DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 304040 - Geändert am: Freitag, 20. Juni 2014 - Version: 16.0

 

Um weiterhin Sicherheitsupdates für Windows zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie Windows XP mit Service Pack 3 (SP3) ausführen.Weitere Informationen finden Sie auf dieser Microsoft-Website: Die Unterstützung läuft für einige Versionen von Windows

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Mit Windows XP können Sie Dateien und Dokumente mit anderen Benutzern Ihres Computers und mit anderen Benutzern in einem Netzwerk gemeinsam nutzen. Gibt es eine neue Benutzeroberfläche (UI) mit dem Namen Simple File Sharing und eine neue Funktion für freigegebene Dokumente. Dieser Artikel beschreibt das neue Benutzeroberfläche der Dateifreigabe und behandelt die folgenden Themen:

EINFÜHRUNG

Auf einem Windows XP-basierten Computer können Sie Dateien zwischen lokalen und remote-Benutzer freigeben. Lokale Benutzer melden Sie sich bei Ihrem Computer direkt mit ihrem eigenen Konto oder einem Gastkonto. Remote-Benutzer auf Ihren Computer über das Netzwerk herstellen und Zugriff auf die Dateien, die auf dem Computer gemeinsam genutzt werden.

Anzeigen der Eigenschaften eines Ordners können Sie die einfache Dateifreigabe zugreifen. Durch die einfache Dateifreigabe können Sie Freigabe- und NTFS-Berechtigungen auf Ordnerebene konfigurieren. Diese Berechtigungen gelten für den Ordner, alle Dateien in diesem Ordner, Unterordner und alle Dateien in den Unterordnern. Dateien und Ordner, die im Ordner erstellt oder in einen Ordner kopiert erben die Berechtigungen, die für den übergeordneten Ordner definiert werden. Dieser Artikel beschreibt die Vorgehensweise zum Konfigurieren des Zugriffs auf Ihre Dateien, abhängig von verschiedenen Berechtigungsstufen. Einige in diesem Artikel enthaltenen Informationen zu diesen Berechtigungsstufen sind nicht in den Betriebssystemdateien oder in der Hilfedatei dokumentiert.

Weitere Informationen

Mit der Dateifreigabe in Windows XP können Sie fünf Berechtigungsstufen konfigurieren. Sie können Ebenen 1, 2, 4 und 5 verwenden die einfache Dateifreigabe konfigurieren. Zu diesem Zweck mit der rechten Maustaste in des Ordners, und klicken Sie dann auf Freigabe und Sicherheit um die einfache Dateifreigabe zu öffnen. Zum Konfigurieren der Stufe 3 Kopieren Sie eine Datei oder einen Ordner in den Ordner "Gemeinsame Dokumente" unter "Mein Computer". Diese Konfiguration wird nicht geändert, wenn Sie einschalten oder ausschalten einfach Datei Sharing.Level 1 und sicherste Einstellung, während Stufe 5 die bekanntesten und den leichtesten veränderbare (nicht sichere) Einstellung ist.

Aktivieren und Deaktivieren der einfachen Dateifreigabe

Hinweis Windows XP Home Edition-Computern haben immer die einfache Dateifreigabe aktiviert.

Standardmäßig ist die einfache Dateifreigabe in Windows XP Professional-basierten Computern aktiviert, die einer Arbeitsgruppe angehören. Windows XP Professional-basierten Computer, die Mitglied einer Domäne sind, verwenden nur die klassische Benutzeroberfläche für Dateifreigabe und Sicherheit. Wenn Sie die einfache Dateifreigabe verwenden (die in den Eigenschaften des Ordners befindet), werden sowohl Freigabe- und Dateiberechtigungen konfiguriert.

Wenn Sie die einfache Dateifreigabe deaktivieren, haben Sie mehr Kontrolle über die Berechtigungen einzelner Benutzer. Jedoch müssen Sie Kenntnisse zu NTFS- und Freigabeberechtigungen Berechtigungen schützen Ihre Ordner und Dateien erweitert haben. Wenn Sie die einfache Dateifreigabe deaktivieren, wird die Funktion für freigegebene Dokumente nicht ausgeschaltet.

Um die einfache Dateifreigabe aktiviert oder deaktiviert in Windows XP Professional zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf dem Desktop auf Arbeitsplatz .
    Bild minimierenBild vergrößern
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Ordneroptionen.
    Bild minimierenBild vergrößern
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht , und wählen Sie dann das Kontrollkästchen Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen) , um die einfache Dateifreigabe zu aktivieren. (Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um dieses Feature zu deaktivieren.)
    Bild minimierenBild vergrößern

Zugriffsstufen für Freigaben und Dateien verwalten

Simple File Sharing können Sie fünf Zugriffsebenen für Freigaben und Dateien konfigurieren:
  • Stufe 1: Eigene Dateien (privat)
  • Stufe 2: Eigene Dateien (Standard)
  • Stufe 3: Gemeinsame Dokumente für lokale Benutzer verfügbare Dateien
  • Stufe 4: Freigegebene Dateien im Netzwerk (von jedem zu lesen)
  • -Stufe 5: Freigegebene Dateien im Netzwerk (Lese- und Schreibberechtigung für alle Benutzer)
Hinweise
  • Standardmäßig werden unter "Eigene Dateien" gespeicherte Dateien auf Stufe 2.
  • Ordner mit den Zugriffsstufen 1, 2 und 3 stehen nur dem Benutzer lokal angemeldet ist. Benutzer, die sich lokal anmelden einschließen ein Benutzers von einer Sitzung (RDP = Remote Desktop) auf einen Windows XP Professional-basierten Computer anmeldet.
  • Ordner mit den Zugriffsstufen 4 und 5 sind für Benutzer, die sich lokal anmelden und remote-Benutzer über das Netzwerk verfügbar.
In der folgende Tabelle werden die Berechtigungen beschrieben:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
ZugriffsebeneJeder (NTFS/Datei)BesitzerSystemAdministratorenJeder (Freigabe)
Stufe 1Nicht verfügbarVollzugriffVollzugriffNicht verfügbarNicht verfügbar
Stufe 2Nicht verfügbarVollzugriffVollzugriffVollzugriffNicht verfügbar
Stufe 3LesenVollzugriffVollzugriffVollzugriffNicht verfügbar
Stufe 4LesenVollzugriffVollzugriffVollzugriffLesen
Stufe 5ÄnderungVollzugriffVollzugriffVollzugriffVollzugriff

Stufe 1: Eigene Dateien (privat)

Bild minimierenBild vergrößern
Der Besitzer der Datei oder des Ordners über Lese- und Schreibberechtigung für die Datei oder den Ordner. Niemand sonst kann lesen oder Schreiben in den Ordner oder die Dateien darin. Alle Unterordner, die in einem Ordner enthalten sind, die als privat gekennzeichnet ist privat bleiben, es sei denn, Sie die Berechtigungen für den übergeordneten Ordner ändern.

Wenn Sie ein Administrator des Computers sind und ein Kennwort für Ihr Konto mithilfe der Systemsteuerung für Benutzerkonten erstellen, werden Sie aufgefordert, Ihre Dateien und Ordner als privat kennzeichnen.

Hinweis Die Möglichkeit, einen privaten Ordner (Stufe 1), ist nur für ein Benutzerkonto in einem eigenen Ordner Eigene Dateien verfügbar.
Bild minimierenBild vergrößern


Um einen Ordner und alle Dateien die Stufe 1 festzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Maustaste auf den Ordner, und klicken Sie dann auf Freigabe und Sicherheit.
    Bild minimierenBild vergrößern
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen diesen Ordner freigeben , und klicken Sie dann auf OK.
    Bild minimierenBild vergrößern
Lokale NTFS-Berechtigungen:
  • Besitzer: Vollzugriff
  • System: Vollzugriff
Berechtigungen für Netzwerkfreigaben:
  • Nicht freigegeben
Bild minimierenBild vergrößern

Stufe 2 (Standard): Eigene Dateien (Standard)

Bild minimierenBild vergrößern
Der Besitzer der Datei oder des Ordners und der lokale Computeradministratoren über Lese- und Schreibberechtigung für die Datei oder den Ordner. Niemand sonst kann lesen oder Schreiben in den Ordner oder die Dateien darin. Dies ist die Standardeinstellung für alle Ordner und Dateien im Ordner des Benutzers.
Bild minimierenBild vergrößern


Um einen Ordner und alle Dateien auf der Ebene 2 zu konfigurieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Maustaste auf den Ordner, und klicken Sie dann auf Freigabe und Sicherheit.
    Bild minimierenBild vergrößern
  2. Stellen Sie sicher, dass auf diesen Ordner freigeben und das Kontrollkästchen diesen Ordner im Netzwerk freigeben deaktiviert sind, klicken Sie auf OK.
    Bild minimierenBild vergrößern
Lokale NTFS-Berechtigungen:
  • Besitzer: Vollzugriff
  • Administratoren: Vollzugriff
  • System: Vollzugriff
Berechtigungen für Netzwerkfreigaben:
  • Nicht freigegeben
Bild minimierenBild vergrößern

Stufe 3: Gemeinsame Dokumente für lokale Benutzer verfügbare Dateien

Bild minimierenBild vergrößern
Dateien werden für Benutzer, die sich lokal am Computer anmelden, freigegeben. Lokale Computeradministratoren können lesen, schreiben und löschen Sie die Dateien in den Ordner Freigegebene Dokumente. Benutzer mit eingeschränkte rechten können nur die Dateien im Ordner "Gemeinsame Dokumente" lesen. In Windows XP Professional kann Hauptbenutzer auch lesen, schreiben oder löschen Sie alle Dateien im Ordner "Freigegebene Dokumente". Die Gruppe "Hauptbenutzer" steht nur in Windows XP Professional. Remotebenutzer können keine Ordner oder Dateien der Stufe 3 zugreifen. Damit Remotebenutzer auf Dateien zugreifen können, müssen Sie diese im Netzwerk (Ebene 4 oder 5) freigeben.

Um eine Datei oder einen Ordner und alle Dateien auf die Stufe 3 zu konfigurieren, starten Sie Microsoft Windows Explorer, und kopieren Sie oder verschieben Sie die Datei oder den Ordner in den Ordner "Freigegebene Dokumente" unter Arbeitsplatz.
Bild minimierenBild vergrößern


Lokale NTFS-Berechtigungen:
  • Besitzer: Vollzugriff
  • Administratoren: Vollzugriff
  • Power-User: ändern
  • Benutzer mit eingeschränktem Zugriff: Lesen
  • System: Vollzugriff
Berechtigungen für Netzwerkfreigaben:
  • Nicht freigegeben
Bild minimierenBild vergrößern

Stufe 4: Freigegebene im Netzwerk (schreibgeschützt)

Bild minimierenBild vergrößern
Dateien werden für alle Benutzer im Netzwerk freigegeben. Alle lokalen Benutzer, einschließlich ein Gastkonto, können die Dateien lesen. Jedoch können sie den Inhalt ändern. Jeder Benutzer lesen und Ihre Dateien zu ändern.

Um einen Ordner und alle Dateien die Stufe 4 festzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Maustaste auf den Ordner, und klicken Sie dann auf Freigabe und Sicherheit.
    Bild minimierenBild vergrößern
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen diesen Ordner im Netzwerk freigeben , deaktivieren Sie das Kontrollkästchen " Netzwerkbenutzer dürfen Dateien verändern ", und klicken Sie dann auf OK.
    Bild minimierenBild vergrößern
Lokale NTFS-Berechtigungen:
  • Besitzer: Vollzugriff
  • Administratoren: Vollzugriff
  • System: Vollzugriff
  • Jeder: Read
Berechtigungen für Netzwerkfreigaben:
  • Jeder: Read
Bild minimierenBild vergrößern

Stufe 5: Freigegebene im Netzwerk (Lesen und Schreiben)

Bild minimierenBild vergrößern
Diese Stufe ist die Zugriffsebene für höchste Verfügbarkeit und die geringste Sicherheit. Jeder Benutzer (lokal oder remote) kann lesen, schreiben, ändern oder Löschen einer Datei in einem Ordner mit dieser Zugriffsebene. Es wird empfohlen, dass diese Stufe nur für ein geschlossenes Netzwerk verwendet werden, die eine Firewall eingerichtet ist. Alle lokalen Benutzer, einschließlich des Gastkontos können auch lesen und ändern die Dateien.

Um einen Ordner und alle Dateien die Stufe 5 zu konfigurieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Mit der rechten Maustaste in des Ordners, und klicken Sie dann auf Freigabe und Sicherheit.
    Bild minimierenBild vergrößern
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen diesen Ordner im Netzwerk freigeben , aktivieren Sie das Kontrollkästchen " Netzwerkbenutzer dürfen Dateien verändern ", und klicken Sie dann auf OK.
    Bild minimierenBild vergrößern
Lokale NTFS-Berechtigungen:
  • Besitzer: Vollzugriff
  • Administratoren: Vollzugriff
  • System: Vollzugriff
  • Jeder: ändern
Berechtigungen für Netzwerkfreigaben:
  • Jeder: Vollzugriff
Hinweis Alle NTFS-Berechtigungen für alle Benutzer gelten auch das Gastkonto.
Bild minimierenBild vergrößern


Die Ebenen, die in diesem Artikel beschreibt schließen sich gegenseitig aus. Private Ordner (Stufe 1) können nicht freigegeben werden, es sei denn, sie nicht mehr öffentlich sind. Freigegebene Ordner (Stufen 4 und 5) können nicht als privat festgelegt werden, bis sie nicht mehr freigegeben sind.

Wenn Sie einen Ordner im Ordner "Gemeinsame Dokumente" (Stufe 3) erstellen, diesen im Netzwerk freigeben und dann Netzwerkbenutzern gestatten, Ihre Dateien (Stufe 5) zu ändern, gelten die Berechtigungen Stufe 5 für den Ordner, die Dateien in diesem Ordner und in Unterordnern. Die anderen Dateien und Ordner im Ordner "Gemeinsame Dokumente" gilt weiterhin die Stufe 3.

Hinweis Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie einen Ordner (Beispielunterordner), wird in einen Ordner (mit Stufe 4 freigegebenBeispielordner), der mit der Stufe 5 gemeinsam genutzt wird. Remotebenutzer müssen jeden freigegebenen Ordner die korrekte Zugriffsstufe. Lokal angemeldete Benutzer haben Schreibberechtigungen (Stufe 5), in der (übergeordneten)Beispielordner) und untergeordnete (Beispielunterordner) Ordner.

Hinweis Wenn Sie nicht vertraut mit den Informationen, der angezeigt wird, in diesem Abschnitt sind, bitten Sie jemanden um Hilfe oder sich an den Support. Informationen zum Kundendienst finden Sie auf der Website Microsoft Help and Support-Kontaktinformationen:
Wenden Sie sich an uns (http://support.microsoft.com/contactus)

Richtlinien

Es wird empfohlen, dass Sie nur diejenigen Ordner im Netzwerk freizugeben, auf die Remotebenutzer auf anderen Computern zugreifen müssen. Es wird empfohlen, den Stamm des Systemlaufwerks freizugeben. Wenn Sie dies tun, ist Ihr Computer anfällig für böswillige Benutzer remote. Die Registerkarte Freigabe im Dialogfeld Eigenschaften für das Laufwerk zeigt eine Warnmeldung an, wenn Sie versuchen, einen Stammordner (z. B. C:\) freizugeben. Um fortzufahren, müssen Sie die Verknüpfung Wenn Sie trotzdem den Stammordner des Laufwerks freigeben, klicken hier klicken. Nur Computeradministratoren können den Stammordner des Laufwerks freigeben.

Dateien auf schreibgeschützten Medien wie z. B. einer CD-ROM mit der Zugriffsstufe 4 oder 5 sind nur verfügbar, wenn die CD-ROM in das CD-Laufwerk ist. Jede CD-ROM, die in das CD-Laufwerk befindet, wird allen Benutzern im Netzwerk zur Verfügung.

Eine Datei kann vom übergeordneten Ordner abweichen, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
  • Sie verwenden den Befehl move an einer Eingabeaufforderung, um eine Datei aus einem Ordner auf demselben Laufwerk, die andere Berechtigungen gelten, in den Ordner zu verschieben.
  • Sie verwenden ein Skript, um die Datei aus einem Ordner auf demselben Laufwerk, die andere Berechtigungen gelten, in den Ordner zu verschieben.
  • Führen Sie Cacls.exe auf eine Eingabeaufforderung oder ein Skript aus, um Dateiberechtigungen zu ändern.
  • Dateien auf der Festplatte vorhanden war, vor der Installation von Windows XP.
  • Berechtigungen für eine Datei wird geändert, während die einfache Dateifreigabe unter Windows XP Professional deaktiviert wurde.
Hinweis NTFS-Berechtigungen werden Verschieben von Dateien nicht beibehalten, bei Verwendung von Windows Explorer mit Simple File Sharing aktiviert ist.

Wenn Sie aktivieren und die einfache Dateifreigabe deaktivieren, werden die Berechtigungen für Dateien nicht geändert. Die Berechtigungen NTFS- und Freigabeberechtigungen ändern sich nicht, bis Sie die Berechtigungen in der Schnittstelle ändern. Wenn Sie Berechtigungen bei aktivierter einfacher Dateifreigabe festlegen, wirken sich nur Zugriffssteuerungseinträge (ACEs) für Dateien, die für die einfache Dateifreigabe verwendet werden. Durch die einfache Dateifreigabe-Schnittstelle sind die folgenden ACEs in der DACL Liste (Discretionary Access Control) der Dateien oder Ordner betroffen:
  • Besitzer
  • Administratoren
  • Jeder
  • System

Erweiterte Problembehandlung zum Konfigurieren der Dateifreigabe in Windows XP

Hinweis Dieser Abschnitt richtet sich an fortgeschrittene Computerbenutzer. Wenn Sie sich mit der erweiterten Problembehandlung unsicher sind, bitten Sie jemanden um Hilfe oder sich an den Support. Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Support finden Sie unter der Microsoft Help and Support-Website:
Wenden Sie sich an uns (http://support.microsoft.com/contactus)

Aktualisierung zu erwartendes Verhalten

Windows 2000 Professional-basierten oder einer Windows NT 4.0-basierten Computer, der mit einer Domäne oder einer Arbeitsgruppe, die Aktualisierung auf Windows XP Professional gehört bleibt weiterhin Mitglied der Domäne oder Arbeitsgruppe bzw., und die klassische Freigabe und Sicherheit Benutzeroberfläche aktiviert. NTFS-und Freigabeberechtigungen werden durch die Aktualisierung nicht geändert.

In der Standardeinstellung bei der Aktualisierung eines Computers, das ausgeführt wird, Microsoft Windows 98, Windows 98 Second Edition oder Windows Millennium Edition, das "pro Freigabe" Freigabe Berechtigungen auf Windows XP wird einfache Dateifreigabe immer aktiviert. Aktien, die Kennwörter zugewiesen werden entfernt, und Freigaben, die ohne Kennwörter verfügen nach der Aktualisierung freigegeben bleibt.

Wenn Sie aktualisieren, die einem Computer, auf dem Windows 98, Windows 98 Second Edition oder Windows Millennium Edition auf Windows XP Professional ausgeführt wird und dieser Computer zu einer Domäne angemeldet ist verfügt dieser Computer über Zugriffssteuerung auf Freigabeebene eingeschaltet und wird der Domäne hinzugefügt, während das Setup-Programm ausgeführt wird, startet der Computer mit der einfachen Dateifreigabe deaktiviert.
Standardmäßig hat ein Windows 98, Windows 98 Second Edition oder Windows Millennium Edition-basierten Computer, der auf Windows XP Home aktualisiert wird, einfache Dateifreigabe aktiviert ist.

Bekannte Probleme

Für remote-Benutzer Zugriff auf Dateien über das Netzwerk (Stufen 4 und 5) muss die Internet Connection Firewall (ICF) auf der Netzwerkschnittstelle deaktiviert werden, die durch Remotebenutzer.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
298804  (http://support.microsoft.com/kb/298804/ ) Internetverbindungsfirewall können Browsen und Dateifreigabe verhindern
Wenn die einfache Dateifreigabe aktiviert ist, Remoteverwaltung und Remotebearbeitung der Registrierung funktioniert nicht wie erwartet von einem remote-Computer, und Verbindungen zu administrativen Freigaben (wie C$) funktionieren nicht, weil sich alle Remotebenutzer als Gast authentifizieren. Gastkonten verfügen nicht über Administratorrechte. Wenn die einfache Dateifreigabe aktiviert ist, wenn Sie spezifische Zugriffssteuerungseinträge für Benutzer konfigurieren, sind Remotebenutzer nicht betroffen, wenn die einfache Dateifreigabe aktiviert ist, da alle Remotebenutzer als Gast authentifizieren, wenn die einfache Dateifreigabe aktiviert ist.

Remote-Benutzer erhalten eine Meldung "Zugriff verweigert" für eine Freigabe, denen sie erfolgreich zuvor eine Verbindung hergestellt wurde. Dieses Verhalten tritt auf, nachdem die Festplatte in NTFS konvertiert wird. Dieses Verhalten tritt auf Windows XP-Computern mit aktivierter einfacher Dateifreigabe auf, die von Windows 98, Windows 98 Second Edition oder Windows Millennium Edition aktualisiert wurden. Dieses Verhalten tritt auf, weil die Standardberechtigungen einer Festplatte in NTFS konvertiert wird, der nicht der Gruppe "Jeder" enthalten. Die Gruppe "Jeder" ist erforderlich, damit Remotebenutzer verwenden das Gastkonto auf Dateien, setzen Sie die Berechtigungen, die Freigabe zugreifen und die betroffenen Ordner zusammenzuführen.

Verhalten, wenn die einfache Dateifreigabe aktiviert ist

  • Die einfache Dateifreigabe in den Eigenschaften eines Ordners wird sowohl Freigabe- und Dateiberechtigungen konfiguriert.
  • Remotebenutzer authentifizieren sich immer mit dem Gastkonto.

    Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    302927  (http://support.microsoft.com/kb/302927/ ) Computerverwaltung zeigt bei Anmeldung als Gast auf
  • Windows Explorer behält nicht die Berechtigungen für Dateien, die verschoben werden demselben NTFS-Laufwerk. Die Berechtigungen werden immer vom übergeordneten Ordner geerbt.
  • Auf Windows XP Professional-basierten Computern mit aktivierter einfacher Dateifreigabe auf, und Windows XP Home Edition-Computern, die freigegebene Ordner (Fsmgmt.msc) und Computerverwaltung (Compmgmt.msc) eine einfachere gemeinsame Nutzung und Benutzeroberfläche entsprechen.
  • In den Konsolen Computerverwaltung und freigegebene Ordner ist der Befehl Neue Dateifreigabe nicht verfügbar bei Rechtsklick auf das Symbol Freigaben . Wenn Sie auf eine aufgelistete Freigabe Rechtsklicken, sind außerdem die Befehle Eigenschaften und Freigabe stoppen nicht verfügbar.

Verhalten, das nicht durch einfache Dateifreigabe einschalten verursacht wird

  • In Windows XP Home Edition zeigt das Snap-In Computerverwaltung nicht den Knoten Lokale Benutzer und Gruppen an. Das Snap-in lokale Benutzer und Gruppen kann zu einem benutzerdefinierten Snap-in hinzugefügt werden. Dies ist eine Einschränkung von Windows XP Home Edition. Es wird nicht durch die einfache Dateifreigabe verursacht.
  • Wenn Sie in dem Systemsteuerungsprogramm Benutzerkonten das Gastkonto deaktivieren, wird nur die Fähigkeit des Gastes zur lokalen Anmeldung betroffen. Das Konto wird nicht deaktiviert.
  • Remotebenutzer können nicht unter Verwendung eines Kontos mit leerem Kennwort authentifizieren. Diese Authentifizierung wird separat konfiguriert.
  • Windows XP Home Edition kann keiner Domäne beitreten. Es kann nur als Mitglied einer Arbeitsgruppe konfiguriert werden.

    Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    303606  (http://support.microsoft.com/kb/303606/ ) Kann Anmeldung ohne Kennwort über Gastkonto nach Aktualisierung von Windows 2000

Informationsquellen

Informationen zum Konfigurieren der Dateifreigabe in Windows Vista finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbresolve kbexpertisebeginner kbexpertiseinter kbpubtypekc kbnetwork kbhowto kbarttypeshowme kbenv kbcip kbmt KB304040 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 304040  (http://support.microsoft.com/kb/304040/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store