DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 304519 - Geändert am: Donnerstag, 9. Oktober 2003 - Version: 3.1

 
# FEHLER: 354670 (SHILOH_BUGS)

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wann verwenden Sie die folgende Syntax für einen eindeutigen gruppierten Index
 CREATE UNIQUE CLUSTERED INDEX ... WITH DROP_EXISTING
				
-oder-
DBCC DBREINDEX(table_name, clustered_index_name)
				
Der gruppierte Index und nicht gruppierte Indizes werden neu erstellt.

Mit SQL Server 7.0 wird nur der gruppierte Index neu erstellt. Da beide Arten von Indizes in SQL Server 2000 neu erstellt werden, kann der Vorgang länger dauern in SQL Server 2000 als in SQL Server 7.0.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211  (http://support.microsoft.com/kb/290211/EN-US/ ) Info: Wie Sie das neueste SQL Server 2000 Service Pack erhalten

Hotfix

Hinweis : der folgende Hotfix wurde vor der Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 2 erstellt.

Die englische Version dieses Updates müsste die folgenden Dateiattribute oder höher:
   Version      File name       Platform
   -------------------------------------
   8.00.426     s80426i.exe     x86
				
Hinweis : aufgrund von Dateiabhängigkeiten das aktuellste Update oder Feature, das die obigen Dateien enthält, auch enthält eventuell zusätzliche Dateien.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, sollten Sie verwenden den neuen DBCC INDEXDEFRAG-Befehl, der in SQL Server 2000 eingeführt wurde. Sie können DBCC INDEXDEFRAG während das System online ist; DBCC INDEXDEFRAG kann jedoch nicht sein wie effektiv die Blattebene des Indexes als Neuerstellen des gruppierten Indexes zusammenhängende vornehmen.

Status

Microsoft hat ein Problem in SQL Server 2000 dazu bestätigt. Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 2.

Weitere Informationen

Für eine Tabelle, die einen gruppierten Index enthält, enthalten die nicht gruppierten Indexschlüssel gruppierten Schlüssel als Zeilenzeiger oder Textmarke. Für einen eindeutigen gruppierten Index nicht Neuerstellung des gruppierten Indexes die Indexschlüssel geändert daher die nicht gruppierten Indexschlüssel nicht ändern. Folglich müssen die Einträge nicht gruppierten Indexes nicht mit den gruppierten Index neu erstellt werden.

Wenn der gruppierte Index als eindeutig nicht ursprünglich erstellt wurde, fügt SQL Server intern einen eindeutigen vier Byte-Wert an das Ende jeder Indexschlüssel. Eindeutige vier Byte-Wert ist erforderlich, damit jeder nicht gruppierte Indexzeile einen eindeutigen gruppierten Indexschlüssel enthält. Ein nicht eindeutiger gruppierter Index diesen vier Byte-Wert am Ende der Indexschlüssel möglicherweise während der Indexneuerstellung ändern und somit alle nicht gruppierten Indexschlüssel muss auch wiederhergestellt werden. Wenn der Benutzer nicht angegeben haben, dass der gruppierte Index eindeutig war, ist das erwartete Verhalten während einer Neuindizierung für alle Indizes neu erstellt werden.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbbug kbfix kbsqlserv2000presp2fix KB304519 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 304519  (http://support.microsoft.com/kb/304519/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: