DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 315224 - Geändert am: Samstag, 1. Dezember 2007 - Version: 1.1

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D315224
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
315224  (http://support.microsoft.com/kb/315224/EN-US/ ) How to Remove the Linux LILO Boot Manager

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie den LILO-Boot-Manager von Linux aus dem Master Boot Record (MBR) entfernen können.

Weitere Informationen

Wenn Linux auf Ihrem Computer installiert ist, besteht die Möglichkeit eines Dual-Boot, indem ein Boot-Manager mit der Bezeichnung LILO direkt in den MBR geladen wird. Gehen Sie nach der entsprechenden Prozedur vor, wenn Sie LILO entfernen wollen.

Linux ist noch installiert

Führen Sie an einer Eingabeaufforderung den Befehl lilo mit der Option -u oder -U aus. Der Gerätename muss als zweiter Parameter angegeben werden. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Optionen besteht darin, dass mit -u der Zeitstempel auf dem aktuellen MBR und dem gesicherten MBR überprüft wird, während mit -U überhaupt kein Zeitstempel überprüft wird.
  • Wenn LILO auf dem MBR des Master-Laufwerks auf dem primären IDE-Controller installiert ist, geben Sie folgenden Befehl ein:
    lilo -u /dev/hda
    Dabei stehen dev für das Geräteverzeichnis und hd für eine IDE-Festplatte. Die Option a bezeichnet das Mastergerät auf dem primären IDE-Kanal.

  • Dabei stehen Auf einem SCSI-Laufwerk geben Sie folgenden Befehl ein:
    lilo -u /dev/sda
    Dabei steht sd für ein SCSI-Laufwerk, und a bezeichnet das erste Laufwerk in der SCSI-Kette.

  • Dabei stehen Wenn das Laufwerk mehrere Partitionen aufweist, geben Sie die Partition an, von der LILO entfernt werden soll, indem Sie eine Nummer hinzufügen, die der Partitionsnummer auf dem Laufwerk entspricht (beginnend mit 1, nicht mit 0). Wenn Sie LILO von der ersten Partition des ersten SCSI-Laufwerks entfernen wollen, geben Sie zum Beispiel folgenden Befehl ein:
    lilo -u /dev/sda1
    Beachten Sie, dass sda sich nicht auf die SCSI-Kennung bezieht.

Linux ist nicht mehr installiert

Hinweis: Die folgende Prozedur wird von Microsoft nicht unterstützt und liegt ausdrücklich in der Verantwortung des Benutzers. Microsoft übernimmt keine Haftung bei Datenverlust oder beschädigten Daten. Diese Prozedur sollte nur als letzte Möglichkeit angewendet werden.

Wichtig: Durch Ausführen des Befehls fdisk /mbr wird die Datenträgersignatur aus dem MBR entfernt. Wenn das Laufwerk Teil eines Windows-Fehlertoleranzsatzes ist, wird es anschließend nicht mehr als Teil dieses Satzes erkannt.
  1. Starten Sie das System im MS-DOS-Modus und geben Sie folgenden Befehl ein:
    fdisk /mbr
  2. Starten Sie den Computer neu.
Die in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieterprodukte werden von einem Lieferanten hergestellt, der von Microsoft unabhängig ist; Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
Keywords: 
kbinfo kbsetup kb3rdparty KB315224
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: