DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 306901 - Geändert am: Freitag, 26. Mai 2006 - Version: 1.2

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
306901  (http://support.microsoft.com/kb/306901/EN-US/ ) How To Use Speech Recognition in Windows XP
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Spracherkennung in Windows XP verwenden. Wenn Sie die Spracherkennung mit Microsoft Office XP installiert haben, oder wenn Sie einen neuen Computer erworben haben, auf dem Office XP installiert ist, können Sie die Spracherkennung in allen Office-Programmen sowie in anderen Programmen verwenden, für die die Spracherkennung aktiviert ist (z. B. Microsoft Internet Explorer).

Die Spracherkennung ermöglicht es dem Betriebssystem, gesprochene Worte in geschriebenen Text umzuwandeln. Ein interner Treiber, ein so genanntes Spracherkennungsmodul, erkennt die Wörter und wandelt sie in Text um. Das Spracherkennungsmodul kann mit dem Betriebssystem oder zu einem späteren Zeitpunkt mit anderer Software installiert werden. Während des Installationsvorgangs installieren Programme mit Spracherkennung, wie etwa Textverarbeitungsprogramme und Webbrowser, eventuell ihre eigenen Spracherkennungsmodule, oder sie verwenden bereits vorhandene Module. Weitere Sprachmodule sind auch von Fremdanbietern erhältlich. Diese Sprachmodule benutzen oftmals Fachjargon bzw. Fachvokabular; ein Beispiel hierfür wäre Fachvokabular aus den Bereichen Medizin oder Recht. Es können auch unterschiedliche Stimmen benutzt werden, die regionale Akzente wie beispielsweise britisches Englisch oder völlig andere Sprachen wie Deutsch, Französisch oder Russisch sprechen.

Sie benötigen ein Mikrofon oder ein anderes Audioeingabegerät, um die Spracherkennung nutzen zu können. Das verwendete Mikrofon sollte ein qualitativ hochwertiges Gerät mit integriertem Geräuschfilter sein. Die Spracherkennungsrate steht in direktem Zusammenhang mit der Eingabequalität. Die Erkennungsrate ist wesentlich niedriger oder sogar inakzeptabel, wenn Sie ein schwaches Mikrofon verwenden. Der Trainingsassistent für die Microsoft-Spracherkennung (Sprachtrainings-Assistent) führt Sie durch den Einrichtungsvorgang, empfiehlt die optimale Ausrichtung für das Mikrofon, und erlaubt es Ihnen, einen Test durchzuführen, um das Mikrofon optimal einzustellen.

Nachdem Sie das System installiert haben, müssen Sie das Spracherkennungsmodul auf Ihre Umgebung und Ihren Sprechstil trainieren. Klicken Sie dazu auf die Registerkarte Spracherkennung und auf Profil trainieren. Befolgen Sie anschließend die Anweisungen im Sprachtrainings-Assistenten, um das System auf die Erkennung von Hintergrundgeräuschen (z. B. ein Ventilator, ein Klimaanlage oder andere Bürogeräusche) zu trainieren. Das Modul passt sich Ihrem Sprechstil einschließlich regionalen Akzenten, Aussprachevarianten und sogar idiomatischen Redewendungen an.

Um ausführlichere Informationen zum Verwenden der Microsoft Spracherkennung zu erhalten, klicken Sie in der Eingabegebietsschema-Leiste auf die Schaltfläche Hilfe.

Aktuelle Informationen zu den neuesten Entwicklungen von Microsoft im Bereich der Spracherkennung finden Sie auf der folgenden Website:
http://www.microsoft.com/speech/ (http://www.microsoft.com/speech/)

Verwenden der Microsoft-Spracherkennungsmodule

Das Microsoft-Spracherkennungsmodul erlaubt es Ihnen, mithilfe spezieller Programme Text in ein Dokument einzufügen. Sie können Text in jedem Office XP-Programm, in Internet Explorer und in Microsoft Outlook Express (Version 5.0 oder höher) diktieren. Eventuell unterstützen auch andere Softwareprogramme das Microsoft-Spracherkennungsmodul. Sie können jedoch noch keinen Text im Microsoft Editor diktieren.

Hinweis: Die Spracherkennungsmodule sind jeweils für bestimmte Sprachen ausgelegt. Die ersten drei Sprachen, für die es von Microsoft Spracherkennungsmodule gibt, sind Chinesisch (vereinfacht), US-Englisch und Japanisch. Für andere Sprachen wird es demnächst ebenfalls Spracherkennungsmodule geben.

Einige Spracherkennungsmodule sind eventuell nicht nur für eine Sprache, sondern auch für eine bestimmte Region ausgelegt. Das Spracherkennungsmodul Microsoft English ASR Version 5 ist beispielsweise für US-Englisch ausgelegt. Sprecher von britischem, australischem oder anderem Nicht-US-Englisch haben eventuell aufgrund des anderen Akzents Schwierigkeiten bei der Verwendung dieses Spracherkennungsmoduls.

Weitere Informationen zu Spracherkennungsmodulen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
306537  (http://support.microsoft.com/kb/306537/DE/ ) Installieren einer Spracherkennung in Windows XP und Spracherkennung in Windows XP konfigurieren zu

Trainieren des Spracherkennungsmoduls

Beim Training des Spracherkennungsmoduls können Sie die Spracherkennung mithilfe des Sprachtrainings-Assistenten an den Klang Ihrer Stimme, an Ihre Aussprache, Ihren Akzent und Sprechstil und sogar an neue oder idiomatische Wörter gewöhnen. Schon durch zehn Minuten Training können Sie die Spracherkennungsfähigkeiten deutlich verbessern. Das System passt sich außerdem laufend an Ihre Sprechweise an, wodurch die Erkennung mit der Zeit immer besser wird.

Zum Trainieren des Spracherkennungsmoduls gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie anschließend auf Sprachein-/ausgabe.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Spracherkennung, und klicken Sie anschließend im Feld Sprache auf das gewünschte Spracherkennungsmodul.
  3. Klicken Sie in der Gruppe der Erkennungsprofile auf das gewünschte Profil. Das Training erfolgt immer nur für das eingestellte Modul bzw. Profil und hat keine Auswirkungen auf andere Module oder Profile.
  4. Klicken Sie auf Profil trainieren, und folgen Sie den Anweisungen des Sprachtrainings-Assistenten, der dabei aufgerufen wird. Nicht alle Spracherkennungsmodule unterstützen die Trainingsfunktion. Bei Modulen, die kein Training unterstützen, ist die Option Profil trainieren nicht verfügbar.
Hinweis: Es wird empfohlen, mindestens 15 Minuten lang mit dem Computer zu trainieren. Je länger Sie mit dem Computer trainieren, desto genauer wird die Spracherkennung arbeiten.

Verwenden des Spracherkennungsmoduls

Hinweis: Die in dieser Anleitung genannten Schritte können je nach dem Programm, in dem Sie die Spracherkennung verwenden, verschieden sein.
  1. Richten Sie das Mikrofon so aus, dass es sich etwa 2,5 cm oder eine Daumenbreite neben ihrem Mund befindet. Stellen Sie sicher, dass es sich nicht direkt vor Ihrem Mund befindet, damit die Spracherkennung nicht durch Atemgeräusche beeinträchtigt wird.

    Hinweis: Wenn Sie das Mikrofon während des Sprechens unabsichtlich bewegen, denken Sie daran, das Mikrofon wieder in die richtige Position zu bringen.
  2. Starten Sie das Programm, in dem Sie die Spracherkennung verwenden möchten, und klicken Sie auf das Dokument, um die Einfügemarke im Dokument zu platzieren. Wenn Sie ein Hilfethema aufrufen, während Sie arbeiten, oder wenn eine Meldung auf dem Bildschirm angezeigt wird, klicken Sie erneut auf das Dokument, um mit der Verwendung der Spracherkennung fortzufahren.
  3. Klicken Sie in der Eingabegebietsschema-Leiste auf Mikrofon (wenn das Mikrofon nicht bereits eingeschaltet ist).

    Hinweis: In der Eingabegebietsschema-Leiste werden standardmäßig neben jeder Schaltfläche Textbezeichnungen angezeigt. Um die Textbezeichnungen ein- oder auszublenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabegebietsschema-Leiste, und klicken Sie anschließend auf Textbezeichnung.
  4. Sie können während der Arbeit zwischen dem Diktatmodus und dem akustischen Befehlsmodus wechseln.

    Hinweis: Sie können Zeit sparen, wenn Sie zunächst das Diktat fertig stellen, danach die Datei überprüfen und anschließend den Text formatieren oder Korrekturen vornehmen. Wenn Sie auf diese Weise vorgehen, müssen Sie nicht so häufig zwischen dem Dikatmodus und dem akustischen Befehlsmodus wechseln. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Modus zu wechseln:
    • Verwenden des Diktatmodus: Um die von Ihnen gesprochenen Worte in Text umzuwandeln, klicken Sie in der Eingabegebietsschema-Leiste auf Diktat.

      Während Sie sprechen wird ein blauer Balken angezeigt. Dies bedeutet, dass der Computer das Gesprochene verarbeitet. Wenn das Gesprochene erkannt wurde, wird Text auf dem Bildschirm angezeigt. Sie können weiter sprechen, während der Computer das Gesprochene verarbeitet. Sie müssen nicht warten, bis der blaue Balken verschwindet, bevor Sie weiter sprechen.

      Hinweis: Vermeiden Sie, die Maus oder die Tastatur zu verwenden oder andere Aktionen durchzuführen, während der blaue Balken angezeigt wird. Wenn Sie dies tun, wird die Spracherkennung unterbrochen, und das Gesprochene wird nicht verarbeitet.
    • Verwenden des akustischen Befehlsmodus: Um ein Menü, eine Symbolleiste, ein Dialogfeld (nur US-Englisch) und einen Aufgabenbereich (nur US-Englisch) auszuwählen, klicken Sie in der Eingabegebietsschema-Leiste auf Akustischer Befehl. Um beispielsweise das Schriftartformat zu ändern, können Sie "Schriftart" sagen, um das Feld Schriftart auf der Symbolleiste Format zu öffnen, und anschließend einen Schriftartnamen sagen. Um beispielsweise markierten Text zu formatieren, sagen Sie "fett" oder "unterstrichen".
  5. Klicken Sie in der Eingabegebietsschema-Leiste auf Mikrofon, um das Mikrofon auszuschalten, wenn Sie mit der Spracheingabe auf dem Computer fertig sind.
Im Folgenden werden einige Kurzbefehle beschrieben, die Sie verwenden können:
  • Sie können auch zwischen dem Diktatmodus und dem akustischen Befehlsmodus wechseln, indem Sie "Diktat" oder "akustische Befehle" sagen.
  • In Microsoft Word können Sie das zuletzt Gesagte im Diktatmodus löschen, indem Sie "streichen" sagen.
  • Sie können das Mikrofon ein- und ausschalten, indem Sie im Menü Extras auf Sprache klicken (zeigen Sie in Microsoft Excel im Menü Extras auf Sprache, und klicken Sie anschließend auf Spracherkennung).
  • Sie können das Mikrofon auch ausschalten, indem Sie "Mikrofon" sagen.

Tipps zur Spracherkennung

Die Spracherkennung ist nicht dafür vorgesehen, die manuelle Bedienung vollständig zu ersetzen. Sie erzielen die besten Ergebnisse, wenn Sie eine Kombination aus Sprachbefehlen und der Maus oder der Tastatur verwenden. Sprechen Sie möglichst gleichmäßig, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie mit anderen Personen sprechen, werden diese in der Regel das Gesprochene aus dem Kontext verstehen, selbst wenn Sie leise, laut bzw. schnell oder langsam sprechen. Die Spracherkennung versteht das Gesprochene jedoch besser, wenn Sie in einer vorhersagbaren Weise sprechen.
  • Sprechen Sie gleichmäßig mit normaler Tonhöhe. Wenn Sie zu laut oder zu leise sprechen, erkennt der Computer möglicherweise nicht, was Sie gesagt haben.
  • Sprechen Sie mit gleichmäßigem Tempo ohne schneller oder langsamer zu werden.
  • Sprechen Sie ohne Pausen zwischen den Wörtern. Der Computer kann Sätze einfacher interpretieren als einzelne Wörter. Der Computer hat beispielsweise ein Problem mit dem Verstehen von Sätzen wie "Dies (Pause) ist (Pause) ein (Pause) Beispielsatz".
  • Arbeiten Sie zunächst in einer leisen Umgebung, damit der Computer Sie besser von den Geräuschen in Ihrem Umfeld unterscheiden kann, und verwenden Sie ein qualitativ hochwertiges Mikrofon. Achten Sie darauf, dass das Mikrofon stets gleich ausgerichtet ist. Bewegen Sie das Mikrofon nicht mehr, nachdem Sie es angepasst haben.
  • Trainieren Sie Ihren Computer auf die Erkennung Ihrer Stimme, indem Sie den vorbereiteten Trainingstext im Sprachtrainings-Assistenten laut vorlesen. Zusätzliches Training erhöht die Spracherkennungsgenauigkeit.
  • Seien Sie nicht besorgt, wenn die Wörter beim Diktat nicht unmittelbar auf dem Bildschirm angezeigt werden. Fahren Sie mit dem Sprechen fort, und machen Sie eine Pause am Ende des jeweiligen Gedankengangs. Der Computer zeigt den erkannten Text an, nachdem die Verarbeitung Ihrer Stimme abgeschlossen ist.
  • Sprechen Sie die Wörter deutlich aus, aber betonen Sie die Silben nicht einzeln. Wenn Sie beispielsweise jede Silbe des Wortes "aus-drü-cken" einzeln sprechen, erkennt der Computer eventuell nicht, was Sie gesagt haben.



Informationsquellen

Weitere Informationen zum Verwenden von Sprache in Windows XP finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
306537  (http://support.microsoft.com/kb/306537/DE/ ) Installieren einer Spracherkennung in Windows XP und Spracherkennung in Windows XP konfigurieren zu
306899  (http://support.microsoft.com/kb/306899/DE/ ) Welcher VERFAHRENSWEISE: AN: Sie verwenden in Windows XP Spracherkennungsprofile
306902  (http://support.microsoft.com/kb/306902/DE/ ) Wie Konfigurieren von Sprachenausgabe und kann Sprachenausgabe in Windows XP einsetzen
306993  (http://support.microsoft.com/kb/306993/DE/ ) Verwenden der Eingabegebietsschemaleiste in Windows XP
278927  (http://support.microsoft.com/kb/278927/DE/ ) Beschreibung der Erkennungs- in Word 2002 und der Handschriftspracherkennungsmethoden in Word 2002







Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB306901
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: