DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 283073 - Geändert am: Samstag, 21. Januar 2006 - Version: 2.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D283073
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
283073  (http://support.microsoft.com/kb/283073/EN-US/ ) How to Disable the System Restore Configuration User Interface
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986  (http://support.microsoft.com/kb/256986/DE/ ) Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Konfigurationsschnittstelle für die Systemwiederherstellung lokal deaktivieren, um zu verhindern, dass Benutzer die Einstellungen für die Systemwiederherstellung ändern oder diese Funktion für die Systemlaufwerke und Nicht-Systemlaufwerke ausschalten. Dies ist die einzige Möglichkeit, um Konfigurationsänderungen zu verhindern, wenn der Filter und der Dienst aktiv bleiben sollen. Dies kann vor allem bei Computern mit mehreren Benutzern oder mit mehreren Partitionen von Nutzen sein.

Hinweis: Sie müssen ein Administrator oder Besitzer sein oder über Administratorrechte verfügen, um diese Aufgaben auszuführen.

Weitere Informationen

Verwenden Sie eine der folgenden drei Methoden, um diese Aufgabe auszuführen:

Methode 1: Verwenden Sie den Gruppenrichtlinien-Editor

  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie gpedit.msc ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Erweitern Sie Computerkonfiguration, erweitern Sie Administrative Vorlagen, erweitern Sie System, und klicken Sie anschließend auf Systemwiederherstellung.
  3. Doppelklicken Sie auf Systemwiederherstellung deaktivieren und wählen Sie anschließend auf der Registerkarte Einstellung die Option Aktivieren aus.
  4. Doppelklicken Sie auf Konfiguration deaktivieren und wählen Sie anschließend auf der Registerkarte Einstellung die Option Aktiviert aus.

    Für weitere Informationen zur Auswirkung dieser Einstellungen klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf die Registerkarte Erklärung.
  5. Klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf OK.
Wenn Benutzer versuchen, auf die Konfiguration der Systemwiederherstellung zuzugreifen, ist das Dialogfeld Systemeigenschaften vorhanden, die Registerkarte Systemwiederherstellung jedoch nicht.

Methode 2: Erstellen Sie eine benutzerdefinierte MMC-Konsole

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie mmc ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie in der Microsoft Management Console (MMC) im Menü Konsole auf Snap-In hinzufügen/entfernen.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Standalone auf Hinzufügen, klicken Sie unter Available Standalone Snap-ins auf Gruppenrichtlinie, und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen.
  4. Akzeptieren Sie den Standardeintrag Lokaler Computer im Feld Gruppenrichtlinienobjekt, und klicken Sie anschließend auf Fertig stellen.
  5. Schließen Sie das Dialogfeld Eigenständiges Snap-In hinzufügen, und klicken Sie anschließend im Dialogfeld Snap-In hinzufügen/entfernen auf OK.
  6. Erweitern Sie unter KonsolenstammRichtlinie für lokalen Computer, erweitern Sie Computerkonfiguration, erweitern Sie Administrative Vorlagen, erweitern Sie System, und klicken Sie anschließend auf Systemwiederherstellung.
  7. Doppelklicken Sie auf Systemwiederherstellung deaktivieren und wählen Sie anschließend auf der Registerkarte Einstellung die Option Aktiviert aus.
  8. Doppelklicken Sie auf Konfiguration deaktivieren und wählen Sie anschließend auf der Registerkarte Einstellung die Option Aktivieren aus.
  9. Klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf OK.
  10. Klicken Sie im Menü Konsole auf Speichern unter, geben Sie den Namen der neuen Konsole ein und akzeptieren Sie den Ordner Verwaltung als Standardort zum Speichern der Datei.

    Um auf die neue Konsole zuzugreifen, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Weitere Programme, und klicken Sie anschließend auf Verwaltung.
Wenn Benutzer versuchen, auf die Konfiguration der Systemwiederherstellung zuzugreifen, ist das Dialogfeld Systemeigenschaften vorhanden, die Registerkarte Systemwiederherstellung jedoch nicht.

Methode 3: Verwenden Sie den Registrierungseditor, um die Systemwiederherstellung zu deaktivieren

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Gehen Sie im Registrierungseditor zum folgenden Schlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows NT
  3. Erstellen Sie unter Windows NT einen neuen Schlüssel:
    1. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Schlüssel.
    2. Geben Sie als Namen des neuen Schlüssels SystemRestore ein.
  4. Erstellen Sie einen neuen DWORD-Wert:
    1. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
    2. Doppelklicken Sie auf den neuen Schlüssel, um das Dialogfeld DWORD-Wert bearbeiten zu öffnen.
    3. Geben Sie unter Name den Namen DisableConfig, unter Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
Keywords: 
kbenv kbhowto KB283073
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store