DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 301224 - Geändert am: Donnerstag, 17. November 2005 - Version: 2.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D301224
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
301224  (http://support.microsoft.com/kb/301224/EN-US/ ) System Restore "restore points" are missing or deleted
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Problembeschreibung

Wenn Sie das Dienstprogramm "Systemwiederherstellung" starten und sich die Seite zum Auswählen eines Wiederherstellungspunktes ansehen, können einige Ihrer Wiederherstellungspunkte fehlen.

Ursache

Das Löschen von Wiederherstellungspunkten kann eine der folgenden Ursachen haben:
  • Wenn der freie Speicher auf dem Systemlaufwerk (oder auf einem der verfügbaren Nicht-Systemlaufwerke) zur Neige geht und die Systemwiederherstellung nicht mehr reagiert (hängt) und Ihr System daher nicht mehr überwacht.

    Dies hat zur Folge, dass das System alle Wiederherstellungspunkte löscht, um Festplattenspeicher verfügbar zu machen. Davor müsste Ihnen jedoch bereits eine Warnung angezeigt worden sein, die besagt, dass der verfügbare Festplattenspeicher zur Neige geht. Wenn eine ausreichende Menge an Speicher wieder verfügbar gemacht worden ist, nimmt die Systemwiederherstellung in diesem Fall die Überwachung des Systems wieder auf. An diesem Punkt wird ein automatischer System-Checkpoint erstellt.

    Hinweis: Wenn Sie einen Computer mit mehreren Partitionen und einem Laufwerk haben, auf dem nur noch wenig freier Speicher verfügbar ist, kann dieses Laufwerk die Ursache dafür sein, dass die Systemwiederherstellung auf dem gesamten System hängt und die Wiederherstellungspunkte gelöscht werden. Dies geschieht jedoch nur, wenn Sie den Mindestwert für den erforderlichen freien Speicher erreicht haben und Operationen mit Bezug zu überwachten Dateitypen ausführen, wie zum Beispiel das Aktualisieren, Installieren oder Deinstallieren von Programmen, das Löschen oder Umbenennen von Dateien, und so weiter. Wenn der freie Speicherplatz sehr knapp ist und Sie nur Operationen mit Bezug zu nicht überwachten Dateitypen ausführen, führt dies nicht dazu, dass die Systemwiederherstellung nicht mehr reagiert (hängt).
  • Die Systemwiederherstellung manuell deaktivieren
    • Wenn Sie die Systemwiederherstellung auf dem Systemlaufwerk manuell deaktivieren, werden alle Wiederherstellungspunkte gelöscht, und Ihnen wird die folgende Warnung angezeigt (sinngemäß):
      Sie möchten die Systemwiederherstellung deaktivieren. Wenn Sie den Vorgang fortsetzen, werden alle existierenden Wiederherstellungspunkte gelöscht und Sie können Änderungen auf Ihrem Computer nicht mehr zurückverfolgen oder rückgängig machen.
      Möchten Sie die Systemwiederherstellung wirklich deaktivieren?
      Ja Nein
    • Wenn Sie die Systemwiederherstellung auf einem Nicht-Systemlaufwerk manuell deaktivieren, werden alle Wiederherstellungspunkte auf diesem Laufwerk gelöscht, und Ihnen wird die folgende Warnung angezeigt (sinngemäß):
      Sie möchten die Systemwiederherstellung auf diesem Laufwerk deaktivieren. Wenn Sie den Vorgang fortsetzen, können Sie schädliche Änderungen auf diesem Laufwerk nicht mehr zurückverfolgen oder rückgängig machen.
      Möchten Sie die Systemwiederherstellung auf diesem Laufwerk wirklich deaktivieren?
      Ja Nein
    Wenn Sie die Systemwiederherstellung reaktivieren (auf dem Systemlaufwerk), erstellt diese sofort einen System-Checkpoint. Wenn Sie die Systemwiederherstellung reaktivieren (auf einem Nicht-Systemlaufwerk), erstellt diese zwar nicht sofort einen System-Checkpoint auf diesem Laufwerk, die Überwachung des Laufwerks wird jedoch unverzüglich wieder aufgenommen.

  • Wenn Sie von einem Betriebssystem auf ein anderes aktualisieren oder das Betriebssystem neu installieren. Ein solche Aktualisierung könnte von Microsoft Windows Millennium Edition (Me) auf Windows XP oder von einer Windows XP-Version auf eine andere Windows XP-Version erfolgen.

    Nachdem die Ausführung des Setupprogramms abgeschlossen ist, müssen Sie zwar zunächst den System-Checkpoint ausführen, die im vorherigen Betriebssystem definierten Wiederherstellungspunkte sind jedoch nicht mehr vorhanden. Windows gestattet es Ihnen nicht, mit der Systemwiederherstellung zu einer älteren Version des Betriebssystems zurückzukehren.

    Hinweis: Beachten Sie jedoch bitte, dass Sie nach der Aktualisierung möglicherweise immer noch einige Dateien und Ordner des Wiederherstellungspunktes unter <Laufwerksbuchstabe>:\Systemdatenträgerinformationen in Windows XP oder im Ordner <Systemlaufwerk>:\_RESTORE in Windows Me sehen. Diese Wiederherstellungspunkte sind jedoch obsolet und können nicht verwendet werden, da sie nicht in der Liste zum Auswählen eines Wiederherstellungspunktes auf der Seite der Systemwiederherstellung erscheinen.

    Wenn Sie das Dienstprogramm "Datenträger bereinigen" starten und auf die Registerkarte Datenträger bereinigen klicken, ist ein Eintrag Systemwiederherstellung: Obsolete Datenspeicher verfügbar. Diese Dateien wurden vor der Neuformatierung oder Neuinstallation von Windows erstellt und sind obsolet. Sie können diese Dateien daher unbesorgt löschen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, diese Dateien zu löschen, werden sie in den zuvor genannten Ordnern auch nicht mehr aufgeführt. Auch die Option zum Löschen obsoleter Datenspeicher wird Ihnen im Dienstprogramm "Datenträger bereinigen" nicht mehr angeboten.
  • Wenn Sie das Dienstprogramm "Datenträger bereinigen" starten und auf die Registerkarte Weitere Optionen und dann unter Systemwiederherstellung auf Bereinigen klicken, werden alle Wiederherstellungspunkte (bis auf den neuesten) gelöscht.
  • Wenn der freie Speicherplatz knapp wird (aber nicht so knapp, dass die Systemwiederherstellung hängt), löscht die Systemwiederherstellung einige Wiederherstellungspunkte, aber nicht alle. Dies geschieht deshalb, weil unabhängig davon, wie groß die noch verfügbare Speichermenge ist, die Systemwiederherstellung nach der FIFO-Methode (First In First Out) versucht, die Größe des Datenspeichers auf ca. 75 Prozent der maximalen Größe zu reduzieren, wenn er etwa 90 Prozent seiner maximalen Größe erreicht hat. Die maximale Größe kann entweder die Standardgröße oder eine benutzerdefinierte Größe sein. Die Systemwiederherstellung führt diesen Löschvorgang unabhängig vom verfügbaren Speicherplatz aus.
  • Wenn ein Wiederherstellungspunkt ein Alter von 90 Tagen erreicht hat (die standardmäßige Lebensdauer), wird er gelöscht.
  • Wenn Sie die Größe des Datenspeichers manuell reduzieren. Dadurch wird der FIFO-Prozess zum Löschen einiger Wiederherstellungspunkte ausgelöst, um die neue Größe des Datenspeichers zu berücksichtigen.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Die Systemwiederherstellung verwendet die FIFO-Methode konsistent über alle Laufwerke hinweg und löscht immer volle Wiederherstellungspunkte. Die Systemwiederherstellung bewahrt Informationen zu den Wiederherstellungspunkten auf allen Laufwerken. Wenn also ein Laufwerk die Anwendung der FIFO-Methode auf ein Laufwerk durch die Systemwiederherstellung verursacht, weil der Speicher zur Neige geht, werden die Wiederherstellungspunkt-Informationen auf allen Laufwerken gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
299904  (http://support.microsoft.com/kb/299904/DE/ ) Die Systemwiederherstellung kann auf einem Systemlaufwerk ausgesetzt werden, obwohl ausreichend freier Speicherplatz vorhanden ist
300044  (http://support.microsoft.com/kb/300044/DE/ ) Verhalten der Systemwiederherstellung bei geringem Festplattenspeicher

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
Keywords: 
kbprb kbui KB301224
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store