DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 308091 - Geändert am: Freitag, 3. Oktober 2003 - Version: 3.2

 

Problembeschreibung

Das Server-Dienstprogramm ermöglicht die Netzwerkprotokolle auf denen SQL Server überwacht aktiviert oder deaktiviert werden. Die SQL Server-Netzwerkkonfiguration bietet auch eine Möglichkeit zum Konfigurieren der Eigenschaften jedes Protokoll. Eine der Eigenschaften für TCP/IP ist die Option zum Ausblenden einer Instanz von SQL Server, die auf dem Computer installiert ist. SQL Server 2000-Onlinedokumentation enthält die folgende Informationen zum Ausblenden einer Instanz von SQL Server:
Wenn Sie eine Instanz von SQL Server ausblenden, werden Antworten auf Übertragungen von Clients, die diese Instanzen von SQL Server im Netzwerk vorhanden beim Auflisten deaktiviert.
So blenden Sie eine Instanz von SQL Server aus:

  1. Öffnen Sie die SQL Server-Netzwerkkonfiguration.
  2. Wählen Sie die Instanz, die Sie ausblenden möchten. (Dies ist nur auf Instanzen von SQL Server 2000 verfügbar).
  3. Wählen Sie TCP/IP aus der Liste der aktivierten Protokolle.
  4. Klicken Sie auf Eigenschaften .
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Server ausblenden .
  6. Klicken Sie auf OK .
Wenn Sie die Option Server ausblenden aktivieren, und starten Sie Sie den Computer neu, auf dem SQL Server 2000 ausgeführt wird, antwortet der Server nicht mehr für Übertragungen von Clients, die Instanzen von SQL Server im Netzwerk suchen möchten.

Eine Instanz von SQL Server 2000 wird automatisch zum Abhören von Port 2433 festgelegt, und dies kann nicht geändert werden. Wenn Sie versuchen, die Anschlussnummer, über die Server-Netzwerkkonfiguration zurücksetzen, wird die Änderung hat Auswirkungen und wird in der Registrierung aktualisiert. Jedoch beim Neustart von SQL Server 2000-Instanz wird die Nummer des Ports automatisch wieder auf 2433 festgelegt.

Abhilfe

Sie müssen die Option Server ausblenden auf einer SQL Server-Instanzen dem Server zum Abhören von TCP/IP deaktivieren.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Wenn Sie versuchen, auf mehrere Instanzen von SQL Server 2000 die Option Server ausblenden zu aktivieren, die auf einem Computer installiert sind, kann nur eine der Instanzen Abhören von TCP/IP. Die erste Instanz online ist, holt Port 2433. Alle weitere Instanzen können nicht Port 2433 erhalten. Die folgenden Fehlermeldung wird in der SQL Server-Fehlerprotokoll geschrieben:
SuperSocket-Informationen: beim Binden bei TCP-Port 2433

Wenn Sie anschließend die Option Server ausblenden deaktivieren, wird der Anschluss auf dem SQL Server überwacht auf 2433 festgelegt. Sie müssen eine Änderung entsprechend einen neuen TCP-Anschluss manuell vornehmen.


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbbug kbpending KB308091 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 308091  (http://support.microsoft.com/kb/308091/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store