DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 302796 - Geändert am: Donnerstag, 6. Juni 2013 - Version: 6.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D302796
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
302796  (http://support.microsoft.com/kb/302796/EN-US/ ) Troubleshooting steps for issues when you try to use the System Restore tool in Windows XP
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Einführung

Dieser Artikel bietet Hinweise zur Behandlung von Problemen, die bei der Verwendung des Dienstprogramms "Systemwiederherstellung" in Windows XP auftreten können.

Einstieg

Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn die Systemwiederherstellung nicht automatisch gestartet wird:
  1. Führen Sie Windows Update aus, um nach Updates für das System zu suchen und diese zu installieren. Besuchen Sie die folgende Microsoft-Website, um nach Updates zu suchen:
    http://update.microsoft.com (http://update.microsoft.com)
  2. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  3. Klicken Sie nach dem Neustart auf Start, auf Alle Programme, auf Zubehör, auf Systemprogramme und dann auf Geplante Tasks.
Wenn die Systemwiederherstellung nicht gestartet wird, führen Sie die im Abschnitt "Erweiterte Problembehandlung" beschriebenen Schritte aus. Falls Sie sich bei der erweiterten Problembehandlung unsicher sind, bitten Sie ggf. eine andere Person um Hilfe, oder wenden Sie sich an den Support. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/contactus/ (http://support.microsoft.com/contactus/)

Erweiterte Problembehandlung

Dieser Abschnitt richtet sich an fortgeschrittene Computerbenutzer. Falls Sie sich bei der erweiterten Problembehandlung unsicher sind, bitten Sie ggf. eine andere Person um Hilfe, oder wenden Sie sich an den Support. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/contactus/ (http://support.microsoft.com/contactus/)

Methode 1: Stellen Sie sicher, dass der Dienst "Systemwiederherstellung" ausgeführt wird

Wenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden an:
  • Sehen Sie in der Systemsteuerung nach. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, und geben Sie dann compmgmt.msc in das Feld Öffnen ein. Drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
    2. Erweitern Sie Dienste, und klicken Sie anschließend auf Systemwiederherstellungsdienst.

      Wenn für diesen Dienst ein anderer Status als Gestartet angezeigt wird, klicken Sie in der Symbolleiste auf das Symbol zum Starten des Dienstes.
  • Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen, geben Sie CMD in das Feld Öffnen ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
    2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung Net Start ein, um sicherzustellen, dass die Systemwiederherstellung aktiviert ist und ausgeführt wird.

      Wenn der Dienst "Systemwiederherstellung" nicht aufgelistet wird, geben Sie net start "Systemwiederherstellungsdienst" ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].

Methode 2: Stellen Sie sicher, dass die Systemwiederherstellung auf den Laufwerken aktiviert ist, auf denen sie aktiviert sein soll

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Systemwiederherstellung.
  3. Wenn die Systemwiederherstellung aktiviert ist, wird in der Spalte Status für ein Laufwerk wird überwacht angezeigt.
    Andernfalls deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Systemwiederherstellung auf allen Laufwerken deaktivieren, und klicken Sie anschließend auf OK.

Methode 3: Stellen Sie sicher, dass auf allen Laufwerken, auf denen die Systemwiederherstellung aktiviert ist, genügend Festplattenspeicher verfügbar ist

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie diskmgmt.msc ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE]. Überprüfen Sie den freien Speicherplatz auf allen Laufwerken, die von der Systemwiederherstellung überwacht werden.
  2. Wenn der freie Speicherplatz auf einer Partition, die von der Systemwiederherstellung überwacht wird, unter 50 MB liegt, wird die Systemwiederherstellung unterbrochen und alle Wiederherstellungspunkte werden entfernt, um Speicherplatz freizugeben. Sie sollten bereits eine Meldung erhalten haben, dass nicht ausreichend Speicherplatz auf der Festplatte verfügbar ist. Die Systemwiederherstellung setzt die Überwachung fort, wenn der freie Speicherplatz auf mindestens 200 MB gestiegen ist.

    Hinweis: In den meisten Fällen reicht es aus, nur das Laufwerk bzw. die Partition zu überwachen, auf dem bzw. auf der Windows installiert ist. Datendateien werden von der Systemwiederherstellung nicht überwacht.

Methode 4: Überprüfen Sie die Ereignisprotokolle, um Fehler des Systemwiederherstellungsdienstes zu untersuchen

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie eventvwr.msc /s in das Feld Öffnen ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  2. Klicken Sie auf die Kategorie System.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Quelle, um nach Namen zu sortieren, und suchen Sie anschließend nach "sr" oder "srservice". Doppelklicken Sie auf jeden dieser Dienste, und werten Sie anschließend die Ereignisbeschreibung aus, um Hinweise auf die Ursache des Problems zu erhalten.

Methode 5: Starten Sie im abgesicherten Modus, und führen Sie die Systemwiederherstellung aus

Gehen Sie folgendermaßen vor, um im abgesicherten Modus zu starten:
  1. Starten Sie den Computer neu. Drücken Sie unmittelbar nachdem der Bildschirm zum ersten Mal schwarz wird oder nach Ende der BIOS-Meldungen mehrmals hintereinander die Taste F8. Das Menü mit den erweiterten Windows-Startoptionen wird angezeigt.

    Wenn das Menü nicht angezeigt wird, starten Sie den Computer neu, und versuchen Sie es erneut.
  2. Wählen Sie die Option Abgesicherter Modus aus, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]. Während die Dateien geladen werden, werden sie in rascher Folge nacheinander am Bildschirm angezeigt.

    Hinweis: Der abgesicherte Modus verwendet nur die Gerätetreiber und Dienste, die unbedingt erforderlich sind, um Windows zu starten. Für den Bildschirm wird der standardmäßige Microsoft-VGA-Treiber verwendet (bei 640 x 480 Pixel und 16 Farben).
  3. Melden Sie sich als Administrator an. Wenn kein Kennwort festgelegt wurde, lassen Sie das entsprechende Feld leer, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], oder klicken Sie auf den grünen Pfeil.
  4. Klicken Sie im Bildschirm mit den Informationen über den abgesicherten Modus auf Nein, um die Systemwiederherstellung zu starten.
  5. Wählen Sie die Option Computer zu einem früheren Zeitpunkt wiederherstellen aus, und klicken Sie anschließen auf Weiter, um ein Datum mit verfügbaren Wiederherstellungspunkten auszuwählen.
  6. Klicken Sie auf Weiter, um die Wiederherstellung des Systems in einen früheren Zustand zu starten.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
287505  (http://support.microsoft.com/kb/287505/DE/ ) Verwendung von Laufwerksbuchstaben durch die Systemwiederherstellung
283073  (http://support.microsoft.com/kb/283073/DE/ ) Deaktivieren der Konfigurationsschnittstelle für die Systemwiederherstellung
295050  (http://support.microsoft.com/kb/295050/DE/ ) Informationen zur Systemwiederherstellung und Wiederherstellung von Kennwörtern
283252  (http://support.microsoft.com/kb/283252/DE/ ) Nicht-Administrator kann Systemwiederherstellung nicht starten
322246  (http://support.microsoft.com/kb/322246/DE/ ) Wiederherstellungspunkt kann bei installiertem HighPoint-Treiber nicht erstellt werden
299904  (http://support.microsoft.com/kb/299904/DE/ ) Die Systemwiederherstellung kann auf einem Systemlaufwerk ausgesetzt werden, obwohl ausreichend freier Speicherplatz vorhanden ist
300044  (http://support.microsoft.com/kb/300044/DE/ ) Verhalten der Systemwiederherstellung bei geringem Festplattenspeicher
301224  (http://support.microsoft.com/kb/301224/DE/ ) Wiederherstellungspunkte der Systemwiederherstellung fehlen oder wurden gelöscht
304449  (http://support.microsoft.com/kb/304449/DE/ ) SO WIRD'S GEMACHT: Starten der Systemwiederherstellung aus einer Eingabeaufforderung in Windows XP
313853  (http://support.microsoft.com/kb/313853/DE/ ) Das Dienstprogramm Systemwiederherstellung zeigt einen leeren Kalender in Windows XP an

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbresolve kbtshoot kbenv kbinfo KB302796
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store