DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 283673 - Geändert am: Donnerstag, 6. Juni 2013 - Version: 14.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D283673

Einführung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die Firewall in Windows XP Service Pack 2 und Service Pack 3 aktivieren und deaktivieren. Die Deaktivierung der Firewall ist hilfreich, wenn Probleme mit Anwendungen behandelt werden müssen, die hinter einer Firewall nicht erwartungsgemäß funktionieren.

Hinweis Eine Firewall ist Software oder Hardware, die aus dem Internet oder einem Netzwerk eingehende Informationen prüft. Diese Informationen werden dann von der Firewall entweder blockt oder an Ihren Computer weitergereicht. Ob Informationen geblockt oder weitergereicht werden, hängt von den Firewalleinstellungen ab. Eine Firewall trägt dazu bei zu verhindern, dass bösartige Software (z. B. Würmer) über ein Netzwerk oder das Internet Zugriff auf den Computer erhalten. Eine Firewall kann außerdem den eigenen Computer daran hindern, bösartige Software an andere Computer zu senden. Windows XP, Windows XP Service Pack 2 (SP2) und Windows XP Service Pack 3 (SP3) verfügen über Firewallsoftware.

So aktivieren Sie die Firewall



Hinweis Die folgenden Schritte beziehen sich ausschließlich auf Windows XP SP2 und Windows XP SP3. Sie sind nicht für frühere Versionen von Windows XP bestimmt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Version von Windows XP Sie ausführen, lesen Sie den Abschnitt "So ermitteln Sie das aktuelle Service Pack".

Wenn Sie die Firewall automatisch aktivieren lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie die Aktion lieber manuell ausführen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben

Um die Firewall automatisch aktivieren zu lassen, klicken Sie auf den Link Problem beheben. Klicken Sie anschließend im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Assistenten.


Fix this problem
Microsoft Fix it 50102


Hinweis Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar, die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.

Hinweis Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, können Sie die automatische Korrektur auf einem USB-Speicherstick oder einer CD speichern und anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer ausführen.

Problem manuell beheben

Um Windows-Firewall zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge Firewall.cpl ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Aktiv (empfohlen).
  3. Klicken Sie auf OK.
Hinweis Wenn die Registerkarte Allgemein oder die Option Aktiv (empfohlen) nicht verfügbar sind, besteht im System möglicherweise eine Richtlinie gegen das Ausführen der Firewall. Wenden Sie sich für weitere Informationen zum Aktivieren der Firewall an Ihren Systemadministrator. Zudem wird vom System möglicherweise bereits die Firewall eines Drittanbieters ausgeführt (beispielsweise ZoneAlarm oder Norton Internet Security). Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator, um zu ermitteln, ob bereits eine Firewall auf dem System ausgeführt wird.

Wenn Sie nach Rücksprache mit dem Systemadministrator dennoch weitere Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an den Support (http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0) .

So deaktivieren Sie die Firewall

Hinweis Die folgenden Schritte beziehen sich ausschließlich auf Windows XP SP2 und Windows SP3. Sie sind nicht für frühere Versionen von Windows XP bestimmt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Version von Windows XP Sie ausführen, lesen Sie den Abschnitt "So ermitteln Sie das aktuelle Service Pack".

Hinweis Wenn Sie die Firewall deaktivieren, ist der Computer Angriffen schutzlos ausgeliefert. Trennen Sie deshalb alle Netzwerkverbindungen, bevor Sie die Firewall deaktivieren. Dazu zählt auch das Internet. Oder aktivieren Sie eine Firewall eines Drittanbieters.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Windows-Firewall zu deaktivieren:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge Firewall.cpl ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Inaktiv (nicht empfohlen).
  3. Klicken Sie auf OK.

So ermitteln Sie das aktuelle Service Pack

Bevor Sie mit dem Download eines aktualisierten Service Packs beginnen, sollten Sie überprüfen, welches Service Pack Sie aktuell ausführen. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:
  • Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie sysdm.cpl ein, und klicken Sie danach auf OK.
In der letzten Zeile unter System wird angezeigt, welches Service Pack ausgeführt wird. Wenn kein Service Pack angegeben ist, handelt es sich um die ursprüngliche Produktversion von Windows XP.

Warnung Wenn Sie die ursprüngliche Produktversion von Windows XP oder Windows XP Service Pack 1 ausführen, ist der Lebenszyklus des Produkts abgelaufen. Aus diesem Grund ist kein Updatesupport verfügbar. Sie sollten in diesem Fall schnellstmöglich auf Windows XP SP3 aktualisieren. Weitere Informationen zum aktuellen Windows XP Service Pack finden Sie unter der folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322389  (http://support.microsoft.com/kb/322389/de/ ) So erhalten Sie das aktuellste Windows XP-Service Pack

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Änderungen in der Windows-Firewall in Windows XP SP2 finden Sie im Artikel "Die neuen Netzwerkfeatures von Service Pack 2 für Microsoft Windows XP (http://technet.microsoft.com/de-de/library/bb877964.aspx) der Kolumne "The Cable Guy - Januar 2004".

Die in diesem Artikel genannten Drittanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
Keywords: 
kbmsifixme kbfixme kbenv kbfirewall kbarttypeshowme kbhowtomaster kbnetwork KB283673
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: