DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 310602 - Geändert am: Samstag, 1. Dezember 2007 - Version: 2.2

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D310602
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
310602  (http://support.microsoft.com/kb/310602/EN-US/ ) How to Disable a Service or Device that Prevents Windows from Starting
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Problembeschreibung

Wenn ein Dienst oder Gerät automatisch gestartet wird und nicht mit der aktuellen Version von Windows kompatibel ist, bleibt Windows möglicherweise nicht lange genug aktiv, so dass Sie nicht die Möglichkeit haben, den Dienst herunterzufahren oder den veralteten Gerätetreiber zu deaktivieren.

Ursache

Es kann zu diesem Verhalten kommen, wenn Hard- oder Software installiert wird, die ein Gerät oder einen Dienst installiert, der nicht mit Windows kompatibel ist.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie die Wiederherstellungskonsole starten und sich beim Computer anmelden:
  1. Starten Sie Ihren Computer mit den Windows-Startdisketten oder mit der Windows-CD-ROM, sofern Ihr Computer das Starten vom CD-ROM-Laufwerk unterstützt.
  2. Wenn das Begrüßungsdialogfeld des Setup-Programms angezeigt wird, drücken Sie die Taste [R] zum Reparieren, und drücken Sie anschließend die Taste [C], um die Wiederherstellungskonsole zu starten.
  3. Wählen Sie die Option für die Installation von Windows, und melden Sie sich über das Administratorkonto bei Ihrem Computer an.
  4. Geben Sie im Ordner "%SystemRoot%\System32" in der Eingabeaufforderung Folgendes ein: listsvc. Drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Suchen Sie in der angezeigten Liste nach dem Dienst bzw. nach dem Treiber, der das Problem verursacht.

    Hinweis: Falls Sie den falschen Dienst oder das falsche Gerät auswählen, können eventuell weitere Probleme auftreten.
  6. Geben Sie disable Dienstname ein (wobei Dienstname für den Namen des Dienstes steht), und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].

    Hinweis: Der Befehl disable druckt den alten Starttyp (start_type) des Dienstes aus, bevor er ihn auf SERVICE_DISABLED zurücksetzt. Sie sollten den alten Starttyp für den Fall notieren, dass Sie den Dienst wieder aktivieren müssen.
  7. Geben Sie exit ein. Der Computer wird automatisch neu gestartet. Warten Sie, bis der Computer normal hochgefahren wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Installation oder zur Verwendung der Wiederherstellungskonsole finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
229716  (http://support.microsoft.com/kb/229716/DE/ ) Beschreibung der Windows 2000-Wiederherstellungskonsole

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
Keywords: 
kbenv kbprb KB310602
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: