DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 811219 - Geändert am: Mittwoch, 28. Februar 2007 - Version: 5.4

 

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Sicherungen des Systemstatus verwenden, um Informationen wiederherzustellen, die die Microsoft Windows 2000-Dateireplikationsdienst (FRS) ist erforderlich. back to the top

Wenn zum Verwenden des Systemstatus wiederherstellen mit FRS

Der Grund dafür, dass, Systemstatus wiederherstellt, Ntbackup.exe selten verwendet werden zum Wiederherstellen von FRS-Inhalte, verwenden ist da die Daten, die FRS repliziert i. d. r. in den Zielordner befindet dem vorhandenen Ordner auf einem Mitglied der Replikatgruppe.

Führen Sie System Status Wiederherstellungen mit FRS nur in folgenden Szenarien aus:
  1. Objekt wiederherstellen : Wiederherstellen gelöschter FRS-Objekte im Verzeichnisdienst, einschließlich der FRS-Mitglied, Abonnenten und Verbindung Objekte, die die Replikatgruppe definiert. Dieses Szenario tritt normalerweise auf, wenn Objekte versehentlich aus Active Directory-Verzeichnisdienst gelöscht werden, mithilfe der Active Directory-Benutzer und Computer-Verwaltungstool oder LDP.exe. Die gelöschten Objekte verhindern in einigen Fällen, DATEIREPLIKATIONSDIENST erfolgreich replizieren der SYSVOL-Replikatsatzes. Dies verhindert die Weitergabe von Änderungen von Gruppenrichtlinienobjekten. In diesem Fall einer Wiederherstellung des Systemstatus in der optimalen Methode um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen über Ldp.exe finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
    244344  (http://support.microsoft.com/kb/244344/ ) Löschen von Objekten aus Active Directory mithilfe von Ldp.exe
  2. Datei wiederherstellen : die Dateien für die Replikatgruppe mehr vorhanden, auf alle FRS Replikation Member. Dieses Szenario tritt normalerweise auf, wenn Administratoren versehentlich den Richtlinien-Ordner auf einem Replikat beim Versuch löschen, eine Richtlinie erstellen. FRS wird das Löschen von Ordner Richtlinien auf alle anderen Domänencontroller in der Domäne repliziert, bis alle Richtlinien Ordner gelöscht werden.
Da Sicherungen des Systemstatus Kopien der Active Directory-Datenbank und den Inhalt des SYSVOL enthalten, können Sie beide dieser Szenarios wiederherstellen.back to the top

Objekt-Wiederherstellung mit Systemstatus-Wiederherstellung

FRS-Replikation wird verhindert, da in Active Directory fehlen Objekte vorhanden sind. Wiederherstellung von einer Systemstatussicherung ermöglicht Ihnen, typische FRS-Vorgang wieder. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie eine Wiederherstellung des Systemstatus auf einem Domänencontroller. Weitere Informationen dazu, wie Sie führen eine Wiederherstellung des Systemstatus, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
    240363  (http://support.microsoft.com/kb/240363/ ) Wie Sie das Sicherungsprogramm zum Sichern und Wiederherstellen des Systemstatus in Windows 2000
  2. Konfigurieren Sie die Dateien in der DFS-Stamm auf dem Domänencontroller, sodass Sie autorisierend für die wiederhergestellten Informationen sind. Wenn Sie zum ersten Mal replizieren, werden die Dateien und Ordner auf dem ersten Server, auch bekannt als dem ursprünglichen Masterserver , autorisierend. Dies bedeutet, dass diese Dateien und Ordner auf andere zusätzlicher Domänencontroller für den ersten Replikationszyklus dupliziert werden bevor Multimasterreplikation wirksam wird. Durch die wiederhergestellten Dateien als autorisierend markieren, werden Sie verwendet als Quelle für die Replikation bis Multimasterreplikation beginnt.
  3. Erstellen Sie alle Member-Objekte für Computer, die der Domäne hinzugefügt wurden, da Sie die Sicherung des Systemstatus erstellt. Möglicherweise möchten ein Skript verwenden, um.

Datei Wiederherstellen mit Systemstatus-Wiederherstellung

Wenn FRS-Replikation wegen einem Löschvorgang, die FRS repliziert betroffen ist, ermöglicht die Wiederherstellung einer Systemstatussicherung typische FRS-Vorgang wieder.

Hinweis können : Wenn ein Domänencontroller wurde Replikation noch nicht abgeschlossen, Sie die gelöschten Dateien durch Verschieben der Dateien aus der Replikatstruktur wiederherstellen und verschieben zurück in die Replikationsstruktur auf dem Domänencontroller, die die Replikation noch nicht abgeschlossen wurde. Die Dateien erhalten neue Datei-Versionsnummern, wodurch Sie die anderen Mitglieder Replikation replizieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor um gelöschte Dateien mit der Wiederherstellung des Systemstatus wiederherzustellen,
  1. Führen Sie eine Wiederherstellung des Systemstatus auf einem Domänencontroller.

    Weitere Informationen zum Durchführen einer Wiederherstellung des Systemstatus finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
    240363  (http://support.microsoft.com/kb/240363/ ) Wie Sie das Sicherungsprogramm zum Sichern und Wiederherstellen des Systemstatus in Windows 2000
  2. Während der Wiederherstellung wiederherstellen Sie die Dateien an einen anderen Speicherort. Klicken Sie hierzu im Wiederherstellen auf Feld klicken Sie auf Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alternativer Speicherort , und wählen Sie einen temporären Ordner.
  3. Wenn die Wiederherstellung abgeschlossen ist, kopieren Sie die Dateien aus dem temporären Ordner in den entsprechenden FRS-Ordner für die Replikation. Kopieren Sie diese Richtliniendateien, in den Ordner Richtlinien in der SYSVOL-Struktur.

    Hinweis: Ursprüngliche Berechtigungen des Objekts werden vererbbare Berechtigungen am neuen Speicherort hinzugefügt werden. Ursprüngliche Berechtigungen ein Objekt vererbbare Berechtigungen hinzufügen, wenn Sie kopieren oder Verschieben eines Objekts verwenden Sie die XCOPY.exe wechselt Dienstprogramm mit dem -A und -X. Um vorhandene Berechtigungen erhalten ohne vererbbare Berechtigungen vom übergeordneten Ordner, verwenden Sie die Robocopy.exe-Dienstprogramm. Dieses Dienstprogramm ist in Windows 2000 Resource Kit verfügbar.
  4. Synchronisieren Sie die Gruppenrichtlinienobjekte im Verzeichnisdienst, die nun auf das Dateisystem, einschließlich der GPT.ini, enthält die Versionsnummern der Richtlinienvorlage gespeichert sind.
Hinweis : Es ist nicht ratsam autorisierende Wiederherstellung mithilfe des BurFlags Registrierungsschlüssel. Diese Objekte in den Verzeichnisdienst zurückgesetzt und Registrierungswerte zu einem früheren Zustand so die autorisierende Wiederherstellung möglicherweise eine größere Auswirkungen als möchten.
back to the top

Präventive planen

Entsprechende Planung, die reguläre Systemstatus-Sicherungen enthält ist sehr wertvoll für Schutz vor Datenverlust.

Sollten Sie regulären System Status Sicherungen durchführen. Aktualisieren Sie diese Sicherungen vor und nach an den Verzeichnisdienst wie das Hinzufügen und Entfernen von Domänencontrollern in der Domäne und das Hinzufügen, löschen oder Änderungen von Richtlinien Änderungen. back to the top

Weitere Informationen

Weitere Informationen über Sicherungen des Systemstatus finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
240363  (http://support.microsoft.com/kb/240363/ ) Wie Sie das Sicherungsprogramm zum Sichern und Wiederherstellen des Systemstatus in Windows 2000
back to the top

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbmt kbhowto KB811219 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 811219  (http://support.microsoft.com/kb/811219/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store