DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 326473 - Geändert am: Dienstag, 29. Mai 2007 - Version: 1.4

 

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie auf Ihrem Computer als Mitglied der Gruppe "Hauptbenutzer" anmelden, aufweist Benutzerrecht 'Laden und Entladen von Gerätetreibern' und dann Sie verbinden Plug & Play-Drucker an einen lokalen Anschluss auf dem Computer werden Sie möglicherweise aufgefordert Administratoranmeldeinformationen bereitstellen, bevor Sie den Drucker installieren können.

Wenn Sie Administratoranmeldeinformationen bereitstellen, schrittweise den Hardware-Assistenten während des Installationsvorgangs. Sie können zusätzliche Informationen zu den Drucker erfolgreich installieren aufgefordert.

Wenn Sie nicht Administrator-Anmeldeinformationen und die Installation Abbrechen, erhalten Sie die folgenden Fehlermeldung und der Druckertreiber ist nicht installiert:
Sie müssen nicht über ausreichende Sicherheitsberechtigungen, um Hardware auf diesem Computer zu installieren. Wenden Sie sich an den Website-Administrator, oder melden, und melden Sie sich erneut als Administrator, und versuchen Sie es erneut.
Hinweis : Wenn Sie den Druckerinstallations-Assistenten, verwenden um den Drucker installieren, werden Sie nicht für Administratoranmeldeinformationen aufgefordert und Sie können den Drucker erfolgreich installieren.

Einige Plug & Play-Drucker werden ohne Benutzereingriff installiert. Sie können einige Hardware-Assistent-Nachrichten sehen, aber Sie werden nicht aufgefordert, jede Administrator-Anmeldeinformationen.

Ursache

Aus Gründen der Sicherheit kann nicht Windows einen Benutzer gestatten, die nicht Administrator, um ein Gerät auf dem Computer installieren. Wenn Sie sich mit Anmeldeinformationen ohne Administratorrechte anmelden, ermöglicht der Benutzer 'Laden und Entladen von Gerätetreibern' rechts nur den Status der Treiber nicht dauerhafte Änderungen vornehmen, die auf dem Computer ausgeführt werden. Eine nicht beständige Änderung ist eine Änderung, die beim Neustart des Computers (beispielsweise einen Befehl wie z. B. net Start oder net Stop ) geschlossen wird.

Die Zugriffssteuerungsliste (ACL) legt fest, wenn Sie eine dauerhafte Änderung an dem Computer vornehmen können. Die ACL entspricht nicht der Reihe von Benutzerrechten. Nur Mitglieder der Gruppe Administratoren haben eine ACL hoch genug, um dauerhafte Änderungen am Computer vornehmen. Eine permanente Änderung (z. B. das Installieren eines Geräts) ist eine Änderung, die in Kraft bleibt auch nach dem Neustart des Computers (z. B. eine permanente Änderung in der Registrierung oder eine neue Datei auf der Festplatte installiert).

Der Druckspooler enthält die Funktion Installation von Netzwerkdruckern zulassen soll. Wenn Sie ein Mitglied der Gruppe Hauptbenutzer sind, hat der 'Laden und Entladen von Gerätetreibern'-Benutzer Rechte, Sie können die Vorteile dieses Feature verwenden, indem den Druckerinstallations-Assistenten um einen Drucker zu installieren. Wenn Sie dies tun, fungiert die Druckwarteschlange als Ihrem Proxyserver, die ständigen Änderungen, die erforderlich sind, um den Druckertreiber zu installieren. Der Druckspooler nicht Plug & Play-Installation nicht verwendet, damit Windows XP nicht Ihre ACL überprüft, bevor Sie den Drucker installiert. Jedoch Wenn Sie einen Plug & Play-Drucker auf einen Port auf dem lokalen Computer zu verbinden, Plug & Play erkennt den Drucker und verwendet Plug & Play-Regeln, um den Treiber zu installieren. Wenn Sie als Mitglied der Gruppe Hauptbenutzer angemeldet sind, aufgefordert Windows Administratoranmeldeinformationen da der ACL nicht hoch genug, um ein Gerät mithilfe von Plug & Play zu installieren ist. Dies gilt selbst wenn Sie das Benutzerrecht 'Laden und Entladen von Gerätetreibern'.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Windows unterstützt zwei Methoden zum Installieren eines Plug & Play-Geräts: serverseitige Installation und clientseitige Installation. Beide Methoden können auf einem einzelnen Computer verwendet werden.

Windows XP verwendet serverseitige Installation, wenn Sie nicht erforderlich, um zusätzliche Informationen zu den Plug & Play-Drucker installieren bereitzustellen sind. Wenn der Hersteller des Geräts vollständige Vorinstallation Informationen in der INF-Datei und .pnf-Datei enthält, und die Dateien vertrauenswürdig sind (signiert), können Windows serverseitige Installation verwenden, um das Gerät zu installieren. Serverseitige Installationen erfordern keine Eingriffe durch den Administrator.

Windows XP verwendet Client-Installation, wenn Sie zusätzliche Informationen zu den Plug & Play-Drucker installieren angeben. In Client-Installation können Sie die Treiberdateien, den Pfad zu den Dateien und andere Optionen auswählen. Wenn Windows Client-Installation verwendet wird, müssen Sie Administratoranmeldeinformationen bereitstellen.

Serverseitige Installation

Eine serverseitige Installation ist eine Geräteinstallation, die vollständig vom Plug & Play-Manager ausgeführt wird. Eine serverseitige Installation kann auftreten, nur, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
  • Ein Bustreiber erkennt das Gerät und informiert Plug & Play-Manager.
  • Plug & Play-Manager findet eine .inf-Datei, die eine Hardware-ID enthält, die die HARDWAREKENNUNG des Geräts entspricht.
  • Die INF-Datei und die Treiber für das Gerät sind signiert.
  • Windows XP können alle Treiber für das Gerät ohne Benutzeraufforderung für Medien Speicherorten suchen (z. B. die Treiber sind im Lieferumfang des Betriebssystems, ein Treiber vom Hersteller bereitgestellte zuvor installiert war, oder Dateien vom Hersteller bereitgestellte Treiber vorinstalliert).
  • Das Klasseninstallationsprogramm und Co-installers für das Gerät öffnen Sie keine Eigenschaften am Ende der Installation.
  • INF-Datei für das Gerät wird nicht angegeben, dass das Gerät eine interaktive Installation benötigt.
  • RunOnce -Registrierungseinträgen bestehen nur aus Aufrufe an die Datei rundll32.exe.
Eine serverseitige Installation den Benutzer für alle zusätzlichen Informationen, die jedoch keine Aufforderung und erfordert keine Administratoranmeldeinformationen. Diese Art der Installation wird als "serverseitige" bezeichnet, da die Installation von Plug & Play-Manager durchgeführt ist und Interaktion mit einem Benutzermodus-Client nicht erforderlich ist.

Client-Installation

Eine clientseitige Installation ist eine Geräteinstallation, für die Kommunikation mit einem Benutzer erforderlich ist. Eine clientseitige Installation tritt auf, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Plug & Play keine INF-Datei gefunden, die Hardware-ID enthält, die die HARDWAREKENNUNG des Geräts entspricht.
  • Plug & Play-Manager kann alle erforderlichen Treiberdateien nicht finden.
  • Die INF-Datei oder die Treiberdateien für das Gerät sind nicht signiert.
  • Windows XP muss der Benutzer Weitere Informationen über die Installation (beispielsweise, wo Sie die Treiberdateien finden) aufgefordert.
  • Eine Klasse Installer oder Co-Installationsprogramm für das Gerät öffnet Eigenschaften am Ende der Installation.
  • Das Gerät, Bus oder Bus-Treiber unterstützt nicht Plug & Play.
Eine clientseitige Installation erfordert Clientsoftware bei Installation (z. B. den Hardware-Assistenten, den Assistenten oder ein Gerät vom Hersteller bereitgestellte Installationsprogramm). Die Clientsoftware verwendet der Setup-Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) zum Installieren des Geräts und der Setup-API von Plug & Play-Manager nach Bedarf bereitgestellten Dienste.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbmt kbfix kbprb kbprint KB326473 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 326473  (http://support.microsoft.com/kb/326473/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: