DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 314472 - Geändert am: Samstag, 1. Dezember 2007 - Version: 2.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D314472
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
314472  (http://support.microsoft.com/kb/314472/EN-US/ ) Quick Guide to Preinstalling Windows

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie das Betriebssystem Microsoft Windows XP vorinstallieren.

Wichtig: Lesen und befolgen Sie bitte zunächst die Anweisungen in Abschitt A dieser Schnellanleitung, wenn Sie planen, die Vorinstallation des Betriebssystems Windows XP das erste Mal durchzuführen und Sie über keine anderen Computer mit Windows XP verfügen. Fahren Sie mit Abschnitt B fort, wenn Windows XP bereits auf einem Ihrer Computer installiert ist.

Weitere Informationen

Abschnitt A: Installieren von Windows

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine unbeaufsichtigte Installation von Windows vorzubereiten:
  1. Wählen Sie einen Computer aus, der als Mastercomputer dienen soll, und konfigurieren Sie anschließend die Startreihenfolge im BIOS so, dass das CD-ROM-Laufwerk das erste Gerät, die Festplatte das zweite Gerät und das Diskettenlaufwerk das dritte Gerät ist.

    Hinweis: Zum Anpassen der Einstellungen im BIOS des Computers müssen Sie sich möglicherweise an den Computerhersteller wenden.

    Hinweis: Wenn Ihr Computer auf einer x86-Plattform basiert, muss er die El-Torito-Spezifikation zur Nicht-Emulation und zum Starten von CD unterstützen. Wenn Ihr System die El-Torito-Spezifikation nicht unterstützt, lesen Sie im Benutzerhandbuch des Windows OEM Preinstallation Kit (OPK) nach, um Informationen zum Installieren von Windows zu erhalten.
  2. Legen Sie die Windows-CD in das CD-ROM-Laufwerk des Mastercomputers ein und starten Sie anschließend den Computer vom CD-ROM-Laufwerk.

    Windows Setup wird automatisch gestartet. Die Windows-Installation erfolgt in drei Phasen: Kopieren von Dateien, Textmodus-Setup und GUI-Modus-Setup. Nach Abschluss der drei Setup-Phasen ist das Betriebssystem vollständig installiert.

Abschnitt B: Erstellen einer Antwortdatei Winnt.sif

  1. Erstellen Sie eine Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation, nachdem Windows auf dem Mastercomputer installiert ist. Verwenden Sie hierzu den Assistenten für den Installations-Manager (Setupmgr.exe).

    Die Tools für die Vorinstallation befinden sich in der Datei Support\Tools\Deploy.cab auf dem OEM Windows-Produktmedium, das in jedem OEM-Dreierpack von Ihrem lokalen autorisierten Microsoft OEM-Vertreiber (Microsoft OEM Authorized Distributor) enthalten ist. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Installations-Manager zu installieren:
    1. Öffnen Sie den Arbeitsplatz und öffnen Sie anschließend den Ordner Support\Tools auf der Windows XP-CD.
    2. Doppelklicken Sie auf die Datei DEPLOY.CAB, um sie zu öffnen.
    3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Alles markieren.
    4. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf In Ordner kopieren.
    5. Klicken Sie auf Neuen Ordner erstellen. Geben Sie den gewünschten Namen für den Installations-Manager-Ordner ein und drücken Sie anschließend die [Eingabetaste]. Geben Sie zum Beispiel Installations-Manager ein und drücken Sie anschließend die [Eingabetaste].
    6. Klicken Sie auf Kopieren.
  2. Öffnen Sie den Ordner, der die Installations-Manager-Dateien enthält, doppelklicken Sie auf Setupmgr.exe, um den Assistenten für den Installations-Manager zu starten, und erstellen Sie anschließend eine neue Antwortdatei.

    Weitere Informationen zum Erstellen einer Antwortdatei finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    308662  (http://support.microsoft.com/kb/308662/DE/ ) SO WIRD'S GEMACHT: Verwenden des Installations-Managers zum Erstellen einer Antwortdatei
  3. Folgen Sie den Anleitungen des Assistenten, um die Antwortdatei zu erstellen:
    1. Klicken Sie auf der Seite Zu installierendes Produkt auf Unbeaufsichtigte Windows-Installation.
    2. Klicken Sie auf der Seite Distributionsordner auf Nein, diese Antwortdatei wird für die Installation von CD verwendet.
  4. Legen Sie eine Diskette in Laufwerk A: ein, geben Sie a:\winnt.sif ein und klicken Sie anschließend auf OK, wenn das Dialogfeld Windows-Installations-Manager erscheint und Sie auffordert, einen Speicherort für die neu erstellte Datei anzugeben. Die folgende Meldung wird angezeigt:
    Der Assistent wurde ordnungsgemäß abgeschlossen. Folgende Dateien wurden erstellt:
    A:\WINNT.SIF

    A:\WINNT.BAT
  5. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden, um den Assistenten für den Installations-Manager zu beenden, und beschriften Sie anschließend die erstellte Diskette mit "Windows-Diskette für unbeaufsichtigte Installation". Wenn Windows Setup alle Partitionen auf der Festplatte löschen soll und Sie eine neue Partition erstellen wollen, müssen Sie den Befehl für die Neupartitionierung (Repartition) in die Datei Winnt.sif einfügen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Starten Sie Windows Editor und öffnen Sie anschließend die neu erstellte Datei Winnt.sif.
    2. Fügen Sie unter [Unattended] eine neue Zeile ein und geben Sie anschließend den folgenden Code ein:
       
      Repartition=Yes 
    3. Speichern Sie die Änderungen an der Datei und beenden Sie den Editor.

Abschnitt C: Vorinstallieren von Windows von CD

  1. Konfigurieren Sie auf dem Zielcomputer, auf dem Windows vorinstalliert werden soll, die Startreihenfolge im BIOS so, dass das CD-ROM-Laufwerk das erste Gerät, die Festplatte das zweite Gerät und das Diskettenlaufwerk das dritte Gerät ist.

    Hinweis: Zum Anpassen der Einstellungen im BIOS des Computers müssen Sie sich möglicherweise an den Computerhersteller wenden.
  2. Legen Sie die Windows XP-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein und starten Sie den Computer.
  3. Legen Sie die Windows-Diskette für die unbeaufsichtigte Installation mit der soeben erstellten Datei Winnt.sif in das Diskettenlaufwerk ein, wenn das Menü Windows Setup auf einem blauen Bildschirm angezeigt wird.

    Hinweis: Wenn Ihr Computer auf einer x86-Plattform basiert, muss er die El-Torito-Spezifikation zur Nicht-Emulation und zum Starten von CD unterstützen.

    Windows Setup wird automatisch gestartet. Die Windows-Installation erfolgt in drei Phasen: Kopieren von Dateien, Textmodus-Setup und GUI-Modus-Setup. Nach Abschluss der drei Setup-Phasen ist das Betriebssystem vollständig installiert.
  4. Nehmen Sie die Diskette aus dem Laufwerk.
  5. Starten Sie den Computer neu und starten Sie anschließend Windows, um das System zu überprüfen und ein manuelles Branding durchzuführen, bevor Sie Sysprep ausführen und den Computer an den Kunden ausliefern.

Abschnitt D: Manuelles Branding des Systems

  1. Erstellen Sie mithilfe von Windows Editor eine Datei Oeminfo.ini und kopieren Sie sie in den Ordner Windows\System32, wenn Sie dem Windows-Menü Start Supportinformationen hinzufügen wollen.

    Wenn Sie Oeminfo.ini verwenden, werden die Werte im Abschnitt [General] und eine Schaltfläche Supportinformationen auf der Registerkarte Allgemein im Dialogfeld Systemeigenschaften angezeigt.

    Die Datei Oeminfo.ini könnte beispielsweise wie folgt aussehen:
    [General]
    Manufacturer = EigeneFirma
    Model = Prozessor Marke X
    SupportURL = http://www.EigeneFirma.com
    LocalFile = C:\Winnt\Web\LokalerDateiname.htm

    [Support Information]
    Line1= Technischer Support:
    Line2= Wenn Sie aktuelle Treiber oder Informationen zu häufig
    Line3= gestellten Fragen benötigen, besuchen Sie
    Line4= EigeneFirma im Internet für technischen Support unter:
    Line5=
    Line6= http://www.EigeneFirma.com/techsupport.
    Hinweis: Die Abschnitte [General] und [Support Information] sind auf jeden Fall einzugeben. Ersetzen Sie die Informationen unter Manufacturer, Model, SupportURL und LocalFile durch die Informationen zu Ihrem Unternehmen. Achten Sie darauf, dass keine Leerzeichen nach Ihrem Firmennamen stehen.
  2. Wenn Sie Ihr Firmenlogo zum Fenster Systemeigenschaften in der Systemsteuerung hinzufügen wollen, ersetzen Sie die in diesem OPK enthaltene Musterdatei Oemlogo.bmp im Unterordner Windows\System32 durch Ihr Firmenlogo (Bitmap-Bild).

    Hinweis: Ihr Logo Oemlogo.bmp muss rechteckig und 172 auf 172 Pixel groß sein. Wenn Ihr Bitmap-Bild kleiner als diese Spezifikation ist, wird es in diesem Rechteck zentriert angezeigt. Wenn es größer als diese Spezifikation ist, können bei bestimmten Schriften und Bildschirmauflösungen Teile abgeschnitten sein, oder das Logo wird möglicherweise überhaupt nicht angezeigt. Weitere Informationen zum Branding finden Sie in Kapitel 6 des OPK-Benutzerhandbuch (Chapter 6: Advanced Customization Topics).

Abschnitt E: Verwenden des Systemvorbereitungsprogramms (Sysprep.exe) zum Vorbereiten der Auslieferung

Mithilfe des Programms Sysprep können Sie vorinstallierte Computern gründlich überprüfen. Melden Sie sich hierzu bei der Windows-Umgebung an, führen Sie Ihre Prüf- und Testprogramme aus und entfernen Sie sie anschließend. Wenn Sie dies abgeschlossen haben, führen Sie Sysprep aus, um den Auslieferungszustand des Computers herzustellen. Sysprep ist das letzte Programm, das vor der Auslieferung des Computers an den Endbenutzer ausgeführt wird.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Auslieferungszustand des Computers herzustellen:
  1. Klicken Sie im Menü Start auf Ausführen und geben Sie cmd ein.
  2. Wechseln Sie an der Eingabeaufforderung zum Stamm des Systemlaufwerks und geben Sie md sysprep ein.
  3. Kopieren Sie die Dateien Sysprep.exe, Setupcl.exe und (optional) Sysprep.inf vom Ordner Tools auf der Windows OPK Tools-CD oder von der Datei Support\Tools\Deploy.cab auf der Windows XP Produkt-CD in den Ordner Sysprep.

    Hinweis: Da Sysprep kein Duplikationsprogramm ist und die Ereignisanzeige-Protokolle nicht zurücksetzt, zeigen die Protokolle auf den Zielcomputern die Ereignisse an, die auf dem Mastercomputer aufgetreten sind. Denken Sie daran, die Ereignisprotokolle zu löschen.
  4. Wechseln Sie an der Eingabeaufforderung zum Ordner Sysprep und geben Sie Sysprep ein.
  5. Klicken Sie auf OK, wenn die Meldung Windows-Systemvorbereitungsprogramm angezeigt wird.
  6. Klicken Sie auf Erneut versiegeln und anschließend auf OK, wenn alle Arbeiten für die Systemvorbereitung abgeschlossen sind.
Entnehmen Sie die Windows Produkt-CD oder die OPK Tools-CD, wenn Sie aufgefordert werden, den Computer herunterzufahren.

Hinweis: Nach der Ausführung von Sysprep auf dem Computer ist das Zeitlimit auf zwei Sekunden gesetzt.

Nachdem der Auslieferungszustand des Computers hergestellt wurde, ist er bereit für die Auslieferung an den Kunden zusammen mit den erforderlichen Windows-Materialien gemäß Ihrer Lizenzvereinbarung mit Microsoft. Zu diesen Materialien gehören in der Regel:
  • Windows Produkt-CD
  • Am Computergehäuse angebrachter Echtheitszertifikat-Aufkleber.


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbinfo KB314472
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: