DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 813444 - Geändert am: Dienstag, 27. April 2004 - Version: 1.0

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
813444  (http://support.microsoft.com/kb/813444/EN-US/ ) HOW TO: Troubleshoot Situations Where You Cannot Complete MSN Sign-up or Connect to SSL Secured (128-Bit) Web Sites by Using Internet Explorer in Windows XP
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel bietet Informationen und Verfahrensweisen in Bezug auf die Problembehandlung in Situationen, in denen es nicht möglich ist, mithilfe von Internet Explorer in Windows XP eine Verbindung zu SSL-gesicherten (128 Bit) Websites (https://) herzustellen.

Hinweis: Suchen Sie in der Microsoft Knowledge Base nach Informationen zu Ihrem speziellen Problem, bevor Sie die in diesem Artikel beschriebenen Verfahren anwenden. Wenn eine bestimmte Fehlermeldung angezeigt wird oder ein bestimmtes Verhalten auftritt, suchen Sie in der Microsoft Knowledge Base, indem Sie den Text der Fehlermeldung und eine Beschreibung des Problems oder Verhaltens verwenden. Besuchen Sie die folgende Website von Microsoft, um die Microsoft Knowledge Base zu durchsuchen:
http://support.microsoft.com (http://support.microsoft.com/)
Für die Problembehandlung in Situationen, in denen Sie mithilfe von Internet Explorer keine Verbindung zu SSL-gesicherten (128 Bit) Websites aufbauen können, wenden Sie die folgenden Verfahren in der angegebenen Reihenfolge an. Nach jedem der hier beschriebenen Verfahren versuchen Sie, mit Internet Explorer eine Verbindung zu einer SSL-gesicherten (128 Bit) Website herzustellen, um so zu überprüfen, ob das Problem dadurch gelöst wurde. Können Sie eine Verbindung zu einer SSL-gesicherten (128 Bit) Website herstellen, wurde das Problem behoben und Sie müssen die verbleibenden Verfahren in diesem Artikel nicht mehr anwenden. Fahren Sie mit dem jeweils nächsten Verfahren fort, falls das Problem weiterhin besteht.

Temporäre Internetdateien löschen

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie Internet Explorer.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen und anschließend auf die Registerkarte Allgemein.
  3. Klicken Sie unter Temporäre Internetdateien auf Cookies löschen.
  4. Klicken Sie auf OK, wenn Sie aufgefordert werden, den Löschvorgang zu bestätigen.
  5. Klicken Sie auf Dateien löschen.
  6. Klicken Sie auf OK, wenn Sie aufgefordert werden, den Löschvorgang zu bestätigen.
  7. Klicken Sie unter Verlauf auf "Verlauf" leeren.
  8. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob der Verlauf mit den bisher besuchten Websites wirklich gelöscht werden soll.
  9. Klicken Sie auf OK.

Konfigurieren der Einstellungen unter "Sicherheit", "Inhalt" und "Erweitert" in Internet Explorer

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Konfigurieren Sie die Sicherheitseinstellungen für die Zone "Vertrauenswürdige Sites" in Internet Explorer. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie im Internet Explorer-Menü Extras auf Internetoptionen und dann auf die Registerkarte Sicherheit.
    2. Klicken Sie auf Vertrauenswürdige Sites und danach auf Standardstufe.
    3. Fügen Sie die SSL-gesicherte (128 Bit) Website der Zone "Vertrauenswürdige Sites" hinzu. Klicken Sie hierzu auf Sites, geben Sie den URL der Site in das Feld Diese Website der Zone hinzufügen ein, klicken Sie auf Hinzufügen, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Übernehmen.
  2. Löschen Sie den SSL-Status, und leeren Sie den Verlauf in AutoVervollständigen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Inhalte.
    2. Klicken Sie unter Zertifikate auf SSL-Status löschen.
    3. Klicken Sie auf OK, wenn die Meldung angezeigt wird, dass der SSL-Cache erfolgreich geleert wurde.
    4. Unter Persönliche Informationen klicken Sie auf AutoVervollständigen.
    5. Klicken Sie unter Verlauf in AutoVervollständigen löschen auf Formulare löschen. Klicken Sie auf OK, wenn Sie aufgefordert werden, den Löschvorgang zu bestätigen.
    6. Klicken Sie auf Kennwörter löschen. Klicken Sie auf OK, wenn Sie gefragt werden, ob alle zuvor gespeicherten Kennwörter gelöscht werden sollen, und klicken Sie danach zwei weitere Male auf OK.
  3. Überprüfen Sie, ob Internet Explorer darauf konfiguriert ist, SSL 2.0 und SSL 3.0 zu verwenden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.
    2. Im Feld Einstellungen aktivieren Sie unter Sicherheit die Kontrollkästchen SSL 2.0 verwenden und SSL 3.0 verwenden (falls sie nicht bereits aktiviert sind), und klicken Sie anschließend auf OK.

Überprüfen der Datums- und Uhrzeiteinstellungen des Computers

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu überprüfen, ob Datum und Uhrzeit auf Ihrem Computer korrekt eingestellt sind:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf Datums-, Zeit-, Sprach- und Regionaleinstellungen, und klicken Sie anschließend auf Datum und Uhrzeit.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Datum und Uhrzeit.
  4. Stellen Sie sicher, dass Datum und Uhrzeit korrekt konfiguriert sind, und klicken Sie anschließend auf OK.

Sicherstellen, dass Ihr Computer die 128-Bit-Verschlüsselung verwendet

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie im Internet Explorer im Menü ? auf Info.
  2. Neben dem Eintrag Verschlüsselungsstärke wird jetzt die auf Ihrem Computer verwendete Verschlüsselungsstufe angezeigt. Vergewissern Sie sich, dass unter Verschlüsselungsstärke der Wert 128-Bit angegeben ist.
  3. Klicken Sie auf OK.

Früheren Zustand des Computers mit der Systemwiederherstellung wiederherstellen

Die Systemwiederherstellung in Windows XP erstellt einen "Snapshot" wichtiger Systemdateien und einiger Programmdateien. Diese Informationen werden dann als so genannte "Wiederherstellungspunkte" gespeichert. Diese Wiederherstellungspunkte können Sie nutzen, um einen früheren Zustand von Windows XP wiederherzustellen. Weitere Informationen zur Vorgehensweise finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
306084   (http://support.microsoft.com/kb/306084/DE/ ) SO WIRD'S GEMACHT: Wiederherstellen des Betriebssystems in einem früheren Zustand in Windows XP

Überprüfung von Fremdanbieter-Firewalls und Antivirenprogrammen

Stellen Sie sicher, dass die auf Ihrem Computer installierten Firewall- und Antivirenprogramme von Fremdanbietern korrekt konfiguriert sind und den Verbindungsaufbau zu Websites mit verstärkter Sicherheit erlauben. Weitere Informationen erhalten Sie in der Programmdokumentation, oder wenn Sie sich an den Hersteller wenden. Weitere Informationen zur Kontaktaufnahme mit Ihrem Softwarehersteller finden Sie in einem der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
65416  (http://support.microsoft.com/kb/65416/DE/ ) Hardware and Software Third-Party Vendor Contact List, A-K

60781  (http://support.microsoft.com/kb/60781/DE/ ) Hardware and Software Third-Party Vendor Contact List, L-P

60782  (http://support.microsoft.com/kb/60782/DE/ ) Hardware and Software Third-Party Vendor Contact List, Q-Z
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Scannen aller durch den Windows-Dateischutz geschützten Dateien mit dem Systemdatei-Überprüfungsprogramm (Sfc.exe)

Verwenden Sie das Systemdatei-Überprüfungsprogramm mit dem Parameter /scannow (sfc /scannow), um alle durch den Windows-Dateischutz geschützten Systemdateien zu scannen und zu prüfen, ob sie in der richtigen Version vorliegen. Falls das Systemdatei-Überprüfungsprogramm entdeckt, dass eine solche Systemdatei überschrieben wurde, kopiert es die korrekte Version aus dem Cacheordner (Stammordner des Systems\System32\Dllcache) oder aus den Quelldateien für die Windows-Installation, und ersetzt dann die falsche Version durch diese Version. Das Systemdatei-Überprüfungsprogramm prüft zudem den Cacheordner und füllt ihn wieder auf. Sie müssen als Administrator oder als Mitglied der Gruppe Administratoren angemeldet sein, um das Dateisystem-Überprüfungsprogramm ausführen zu können. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Systemdatei-Überprüfungsprogramm mit dem Parameter /scannow auszuführen:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie cmd in das Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung sfc /scannow ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
Weitere Informationen zum Systemdatei-Überprüfungsprogramm finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
310747  (http://support.microsoft.com/kb/310747/DE/ ) Beschreibung des Systemdatei-Überprüfungsprogramms (Sfc.exe) von Windows XP und Windows Server 2003

Sicherstellen, dass der Microsoft-Kryptografiedienst gestartet wurde

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu überprüfen, ob der Kryptografiedienst gestartet wurde (und um ihn zu starten, falls er noch nicht gestartet wurde):
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie cmd in das Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung net start cryptsvc ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  4. Geben Sie exit ein, um die Eingabeaufforderung zu schließen.

DLL-Dateien registrieren

Führen Sie eine erneute Registrierung der folgenden DLL-Dateien durch:
Softpub.dll
Wintrust.dll
Initpki.dll
Dssenh.dll
Rsaenh.dll
Gpkcsp.dll
Sccbase.dll
Slbcsp.dll
Cryptdlg.dll
Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie cmd in das Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Geben Sie in die Eingabeaufforderung die folgenden Zeilen ein, und drücken Sie nach jeder Zeile die [EINGABETASTE]:
    regsvr32 softpub.dll
    regsvr32 wintrust.dll
    regsvr32 initpki.dll
    regsvr32 dssenh.dll
    regsvr32 rsaenh.dll
    regsvr32 gpkcsp.dll
    regsvr32 sccbase.dll
    regsvr32 slbcsp.dll
    regsvr32 cryptdlg.dll
  4. Wenn die Meldung angezeigt wird, dass "DllRegisterServer" in Dateiname erfolgreich war, klicken Sie auf OK.
  5. Geben Sie exit ein, um die Eingabeaufforderung zu schließen.

Erstellen eines neuen Benutzerprofils

In bestimmten Situationen können Sie keine Verbindungen zu SSL-gesicherten (128 Bit) Websites herstellen, wenn Ihr Windows-Benutzerprofil beschädigt ist. Für eine entsprechende Problembehandlung melden Sie sich als ein anderer Benutzer bei dem Computer an und versuchen Sie, eine Verbindung zu einer SSL-gesicherten (128 Bit) Website herzustellen. Ist der Aufbau einer Verbindung zu einer SSL-gesicherten (128 Bit) Website nach einer Anmeldung als anderer Benutzer möglich, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Benutzerprofil beschädigt ist. In einer solchen Situation erstellen Sie eine Sicherungskopie der gewünschten Informationen und Einstellungen aus Ihrem Profil (zum Beispiel Kopien der Ordner "Eigene Dateien" und "Favoriten"), und löschen Sie danach das beschädigte Profil. Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Benutzerprofil zu löschen:
  1. Melden Sie sich beim Computer als Administrator oder als Mitglied der Gruppe Administratoren an.
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Leistung und Wartung und danach auf System.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert, und klicken Sie dann unter Profile auf Einstellungen.
  5. Klicken Sie in der Liste Auf diesem Computer gespeicherte Profile auf das Benutzerprofil, das Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen.
  6. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob der Löschvorgang wirklich ausgeführt werden soll.
  7. Klicken Sie auf OK, klicken Sie erneut auf OK, und schließen Sie anschließend die Systemsteuerung.
  8. Melden Sie sich als Administrator ab, und melden Sie sich dann als Benutzer wieder an.

    Windows erstellt ein neues Profil für den Benutzer.
Hinweis: Alternativ dazu könnten Sie auch ein neues Benutzerkonto erstellen und dann die Daten aus Ihrem alten Profil in das Profil dieses neuen Benutzers kopieren. Weitere Informationen zur Vorgehensweise finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
811151  (http://support.microsoft.com/kb/811151/DE/ ) How to Copy User Data to a New User Profile

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster kbenv KB813444
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store