DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 307654 - Geändert am: Donnerstag, 6. Februar 2014 - Version: 17.0

 

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Es wird empfohlen, dass Sie die Wiederherstellungskonsole, wenn der abgesicherte Modus verwenden und andere Startoptionen nicht funktionieren. Die Wiederherstellungskonsole empfiehlt sich nur, wenn Sie ein erfahrener Benutzer sind, die mit grundlegenden Befehlen zum Identifizieren und Auffinden von problematischen Treibern und Dateien. Darüber hinaus müssen Sie ein Administrator mithilfe der Wiederherstellungskonsole sein.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um die Wiederherstellungskonsole zu starten:
  • Wenn Ihr Windows nicht starten und die Wiederherstellungskonsole auf Ihrem Computer noch nicht installiert wurde wurde, können Sie die Wiederherstellungskonsole von der Setup-CD ausführen.
    Klicken Sie auf"Gewusst wie: Verwenden der Wiederherstellungskonsole"für detaillierte Informationen.
  • Alternative, können Sie installieren die Wiederherstellungskonsole auf Ihrem Computer verfügbar machen, dass Sie Windows nicht neu starten können. Sie können dann die Option Wiederherstellungskonsole aus der Liste der verfügbaren Betriebssysteme beim Start auswählen.
    Klicken Sie auf"Gewusst wie: Installieren der Wiederherstellungskonsole"für detaillierte Informationen.


Weitere Informationen

Gewusst wie: Installieren der Wiederherstellungskonsole

Sie können die Wiederherstellungskonsole auf Ihrem Computer zur Verfügung steht im Fall, dass Sie Windows nicht neu starten können, installieren. Sie können dann die Option Wiederherstellungskonsole aus der Liste der verfügbaren Betriebssysteme während des Startvorgangs auswählen. Die Wiederherstellungskonsole empfiehlt sich auf wichtigen Servern sowie auf den Arbeitsstationen von IT-Mitarbeitern installiert werden. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Wiederherstellungskonsole auf der Windows XP-basierten Computer installieren. Um die Wiederherstellungskonsole zu installieren, müssen Sie als Administrator angemeldet sein.

Obwohl der Wiederherstellungskonsole ausführen direkt von der Windows XP-CD ist es im Allgemeinen einfacher, sie als Startoption im Menü Autostart einrichten. Die Wiederherstellungskonsole direkt von der CD ausführen, finden Sie unter den "Gewusst wie: Verwenden der Wiederherstellungskonsole"Abschnitt.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Wiederherstellungskonsole zu installieren:
  1. Legen Sie die Windows XP-CD in das CD-Laufwerk.
  2. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Ausführen.
  3. Geben Sie im Feld Öffnend: \i386\winnt32.exe/cmdconswo d ist der Laufwerkbuchstabe für das CD-Laufwerk. Geben Sie für Microsoft Windows XP Professional X 64 Edition d: \amd64\winnt32.exe/cmdcons wo d ist der Laufwerkbuchstabe für das CD-Laufwerk.
  4. Ein Windows Setup-Dialogfeld wird angezeigt. Das Dialogfenster Windows beschreibt der Option Wiederherstellungskonsole. Klicken Sie auf Ja, um die Installation zu bestätigen. (Der Bildschirmabbildung für diesen Schritt wird nachstehend aufgeführt).
    Bild minimierenBild vergrößern
    Der Screenshot für diesen Schritt
  5. Starten Sie den Computer neu. Beim nächsten Starten des Computers wird im Startmenü die Option "Microsoft Windows-Wiederherstellungskonsole" angezeigt. (Der Bildschirmabbildung für diesen Schritt wird nachstehend aufgeführt).
    Bild minimierenBild vergrößern
    Der Screenshot für diesen Schritt
Eine UNC = Universal Naming Convention eingerichteten Verbindung können Sie auch die Wiederherstellungskonsole von einer Netzwerkfreigabe installieren.

Hinweis Sie erhalten einer Fehlermeldung, die etwa die folgenden:
Setup kann nicht fortgesetzt werden, da die Version von Windows auf dem Computer neuer ist als die Version auf der CD ist.
Wenn dieses Problem auftritt, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
898594 Sie erhalten eine Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, die Wiederherstellungskonsole auf einem Microsoft Windows XP Service Pack 2-Computer installieren

Gewusst wie: Verwenden der Wiederherstellungskonsole

Sie können aktivieren Dienste deaktivieren, Laufwerke formatieren, lesen und Schreiben von Daten auf einem lokalen Laufwerk (einschließlich der Laufwerke, die um verwenden das NTFS-Dateisystem formatiert sind) und viele andere administrative Aufgaben ausführen. Die Wiederherstellungskonsole ist sehr nützlich, wenn Sie Ihren Computer durch Kopieren einer Datei von einer Diskette oder CD auf Ihre Festplatte reparieren müssen oder wenn Sie einen Dienst neu konfigurieren müssen, der Ihren Computer ordnungsgemäßen Start verhindert haben.

Wenn Sie Windows nicht starten können, können Sie die Wiederherstellungskonsole von der Windows XP-Startdiskette oder der Windows XP-CD ausführen.

Nachdem Windows XP auf Ihrem Computer, starten Sie den Computer und verwenden die Wiederherstellungskonsole installiert wurde. Der Windows XP-Startdiskette oder der Windows XP-CD sind erforderlich.

Weitere Informationen über das Erstellen von Startdisketten für Windows XP (diese sind nicht in Windows XP enthalten), klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
310994 Erhalten Sie Windows XP Setup-Startdisketten
Hinweis Um den Computer von der Windows XP-CD zu starten, müssen Sie das (BIOS) des Computers zum Starten von der CD-ROM-System konfigurieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Wiederherstellungskonsole von der Windows XP-Startdiskette oder der Windows XP-CD:
  1. Legen Sie die Windows XP-Startdiskette in das Diskettenlaufwerk ein, oder legen Sie die Windows XP-CD in das CD-Laufwerk, und starten Sie den Computer neu.

    Wählen Sie alle Optionen aus, die erforderlich sind, wenn Sie dazu aufgefordert werden, starten Sie den Computer vom CD-Laufwerk.
  2. Wenn der Bildschirm "Willkommen bei Setup" angezeigt wird, drücken Sie R beginnen die Wiederherstellungskonsole.
  3. Haben Sie ein Dual-Boot- oder Multiple-Boot-Computer, Installation wählen, die Sie von der Wiederherstellungskonsole zugreifen müssen.
  4. Wenn Sie aufgefordert werden, geben Sie das Administratorkennwort ein. Sofern Administratorkennwort leer ist, drücken Sie die EINGABETASTE.
  5. Geben Sie an der Eingabeaufforderung die entsprechenden Befehle in der Todiagnose und reparieren Sie Ihrer Windows XP-Installation zu.

    Geben Sie eine Liste Ofcommands, die in der Wiederherstellungskonsole zur Verfügung stehen, Recoveryconsole-Befehle oder Hilfe starte, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    Geben Sie Informationen zu einem Specificcommand HilfeCommandName an der Eingabeaufforderung und dann drücken Sie die EINGABETASTE.
  6. Um die Wiederherstellungskonsole zu beenden und den Computer neu starten, geben Sieexit an der Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann PressENTER.

Gewusst wie: Verwenden der Eingabeaufforderung der Wiederherstellungskonsole

Wenn Sie die Wiederherstellungskonsole verwenden, arbeiten Sie mit einer speziellen Eingabeaufforderung anstelle der normalen Windows-Eingabeaufforderung. Die Wiederherstellungskonsole verfügt über einen eigenen Befehlsinterpreter. Wenn Sie diesen Befehlsinterpreter eingeben, werden Sie von der Wiederherstellungskonsole aufgefordert, das lokale Administratorkennwort eingeben.

Wenn die Wiederherstellungskonsole gestartet wird, drücken Sie F6, um eine Fremdanbieter-SCSI- oder RAID-Treiber im Fall installieren, dass Sie zum Zugriff auf die Festplatte einen solchen Treiber benötigen. Diese Eingabeaufforderung funktioniert genauso, wie es während der Installation des Betriebssystems.

Die Wiederherstellungskonsole benötigt einige Sekunden zum Starten. Wenn das Menü der Wiederherstellungskonsole angezeigt wird, erscheint eine nummerierte Liste der auf dem Computer vorhandenen Windows-Installationen. (Üblicherweise wird nur c:\Windows.) Drücken Sie eine Zahl ein, bevor Sie die EINGABETASTE drücken, auch wenn nur ein Eintrag angezeigt wird. Wenn Sie die EINGABETASTE drücken, ohne eine Nummer auszuwählen, wird der Computer neu gestartet und startet den Prozess erneut. (Der Bildschirmabbildung für diesen Schritt wird nachstehend aufgeführt).
Bild minimierenBild vergrößern
Der Screenshot für diesen Schritt

Wenn die Eingabeaufforderung für %SystemRoot% (gewöhnlich C:\Windows) angezeigt wird, können Sie beginnen, die verfügbaren Befehle für die Wiederherstellungskonsole verwenden.

Befehlsaktionen

Bild minimierenBild vergrößern
Die folgende Liste beschreibt die verfügbaren Befehle für die Wiederherstellungskonsole
  • Attrib ändert Attribute für eine Datei oder ein Unterverzeichnis.
  • Batch führt Befehle, die Sie in der Textdatei angeben, die Inputfile.Outputfile enthält die Ausgabe der Befehle. Wenn Sie die Outputfileparameter angeben, wird auf dem Bildschirm ausgegeben.
  • Bootcfg ändert die Datei "Boot.ini" für die Boot-Konfiguration und-Recovery.
  • CD (Chdir) funktioniert nur innerhalb der Systemverzeichnisse der aktuellen Windowsinstallations, Wechselmedien, im Stammverzeichnis von einer Festplattenpartition oder in den lokalen Installationsverzeichnissen.
  • Chkdsk Die Befehlszeilenoption/p führt Chkdsk aus, auch wenn das Laufwerk als sauber markiert ist. DieOption/r sucht nach fehlerhaften Sektoren und stellt lesbare Informationen wieder her.Dieser Parameter impliziert/p. CHKDSK erfordert Autochk. CHKDSK sucht automatisch forAutochk.exe im Autostart-Ordner. Wenn Chkdsk im Ordner Thestartup die Datei findet, sucht sie nach der Windows 2000 Setup-CD. Wenn Chkdsk Cannotfind der Installations-CD, Chkdsk aufgefordert, den Benutzer für den Standort ofAutochk.exe werden.
  • CLS löscht den Bildschirminhalt.
  • Copy kopiert eine Datei in ein Zielverzeichnis. Standardmäßig die Targetcannot kein Wechselmedium sein, und Sie können keine Platzhalterzeichen verwenden. Acompressed-Datei automatisch von der Windows 2000 Setup-CD kopieren Decompressesthe Datei.
  • Del (Delete) löscht eine Datei. Arbeitet innerhalb der Systemverzeichnisse der aktuellen Windows-Installation, Wechselmedien, im Stammverzeichnis einer Partition der Festplatte oder den lokalen Installationsverzeichnissen. In der Standardeinstellung nicht Usewildcard Zeichen.
  • Dir zeigt eine Liste aller Dateien, einschließlich versteckte und Systemdateien.
  • Deaktiviert die einen Windows-Systemdienst oder-Treiber zu deaktivieren . Die variableDienst_oder_Treiber ist der Name des Service-Ordriver, das Sie deaktivieren möchten. Wenn Sie diesen Befehl verwenden, um Kommunikationsstandards deaktivieren, zeigt der Befehl die ursprüngliche Starttyp des Dienstes vor dem Itchanges den Typ auf SERVICE_DISABLED zurücksetzt. Beachten Sie den ursprünglichen Starttyp daher zu dem Schluß den Befehl enable verwenden, um den Dienst neu starten.
  • DiskPart verwaltet Partitionen auf Festplattenvolumes. Die Option / add erstellt eine neue Partition. Die Option/delete löscht eine vorhandene Partition. Das Variable Gerät ist das Gerät Namen für eine neue Partition (wie \device\harddisk0). Die Variable Driveis den Laufwerkbuchstaben für eine Partition, die Sie (zum Beispiel D löschen).Partition ist der Partitionsname für eine Partition, die Sie löschen möchten, (z. B.: \device\harddisk0\partition1) und kann anstelle der Variable Thedrive verwendet werden. Die Größe ist die Größe in Megabytes an einer Newpartition.
  • Aktivieren aktiviert einen Windows-Systemdienst oder -Treiber. Die variableDienst_oder_Treiber der Name des Service-Ordriver, die Sie aktivieren möchten, und start_type-Wert ist der Starttyp für einen aktivierten Dienst. Der Starttyp verwendet eines der folgende Formate:
    SERVICE_BOOT_START
    SERVICE_SYSTEM_START
    SERVICE_AUTO_START
    SERVICE_DEMAND_START
  • Exit beendet die Wiederherstellungskonsole und startet dann neu Thecomputer.
  • Expand expandiert eine komprimierte Datei. Die Variable Quelle ist, die Datei zu dem Schluß erweitern möchten. Standardmäßig können keine Platzhalterzeichen verwenden werden. Var-Ziel gibt das Verzeichnis für die neue Datei. In der Standardeinstellung Thedestination kann kein Wechselmedium sein und darf nicht schreibgeschützt sein. Den Befehl Attrib können Sie das nur-Lese-Attribut aus der Destinationdirectory entfernen. Die Option /f:filespec/f: filespec ist erforderlich, wenn die Quelle mehr als eine Datei enthält. DieseOption kann Platzhalterzeichen verwendet. Die Option/y deaktiviert die Bestätigungsaufforderung vor dem überschreiben. Die Option/d gibt an, dass die Dateien nicht erweitert werden, und zeigtein-Verzeichnis der Dateien in der Quelle.
  • Fixboot schreibt einen neuen Startsektor auf die Systempartition.
  • Fixmbr repariert die master Bootcode der Startpartition. Der Variabledevice ist ein optionaler Name, der das Gerät angibt, das einen neuen MasterBoot-Datensatz ist erforderlich. Lassen Sie diese Variable, wenn das Ziel das Startgerät ist.
  • Format formatiert einen Datenträger. Die Befehlszeilenoption/q führt eine Schnellformatierung durch. Die Option/FS gibt das Dateisystem an.
  • Hilfe Wenn Sie nicht die Befehl Variable verwenden, um einen Befehl anzugeben, listet unterstützen alle Befehle, die die Wiederherstellung Consolesupports.
  • Listsvc werden alle verfügbaren Dienste und Treiber auf Thecomputer zeigt.
  • Anmeldung zeigt Installationen von Windows erkannt und fordert zur Eingabe des LocalAdministrator für diese Installationen an. Verwenden Sie diesen Befehl zum Verschieben der Toanother Installation oder des Unterverzeichnisses.
  • Karte zeigt die aktiven Gerätezuordnungen an. Enthalten Sie die Option Bogen um Advanced RISC Computing (ARC) Pfade (das Format für Boot.ini) statt Windows-Gerätepfaden zu verwenden.
  • MD (Mkdir) funktioniert nur innerhalb der Systemverzeichnisse der Installation CurrentWindows, Wechselmedien, im Stammverzeichnis von jeder Festplatte Datenträgerpartition oder den lokalen Installationsverzeichnissen.
  • Mehr / Type zeigt die angegebene Textdatei auf dem Bildschirm.
  • RD (Rmdir) funktioniert nur innerhalb der Systemverzeichnisse der Installation CurrentWindows, Wechselmedien, im Stammverzeichnis von jeder Festplatte Datenträgerpartition oder den lokalen Installationsverzeichnissen.
  • Ren (Rename) funktioniert nur innerhalb der Systemverzeichnisse der Installation CurrentWindows, Wechselmedien, im Stammverzeichnis von jeder Festplatte Datenträgerpartition oder den lokalen Installationsverzeichnissen. Sie können keine neue Laufwerk-Orpath als Ziel angeben.
  • Festgelegt wird und die Wiederherstellungskonsole Environmentvariables festgelegt.
  • Systemroot setzt das aktuelle Verzeichnis auf % SystemRoot%.
Bild minimierenBild vergrößern

Regeln für die Wiederherstellungskonsole

Bild minimierenBild vergrößern
Mehrere Umgebung Regeln gelten während der Arbeit in der Wiederherstellungskonsole zur Verfügung. Typ Legen Sie um die aktuelle Umgebung anzuzeigen. Standardmäßig gelten folgende Regeln:
  • AllowAllPaths = FALSE verhindert den Zugriff auf Verzeichnisse und Unterverzeichnisse außerhalb der System-Installation, die Sie ausgewählt, wenn Sie die RecoveryConsole eingegeben.
  • AllowRemovableMedia = FALSE verhindert den Zugriff auf Wechselmedien als Ziel für Copiedfiles.
  • AllowWildCards = FALSE verhindert, dass die Unterstützung von Platzhaltern bei Befehlen wie Copy und del.
  • NoCopyPrompt = FALSE bedeutet, dass Sie von der Wiederherstellungskonsole Forconfirmation beim Überschreiben einer vorhandenen Datei aufgefordert werden.
Bild minimierenBild vergrößern

Gewusst wie: Löschen der Wiederherstellungskonsole

Bild minimierenBild vergrößern
So löschen Sie die Wiederherstellungskonsole:
  1. Starten Sie Ihren Computer neu, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Arbeitsplatz, und doppelklicken Sie dann auf die Festplatte, auf dem Recovery Console installiert.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Ordneroptionen, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Ansicht .
  3. Klicken Sie auf Versteckte Dateien und Ordner anzeigen, klicken deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Geschützte Systemdateien ausblenden , und klicken Sie auf OK.
  4. Löschen Sie im Stammordner den Ordner " Cmdcons " und die Datei "Cmldr ".
  5. Klicken Sie im Stammordner mit der rechten Maustaste in der Datei "Boot.ini" und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  6. Deaktivieren Sie das Schreibschutz - Kontrollkästchen, und klicken Sie dann auf OK.

    Warnung: Die unkorrekte Verwendung der Datei "Boot.ini" möglicherweise verhindern Ihr_Computer neu gestartet. Stellen Sie sicher, dass Sie nur den Eintrag für Recovery Console löschen. Auch ändern Sie das Attribut für die Datei "Boot.ini" nur alies-Zustand, nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben. Öffnen Sie die Boot.ini-Datei InMicrosoft Windows Editor zu, und entfernen Sie den Eintrag für die Wiederherstellungskonsole. Tja, die wie folgt:
    C:\cmdcons\bootsect.dat="Microsoft Windows Recovery Console" / cmdcons
  7. Speichern Sie die Datei, und schließen Sie es.
Bild minimierenBild vergrößern

Gewusst wie: Installieren der Wiederherstellungskonsole während einer unbeaufsichtigten installation

Bild minimierenBild vergrößern
Zum Installieren der Wiederherstellungskonsole während der unbeaufsichtigten Installation von Windows müssen Sie den Abschnitt [GuiRunOnce] der Datei "Unattend.txt" verwenden.
Command1 = "Pfad\Winnt32/cmdcons / unattend "
Weitere Informationen zum Verwenden der Datei "Unattend.txt" finden Sie in der Windows 2000 Server Resource Kit Deployment Planning Guide .
Bild minimierenBild vergrößern

Informationsquellen

Gruppenrichtlinien können Sie die Regeln ändern und die Befugnisse in der Wiederherstellungskonsole noch zu erweitern.

Weitere Informationen dazu, wie Sie dies tun, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
310497 Verwendung von Gruppenrichtlinien zum Leistungserweiterung der Wiederherstellungskonsole

Weitere Informationen zu Windows XP-Wiederherstellungskonsole klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
314058 Beschreibung der Windows XP-Wiederherstellungskonsole für fortgeschrittene Benutzer

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbhowto kbcip kbmt KB307654 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 307654  (http://support.microsoft.com/kb/307654/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: