DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 810903 - Geändert am: Donnerstag, 17. November 2005 - Version: 3.2

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
810903  (http://support.microsoft.com/kb/810903/EN-US/ ) "It is Now Safe to Turn Off Your Computer" error message when you try to shut down your computer
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, Ihren Microsoft Windows XP- oder Windows 2000-Computer herunterzufahren, kann es vorkommen, dass der Computer nicht mehr reagiert (hängt) und folgende Meldung angezeigt wird:
Sie können den Computer jetzt ausschalten.

Ursache

Dieses Verhalten kann auftreten, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Ihr Computer unterstützt die APM-Funktion (Advanced Power Management), aber das Advanced Configuration and Power Interface (ACPI)-kompatible BIOS ist nicht korrekt konfiguriert, so dass dem Betriebssystem nicht ermöglicht wird, die Stromversorgung abzuschalten.
  • Während eines Updates des Betriebssystems erkennt Windows nicht, dass der Computer ACPI-kompatibel ist.
  • Auf dem Computer ist ein OEM-Gerätetreiber oder -Dienst installiert, der das ordnungsgemäße Herunterfahren des Computers verhindert.
  • Der Computer ist nicht ACPI-kompatibel.

Lösung

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:

Schritt 1: Aktivieren der Advanced Power Management-Unterstützung

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie anschließend auf Energieoptionen.

    Hinweis: Wenn Sie Windows XP verwenden, klicken Sie in der Systemsteuerung auf Zur klassischen Ansicht wechseln, um das Befolgen dieser Schritte zu vereinfachen.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte APM.

    Hinweis: Wenn Sie mehrere Monitore verwenden, ist die Registerkarte APM möglicherweise nicht verfügbar.
  3. Aktivieren Sie die Option Unterstützung für Advanced Power Management aktivieren, und klicken Sie auf OK.

Schritt 2: Überprüfen der Einstellungen im CMOS/BIOS des Computers

Achtung: Bei diesem Verfahren müssen Sie möglicherweise die CMOS- und BIOS-Einstellungen des Computers ändern. Unkorrekte Änderungen am BIOS des Computers können zu schwerwiegenden Problemen führen. Sie ändern die CMOS-Einstellungen des Computers auf eigene Verantwortung.

Unkorrekte oder fehlerhafte CMOS- und BIOS-Einstellungen können zu Problemen beim Starten und Herunterfahren des Computers führen. Lesen Sie in der Computerdokumentation nach oder wenden Sie sich an den Hersteller des Computers, um Informationen zu den korrekten CMOS- und BIOS-Einstellungen für den Computer und zum Überprüfen und Ändern dieser Einstellungen zu erhalten. Erkundigen Sie sich beim Computerhersteller nach dem neuesten verfügbaren BIOS-Update, um sicherzustellen, dass der Computer über die aktuellste BIOS-Version verfügt.

Schritt 3: Überprüfen, ob der Computer ACPI-kompatibel ist

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie anschließend auf System.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware und anschließend auf Geräte-Manager.
  3. Erweitern Sie die Verzweigung Computer. Es erscheint eine Spezifikation, die einer der folgenden ähnelt:
    • ACPI-Multiprozessor-PC
    • ACPI-Uniprozessor-PC
    • ACPI-PC (Advanced Configuration and Power Interface)
    • Compaq SystemPro Multiprozessor oder 100% kompatibel
    • MPS-Uniprozessor-PC
    • MPS-Multiprozessor-PC
    • Standard-PC
    Wenn Ihr Computer als ACPI-PC (Advanced Configuration and Power Interface) aufgelistet ist, gehen Sie zu "Schritt 4: Computer ist ACPI-kompatibel".

    Wenn Ihr Computer als Standard-PC aufgelistet ist, tritt das Problem auf. Sie können dieses Problem jedoch möglicherweise umgehen. Gehen Sie zu "Schritt 5: Computer ist nicht ACPI-kompatibel".

    Wenn Ihr Computer als Standard-PC aufgelistet ist, Sie aber sicher sind, dass der Computer ACPI-kompatibel ist, gehen Sie zu "Schritt 4: Computer ist ACPI-kompatibel".

Schritt 4: Computer ist ACPI-kompatibel

Wenn der Computer ACPI-kompatibel ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie anschließend auf Software.
  2. Sehen Sie nach, ob eines der folgenden Programme installiert ist:
    • Logitech Maustreiber
    • Adaptec/Roxio Software
    • Zone Alarm
  3. Wenn eines dieser Programme installiert ist, wenden Sie sich entweder an den Hersteller des Programms, um eine aktualisierte Version zu erhalten, oder entfernen Sie das Programm vorübergehend.
  4. Versuchen Sie, den Computer herunterzufahren, um zu testen, ob das Problem behoben ist.
  5. Wenn das Problem immer noch auftritt, ermitteln Sie mithilfe des Task-Managers, welche Programme gegenwärtig auf dem Computer ausgeführt werden. Beenden Sie jedes im Task-Manager aufgeführte Programm manuell und starten Sie anschließend den Computer neu, um festzustellen, ob das Problem beim Herunterfahren beseitigt wurde. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    Hinweis: Möglicherweise werden auf der Registerkarte Anwendungen des Task-Managers nicht alle gegenwärtig ausgeführten Programme angezeigt.
    1. Drücken Sie die Tastenkombination [STRG]+[ALT]+[ENTF], und klicken Sie anschließend auf Task-Manager.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Anwendungen.
    3. Markieren Sie in der Spalte Task das zu beendende Programm, und klicken Sie anschließend auf Task beenden.
    4. Beenden Sie den Task-Manager.
    5. Fahren Sie den Computer herunter.
  6. Wenn das Problem immer noch auftritt, wenden Sie sich an die Hersteller zusätzlicher Geräte auf Ihrem Computer (wie Grafikkarten oder Soundkarten), um die neuesten Treiber für die Geräte zu erhalten. Weitere Informationen zur Kontaktaufnahme mit diesen Unternehmen finden Sie in einem der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    65416  (http://support.microsoft.com/kb/65416/DE/ ) Hardware- und Softwarehersteller kontaktieren Information A-K

    60781  (http://support.microsoft.com/kb/60781/DE/ ) Hardware- und Softwarehersteller kontaktieren Information L-P

    60782  (http://support.microsoft.com/kb/60782/DE/ ) Hardware- und Softwarehersteller kontaktieren Information Q-Z
  7. Wenn das Problem nach der Installation der aktuellen Treiber immer noch auftritt, können Sie dieses Problem möglicherweise umgehen, indem Sie den Computer durch Ändern des Treibers für das Element unter der Verzweigung Computer in einen ACPI-kompatiblen Computer konvertieren.

    Wichtig: Diese Prozedur enthält Informationen zum Ändern des HAL-Treibers. Bevor Sie fortfahren, vergewissern Sie sich, dass der Computer ACPI-kompatibel ist, und stellen Sie sicher, dass Sie Windows wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt.

    Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    237556  (http://support.microsoft.com/kb/237556/DE/ ) Problembehandlung bei der Windows 2000-Hardwareabstraktionsschicht
    Achtung: Die unkorrekte Änderung der HAL (Hardwareabstraktionsschicht) kann schwerwiegende Probleme verursachen, die eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen können. Versuchen Sie nur, eine Standard-HAL in eine ACPI-HAL zu ändern, wenn Sie sicher sind, dass der Computer ACPI-kompatibel ist (zum Beispiel, wenn Sie wissen, dass die ACPI-HAL vor der Aktualisierung des Betriebssystems unterstützt wurde, oder wenn Sie durch Überprüfung des BIOS sichergestellt haben, dass der Computer ACPI unterstützt). Eine unkorrekte Änderung der HAL kann dazu führen, dass der Computer nicht mehr gestartet wird. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer unkorrekten Änderung der HAL herrühren, behoben werden können. Sie ändern die HAL auf eigene Verantwortung.

    Wenn Sie sicher sind, dass der Computer ACPI-kompatibel ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf System.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware und anschließend auf Geräte-Manager.
    3. Erweitern Sie die Verzweigung Computer, und doppelklicken Sie anschließend auf die erkannte HAL (zum Beispiel Standard-PC).
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber und anschließend auf Treiber aktualisieren.

      Hinweis: Sie können Ihre HAL nur im Geräte-Manager unter Computertyp ändern oder aktualisieren, wenn Sie eine Standard-PC-HAL in eine ACPI-HAL ändern, da die Änderung einer ACPI-HAL in eine Standard-HAL dazu führen kann, dass der Computer nicht mehr gestartet wird.

Schritt 5: Computer ist nicht ACPI-kompatibel

Wenn der Computer nicht ACPI-kompatibel ist, können Sie dieses Problem möglicherweise umgehen, indem Sie das herkömmliche NT APM-Gerät installieren. Bevor Sie das herkömmliche NT APM-Gerät installieren, müssen Sie zunächst das Microsoft ACPI-Gerät deaktivieren, wenn es installiert ist.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Microsoft ACPI-Gerät zu deaktivieren:
  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und doppelklicken Sie anschließend auf System.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware und anschließend auf Geräte-Manager.
  3. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Ausgeblendete Geräte anzeigen.
  4. Erweitern Sie Nicht-PnP-Treiber.
  5. Wählen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen:
    • Wenn Microsoft ACPI-Treiber nicht aufgelistet ist:

      In der Verzweigung Herkömmliche NT APM-Unterstützung der Gerätestruktur sehen Sie das Element Herkömmlicher NT APM-Schnittstellenknoten. Dieses ist mit einem roten X markiert, um anzuzeigen, dass es deaktiviert ist.

      Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Herkömmlicher NT APM-Schnittstellenknoten, und klicken Sie auf Aktivieren.

      Nachdem Sie diese Schritte durchgeführt haben, wird Windows ordnungsgemäß heruntergefahren.
    • Wenn Microsoft ACPI-Treiber aufgelistet ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
      1. Doppelklicken Sie auf Microsoft ACPI-Treiber.
      2. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber und anschließend im Feld Typ auf Deaktiviert.
      3. Klicken Sie auf OK und starten Sie anschließend den Computer neu.
      4. Wiederholen Sie nach dem Neustart von Windows diese Schritte, um das Dialogfeld Eigenschaften von Microsoft ACPI-Treiber zu öffnen, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Treiber.

        Überprüfen Sie folgende Einstellungen:
        • Deaktiviert erscheint im Feld Typ.
        • Angehalten erscheint im Abschnitt Status.
        Nachdem Sie überprüft haben, dass das Microsoft ACPI-Gerät deaktiviert ist, fahren Sie folgendermaßen fort, um das herkömmliche NT APM-Gerät zu installieren:
      5. Öffnen Sie die Systemsteuerung und doppelklicken Sie anschließend auf Hardware.
      6. Wenn der Hardware-Assistent die Suche nach neuer Hardware abgeschlossen hat, klicken Sie auf Ja, die Hardware wurde bereits angeschlossen und anschließend auf Weiter.
      7. Scrollen Sie an das Ende der Liste Installierte Hardware, klicken Sie auf Neue Hardware hinzufügen und anschließend auf Weiter.
      8. Klicken Sie auf Hardware manuell aus einer Liste wählen und installieren (für fortgeschrittene Benutzer) und anschließend auf Weiter.
      9. Klicken Sie unter Allgemeine Hardwaretypen auf Herkömmliche NT APM-Unterstützung und anschließend auf Weiter.
      10. Klicken Sie auf Herkömmlicher NT APM-Schnittstellenknoten und anschließend auf Weiter.
      11. Klicken Sie erneut auf Weiter und anschließend auf Fertig stellen.
Der Computer wird nun ordnungsgemäß heruntergefahren.

Die in diesem Artikel genannten Fremdanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
266169  (http://support.microsoft.com/kb/266169/DE/ ) Behebung von Problemen im Standby-Modus, im Ruhezustand und beim Herunterfahren von Windows 2000
257562  (http://support.microsoft.com/kb/257562/DE/ ) Ruhezustand und Standby-Modus bei Verwendung von Standard-VGA nicht verfügbar
313290  (http://support.microsoft.com/kb/313290/DE/ ) Beim Versuch, Windows XP herunterzufahren, reagiert der Computer nicht mehr
237551   (http://support.microsoft.com/kb/237551/DE/ ) APM-Features sind bei aktivierten Terminaldiensten deaktiviert
259889   (http://support.microsoft.com/kb/259889/DE/ ) Option Standby Nicht verfügbar in Multiple-Processor-Konfiguration
255182   (http://support.microsoft.com/kb/255182/DE/ ) Register "Ruhezustand" unter "Energieoptionen" nicht verfügbar
197477   (http://support.microsoft.com/kb/197477/DE/ ) Das System kann nicht in den Standbymodus versetzt werden, weil..
257199   (http://support.microsoft.com/kb/257199/DE/ ) Sobald der Computer Standbymodus eingegeben wird oder Modus Ruhezustand, wird Gerätetreiberfehlermeldung angezeigt
247480   (http://support.microsoft.com/kb/247480/DE/ ) Nach Verbindung zum Internet geht Computer nicht in Ruhezustand
247290   (http://support.microsoft.com/kb/247290/DE/ ) APM-Standby-Option fehlt auf PC ohne eine Batterie
252471   (http://support.microsoft.com/kb/252471/DE/ ) Fehlermeldung: Die Anforderung den Computer in den Ruhezustand...
259623   (http://support.microsoft.com/kb/259623/DE/ ) Standby-Funktion ist nur auf Computer mit Batterie verfügbar
211205   (http://support.microsoft.com/kb/211205/DE/ ) Dell und IBM Notebook Computer können nicht anhalten
247238   (http://support.microsoft.com/kb/247238/DE/ ) Standbymodus in Nicht verfügbar Herunterfahren in IBM ThinkPad-380XD, wenn APM aktiviert ist
211271   (http://support.microsoft.com/kb/211271/DE/ ) Win2000-Ruhezustand nach Deinstallation McAfee 3.1.4 unmöglich

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbenv kberrmsg kbprb kbfix KB810903
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store