DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 300415 - Geändert am: Sonntag, 16. März 2014 - Version: 5.0

 

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das Dienstprogramm Diskpart. Dieses Dienstprogramm können Sie Speichermedien über ein Skript, eine Remotesitzung oder eine andere Eingabeaufforderung aktivieren. Diskpart verbessert die grafische Benutzeroberfläche (GUI) von der Festplatten-Manager.

Weitere Informationen

Diskpart unterscheidet sich insofern von vielen anderen Befehlszeilenprogrammen, da es nicht in einem einzeiligen Modus ausgeführt wird. Nachdem Sie das Dienstprogramm starten, werden stattdessen die Befehle aus Standardeingabe/-Ausgabe (e/a) gelesen. Sie können diese Befehle an alle Datenträger, eine Partition oder ein Volume verweisen.

Vergleich mit der Datenträgerverwaltung

DiskPart bietet der Aktionen, die durch das Datenträgerverwaltungs-Snap-in unterstützt werden. Das Datenträgerverwaltungs-Snap-in verhindert, dass Sie versehentliche Aktionen, die zu Datenverlusten führen können. Es wird empfohlen, das Dienstprogramm Diskpart mit Vorsicht verwenden, da Diskpart die expliziten Steuerung von Partitionen und Volumes ermöglicht.

"Diskpart" können Sie einen Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger konvertieren. Die Basisfestplatte kann leer sein oder primäre Partitionen oder logische Laufwerke enthalten. Die Basisfestplatte kann ein Datenlaufwerk Datenträger oder System- oder Startpartition sein. Der Basisdatenträger kann nicht fehlertolerante Datenträgersätze Treibersets (FtDisk) wie z.B. Stripes oder Spiegelungen enthalten. Um Basisdatenträger, die FtDisk-Treiber-Sets enthalten, mithilfe der Datenträgerverwaltung in Windows 2000 oder den Datenträger konvertieren, bevor Sie auf Windows XP aktualisieren.

"Diskpart" können Sie einen dynamischen Datenträger in einen Basisdatenträger konvertieren. Sie müssen vor der Konvertierung alle dynamischen Volumes löschen. Es wird nicht empfohlen, dass das Löschen von Partitionen auf einem dynamischen Datenträger außer in Notfällen. Es wird empfohlen, dass Sie alle Volumes auf dem Laufwerk löschen und anschließend den Datenträger in einen Basisdatenträger konvertieren. Sie müssen alle dynamischen Datenpartitionen löschen. Bringen Sie außerdem niemals die grundlegenden Primär- und dynamischen Partitionen auf demselben Laufwerk. Wenn Sie dies tun, möglicherweise der Computer nicht neu starten.

Sie können Diskpart zum Erstellen einer Partition bei einem explizit angegebenen Datenträger-Offset verwenden. Das Datenträgerverwaltungs-Snap-in platziert die Partition am Ende eines belegten Bereichs oder auf den ersten Bereich ausreichender Größe. Auf Datenträgern master Boot Record (MBR) werden der Partitions-Offsetwert und die Größe gerundet, um die erforderliche Zylinderausrichtung zu bewahren. Offsets werden auf den nächsten gültigen Wert gerundet, und die Größe immer auf den nächsten gültigen Wert aufgerundet wird. DiskPart weist einer neu erstellten Partition keinen Laufwerkbuchstaben. Verwenden Sie den Befehl zuweisen , um einen Bereitstellungspunkt oder einen Laufwerkbuchstaben zuzuweisen.

"Diskpart" gelten dieselben Richtlinien wie die Snap-in dynamische Datenträger nur auf Festplatten erstellt werden können. Sie können nicht Wechseldatenträger, wie z. B. IEEE 1394 oder universal serial Bus (USB) Festplatten in dynamische Datenträger konvertieren.

Diskpart lässt bestimmte Partition Löschvorgänge, die durch das Snap-In gesperrt sind. "Diskpart" können Sie z.B. MBR-OEM-Partitionen löschen. Diese Partitionen enthalten jedoch häufig Dateien, die für den Betrieb der Plattform von Bedeutung sind. Diskpart blockiert das Löschen von aktuellen System, Boot, oder Auslagerungsdatenträgern und -Partitionen. Außerdem lässt DiskPart Löschen von Partitionen, die dynamische Festplatten zugrunde liegen.

"Diskpart" können Sie eine Partition auf Wechselmedien erstellt. Windows unterstützt höchstens eine MBR-Partition auf Wechselmedien. Wenn das Medium mit einem MBR hergestellt wird, kann dieser MBR nicht geändert werden, aber der MBR folgt, auch wenn mehrere Partitionen oder logische Laufwerke konfiguriert werden. Wenn die Medien ohne hergestellt werden, wird das Medium wie ein "Superfloppy" behandelt, und wird keine Partitionsstruktur auf das Medium geschrieben.

Der Laufwerkbuchstaben für ein auswechselbares Laufwerk ist verknüpft mit dem Laufwerk und nicht mit den Medien. "Diskpart" können Sie den Laufwerkbuchstaben ändern.

DiskPart bewirkt die Datenträgersignaturen, GUID-Partitionstabelle (GPT) global eindeutigen Bezeichnern (GUIDs) und GUIDs für GPT-Partition des Datenträgers. Diese Elemente können nicht explizit festgelegt werden, mithilfe von Diskpart.

Das Tool DiskPart (z. B. das Snap-in) bietet Unterstützung für das neue Itanium-Festplattenpartition Schema dem Namen GPT. GPT-Datenträger können nicht auf X 86-basierten Windows XP- oder Windows 2000-basierten Computern verwendet werden. "Diskpart" ermöglicht die Konvertierung von GPT-Partitionierung zu einer MBR-Partitionierung nur bei leeren Datenträgern.

Sie können Diskpart verwenden, um fehlende dynamische Datenträger zu löschen. Dynamische Datenträger enthalten eine gemeinsam genutzte Datenbank; alle dynamischen Datenträger auf einem Computer haben Kenntnis von allen weiteren dynamischen Datenträgern auf dem Computer. Wenn dynamische Datenträger verschoben werden, betrachtet der ursprüngliche Computer diesen Datenträger als "Fehlend".

Laufwerkbuchstaben werden bei Verwendung von Diskpart nicht automatisch zugewiesen. Um sicherzustellen, dass eine bestimmte Partition oder ein Volume einen Laufwerkbuchstaben hat, müssen Sie einen Laufwerkbuchstaben explizit zuweisen. Sie können Laufwerkbuchstaben zuweisen oder der nächste verfügbare Laufwerkbuchstabe zugewiesen werden kann.

Festlegen des Fokus

Die meisten Diskpart-Befehle operieren auf bestimmten Zielfestplatten, eine Partition oder ein Volume. Das Zielobjekt besitzt den "Fokus". Ein solcher Fokus vereinfacht die häufig durchzuführende Konfigurationsaufgabe mehrere Partitionen auf einer Festplatte erstellen. Ein Objekt wird in den Fokus über den Befehl select abgelegt. Alle Befehle außer Liste, Hilfe, Rem, Beendenoder Hilfe erfordern den Fokus.

Verwenden Sie den Befehl auswählen , können Sie den Fokus explizit ändern. Wenn Sie den Fokus implizit ändern möchten, verwenden Sie einen Befehl wie zu erstellen. Der Festplattenfokus muss gesetzt werden, bevor Sie einen Basisdatenträger verwalten. Auf Basisdatenträgern sind Partitionsfokus und Volumefokus identisch. Wenn Sie den Fokus auf ein Element ändern, ändern Sie den Fokus auf der anderen. Auf dynamischen Volumes ist nur der Volumefokus wichtig, da der vorherige Partitionsfokus immer verloren geht und der Festplattenfokus nur für einfache Volumes wichtig ist.

Berücksichtigen Sie die folgenden Beispiele von einem Computer, der über zwei Datenträger verfügt:
  • Jeder Datenträger enthält zwei primäre Partitionen. Der erste Datenträger enthält die Partitionen C und D; der zweite Datenträger enthält die Partitionen E und F. Sie müssen festlegen, dass der Datenträgerfokus auf Datenträger 1, bevor Sie den Partitionsfokus auf C: oder D: Partitionen setzen. Sie können den Datenträgerfokus auf Partitionen C, D, E, oder F zu einem beliebigen Zeitpunkt festlegen. Wenn Sie den Datenträgerfokus auf der Partition C: oder D: setzen, wird der Festplattenfokus in diesem Beispiel nicht geändert. Wenn Sie den Datenträgerfokus auf die Partitionen E oder F festgelegt, kann der Festplattenfokus auf die andere Festplatte verschoben werden.
  • Jeder Datenträger sind dynamisch und enthalten ein einfaches Volume und freien Speicherplatz. Der erste Datenträger enthält die Partition C, und der zweite Datenträger enthält die Partitionen E. Der Festplattenfokus muss gesetzt werden, bevor Sie den ersten Datenträger ein einfaches Volume hinzufügen. Um C: zu erweitern, müssen Sie nur den Volumefokus setzen. Um e: einen Spiegel hinzuzufügen, müssen Sie auch nur den Datenträgerfokus auf E: setzen. Wenn Sie ein einfaches Volume erstellen oder ein vorhandenes Volume auf demselben Datenträger erweitern, ändern Sie nicht den Fokus erhalten. Wenn Sie einen Spiegel hinzufügen, ein Stripeset erstellen oder ein vorhandenes Volume auf einen anderen Datenträger erweitern, können Sie dazu führen, dass der Datenträgerfokus verloren.

Scripting

DiskPart unterstützt Skript-Operationen. Um ein Diskpart-Skript zu starten, verwenden Sie den Befehl Diskpart/s script.txt . Sie können Skripts für "Diskpart" unter Windows XP, Windows 2000, Remote Installation Services (RIS) unbeaufsichtigten Installationsumgebungen oder in Windows Preinstall Environment (PE) für OEMs.

Standardmäßig kann Diskpart Befehlsverarbeitung beenden und einen Fehlercode zurück, wenn das Skript ein Problem dar. Um den Vorgang fortzusetzen, führen Sie ein Skript in diesem Szenario sind des Befehl den Parameters Noerr . Mit diesem Parameter können Sie die Verwendung eines einzigen Skripts zum Löschen aller Partitionen auf allen Datenlaufwerken unabhängig von der Gesamtanzahl der Laufwerke. Nicht alle Befehle unterstützen jedoch den Parameter Noerr . Auch bei Verwendung den Parameter Noerr wird Fehlern in der Befehlssyntax immer ein Fehler zurückgemeldet.

Die folgende Liste beschreibt die Fehlercodes für Diskpart:
  • 0 - kein Fehler aufgetreten ist. Das gesamte Skript wurde ohne Fehler ausgeführt.
  • 1 - eine schwerwiegende Ausnahme aufgetreten. Möglicherweise gibt es ein schwerwiegendes Problem.
  • 2 - die Argumente in der Diskpart-Befehlszeile waren falsch.
  • 3 - Diskpart konnte die angegebene Skript- oder Ausgabedatei zu öffnen.
  • 4 - einer der von Diskpart verwendeten Dienste hat einen Fehler zurückgegeben.
  • 5 - ein Befehlssyntaxfehler ist aufgetreten. Das Skript ist fehlgeschlagen, weil ein Objekt falsch ausgewählt wurde oder für die Verwendung mit diesem Befehl ungültig war.
Wenn Diskpart gestartet wird, werden die Diskpart-Version und der Computername angezeigt.

Übersicht der Befehle

Befehle zum Setzen des Fokus

Wählen Sie

Verwenden Sie den Befehl auswählen , den Fokus auf das angegebene Ziel festzulegen. Um eine Liste der Fokustypen erhalten, lassen Sie das Typ -Feld leer. Wenn Sie eine Identifikationsnummer (ID) nicht angeben, wird das aktuelle Fokusobjekt angezeigt.

Wählen Sie Datenträger [= n]

Verwenden Sie den Befehl select Disk , den Fokus auf den Datenträger festzulegen, die der angegebenen Windows NT-Festplattennummer verfügt. Wenn Sie keine Datenträgernummer angeben, zeigt der Befehl den aktuellen Fokus Datenträger.

Wählen Sie Partition [= n/l]

Verwenden Sie den Befehl select Partition den Fokus auf die angegebene Partition festlegen. Wenn Sie eine Partition nicht angeben, wird die aktuelle Fokus habende Partition angezeigt.

Auf Basisdatenträgern kann die Partition durch Index, Laufwerkbuchstaben angeben oder mount-Punkt. Sie können nur die Partition durch Index in dynamische Datenträger angeben.

Wählen Sie Volume [= n/l]

Verwenden Sie den Befehl select Volume den Fokus auf das angegebene Volume festlegen. Wenn Sie ein Volume nicht angeben, zeigt der Befehl das aktuelle Volume im Fokus.

Sie können das Volume durch Index, Laufwerkbuchstaben oder Bereitstellungspunkt angeben. Wenn Sie ein Volume auswählen, wird die entsprechende Partition auf einer Basisfestplatte im Fokus abgelegt.

Befehle zum Anzeigen der Datenträgerkonfiguration

Verwenden Sie den Befehl List , um eine Zusammenfassung anzuzeigen. Um weitere Informationen anzuzeigen, setzen Sie den Fokus und verwenden Sie den Befehl Detail .

Detail disk

Verwenden Sie den Befehl Detail Disk , erhalten Sie detaillierte Informationen über den aktuellen Fokus Datenträger zum Beispiel:
Diskpart> select disk 3 
  
Disk 3 is now the selected disk. 
  
Diskpart> detail disk 
  
Maxtor 90432D2
Disk ID: F549D151
Type   : IDE
Bus    : 0
Target : 0
LUN ID : 0 
  
  Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type              Size     Status     Info 
  ----------  ---  -----------  -----  ----------------  -------  ---------  -------- 
  Volume 0     F   My RAID Set  NTFS   RAID-5            4096 MB  Healthy 
  Volume 1     G   FATSTRIPE    FAT32  Stripe            6144 MB  Healthy 
  Volume 2     H   My Mirror    NTFS   Mirror            2048 MB  Healthy
  Volume 3     I   My Span      NTFS   Spanned              9 GB  Healthy
				
Detail partition

Verwenden Sie den Befehl Detail Partition erhalten Sie detaillierte Informationen zu den aktuellen Fokus habende Partition;
Diskpart> select disk 0

Disk 0 is now the selected disk.

Diskpart> select partition 1

Partition 1 is now the selected partition.

Diskpart> detail partition

Partition 0
Type  : 07
Hidden: No
Active: Yes

  Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
  ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  --------
* Volume 2    C                 NTFS   Partition   4110 MB  Healthy    System
				
Detail volume

Verwenden Sie den Befehl Detail Volume , erhalten Sie detaillierte Informationen über den aktuellen Datenträger den Fokus, zum Beispiel:
Diskpart> select volume 1 
  
Volume 1 is now the selected volume. 
  
Diskpart> detail volume 
  
  Disk ###  Status      Size     Free     Dyn  Gpt 
  --------  ----------  -------  -------  ---  --- 
  Disk 1    Online         8 GB      0 B   * 
  Disk 2    Online         8 GB      0 B   * 
  Disk 3    Online         8 GB      0 B   *
				
List Disk ein

Verwenden Sie den Befehl List Disk ein , um zusammenfassende Informationen zu jedem Datenträger des Computers erhalten. Der Datenträger mit dem Sternchen (*) besitzt den aktuellen Fokus. Nur Festplatten (z. B. integrierte Elektronik IDE] oder [SCSI] small Computer System Interface) oder Wechseldatenträger (z. B. 1394 oder USB) aufgeführt sind. Die austauschbaren Laufwerke werden nicht angezeigt.
Diskpart> select disk 3 
  
Disk 3 is now the selected disk. 
  
Diskpart> list disk 
  
  
  Disk ###  Status      Size     Free     Dyn  Gpt 
  --------  ----------  -------  -------  ---  ---
  Disk 0    Online      4118 MB      0 B
  Disk 1    Online         8 GB  4002 MB   * 
  Disk 2    Online         8 GB      0 B   * 
* Disk 3    Online         8 GB      0 B   * 
  Disk M0   Missing        8 GB      0 B   *
				
listenpartition

Verwenden Sie den Befehl listenpartition , um z. B. Informationen zu den einzelnen Partitionen auf dem Datenträger in den Fokus zu erhalten:
Diskpart> select disk 4 
  
Disk 4 is now the selected disk. 
  
Diskpart> list partition 
  
  Partition ###  Type              Size     Offset 
  -------------  ----------------  -------  ------- 
  Partition 1    Primary           4094 MB    31 KB 
  Partition 2    Extended          4581 MB  4094 MB 
  Partition 3    Logical           2047 MB  4094 MB 
  Partition 4    Logical           2533 MB  6142 MB
 
All partitions (regardless of type) are displayed.
				
List Volume ein

Verwenden Sie den Befehl List Volume ein , z. B. Informationen zu jedem Datenträger auf dem Computer erhalten:
Diskpart> list volume 
  
  Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type              Size     Status      Info    
  ----------  ---  -----------  -----  ----------------  -------  ----------  --------
  Volume 0     F   My RAID Set  NTFS   RAID-5            4096 MB  Healthy
  Volume 1     G   FATSTRIPE    FAT32  Stripe            6144 MB  Failed
  Volume 2     H   My Mirror    NTFS   Mirror            2048 MB  Healthy
  Volume 3     I   My Span      NTFS   Spanned              9 GB  Healthy
  Volume 4     D                CDFS   CD-ROM                0 B
  Volume 5     C                NTFS   Partition         2047 MB  Healthy     System
  Volume 6     E                NTFS   Partition         2063 MB  Healthy     Boot
  Volume 7     J   My Primary   NTFS   Partition         4095 MB  Healthy
  Volume 8     K   My Logical   NTFS   Partition         2047 MB  Healthy
  Volume 9     L   My Next Log  NTFS   Partition         2534 MB  Healthy
				

Befehle zum Verwalten von Basisdatenträgern

Dieser Abschnitt beschreibt Befehle, mit denen Sie zum Erstellen und Löschen von Partitionen und Zuweisen von Laufwerkbuchstaben und Bereitstellungspunkten. Die Befehle in diesem Abschnitt gelten nur für Basisdatenträger. Finden Sie in den folgenden Abschnitten für Befehle, die auf dynamischen Festplatten gelten oder für Befehle, mit denen Sie Basisdatenträger in dynamische Datenträger konvertieren.

Auf allen MBR-Datenträgern werden die Parameter Size oder Offset auf die Zylinderausrichtung aufgerundet. Auf GPT-Datenträgern werden die Parameter Size oder Offset Sektorenausrichtung gerundet. Wenn ein Offset -Parameter nicht angegeben ist, wird die Partition in dem ersten Festplattenerweiterung platziert, der groß genug ist. Wenn der Parameter Size nicht aufgeführt ist, kann die Partition erweitert werden, um die jeweilige Datenträgererweiterung bis zur Größe des gesamten Datenträgers belegt.

Nachdem der neue Datenträger zunächst festgestellt werden, wird angenommen, dass auf MBR-Datenträgern werden. Bevor Sie versuchen, eine GPT-Partition zu erstellen, müssen Sie explizit einen Datenträger in GPT konvertieren. Es wird empfohlen, dass Sie die MSR-Partition die erste Partition auf jedem Datenträger und die zweite Partition (nach der ESP) auf einem beliebigen System- oder Startdatenträger Datenträger erstellen. Nach der Konvertierung von MBR in GPT wird automatisch die MSR-Partition auf dem Datenträger erstellt.

Nach dem Erstellen einer neuen Partition erhält die neu erstellte Partition Partition den Fokus. Nach dem Löschen einer Partition geht des Partitionsfokus verloren. Der Festplattenfokus bleibt in allen Fällen unverändert.

aktive

Verwenden Sie den aktiven Befehl der aktuelle Fokus Partition auf "aktiv". Diese Einstellung informiert die Firmware, dass es sich bei die Partition um eine gültige Systempartition ist. Diskpart überprüft die Inhalte der Partition nicht.

Hinweis: Wenn Sie diesen Befehl verwenden, der Computer eventuell nicht mehr neu gestartet.

Weisen Sie [[Buchstabe l =] / [mount = Pfad]] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl zuweisen , weisen Sie einen Laufwerkbuchstaben oder Bereitstellungspunkt der aktuellen habende Partition. Wenn Sie einen Laufwerkbuchstaben nicht angeben, wird der nächste verfügbare Laufwerkbuchstabe zugewiesen. Wenn der Laufwerkbuchstabe oder der Bereitstellungspunkt bereits verwendet wird, wird ein Fehler generiert, wenn Sie den Parameter Noerr verwenden.

Mit diesem Befehl können Sie den Laufwerkbuchstaben ändern, der einem austauschbaren Laufwerk zugeordnet ist.

Die Zuweisung der Laufwerkbuchstaben wird auf den System-, Start- oder Auslagerungsdatenträgern blockiert. Dieser Befehl kann verwendet werden, um eine OEM-Partition oder einer GPT-Partition außer der Msdata-Partition einen Laufwerkbuchstaben zuzuweisen.

primäre Partition erstellen [Size = n] [Offset = n] [Id = Byte-Guid] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl create Partition primary eine primäre Partition der angegebenen Länge und mit einer angegebenen Adressen-offset auf dem aktuellen Laufwerk erstellt.

Wenn auf einem MBR-Datenträger nicht kein ID-Byte angegeben wird, erstellt dieser Befehl eine Partition mit "0 x 6." Den ID -Parameter können Sie den Partitionstyp angeben. Es ist keine Gültigkeitsprüfung oder sonstige Überprüfungen des ID-Bytes.

Wenn Sie keinen ID-GUID auf einem GPT-Datenträger angeben, wird dieser Befehl eine Msdata-Partition erstellt. Den ID -Parameter können Sie eine beliebige GUID angeben. Es ist keine Gültigkeit, Vervielfältigung oder sonstige Prüfung für die GUID. Die Partitionsinstanz wird automatisch erstellt.

MBR- und GPT-Partitionen werden erstellt, so, dass Windows nicht automatisch Laufwerkbuchstaben zuzuweisen. Sie müssen einen Laufwerkbuchstaben explizit zuweisen.

Erweiterte Partition erstellen [Size = n] [Offset = n] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl create Partition extended zum Erstellen einer erweiterten Partition der angegebenen Länge und spezifizierten Adressen-Offsetwert auf dem aktuellen Laufwerk. Das Laufwerk muss einen MBR-Datenträger handeln.

Nach der Erstellung der Partition erhält diese neue erweiterte Partition den Fokus. Sie können nur eine erweiterte Partition erstellen. Sie können logische Laufwerke erstellen, nachdem Sie eine erweiterte Partition erstellt.

Erstellen Sie logische Partition [Size = n] [Offset = n] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl logische Partition zu erstellen , erstellen Sie ein logisches Laufwerk der angegebenen Länge und angegebenen Adressen-Offset in einer vorhandenen erweiterten Partition des aktuellen Datenträgers. Das Laufwerk muss einen MBR-Datenträger handeln.

Wenn ein Offset-Wert angegeben ist, wird das logische Laufwerk in die erste freie, fortlaufende Datenträgererweiterung in der erweiterten Partition platziert, der groß genug ist. Wenn keine Größe angegeben ist, kann die Partition so, dass die gesamte erweiterte Partition belegt verlängert werden.

Nach der Erstellung der Partition erhält das logische Laufwerk den Partitionsfokus.

create Partition Msr [Size = n] [Offset = n] [Noerr]

Der Befehl create Partition Msr entspricht der Erstellung der Partition mit MSR GUID E3C9E316-0B5C-4DB8-817D-F92DF00215AE.

Erstellen Sie partitionieren esp [Size = n] [Offset = n] [Noerr]

Die create partition esp Befehl entspricht der Erstellung der Partition mit ESP GUID C12A7328-F81F-11D2-BA4B-00A0C93EC93B.

Löschen einer Partition [Noerr] [Überschreibung]

Verwenden Sie den Befehl Partition löschen , die aktuelle Fokus habende Partition zu löschen.

Diskpart blockiert das Löschen der aktuellen System-, Start- oder Auslagerungsdatenträgern. Um eine ESP, MSR- oder bekannte OEM-Partition zu löschen, müssen Sie den Parameter Überschreiben angeben.

Erweitern Sie [Size = n] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl erweitern, um dazu führen, dass das aktuelle Volume in den Fokus hat, in fortlaufenden nicht zugewiesenen Speicherbereich erweitert werden. Der Speicherplatz muss (es muss der höhere Sektornummer aufweisen) den Fokus habende Partition. Die beabsichtigte Verwendung dieses Befehls ist auf eine existierende Basisdatenpartition in einen neu erstellten Speicherbereich auf einem erweiterten Hardware-RAID-logische Gerätenummer (LUN) zu erweitern.

Wenn die Partition zuvor mit dem NTFS-Dateisystem formatiert wurde, das Dateisystem wird automatisch erweitert, um die größere Partition belegt und keine Datenverluste auftreten.Wenn die Partition zuvor mit jedem Dateisystem als NTFS formatiert war, der Befehl schlägt fehl, und die Partition wird nicht geändert.

DiskPart verhindert nur die aktuellen System- oder Boot-Partition.

Entfernen Sie [[Buchstabe l =] / [mount = Pfad] / [all]] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl Entfernen , entfernt einen Laufwerkbuchstaben oder Bereitstellungspunkt von der Partition, die momentan im Fokus. Wenn Sie alle Parameter angeben, werden alle aktuellen mit dem Laufwerkbuchstaben und Bereitstellungspunkte entfernt. Wenn keine Laufwerkbuchstaben oder Bereitstellungspunkt angegeben, wird der Laufwerkbuchstabe entfernt.

Verwenden Sie diesen Befehl, um den Laufwerkbuchstaben ändern, der einem austauschbaren Laufwerk zugeordnet ist.

Die Entfernung von Laufwerksbuchstaben ist auf den System-, Start- oder Auslagerungsdatenträgern blockiert.

Befehle zum Verwalten von dynamischer Datenträgern

Sie können die beschriebenen Befehle in diesem Abschnitt erstellen und Volumes löschen, fehlertolerante Volumes reparieren und Datenträger importieren.

Der Parameter Size werden immer auf einen MB aufgerundet. Sie können keinen expliziten Offset angeben. Das Volume wird immer in der ersten Festplattenerweiterung platziert, der groß genug ist. Wenn keine Größe angegeben ist, wird das größtmögliche Volume erstellt.

Nachdem ein Volume erstellt wurde, wird auf das neu erstellte Volume der Volumefokus abgelegt. Der aktuelle Datenträgerfokus geht verloren, wenn der Datenträger die Datenträger erstreckt. Der Datenträgerfokus geht verloren, wenn ein Volume gelöscht wird. Gab es vor dem Löschen des Datenträgers ein gültigen Festplattenfokus, bleibt dieser Fokus erhalten.

Hinweis: Diskpart erzwingt die Erstellung einer MSR-Partition auf einem leeren Datenträger, wenn Sie diesen Datenträger in einen dynamischen oder einen GPT-Datenträger konvertiert wird.

aktive

Verwenden Sie den aktiven Befehl den aktuellen Fokus Datenträger als "aktiv" festgelegt Diese Einstellung informiert die Firmware, dass es sich bei die Partition um eine gültige Systempartition ist. Diskpart überprüft nur, dass der Datenträger, der ein bootfähige Betriebssystem-Image enthalten ist, aber das Dienstprogramm nicht den Inhalt der Partition überprüft. Wenn Sie diesen Befehl verwenden, möglicherweise der Computer nicht neu starten.

Hinzufügen von Disk = n [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl Hinzufügen , um das aktuelle Volume im Fokus auf der angegebenen Festplatte einen Spiegel hinzu. Es werden nur zwei Spiegelplexe unterstützt. Das aktuelle Volume im Fokus muss ein einfaches Volume.

Weisen Sie [[Buchstabe l =] / [mount = Pfad]] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl zuweisen , weisen Sie einen Laufwerkbuchstaben oder Bereitstellungspunkt zu Datenträger, der aktuell in den Fokus hat. Wenn Sie einen Laufwerkbuchstaben nicht angeben, wird der nächste verfügbare Laufwerkbuchstabe zugewiesen. Wenn der Laufwerkbuchstabe oder der Bereitstellungspunkt bereits verwendet wird, wird ein Fehler generiert, wenn Sie den Parameter Noerr angeben.

Die Zuweisung der Laufwerkbuchstaben wird auf den System-, Start- oder Auslagerungsdatenträgern blockiert.

Break Disk = n [Nokeep] [Noerr]

Anhand des Befehls Break Spiegel, den aktuellen in den Fokus hat.

Standardmäßig werden die Inhalte beider Spiegelplexe beibehalten, da beide zu einfachen Volumes werden. Bei Angabe des Parameters Nokeep wird nur der spezifizierte Plex beibehalten, der anderen Plex entfernt und in freien Speicherplatz konvertiert wird.

Das ursprüngliche Volume bleiben sämtliche Laufwerkbuchstaben oder Bereitstellungspunkte erhalten. Wird der Plex nicht beibehalten, verbleibt der Fokus auf dem beibehaltenen einfachen Volume auf dem angegebenen Datenträger. Andernfalls wird der Fokus auf den beibehaltenen Plex auf dem angegebenen Datenträger geändert. Der Plex wird zu einem einfachen Volume; Allerdings erhält ein Laufwerkbuchstaben nicht auf dem neuen Volume.

Erstellen Sie einfache Volume [Size = n] [Disk = n] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl create Volume simple erstellt ein einfaches Volume der angegebenen Länge auf der angegebenen Festplatte erstellt.

Wenn Sie keine Größe angeben, kann das neue Volume den verbleibenden zusammenhängenden freien Speicherplatz auf dem Datenträger einnehmen. Wenn Sie einen Datenträger nicht angeben, wird der aktuelle Fokus Datenträger verwendet.

Nachdem das Volume erstellt wird, erhält der Festplattenfokus auf die Zielfestplatte.

create Volume Stripe [Size = n] Disk = n [, n [,...]] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl create Volume Stripe einen Stripeset-Datenträger auf den angegebenen Datenträgern erstellen. Die Gesamtgröße des Stripeset-Volumes ist, dass die Größe multipliziert mit (*) der Anzahl der Datenträger.

Wenn Sie keine Größe angeben, wird das größtmögliche Stripeset-Volume erstellt. Der Datenträger mit dem geringsten zusammenhängenden freien Speicherplatz wird bestimmt. Die Größe dieses freien Speichers bestimmt die Größe des Stripeset-Volumes. Auf jedem Datenträger wird dieselbe Größe zugewiesen.

CREATE Raid Volume [Size = n] Disk = n [, n [,...]] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl create Raid Volume um einen Raid-5-Datenträger auf den angegebenen Datenträgern zu erstellen. Auf jedem Datenträger wird Speicherplatz in "Size" entspricht zugeordnet.

Wenn Sie keine Größe angeben, wird das größtmögliche RAID-5-Volume erstellt. Der Datenträger mit dem geringsten zusammenhängenden freien Speicherplatz wird bestimmt. Die Größe dieses freien Speichers bestimmt die Größe für das RAID-5-Volume und von jeder Festplatte wird dieselbe Speichermenge zugeordnet. Die tatsächliche nutzbare Größe des Datenträgers ist kleiner als die Größe multipliziert mit der Anzahl der Festplatten, da Sie Teil des Speichers für die Parität verwendet wird.

Löschen der Festplatte [Noerr] [Überschreibung]

Verwenden Sie den Befehl delete Disk auf einen fehlenden dynamischen Datenträger aus der Datenträgerliste löschen.

Wenn Sie nicht den Parameter Überschreiben angeben, werden alle einfachen Volumes, die auf dem Datenträger enthaltenen gelöscht und alle Spiegelplexe entfernt. Wenn der Datenträger zu einem Raid-5-Volume beiträgt, schlägt der Befehl fehl.

Löschen einer Partition [Noerr] [Überschreibung]

Verwenden Sie den Befehl Partition löschen , die aktuelle Fokus habende Partition zu löschen.

Diskpart blockiert das Löschen von Partitionen, die verwendet werden, um vorhandene dynamische online-Volumes enthalten. Diese Volumes müssen gelöscht werden, und die Festplatte zu einer Basisfestplatte konvertieren. Geben Sie den Parameter außer Kraft setzen , um eine ESP, MSR- oder bekannte OEM-Partition zu löschen.

Sie können Partitionen von dynamischen Datenträgern löschen, aber Sie können nicht erstellt werden. Sie können z. B. eine nicht erkannte GPT-Partition auf einem dynamischen GPT-Datenträger löschen. Wenn Sie eine Partition löschen, wird der freie Speicherplatz nicht verfügbar. Mit diesem Befehl können Sie Speicherplatz auf einem beschädigten dynamischen Offlinedatenträger in einer Notfallsituation, in dem Sie den Befehl clean verwenden können.

delete Volume [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl delete Volume , um Datenträger, der aktuell in den Fokus zu löschen. Nachdem Sie diesen Befehl verwenden, wird die alle Daten verloren gehen.

Erweitern Sie Disk = n [Size = n] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl Erweitert das aktuelle einfachen oder erweiterte Volume auf den angegebenen Datenträger erweitern.Der Befehl extend funktioniert nur bei NTFS-Volumes.

Wenn Sie keine Größe angeben, kann das Volume alle den freien Speicherplatz auf dem angegebenen Datenträger einnehmen. Ein vorhandener Datenträgerfokus geht verloren.

Import [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl Importieren , importieren Sie alle Datenträger aus einer fremden Datenträgergruppe.

Wenn Sie den Fokus auf einem beliebigen Datenträger in der fremden Datenträgergruppe festlegen, können Sie alle Laufwerke in der Gruppe importieren. Nach dem Ausführen dieses Befehls geht ein vorhandener Volume- oder Datenträgerfokus verloren.

Online [Noerr]

Verwenden des Befehls online , um ein Datenträger oder ein Volume, das zuvor auf "offline", wieder online geändert wurde zu bringen. Ändert den Fokus tritt nicht auf, wenn Sie diesen Befehl verwenden.

Entfernen Sie [[Buchstabe l =] / [mount = Pfad] / [all]] [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl Entfernen , entfernt einen Laufwerkbuchstaben oder Bereitstellungspunkt von dem Datenträger, der aktuell in den Fokus hat. Wenn Sie alle Parameter verwenden, werden alle aktuellen mit dem Laufwerkbuchstaben und Bereitstellungspunkte entfernt. Wenn keine Laufwerkbuchstaben oder Bereitstellungspunkt angegeben, wird zuerst der gefundene Pfad entfernt.

Die Entfernung von Laufwerksbuchstaben ist auf den System-, Start- oder Auslagerungsdatenträgern blockiert.

beibehalten

Verwenden Sie den Befehl retain vorbereiten einen einfachen dynamischen Datenträger als ein Start- oder Systemvolume verwendet werden soll.

Wenn Sie den Befehl retain auf einem X 86-basierten Computer verwenden, wird eine MBR-Partition auf dem einfachen dynamischen Volume mit Fokus erstellt.

Befehle zur Konvertierung von Datenträgern

Konvertieren von Mbr [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl convert Mbr auf den Partitionierungstyp des aktuellen Datenträgers auf "MBR". Der Datenträger ist möglicherweise einen Basisdatenträger oder einen dynamischen Datenträger, aber der Datenträger darf keine keine gültigen Datenpartitionen oder Volumes enthalten.

Konvertieren von Gpt [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl convert Gpt zu den Partitionierungstyp des aktuellen Datenträgers auf "GPT". Der Datenträger ist möglicherweise ein Basic oder einen dynamischen Datenträger, aber es darf keine keine gültigen Datenpartitionen oder Volumes enthalten. Dieser Befehl gilt nur für Itanium-basierte Computer; Es kann auf X 86-basierten Computern nicht erfolgreich sein.

Konvertieren Sie dynamische [Noerr]

Verwenden Sie den Befehl convert dynamic um einen Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger konvertieren. Der Datenträger kann gültige Datenpartitionen enthalten.

[Noerr] Basic konvertieren

Verwenden Sie den Befehl Convert basic konvertiert einen leeren dynamischen Datenträger in einen Basisdatenträger ändern.

Sonstige Befehle

exit

Verwenden Sie den Befehl exit beendet Diskpart und die Steuerung an das Betriebssystem zurück.

Clean [all]

Verwenden Sie den Befehl Bereinigen , um Partitions- oder Volumeformatierungen von dem aktuellen Fokus Datenträger, indem Sektoren genullt entfernen. Standardmäßig wird nur der MBR oder GPT-Partitionierungsinformationen und Informationen zu versteckten Sektoren auf MBR-Datenträgern werden überschrieben. Wenn Sie alle Parameter angeben, kann alle Sektoren genullt und alle auf dem Laufwerk enthaltenen Daten gelöscht werden können.

REM [...]

Der Befehl Rem hat keine Auswirkungen, und können es Kommentierung von Skriptdateien.

neu einlesen

Verwenden Sie den Befehl neu einlesen durchsucht jeden e/a-Bus und Erkennung aller neuen Datenträger, die auf den Computer zu ermittelnden hinzugefügt wurden.

Hilfebefehle

Hilfe

Verwenden Sie den help -Befehl, um eine Liste aller Befehle anzuzeigen.

Weitere Informationen zum Dienstprogramm "Diskpart" Suchen Sie "Diskpart" im Hilfe- und Supportcenter in Windows XP.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
Keywords: 
kbproductlink kbenv kbui kbinfo kbmt KB300415 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 300415  (http://support.microsoft.com/kb/300415/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store