DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 308006 - Geändert am: Donnerstag, 20. Februar 2003 - Version: 1.0

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
308006  (http://support.microsoft.com/kb/308006/EN-US/ ) Troubleshooting Internet Connection Sharing in Windows XP
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Behandlung von Problemen, die bei der Installation der Funktion "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung (Internet Connection Sharing = ICS) in Microsoft Windows XP auftreten können.

Weitere Informationen

ICS ermöglicht die gemeinsame Nutzung einer Internetverbindung durch zwei oder mehrere Computer. Vor Installation oder Einsatz von ICS sollten Sie Ihren Internetdienstanbieter (ISP) kontaktieren bzw. dessen Geschäftsbedingungen lesen, um festzustellen, ob eine gemeinsame Nutzung Ihrer Verbindung gestattet ist.

Host-Konfiguration

Für die Installation von ICS können Sie entweder den Netzwerkinstallations-Assistenten verwenden oder die gemeinsame Verbindung von Hand einrichten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Netzwerkinstallations-Assistenten zu starten:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, zeigen Sie auf Kommunikation, und klicken Sie dann auf Netzwerkinstallations-Assistent.
  2. Klicken Sie auf Weiter, bis der Schritt Wählen Sie ein Verbindungsmethode aus angezeigt wird.
  3. Wenn Sie die erste Option anklicken (Dieser Computer verfügt über eine direkte Verbindung mit dem Internet) und den Assistenten fertig stellen, ist ICS erfolgreich installiert.
Weitere Informationen zur manuellen Konfiguration von ICS finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
306126  (http://support.microsoft.com/kb/306126/DE/ ) Konfigurieren der Funktion "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung"
Die Konfiguration von ICS über den Netzwerkinstallations-Assistenten bringt mehrere Vorteile mit sich: Es wird automatisch versucht, die Internetverbindung zu erkennen, die Internetverbindungsfirewall (Internet Connection Firewall = ICF) kann konfiguriert werden und eine Brücke zwischen mehreren Netzwerkadaptern in Ihrem Heimnetzwerk kann hergestellt werden. Darüber hinaus werden auch Informationen in der Datei " %SystemRoot%\Nsw.log" protokolliert, die mit der Konfiguration durch den Assistenten in Zusammenhang stehen.

Fals die Installation von ICS nicht erfolgreich ist, sollten Sie die folgenden Punkte überprüfen:
  • Stellen Sie sicher, dass die Internetverbindung des ICS-Hostcomputers funktioniert, bevor Sie die Verbindung freigeben.
  • Überprüfen Sie, ob die gemeinsame Schnittstelle mit ICS kompatibel ist. Unidirektionale Verbindungen wie Satellitenverbindungen, die eine separate Satellitenschnittstelle für den Download (Downsteam-Verbindung) und eine separate DFÜ-Verbindung für den Upload (Upstream-Verbindung) benötigen, sind in Windows XP nicht mit ICS kompatibel.
  • Stellen Sie sicher, dass die richtige Schnittstelle für die gemeinsame Verbindung ausgewählt ist. Bei der gemeinsamen Schnittstelle sollte es sich um die Schnittstelle handeln, die sich mit dem Internet verbindet.
  • Wenn Sie ICS manuell konfigurieren möchten, darf ICF nicht für den Heimnetzwerkadapter aktiviert sein. Ist ICF aktiviert, müssen Sie vor dem Konfigurieren von ICS für die externe Verbindung das Feature entweder deaktivieren oder ICS mithilfe des Netzwerkinstallations-Assistenten aktivieren. Der Assistent deaktiviert ICF für Netzwerkschnittstellen in Heimnetzen.
  • Überprüfen Sie die IP-Adresse der gemeinsamen Verbindung, um sicherzugehen, dass eine IP-Adresse von Ihrem Provider zugewiesen wird.
  • Vergewissern Sie sich, dass die IP-Adresse des internen Adapter 192.168.0.1 lautet. Ist dies nicht der Fall, so deaktivieren Sie ICS auf der gemeinsamen Verbindung und stellen Sie sicher, dass der interne Adapter so konfiguriert ist, dass er automatisch eine IP-Adresse bezieht. Aktivieren Sie dann ICS auf dem gemeinsamen Adapter.
  • Überprüfen Sie das Systemprotokoll und die Datei "Nsw.log" auf Fehler, die mit der ICS-Konfiguration in Zusammenhang stehen. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie nsw.log ein, und klicken Sie anschließend auf OK, um den Inhalt der Protokolldatei "nsw.log" anzuzeigen.
Ist die Installation in Ordnung und ICS aktiviert, sollten Sie sich vergewissern, dass die Verbindung zum Internet auf dem ICS-Hostcomputer noch möglich ist, bevor Sie die ICS-Clientcomputer testen.

Anmerkung: Sie sollten ICS nur auf einem Computer installieren, über den Sie sich mit dem Internet verbinden. Dieser Computer wird als Hostcomputer bezeichnet. Die anderen Computer im lokalen Netz (LAN), die sich über den Host mit dem Internet verbinden, werden als Clientcomputer bezeichnet. Wenn Sie ICS auf mehreren Computern Ihres Netzwerks einrichten, werden Ihnen möglicherweise Fehlermeldungen angezeigt, die auf doppelt vergebene IP-Adressen verweisen.

Konfiguration und Verbindung des Clients

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass sich der Hostcomputer mit dem Internet verbinden und im Microsoft Internet Explorer einwandfrei Webseiten anzeigen kann, sollten Sie sich Konfigurations- und Verbindungsproblemen auf den Clients zuwenden:
  1. Öffnen Sie Internet Explorer und versuchen Sie, eine Webseite zu öffnen. Fahren Sie der Reihe nach mit den folgenden Schritten fort, falls dies nicht möglich ist. Testen Sie Internet Explorer nach jedem Schritt, um festzustellen, ob das Problem behoben ist.
  2. Überprüfen Sie die dem Client zugewiesene IP-Adresse. Gehen Sie dazu zu dem Ordner Netzwerkverbindungen, und doppelklicken Sie auf den Adapter, der mit dem Heimnetzwerk verbunden ist. Dadurch wird die Statusschnittstelle geöffnet. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Netzwerkunterstützung, dass die zugewiesene IP-Adresse im Bereich von 192.168.0.x liegt (dabei steht x für eine beliebige Zahl zwischen 2 und 254). Ist dies nicht der Fall, so überprüfen Sie die Anschlüsse zwischen Host und Client und stellen sicher, dass der Client so konfiguriert ist, dass ihm über DHCP eine Adresse zugewiesen wird. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die DHCP-Einstellungen zu überprüfen:
    1. Öffnen Sie die Eigenschaften des Adapters auf dem Clientcomputer.
    2. Klicken Sie in der Liste der Clients und Protokolle auf Internetprotokoll (TCP/IP) und anschließend auf Eigenschaften.
    3. Stellen Sie auf der Registerkarte Allgemein im Dialogfeld Eigenschaften von Internetprotokoll (TCP/IP) sicher, dass die Kontrollkästchen IP-Adresse automatisch beziehen und DNS-Serveradresse automatisch beziehen aktiviert sind.
    4. Wenn Sie nach dem Überprüfen dieser Einstellungen immer noch keine gültige IP-Adresse haben, versuchen Sie die TCP/IP-Eigenschaften manuell einzustellen. Legen Sie eine noch nicht verwendete IP-Adresse im Bereich von 192.168.0.x fest, wobei x für eine Zahl zwischen 2 und 254 steht, die noch nicht im Heimnetzwerk verwendet wird. Geben Sie für die Subnetzmaske 255.255.255.0, für das Standardgateway 192.168.0.1 und für die bevorzugten und alternativen DNS-Servereinstellungen 192.168.0.1 an.
  3. Führen Sie einen Ping auf die ICS-Hostadresse 192.168.0.1 durch, um die Verbindung zum Hostcomputer zu testen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
    2. Geben Sie folgenden Befehl ein, um den Hostcomputer anzupingen:
      ping 192.168.0.1
      Sie sollten eine Reihe von Antworten erhalten, die die ordnungsgemäße Verbindung zum Hostcomputer bestätigen und wie folgt aussehen:
         Antwort von 192.168.0.1: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
    Ist der Ping nicht erfolgreich, so besteht möglicherweise ein Problem mit der Verbindung oder mit dem TCP/IP-Protokoll auf dem Clientcomputer. Führen Sie einen Ping auf die IP-Adresse des Clientcomputers durch, um dies auszuschließen. Ist dies möglich, obwohl der Ping auf die Host-Adresse nicht möglich war, so liegt wahrscheinlich ein physisches Problem mit der Verbindung zwischen den beiden Computern vor.
  4. Öffnen Sie mit Internet Explorer über eine IP-Adresse eine Webseite. Sie erhalten die IP-Adresse einer Website im Internet, wenn Sie den Ping-Befehl auf dem ICS-Host ausführen. Vergewissern Sie sich, dass der Hostcomputer eine richtige Antwort vom Webserver erhält, da manche Server nicht auf Ping-Anfragen reagieren.

    Wenn Sie in Internet Explorer keine Seiten über die IP-Adresse anzeigen können, die vorigen Schritte jedoch erfolgreich waren, so versuchen Sie, eine lokale .html-Datei zu öffnen. Ist dies möglich, so gibt es wahrscheinlich ein Problem auf dem Clientcomputer mit der Verbindung bzw. mit Winsock. Bei der Problembehandlung können Sie die Konfiguration von ICS ignorieren.Weitere Informationen dazu, wie man den Inhalt des Systemprotokolls anzeigt, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    308427  (http://support.microsoft.com/kb/308427/DE/ ) HOW TO: Einsehen und Verwalten von Ereignisprotokollen in der Ereignisanzeige
  5. Wenn Sie die Website über die IP-Adresse öffnen können, so versuchen Sie bitte, Seiten mithilfe des vollqualifizierten Domänennamens (Fully Qualified Domain Name = FQDN) wie z. B. http://www.microsoft.com zu öffnen. Fehler zu diesem Zeitpunkt weisen auf ein Problem mit der Namensauflösung hin. Vergewissern Sie sich, dass der Client für den DNS-Server die Adresse 192.168.0.1 benutzt, indem Sie auf der Registerkarte Netzwerkunterstützung auf die Schaltfläche Details für den Adapterstatus klicken. Ist dies nicht der Fall, so überprüfen Sie die Konfiguration des DNS-Servers:

    1. Öffnen Sie die Eigenschaften des Adapters auf dem Clientcomputer.
    2. Klicken Sie in der Liste der Clients und Protokolle auf Internetprotokoll (TCP/IP) und anschließend auf Eigenschaften.
    3. Stellen Sie auf der Registerkarte Allgemein im Dialogfeld Eigenschaften von Internetprotokoll (TCP/IP) sicher, dass das Kontrollkästchen IP-Adresse automatisch beziehen aktiviert ist.
    Überprüfen Sie, ob als DNS-Serveradresse für den Client nun 192.168.0.1 angezeigt wird, und testen Sie die Verbindung erneut.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
Keywords: 
kbinfo kbnetwork KB308006
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store