DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 290216 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 6.2

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D290216
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
290216  (http://support.microsoft.com/kb/290216/EN-US/ ) A Description of the Windows Management Instrumentation (WMI) Command-Line Utility (Wmic.exe)
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Zusammenfassung

Die am Anfang des Artikels ausgelisteten Versionen von Windows beinhalten das Befehlszeilenprogramm "Wmic.exe", um auf die Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) zuzugreifen. Bisher mussten die Endbenutzer im Allgemeinen ein Skript zum Erfassen von Informationen mit Hilfe der Windows-Verwaltungsinstrumentation schreiben. Wmic.exe kann jedoch nur von den lokalen Systemadministratoren verwendet werden. Dies gilt unabhängig von den WMI-Namespace-Berechtigungen auf dem lokalen Rechner.

Weitere Informationen

Wenn Sie das Dienstprogramm Wmic.exe erstmals ausführen, kompiliert es seine .mof-Dateien in das Repository. Um Zeit während der Installation von Windows einzusparen, findet dieser Vorgang je nach Notwendigkeit statt.

Geben Sie an einer Eingabeaufforderung Folgendes ein: wmic. Die Interaktiv-Modus-Eingabeaufforderung "wmic:root\cli" wird angezeigt. Geben Sie für Hilfe Folgendes ein: /?.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Befehle:
  • process where (processid>300) list brief:

    Dieser Befehl fordert den Computer dazu auf, alle Prozesse auf festgelegten Computern aufzulisten, für die die Prozess-ID (ProcessID) größer als 300 ist. Es werden nur jene Informationen zu diesen Prozessen aufgelistet, die mindestens erforderlich sind.
  • /node:(computer1),(computer2),(computer3)

    Dieser Befehl fordert den Computer dazu auf, den Computer zur Liste der Knoten hinzuzufügen, von denen Sie Informationen abrufen möchten. Dieser Befehl unterliegt jedoch allen WMI-Sicherheitsmaßnahmen, wie beispielsweise der Namespacesicherheit.
  • path win32_processor get maxclockspeed

    Dieser Befehl kann, sofern Sie die WMI-Klasse kennen, eine Instanz angeben und Eigenschaften abrufen oder eine definierte Methode aufrufen.
Weitere Informationen zu WMI finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://msdn.microsoft.com/library/en-us/wmisdk/wmi/wmi_start_page.asp (http://msdn.microsoft.com/library/en-us/wmisdk/wmi/wmi_start_page.asp)

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, 64-Bit Datacenter Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbinfo KB290216
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store