DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 812003 - Geändert am: Freitag, 26. April 2013 - Version: 1.0

Wenn Sie weiterhin Sicherheitsupdates für Windows erhalten möchten, vergewissern Sie sich, dass auf Ihrem Computer Windows XP mit Service Pack 3 (SP3) ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website: Auslaufender Support für einige Windows-Versionen (http://windows.microsoft.com/de-de/windows/help/end-support)

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Standardmäßig werden Ordner in Microsoft Windows als Ordnersymbole oder als Bilder angezeigt, die im Ordner enthalten sind. (Wenn Ordner als Bilder erscheinen, zeigen Sie sie in der Miniaturansicht an). Wenn Microsoft Windows Server 2003 beispielsweise einen Ordner zum ersten Mal öffnet, wird der Ordnerinhalt in der klassischen Ansicht angezeigt. Wenn Microsoft Windows XP einen Ordner erstmalig öffnet, verwendet Windows eine Standardvorlage, um den Ordnerinhalt anzuzeigen und die Einstellungen basierend auf dem Speicherort des Ordners, der Anzahl der Dateien im Ordner und dem Anteil bestimmter Dateitypen im Ordner anzuzeigen.

Wenn Sie diese Ansichtseinstellungen ändern oder einen Ordner anpassen, speichert Windows Ihre Einstellungen, d. h., sie werden beim erneuten Öffnen des Ordners wirksam. Über das Menü Ansicht können Sie die Ansichtseinstellungen für den Ordner ändern. Über die Registerkarte Anpassen im Dialogfeld Eigenschaften des Ordners können Sie Ordnersymbol, Bild und Vorlage ändern.

Hinweis Standardmäßig speichert Windows die Ansichtseinstellungen und die Anpassungen für nur jeweils 400 Ordner gleichzeitig.

Manche Ordneroptionen gelten für alle Ordner. Beispielsweise blenden sowohl Windows Server 2003 als auch Windows XP geschützte Betriebssystemdateien, Dateien oder Ordner mit dem Attribut "Versteckt" und Dateierweiterungen (für bekannte Dateitypen) aus. Administratoren können diese Einstellungen und andere erweiterte Ordnereinstellungen, die für alle Ordner gelten, über das Element Ordneroptionen in der Systemsteuerung ändern.

EINFÜHRUNG

In diesem Artikel wird die Vorgehensweise zum Anpassen der Darstellung von Ordnern und Ordnerinhalten in Windows Explorer, Arbeitsplatz und einzelnen Ordnerfenstern beschrieben. Sie können die Darstellung eines Ordners so anpassen, dass der Ordner in Windows-Explorer immer mit einem benutzerdefinierten Ordnerbild oder -symbol und die Ordnerinhalte immer mit einer Vorlage angezeigt werden, die spezielle Aufgabenverknüpfungen und Ansichtsoptionen vorgibt.

Sie können die Darstellung eines Ordners in Windows Explorer anpassen. In diesem Fall zeigt Windows Explorer Ordner immer als benutzerdefiniertes Ordnerbild oder -symbol an und verwendet immer eine Vorlage, die spezielle Aufgabenverknüpfungen und Ansichtsoptionen zur Anzeige des Ordnerinhalts verwendet.

Anpassen der Darstellung eines Ordners

So passen Sie die Darstellung eines Ordners an:
  1. Starten Sie Windows Explorer, und suchen Sie den Ordner, den Sie anpassen möchten.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner, und klicken Sie danach auf Eigenschaften.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Anpassen die Optionen für die Anpassung aus, die Sie für den Ordner verwenden möchten.

    Hinweis Die Registerkarte Anpassen ist für Spezialordner, deren Standarddarstellung bereits von Windows festgelegt wurde, nicht verfügbar. Eventuell können Sie jedoch das Ordnerbild für die Miniaturansicht mancher Spezialordner anpassen, indem Sie die Schritte durchführen, die im Abschnitt Manuelles Erstellen eines Ordnerbildes in diesem Artikel beschrieben werden.
Die folgenden drei Optionen für die Anpassung sind verfügbar:
  • Ordnervorlage

    Wenn Sie in der Dropdownliste Diesen Ordnertyp als Vorlage verwenden eine Vorlage auswählen, übernehmen Sie bestimmte Merkmale für den Ordner, z. B. spezielle Aufgabenverknüpfungen und Ansichtsoptionen für das Arbeiten mit Bildern und Musik.

    Wenn Sie eine Ordnervorlage für alle Ordner in Ihrem angepassten Ordner übernehmen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vorlage für alle Unterordner übernehmen.
  • Ordnerbilder

    Sie können die Bilddatei (mit Dateinamenerweiterung .bmp, .gif, .jpg, .jpeg, .jpe, .jfif, .tiff, .png oder .ico) auswählen, die einen Ordner in der Miniaturansicht identifiziert. Wenn Sie kein Bild auswählen, verwendet Windows Explorer das Ordnersymbol. Wenn Sie kein Ordnersymbol auswählen, erstellt Windows Explorer automatisch ein Ordnerbild für die Miniaturansicht, indem es eine Datei "Ordner.gif" aus dem Ordner oder bis zu vier Bilddateien (die ersten vier Bilddateien) aus dem Ordner verwendet. Wenn der Ordner keine Bilder enthält, verwendet Windows Explorer das Standardordnerbild.

    Um das Bild zu suchen, das zur Identifikation des Ordners dienen soll, klicken Sie auf Bild auswählen.

    Wenn Windows Explorer die Datei "Ordner.gif" oder die ersten vier Bilddateien im Ordner zur Identifikation des Ordners verwenden soll, klicken Sie auf Wiederherstellen. Wenn der Ordner keine Bilder enthält, verwendet Windows Explorer das Standardordnerbild.
  • Ordnersymbole

    Um ein Symbol auszuwählen, das den Inhalt des Ordners in den Ansichten "Kacheln", "Symbole", "Liste" und "Details" veranschaulicht, klicken Sie auf Anderes Symbol. Die Miniaturansicht verwendet ebenfalls das Ordnersymbol, wenn Sie kein Ordnerbild angeben. Sie können eine beliebige Bilddatei mit der Dateinamenerweiterung ".ico", ein Symbol in einer Programmdatei mit der Dateinamenerweiterung ".exe" oder ein Symbol in einer Programmbibiliotheksdatei mit der Dateinamenerweiterung ".dll" als Ordnersymbol auswählen. Diese Option steht nicht zur Verfügung, wenn Sie eine Netzwerkfreigabe oder einen Ordner auf einem zugeordneten Netzlaufwerk anpassen.

    Hinweis Um die Standardordnersymbole wiederherzustellen, klicken Sie auf Anderes Symbol und anschließend auf Wiederherstellen.

Manuelles Erstellen eines Ordnerbilds

Um das in der Miniaturansicht verwendete Ordnerbild manuell anzupassen, legen Sie eine .gif-Bilddatei (.gif = Graphics Interchange Format) mit dem Dateinamen "Ordner.gif" im Ordner ab. Sie können ein beliebiges Grafikbearbeitungsprogramm zur Erstellung der .gif-Bilddatei verwenden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Programm "Microsoft Paint" zu verwenden:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme (bzw. Alle Programme), zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Paint.
  2. Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein vorhandenes Bild zu öffnen:
    1. Klicken Sie im Menü Datei auf Öffnen.
    2. Suchen Sie den Ordner, der das gewünschte Bild enthält. Paint kann Bilddateien mit den Dateinamenerweiterungen .bmp, .gif, .gif, .jpg, .jpeg, .jpe, .jfif, .tif, .tiff, .png oder .ico öffnen.
    3. Markieren Sie das gewünschte Bild, und klicken Sie auf Öffnen.
  3. Verwenden Sie die Tools in Paint, um das Bild zu ändern (wenn Sie es ändern möchten).
  4. Speichern Sie das Bild, nachdem Sie es geändert haben. Klicken Sie dazu im Menü Datei auf Speichern unter.
  5. Klicken Sie im Feld Dateityp auf GIF (*.GIF) .
  6. Geben Sie als Dateinamen
    Ordner.gif
    ein.
  7. Suchen Sie den Ordner, die Sie anpassen möchten, und klicken Sie auf Speichern.
Wenn Sie den Ordner in Windows Explorer in der Miniaturansicht anzeigen, hat er jetzt das von Ihnen erstellte benutzerdefinierte Bild, es sei denn, Sie verwenden die Registerkarte Anpassen im Dialogfeld Eigenschaften des Ordners, um ein Ordnerbild auszuwählen. Das auf der Registerkarte Anpassen angegebene Ordnerbild setzt die manuelle Anpassung über den Ordner "Ordner.gif" außer Kraft.

Festlegen der globalen Ordneroptionen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die globalen Einstellungen anzugeben, die für alle Ordner übernommen werden sollen:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie auf Ordneroptionen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf die gewünschten Optionen.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht auf die gewünschten Optionen.
  4. Klicken Sie auf OK.
Hinweis Wenn Sie alle Ordner auf die Standardeinstellungen zurücksetzen möchten, klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein oder der Registerkarte Ansicht auf Wiederherstellen.

Verwenden derselben Ansichtseinstellungen für alle Ordner

Sie können dieselben Ansichtseinstellungen für alle Ordner auf Ihrem Computer übernehmen. Es ist nicht möglich, dieselben Ansichtseinstellungen für alle Ordnersymbole, Bilder, Symbolleisteneinstellungen oder Ordneraufgaben zu übernehmen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieselben Ansichtseinstellungen für alle Ordner zu übernehmen:
  1. Suchen und öffnen Sie den Ordner mit der Ansichtseinstellung, die Sie für alle Ordner verwenden möchten.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Ordneroptionen.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Ansicht auf Für alle übernehmen.
  4. Klicken Sie auf Ja und anschließend auf OK.
Hinweis Um alle Ordner auf die Standardeinstellungen für die Ansicht zurückzusetzen, wiederholen Sie diese Schritte, klicken Sie jedoch in Schritt 3 auf Alle zurücksetzen.

Problembehandlung

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756  (http://support.microsoft.com/kb/322756/de/ ) Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  • Standardmäßig speichern Windows XP und Windows Server 2003 die Ansichtseinstellungen und Anpassungen aller Ordner. Diese Daten sind auf 400 Ordner beschränkt und werden in den folgenden Registrierungsschlüsseln gespeichert:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\Shell
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\ShellNoRoam
    In Windows Vista und Windows Server 2008 werden diese Informationen dagegen im folgenden Registrierungsschlüssel gespeichert:
    HKCU\Software\Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\Shell
    Um die Anzahl der Ordner zu erhöhen, deren Ansichtseinstellungen Windows speichern kann, erstellen Sie in jedem dieser Registrierungsschlüssel einen DWORD-Wert namens BagMRU Size, und legen Sie dessen Wert auf die Anzahl der Ordner fest, für die Windows die Einstellungen speichern soll. Wenn Sie beispielsweise den Wert auf 5000 einstellen, kann Windows die Einstellungen für 5000 Ordner speichern.

    Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    813711  (http://support.microsoft.com/kb/813711/de/ ) Ihre Ansichtseinstellungen oder ihre Anpassungen für einen Ordner sind verloren gegangen oder falsch
  • Windows speichert Anpassungsdaten eventuell auch in einer versteckten Desktop.ini-Datei im Ordner. In diesem Fall setzt Windows das Schreibschutzattribut für den Ordner, damit nach der Datei "Desktop.ini" gesucht wird. Das Schreibschutzattribut hindert Sie nicht daran, allgemeine Datei- und Ordneraufgaben auszuführen (z. B. Kopieren, Verschieben, Löschen und Umbenennen), kann jedoch bei einigen älteren Programmen Probleme verursachen.

    Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    326549  (http://support.microsoft.com/kb/326549/de/ ) Die Attribute "Schreibgeschützt" und "System" von Ordnern können in Windows Server 2003, Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 nicht angezeigt oder geändert werden
    Hinweis KB 326549 gilt auch für Windows Server 2008.
    Das Schreibschutzattribut wird nicht festgelegt, und die Datei "Desktop.ini" wird nicht erstellt, wenn Sie eine Netzwerkfreigabe oder einen Ordner auf einem zugeordneten Netzlaufwerk anpassen.
  • Für Spezialordner (z. B. Festplattenordner, CD/DVD-Ordner, Programmdateien, Eigene Dateien, Eigene Bilder, Eigene Musik, Ihr Windows-Ordner, Fonts, Downloaded Program Files und ähnliche Ordner wird die Standarddarstellung von Windows vorgenommen. Deshalb können Sie Spezialordner möglicherweise nicht anpassen.
  • Die Ansichtseinstellungen und Anpassungen eines Ordners beziehen sich auf seinen Speicherort. Sie verlieren diese Daten, wenn Sie einen Ordner an einen neuen Speicherort verschieben.
  • Wenn Sie servergespeicherte Benutzerprofile verwenden, gelten Ordneranpassungen nur für den Desktop und Netzwerkfreigaben, nicht für lokale Ordner oder permanente zugeordnete Netzlaufwerke.
  • Windows XP, Windows Server 2003 Windows Vista und Windows Server 2008 enthalten den Assistenten zum Anpassen eines Ordners nicht, der in früheren Windows-Versionen zur Verfügung steht Mit dem Assistenten zum Anpassen eines Ordners können Sie eine HTML-Vorlage (Folder.htt) auswählen oder bearbeiten, die Windows zum Anzeigen eines Ordners in der Webansicht verwendet.
  • Die ursprüngliche Version von Windows XP unterstützt weiterhin die Verwendung von HTML-Vorlagen (Folder.htt) aus früheren Windows-Versionen in der Webansicht. Angepasste HTML-Dateien (die Folder.htt verwenden) werden für die Webansicht ebenfalls unterstützt. Die Webansicht wird verwendet, wenn Sie keine herkömmlichen Windows-Ordner verwenden, wenn sich der Ordner auf einer Netzwerkfreigabe befindet oder das Attribut "System" eingestellt ist (bei lokalen Ordnern). Damit kein potenziell unsicherer Inhalt ausgeführt wird, wenn Sie einen Ordner auf Ihrem lokalen Computer oder in Ihrem lokalen Netzwerk öffnen, wird in Windows XP SP1 und Windows Server 2003 standardmäßig HTML für die Webansicht in Windows-Explorer nicht unterstützt.

    Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    819028  (http://support.microsoft.com/kb/819028/de/ ) Windows-Explorer zeigt keine Webvorschauvorlagen oder HTML-Anpassungen (mit Folder.htt) mehr an


Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=151500) .

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows Web Server 2008
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Business N 64-bit Edition
  • Windows Vista Home Basic
  • Windows Vista Business 64-bit edition
  • Windows Vista Business N
  • Windows Vista Business
  • Windows Vista Ultimate
  • Windows Vista Home Premium
  • Windows Vista Home Basic N 64-bit Edition
  • Windows Vista Home Basic N
  • Windows Vista Starter
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005 Update Rollup 2
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbhowto KB812003
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: