten Tipps:
242450  (http://support.microsoft.com/kb/242450/DE/ ) Tipps für Suchanfragen in der Microsoft Knowledge Base

Weitere Informationen

Probleme beim Herunterfahren von Windows Me können folgende Ursachen haben:
  • Inkompatible, beschädigte oder in einem Konflikt mit anderen Komponenten stehende Gerätetreiber.
  • Eine beschädigte Sounddatei für das Beenden von Windows.
  • Fehlerhaft konfigurierte oder beschädigte Hardware.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese Probleme zu beheben:
  1. Stellen Sie fest, ob ein Programm im Ordner "AutoStart" einen Konflikt beim Startvorgang verursacht:
    1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge msconfig ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
    2. Klicken Sie auf Autostart-Auswahl, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Objekte in der Autostart-Gruppe laden, klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf OK. Klicken Sie anschließend auf Ja, um den Computer neu zu starten.
    3. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist, indem Sie den Computer neu starten. Wenn sich der Computer nicht ordnungsgemäß herunterfahren lässt, fahren Sie mit Schritt 2 fort. Wenn kein Problem beim Herunterfahren auftritt, liegt die Ursache für das Problem wahrscheinlich bei einem der Systemstartprogramme. Um festzustellen, welches der Systemstartprogramme das Problem verursacht, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
    4. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge msconfig ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
    5. Aktivieren Sie eines der Kontrollkästchen auf der Registerkarte Autostart, und klicken Sie auf OK. Klicken Sie anschließend auf Ja, um den Computer neu zu starten. Überprüfen Sie, ob das deaktivierte Systemstartprogramm die Ursache für das Problem war. Ist dies nicht der Fall, wiederholen Sie die Schritte D bis E, wobei Sie jedoch in Schritt E ein anderes Programm aktivieren. Wenn sich der Computer nicht ordnungsgemäß herunterfahren lässt, liegt die Ursache für das Problem bei dem zuletzt aktivierten Systemstartprogramm.

      Hinweis: Wenn sich das Problem durch Deaktivieren der Systemstartprogramme nicht lösen lässt, aktivieren Sie alle Systemstartprogramme wieder, indem Sie die Schritte A und B wiederholen und das Kontrollkästchen Objekte in der Autostart-Gruppe laden wieder aktivieren.
  2. Stellen Sie fest, ob das Problem durch einen Befehl oder einen Treiber verursacht wird, der automatisch aus den Dateien "Win.ini" oder "System.ini" geladen wird:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie msconfig ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
    2. Klicken Sie auf Autostart-Auswahl, und deaktivieren Sie anschließend die folgenden Kontrollkästchen:
      • Win.ini verarbeiten
      • System.ini verarbeiten

      Hinweis: Ist eine dieser beiden Optionen nicht verfügbar, enthält diese Datei keine zu ladenden Elemente.

    3. Klicken Sie auf OK und anschließend auf Ja, um den Computer neu zu starten. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist, indem Sie den Computer neu starten. Wenn sich der Computer nicht ordnungsgemäß herunterfahren lässt, wiederholen Sie die Schritte A und B, wobei Sie in Schritt B jedoch die Kontrollkästchen aktivieren, und fahren Sie anschließend mit Schritt 3 fort.
  3. Deaktivieren Sie einige Gerätetreiber. Soundkartentreiber, Grafikkartentreiber und Netzwerkadapter verursachen am häufigsten Probleme. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Gerätetreiber zu deaktivieren:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, klicken Sie auf Eigenschaften und anschließend auf die Registerkarte Geräte-Manager.
    2. Doppelklicken Sie auf einen Gerätetyp, beispielsweise, Audio-, Video- und Gamecontroller, um diesen zu erweitern.
    3. Klicken Sie auf einen der aufgelisteten Gerätetypen und anschließend auf Eigenschaften.
    4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen In diesem Hardwareprofil deaktivieren.

      Wichtig: Notieren Sie sich alle Geräte, die Sie deaktivieren, damit Sie diese später wieder aktivieren können.
    5. Klicken Sie auf OK und anschließend erneut auf OK, und starten Sie dann den Computer neu.

      Überprüfen Sie ob das Problem behoben ist, indem Sie den Computer neu starten. Wenn sich der Computer nicht ordnungsgemäß herunterfahren lässt, wiederholen Sie die Schritte A bis E, wobei Sie jedoch in Schritt D ein anderes Element deaktivieren. Um die Grafikkarte zu überprüfen, klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie msconfig ein, und klicken Sie auf OK. Klicken Sie dann auf Erweitert, aktivieren Sie das Kontrollkästchen VGA 640x480x16, und klicken Sie anschließend auf OK. Wenn das Problem weiterhin besteht, nachdem Sie die Soundkarte, die Grafikkarte und den Netzwerkadapter deaktiviert haben, aktivieren Sie diese Geräte wieder. Wiederholen Sie dazu die Schritte A bis E, deaktivieren Sie dabei jedoch in Schritt D das Kontrollkästchen In diesem Hardwareprofil deaktivieren. Fahren Sie anschließend mit Schritt 4 fort.

      Hinweis: Wenn Sie die Grafikkarte mithilfe der beschriebenen Schritte nicht ändern können, gehen Sie folgendermaßen vor, um den Treiber der Grafikkarte zu einem Standard-VGA-Treiber zu ändern:
      1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie dann auf Anzeige.
      2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen, klicken Sie auf Erweitert, klicken Sie dann auf die Registerkarte Grafikkarte und anschließend auf Ändern.
      3. Klicken Sie auf Weiter, klicken Sie auf Eine Liste der Treiber in einem bestimmten Verzeichnis zum Auswählen anzeigen, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
      4. Klicken Sie auf Gesamte Hardware anzeigen, klicken Sie im Feld Hersteller auf Standardgrafikkartentypen, klicken Sie dann im Feld Modelle auf Standardgrafikkarte (VGA) und anschließend auf Weiter.
      5. Klicken Sie auf Ja, klicken Sie auf Weiter und anschließend auf Fertig stellen.
      6. Klicken Sie auf Schließen und anschließend erneut auf Schließen. Klicken Sie anschließend auf Ja, um den Computer neu zu starten.

        Wenn das Problem dadurch nicht gelöst werden kann, erkundigen Sie sich beim Hersteller der Grafikkarte, ob ein aktualisierter Grafikkartentreiber für Windows Me verfügbar ist. Weitere Informationen zur Behebung von Anzeigeproblemen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
        127139  (http://support.microsoft.com/kb/127139/DE/ ) Beseitigung von Bildschirm- und Grafikproblemen in Windows
  4. Stellen Sie fest, ob das Problem beim Herunterfahren durch eine beschädigte Sounddatei für das Beenden von Windows verursacht wird:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie auf Sounds und Multimedia.
    2. Notieren Sie den Namen und den Standort der Sounddatei für das Beenden von Windows, klicken Sie im Feld Soundereignisse auf Windows beenden, und klicken Sie im Feld Name auf Kein.
    3. Klicken Sie auf OK, und starten Sie den Computer neu.

      Überprüfen Sie ob das Problem behoben ist, indem Sie den Computer neu starten. Wenn sich der Computer nicht ordnungsgemäß herunterfahren lässt, wiederholen Sie die Schritte A bis C, wobei Sie jedoch in Schritt B die ursprüngliche Sounddatei für das Beenden von Windows wieder aktivieren. Fahren Sie anschließend mit Schritt 5 fort. Wenn das Problem behoben ist, ist die Sounddatei für das Beenden von Windows beschädigt und muss ersetzt werden. Um die Sounddatei zu ersetzen, stellen Sie die Datei aus einem Backup wieder her, oder installieren Sie das Programm neu, das die Sounddatei enthält.
  5. Stellen Sie fest, ob Advanced Power Management (APM) das Problem beim Herunterfahren verursacht, indem Sie APM deaktivieren:

    Hinweis: Nicht alle Computer verfügen über APM-Funktionen. Wenn Ihr Computer keine APM-Funktionen verwendet, überspringen Sie diesen Schritt. Wenn Sie sich dessen nicht sicher sind, führen Sie die folgenden Schritte aus, um festzustellen, ob APM im Geräte-Manager aufgelistet ist, oder fragen Sie Ihren Hardwarehersteller.
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken sie auf Systemsteuerung, doppelklicken Sie auf System, und klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager.
    2. Doppelklicken Sie auf den Zweig Systemkomponenten, um diesen zu erweitern.
    3. Doppelklicken Sie in der Geräteliste auf Advanced Power Management, klicken sie auf die Registerkarte Einstellungen, und aktivieren Sie anschließend die Kontrollkästchen APM 1.0-Modus erzwingen und Energiestatusabfrage deaktivieren.
    4. Klicken Sie solange auf OK, bis Sie sich wieder in der Systemsteuerung befinden, und starten Sie anschließend den Computer neu.

      Überprüfen Sie ob das Problem behoben ist, indem Sie den Computer neu starten. Wenn sich der Computer nicht ordnungsgemäß herunterfahren lässt, wiederholen Sie die Schritte A bis D. Deaktivieren Sie dabei jedoch die Kontrollkästchen APM 1.0-Modus erzwingen und Stromstatusabfrage deaktivieren, und fahren Sie anschließend mit Schritt 6 fort.
  6. Stellen Sie fest, ob das Problem beim Herunterfahren durch einen virtuellen Gerätetreiber (VXD-Datei) verursacht wird:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie msconfig ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
    2. Klicken Sie auf Autostart-Auswahl, und deakivieren Sie anschließend das Kontrollkästchen Statische VxDs laden.
    3. Klicken Sie auf OK und anschließend auf Ja, um den Computer neu zu starten. Überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist, indem Sie den Computer neu starten. Wenn sich der Computer nicht ordnungsgemäß herunterfahren lässt, wiederholen Sie die Schritte A bis C, wobei Sie jedoch in Schritt C das Kontrollkästchen aktivieren, und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Die folgende Tabelle enthält eine unvollständige Liste der statischen VXD-Dateien von Microsoft:
      Tabelle minimierenTabelle vergrößern
      Name der statischen VXD-DateiBietet Unterstützung für
      Vnetsup.vxdMicrosoft-Netzwerk
      Ndis.vxdMicrosoft-Netzwerk
      Ndis2sup.vxdMicrosoft-Netzwerk
      Javasup.vxdJava-Unterstützung
      Vrtwd.386Uhr
      Vfixd.vxdVideophonehilfe
      Vnetbios.vxdMicrosoft-Netzwerk
      Vserver.vxdMicrosoft-Netzwerk
      Vredir.vxdMicrosoft-Netzwerk
      Dfs.vxdMicrosoft-Netzwerk
      Ndiswan.vxdMicrosoft-Netzwerk
      Msmouse.vxdMicrosoft-Maus
      Überprüfen Sie die Eigenschaften der inkompatiblen statischen VXD-Datei, um festzustellen, welches Programm mit dieser Datei verknüpft ist. Deinstallieren Sie das Programm, und installieren Sie es anschließend erneut, um die VXD-Datei durch eine neue Kopie zu ersetzen. Um die Eigenschaften einer Datei zu überprüfen, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Suchen, geben Sie den Namen der Datei in das Feld Nach folgenden Dateien oder Ordnern suchen ein, und klicken Sie anschließend auf Jetzt suchen. Wenn die gesuchte Datei in der Liste angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.

      Weitere Informationen über das Systemkonfigurationsprogramm finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      181966  (http://support.microsoft.com/kb/181966/DE/ ) Problembehandlungsoptionen im Systemkonfigurationsprogramm
  7. Stellen Sie fest, ob das Problem in der Startprotokolldatei aufgelistet ist. Sie können in der Startprotokolldatei "Bootlog.prv" nach Informationen über Probleme beim Herunterfahren suchen. Die Datei "Bootlog.prv" ist eine verborgene Datei im Stammverzeichnis des Laufwerks C. Wenn Windows so konfiguriert ist, dass Systemdateien ausgeblendet sind, führen Sie die folgenden Schritte aus, um verborgene Dateien einzublenden:
    1. Doppelklicken Sie auf dem Windows-Desktop auf Arbeitsplatz.
    2. Klicken Sie im Menü Extras auf Ordneroptionen.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht.
    4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Geschützte Betriebssystemdateien verstecken, und klicken Sie anschließend auf Ja, um diesen Vorgang zu bestätigen.
    5. Klicken Sie auf OK, und suchen Sie anschließend erneut nach der Datei "Bootlog.prv".
    Wenn Sie diese Datei immer noch nicht auf Ihrer Festplatte finden können, können Sie eine neue Datei erstellen:

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Herunterfahren, klicken Sie erneut auf Herunterfahren und anschließend auf OK.
    2. Wenn der Computer nicht automatisch heruntergefahren wird, drücken Sie den Netzschalter des Computers, um diesen auszuschalten. Lassen Sie den Computer für ca. 15 Sekunden ausgeschaltet, bevor Sie ihn wieder einschalten.
    3. Während Ihr Computer startet, halten Sie die Taste [STRG] gedrückt. Wenn das Start-Menü angezeigt wird, wählen Sie mit der [NACH-OBEN-TASTE] oder der [NACH-UNTEN-TASTE] die Option Protokolliert (\BOOTLOG.TXT), und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
    4. Nachdem Windows gestartet wird, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Herunterfahren, klicken Sie auf Neustart und anschließend auf OK.
    Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Startprotokolldatei anzuzeigen:

    1. Doppelklicken Sie auf Arbeitsplatz, doppelklicken Sie auf C, und suchen Sie nach der Datei "Bootlog.prv".
    2. Doppelklicken Sie auf die Datei Bootlog.prv. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, ein Programm zum Öffnen der Datei auszuwählen, klicken Sie auf WordPad, Notepad oder einen anderen Editor in der Liste.
    3. Suchen Sie nach Einträgen des Typs "Terminate=". Diese Einträge, die sich unten in der Datei befinden, bieten möglicherweise einen Hinweis auf die Ursache des Problems. Wenn ein Vorgang, der durch einen "Terminate="-Eintrag gestartet wird, erfolgreich ausgeführt wird, enthält die Datei einen entsprechenden "EndTerminate="-Eintrag.
    4. Überprüfen Sie die letzte Zeile in der Datei "Bootlog.prv", um festzustellen, ob eines der folgenden Elemente vorhanden ist:
      • Terminate=Query Drivers: Hierbei handelt es sich um ein Problem mit dem Speicher-Manager. Einige Speicherchips oder Dateien des Computers sind möglicherweise beschädigt. Möglicherweise müssen Sie Windows neu installieren.
      • Terminate=Reset Display: Versuchen Sie das Problem durch Installieren eines neuen Grafikkartentreibers zu lösen.
      • Terminate=RIT: Möglicherweise liegen Probleme mit dem Zeitgeber in Bezug auf die Soundkarte oder einen älteren Maustreiber vor. Versuchen Sie das Problem durch Installieren aktualisierter Treiber für diese Geräte zu lösen.
      • Terminate=Win32: Ein Programm wird nicht ordnungsgemäß beendet. Versuchen Sie das Problem zu lösen, indem Sie alle Programme beenden, bevor Sie Windows herunterfahren.

Support WebCast

Support-WebCasts sind ein Produktinformationsservice, der allen Kunden des Online-Supports angeboten wird. Einen allgemeinen WebCast zur finden Sie auf folgender Website von Microsoft:

http://support.microsoft.com/kb/325528 (http://support.microsoft.com/kb/325528)

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Millennium Edition
Keywords: 
kbenv kbhardware kbhowto kbtshoot KB273746
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Zurückgezogener KB-ArtikelDisclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: