DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 324347 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 9.3

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
324347  (http://support.microsoft.com/kb/324347/EN-US/ ) How to use Powercfg.exe in Windows Server 2003
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Verwendung von "Powercfg.exe", einem Dienstprogramm, das mit der Windows Server 2003-Produktfamilie eingeführt wurde. Mit diesem Programm können Sie auf die Einstellungen unter "Energieoptionen" in der Systemsteuerung zugreifen und diese Einstellungen über eine Befehlszeile festlegen (sofern Sie über die Berechtigungen eines Administrators verfügen). "Powercfg.exe" bietet eine erweiterte Funktionalität gegenüber den in der Systemsteuerung verfügbaren Einstellungen. Mit diesem Programm können nicht alle Einstellungen unter "Energieoptionen", sondern nur die in diesem Artikel beschriebenen Einstellungen konfiguriert werden.

Weitere Informationen

Geben Sie an einer Eingabeaufforderung powercfg /? ein, um sich eine Liste der konfigurierbaren Einstellungen für die verschiedenen Betriebssysteme anzeigen zu lassen. In der Windows Server 2003-Produktfamilie können Sie viele Energieoptionen-Einstellungen konfigurieren.

In diesem Artikel werden alle Parameter aufgelistet, die in der Windows Server 2003-Produktfamilie verfügbar sind.

Hinweis: Sie können Computer mit "Powercfg.exe" konfigurieren, wenn Sie eine unbeaufsichtigte Installation durchführen oder nach der Installation entsprechende Skripts einsetzen.

Das Programm "Powercfg.exe" wurde für den Einsatz in der Windows Server 2003-Produktfamilie konzipiert. Es funktioniert zwar möglicherweise auch unter anderen Betriebssystemen (wie zum Beispiel Windows 2000), Microsoft gibt jedoch keine Gewähr dafür und unterstützt einen solchen Einsatz nicht. Eine Verwendung dieses Programms unter anderen Betriebssystemen erfolgt auf eigene Verantwortung. Geben Sie an der Eingabeaufforderung powercfg /? ein, oder durchsuchen Sie die Hilfedateien nach dem Begriff "powercfg", um die Parameter anzuzeigen, die Sie in Verbindung mit "Powercfg.exe" verwenden können.

Syntax für "Powercfg.exe"

powercfg [/list | /query [name] | /create name | /delete name | /setactive name | /change name settings | /hibernate [on|off] | /export name [/file Dateiname] | /import name [/file Dateiname] | /globalpowerflag [on|off] /option:flag | /?]

Parameter für "Powercfg.exe"

/list, /l

Verwenden Sie diese Parameter, um eine Liste aller auf dem Computer verfügbaren Energieschemas anzuzeigen. Dieselbe Liste finden Sie ebenfalls auf der Registerkarte Energieschemas des Systemsteuerungsprogramms "Energieoptionen".

Wenn Sie beispielsweise den Parameter /list verwenden, werden die folgenden Standardschemas angezeigt:
  • Minimale Batteriebelastung
  • Minimaler Energieverbrauch
  • Dauerbetrieb
  • Präsentation
  • Tragbar/Laptop
  • Desktop
Falls Sie auf Ihrem Computer weitere Schemas hinzugefügt haben, werden diese ebenfalls in der Liste angezeigt.

/query, /q

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um die für die einzelnen Schemas verfügbaren Einstellungen anzuzeigen:
powercfg /query Schema
Durch den Befehl powercfg /query Dauerbetrieb werden beispielsweise die Einstellungen für das Schema "Dauerbetrieb" angezeigt.

Hinweis: Falls der Schemaname ein Leerzeichen (z.B. "Minimaler Energieverbrauch") enthält, müssen Sie den Schemanamen in Anführungszeichen setzen.

Wenn Sie kein bestimmtes Schema angeben, werden die Einstellungen des Standardschemas angezeigt. Wenn Sie beispielsweise den Befehl powercfg /query ausführen, werden die Einstellungen für das aktuelle Schema angezeigt. Das aktuelle Schema ist unter "Energieoptionen" in der Systemsteuerung aufgeführt.

Die folgende Liste enthält Beispiele für die Ergebnisse dreier verschiedener Abfragen:
  • powercfg /query Desktop:
    Feldbeschreibung                          Wert
    -----------------                         ----
    Name                                      Desktop
    Numerischer Kennzeichner                  0
    Monitor ausschalten (Netzbetrieb)         Nach 20 Minuten
    Monitor ausschalten (Batteriebetrieb)     Nach 5 Minuten
    Festplatten ausschalten (Netzbetrieb)     Nie
    Festplatten ausschalten (Batteriebetrieb) Nach 10 Minuten
    Systemstandby (Netzbetrieb)               Nie
    Systemstandby (Batteriebetrieb)           Nach 5 Minuten
    Systemruhezustand (Netzbetrieb)           Nie
    Systemruhezustand (Batteriebetrieb)       Nach 20 Minuten
    Prozessordrosselung (Netzbetrieb)         NONE
    Prozessordrosselung (Batteriebetrieb)     ADAPTIVE
  • powercfg /query "Minimale Batteriebelastung"
    Feldbeschreibung                          Wert
    -----------------                         ----
    Name                                      Minimale Batteriebelastung
    Numerischer Kennzeichner                  5
    Monitor ausschalten (Netzbetrieb)         Nach 15 Minuten
    Monitor ausschalten (Batteriebetrieb)     Nach 1 Minuten
    Festplatten ausschalten (Netzbetrieb)     Nie
    Festplatten ausschalten (Batteriebetrieb) Nach 3 Minuten
    Systemstandby (Netzbetrieb)               Nach 20 Minuten
    Systemstandby (Batteriebetrieb)           Nach 2 Minuten
    Systemruhezustand (Netzbetrieb)           Nach 45 Minuten
    Systemruhezustand (Batteriebetrieb)       Nach 60 Minuten
    Prozessordrosselung (Netzbetrieb)         ADAPTIVE
    Prozessordrosselung (Batteriebetrieb)     DEGRADE
    					
  • powercfg /query
    Feldbeschreibung                          Wert
    -----------------                         ----
    Name                                      Dauerbetrieb
    Numerischer Kennzeichner                  3
    Monitor ausschalten (Netzbetrieb)         Nach 20 Minuten
    Monitor ausschalten (Batteriebetrieb)     Nach 15 Minuten
    Festplatten ausschalten (Netzbetrieb)     Nie
    Festplatten ausschalten (Batteriebetrieb) Nach 30 Minuten
    Systemstandby (Netzbetrieb)               Nie
    Systemstandby (Batteriebetrieb)           Nie
    Systemruhezustand (Netzbetrieb)           Nie
    Systemruhezustand (Batteriebetrieb)       Nie
    Prozessordrosselung (Netzbetrieb)         NONE
    Prozessordrosselung (Batteriebetrieb)     NONE
    					
Hinweis: Die Einstellungen werden immer in Minuten angegeben. Für eine Einstellung von zwei Stunden geben Sie also 120 Minuten ein.

Sie können den Befehl powercfg /query Nummer /numerical verwenden, um die Schemas statt nach ihrem Namen nach ihrer jeweiligen Nummer abzufragen. Sie erhalten das gleiche Ergebnis wie bei einer Abfrage nach Namen. Der folgenden Liste können Sie die Nummern der einzelnen Schemas entnehmen:
  • 5: Minimale Batteriebelastung
  • 4: Minimaler Energieverbrauch
  • 3: Dauerbetrieb
  • 2: Präsentation
  • 1: Tragbar/Laptop
  • 0: Desktop
Die Nummerierung kann sich ändern, wenn Sie Schemas hinzufügen oder entfernen.

/create, /c

Verwenden Sie diese Parameter, um ein Schema ohne eigenen Namen zu erstellen. Das neue Schema wird mit den Eigenschaften des aktuell aktiven Schemas erstellt.

/delete, /d

Verwenden Sie diese Parameter, um das Energieschema mit dem angegebenen Namen zu löschen.

/setactive, /s

Verwenden Sie diese Parameter, um das Energieschema mit dem angegebenen Namen zu aktivieren.

/change, /x

Verwenden Sie diese Parameter, um die Einstellungen für das angegebene Energieschema zu ändern. Mit den folgenden zusätzlichen Parametern können Sie die Änderungen definieren:
  • /monitor-timeout-ac Minuten
    Mit diesem Parameter können Sie den Monitor nach der festgelegten Zeitspanne (in Minuten) ausschalten lassen, wenn der Computer im Netzbetrieb ist. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Abschaltung.
  • /monitor-timeout-dc Minuten
    Mit diesem Parameter können Sie den Monitor nach der festgelegten Zeitspanne (in Minuten) ausschalten lassen, wenn der Computer im Batteriebetrieb ist. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Abschaltung.
  • /disk-timeout-ac Minuten
    Mit diesem Parameter können Sie die Festplatten nach der festgelegten Zeitspanne (in Minuten) ausschalten lassen, wenn der Computer im Netzbetrieb ist. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Abschaltung.
  • /disk-timeout-dc Minuten
    Mit diesem Parameter können Sie die Festplatten nach der festgelegten Zeitspanne (in Minuten) ausschalten lassen, wenn der Computer im Batteriebetrieb ist. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Abschaltung.
  • /standby-timeout-ac Minuten
    Mit diesem Parameter können Sie den Computer nach der festgelegten Zeitspanne (in Minuten) in den Standbymodus versetzen lassen, wenn der Computer im Netzbetrieb ist. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Abschaltung.
  • /standby-timeout-dc Minuten
    Mit diesem Parameter können Sie den Computer nach der festgelegten Zeitspanne (in Minuten) in den Standbymodus versetzen lassen, wenn der Computer im Batteriebetrieb ist. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Abschaltung.
  • /hibernate-timeout-ac Minuten
    Mit diesem Parameter können Sie den Inhalt des Arbeitsspeichers Ihres Computers nach der festgelegten Zeitspanne (in Minuten) auf der Festplatte speichern und den Computer ausschalten lassen, wenn der Computer im Netzbetrieb ist. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Abschaltung.
  • /hibernate-timeout-dc Minuten
    Mit diesem Parameter können Sie den Inhalt des Arbeitsspeichers Ihres Computers nach der festgelegten Zeitspanne (in Minuten) auf der Festplatte speichern und den Computer ausschalten lassen, wenn der Computer im Batteriebetrieb ist. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Abschaltung.
  • /processor-throttle-ac Drosselung [none | constant | degrade | adaptive]
    Mit diesem Parameter können Sie die dynamische Drosselungsrichtlinie auswählen, die im Netzbetrieb des Computers angewendet werden soll (sofern der Mikroprozessor eine Kontrolle des Prozessorleistungszustands unterstützt). Wählen Sie die gewünschte Richtlinie für die dynamische Drosselung mit dem Befehl throttle (Drosselung) und einem der folgenden vier Parameter:
    • none (keine)
      Dieser Parameter bewirkt, dass der Mikroprozessor immer mit höchstmöglicher Leistung arbeitet.
    • constant (konstant)
      Dieser Parameter bewirkt, dass der Mikroprozessor immer mit der geringstmöglichen Leistung arbeitet.
    • degrade (herabstufen)
      Dieser Parameter bewirkt, dass der Mikroprozessor mit dem niedrigsten Leistungszustand arbeitet und die Leistung per "Stoppuhrdrosselung" (auch als "lineare Leistungsreduzierung" bekannt) reduziert wird, wenn die Batterie des Computers schwächer wird. Diesen Parameter verwenden Sie in der Regel, wenn der Computer über Batterie betrieben wird; in Verbindung mit /processor-throttle-ac wird dieser Parameter nur selten verwendet.
    • adaptive (anpassen)
      Dieser Parameter modifiziert den Leistungszustand, der dynamisch auf den Anforderungen basiert, die der Computer an den Mikroprozessor (CPU) stellt.
  • /processor-throttle-dc Drosselung [none | constant | degrade | adaptive]
    Mit diesem Parameter können Sie die dynamische Drosselungsrichtlinie auswählen, die im Batteriebetrieb des Computers angewendet werden soll (sofern der Mikroprozessor eine Kontrolle des Prozessorleistungszustands unterstützt). Wählen Sie die gewünschte Richtlinie für die dynamische Drosselung mit dem Befehl throttle (Drosselung) und einem der vier Parameter, die unter /processor-throttle-ac aufgelistet sind.
Hinweise:
  • Die Einstellungen für den Netzbetrieb werden angewendet, wenn der Computer mit Netzstrom betrieben wird.
  • Entsprechend werden die Einstellungen für den Batteriebetrieb angewendet, wenn der Computer mit Batteriestrom betrieben wird. Der Batteriestrom kann entweder von einer Laptopbatterie stammen oder von einem Desktop über eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) bezogen werden.
  • Wenn Sie das Zeitlimit auf 0 setzen, wird die betreffende Abschaltungsfunktion deaktiviert.

/export, /e

Verwenden Sie diesen Parameter, um das Energieschema mit dem angegebenen Namen in eine Datei zu exportieren. Standardmäßig werden die Einstellungen in die Datei "Scheme.pow" exportiert, sofern Sie keinen anderen Dateinamen angeben. Alternativ können Sie auch den Parameter /file Dateiname verwenden.

/import, /i

Verwenden Sie diesen Parameter, um das Energieschema unter dem angegebenen Namen aus einer Datei zu importieren. Standardmäßig werden die Einstellungen in die Datei "Scheme.pow" importiert, sofern Sie keinen anderen Dateinamen angeben. Falls bereits ein Schema mit diesem Namen existiert, wird es durch das neue Schema ersetzt. Alternativ können Sie auch den Parameter /file Dateiname verwenden.

/hibernate, /h

Verwenden Sie diesen Parameter, um die Ruhezustandsfunktion zu aktivieren oder zu deaktivieren. Ein Zeitlimit für den Ruhezustand wird nicht auf allen Computern unterstützt, die den Ruhezustand unterstützen.

/numerical, /n

Verwenden Sie diesen Parameter, um das gewünschte Energieschema mit einer entsprechenden Kennzahl anzugeben. Wenn Sie diesen Parameter anstelle des Namens des Energieschemas in der Befehlszeile verwenden, können Sie mit der betreffenden Kennzahl das gewünschte Schema auswählen. Sie können diesen Parameter in Kombination mit den folgenden Parametern verwenden:
  • /query
  • /delete
  • /setactive
  • /change
  • /export
  • /import

/globalpowerflag, g

Syntax:
/globalpowerflag, /g [on | off] /option: [batteryicon | multibattery | resumepassword | wakeonring | videodim]
Mit diesem Befehl können Sie die Features für globale Energieflags (global power flag) aktivieren oder deaktivieren. Mit dem ersten Parameter geben Sie an, ob das Feature aktiviert oder deaktiviert werden soll. Der Parameter /option: ist obligatorisch; auf diesen Parameter folgt der Name des Features, das Sie aktivieren oder deaktivieren. Mit diesem Befehl können Sie die folgenden Parameter verwenden:
  • batteryicon
    Mit diesem Parameter können Sie das Batteriestandsanzeige-Symbol im Infobereich aktivieren oder deaktivieren. Wenn dieses Flag deaktiviert wird, erscheint das Batteriestandsanzeige-Symbol nicht.
  • multibattery
    Mit diesem Parameter können Sie die Anzeige mehrerer Batterien in der Energieanzeige des Computers aktivieren oder deaktivieren.
  • resumepassword
    Mit diesem Parameter können Sie die Anforderung aktivieren oder deaktivieren, dass der Benutzer ein Kennwort eingeben muss, um den Computer aus dem Ruhezustand oder dem Standbymodus wieder in Betrieb zu nehmen.
  • wakeonring
    Mit diesem Parameter können Sie die Unterstützung für die Betriebswiederaufnahme bei einem Anruf (Wake on Ring) aktivieren oder deaktivieren.
  • videodim
    Mit diesem Parameter können Sie die Unterstützung für das Dimmen der Bildschirmanzeige bei einem Wechsel des Computers von Netzbetrieb zu Batteriebetrieb aktivieren oder deaktivieren.

/help, /?

Verwenden Sie diesen Parameter, um sich Informationen zu den folgenden Befehlszeilenparametern anzeigen zu lassen:
  • powercfg /list
  • powercfg /query Schema
  • powercfg /query
  • powercfg /create Schema
  • powercfg /delete Schema
  • powercfg /setactive Schema
  • powercfg /change Schema /monitor-timeout-dc 15
  • powercfg /change Schema /monitor-timeout-dc 0
  • powercfg /hibernate on
  • powercfg /export Schema /file Datei
  • powercfg /query Nummer /numerical
  • powercfg /globalpowerflag on /option:batteryicon

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, 64-Bit Datacenter Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
Keywords: 
kbinfo KB324347
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store