DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 814004 - Geändert am: Freitag, 26. März 2010 - Version: 4.0

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Teil 5 der Anleitung "Einrichten eines kleinen Netzwerks mit Windows XP Home Edition". In Teil 5 wird das Freigeben von Ordnern erklärt.

Hinweis Die anderen Themen der Anleitung "Einrichten eines kleinen Netzwerks mit Windows XP Home Edition" finden Sie in den Microsoft Knowledge Base-Artikeln im Abschnitt "Informationsquellen" dieses Artikels.

Die Anleitung "Einrichten eines kleinen Netzwerks mit Windows XP Home Edition" enthält die folgenden Themen:
Teil 1. Einführung: Einrichten eines kleinen Netzwerks mit Windows XP Home Edition

Teil 2: Kaufen der Netzwerkhardware

Teil 3. Verbinden der Computer

Teil 4: Installieren der Netzwerkkarte

Teil 5. Freigeben von Ordnern

Teil 6. Freigeben eines Druckers

Weitere Informationen

Teil 5. Freigeben von Ordnern

Vorteile der Freigabe

Durch Aktivieren von Dateifreigaben legen Sie fest, welche Ressourcen im Netzwerk zur Verfügung stehen. Alle Computer im Netzwerk können die Ressourcen gemeinsam nutzen, die Sie freigeben. Sie können z. B. die folgenden Ressourcen freigeben:
  • Ordner
  • Laufwerke
  • Drucker
  • Internetzugang
Nicht freigegebene Ressourcen bleiben privat.

Die Freigabe von Geräten oder Dateien für die gemeinsame Nutzung hat viele Vorteile:
  • Dateien lassen sich unproblematisch von Computer zu Computer kopieren oder verschieben. Sie können auf verschiedenen Computern Dateien gemeinsam bearbeiten.
  • Auf nur einmal vorhandene Geräte, z. B. Drucker oder ZIP-Laufwerk, können alle Computer zugreifen.
  • Ein Internetzugang reicht aus, damit mehrere Computer gleichzeitig das Internet nutzen können.

Freigeben von Dateien

Wenn ein Computer Ressourcen zuordnet, übernimmt er Serverfunktionen. In einem Netzwerk mit gleichrangigen Computern (einem sog. Peer-to-Peer-Netzwerk) kann jeder Computer diese Aufgabe übernehmen. Damit ein Computer als Server fungieren kann, muss die Datei- und Druckerfreigabe konfiguriert sein. Dies wird bei der Installation der Netzwerkkarte eingerichtet. Sie können also gleich eine Datei oder Dateien freigeben, die Sie auf anderen Computern nutzen möchten. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Datei freizugeben:
  1. Bestimmen Sie einen Ordner auf dem Computer.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die freizugebende Datei, und klicken Sie dann auf Freigabe und Sicherheit, um weitere Einstellungen anzuzeigen.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Kontextmenü "Ordner"
  3. Die nächsten beiden Fenster werden nur bei der ersten Freigabe angezeigt, die Sie einrichten. Windows macht Sie darauf aufmerksam, dass das Freigeben von Daten ein gewisses Sicherheitsrisiko darstellt. Deshalb ist der Remotezugriff standardmäßig deaktiviert. Klicken Sie auf die Sicherheitswarnmeldung und dann auf Dateifreigabe einfach aktivieren, und dann auf OK.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Sicherheitswarnmeldung


    Bild minimierenBild vergrößern
    Registerkarte "Freigabe"


    Bild minimierenBild vergrößern
    Dialogfeld "Dateifreigabe aktivieren"
  4. Nun können Sie Daten freigeben. Klicken Sie auf Diesen Ordner im Netzwerk freigeben, und geben Sie einen Freigabenamen ein. Über diesen Namen können Sie später auf die Daten zugreifen. Der Name der Freigabe und des Ordners müssen nicht identisch sein.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Registerkarte "Freigabe"
  5. Legen Sie fest, ob beim Zugriff über das Netzwerk die Daten verändert werden dürfen, und klicken Sie dann auf OK.
  6. Der freigegebene Ordner wird nun mit einer Hand dargestellt:

    Bild minimierenBild vergrößern
    Symbol "Freigegebener Ordner"


    Bild minimierenBild vergrößern
    Andere Orte
Klicken Sie für den Zugriff auf den freigegebenen Ordner auf Start, dann auf Arbeitsplatz und anschließend auf Netzwerkumgebung. Für den Zugriff auf den freigegebenen Ordner haben Sie folgende Möglichkeiten:
  • direkt auf oberster Ebene
  • hierarchisch auf Computerebene
Wenn Sie Netzwerkumgebung öffnen, sehen Sie die freigegebenen Ressourcen aller Computer Ihres kleinen Netzwerks nebeneinander angeordnet. Sie finden den gewünschten Ordner über Freigabename für Computername.

Bild minimierenBild vergrößern
Netzwerkumgebung


Wenn Sie beim Zuweisen eines Computernamens eine Computerbeschreibung eingegeben haben, müssen Sie nach Freigabename für Computerbeschreibung (Computername) suchen.

Wenn Sie sich zu einem bestimmten Rechner in der Netzwerkumgebung vorarbeiten, sehen Sie jeweils nur die freigegebenen Ressourcen dieses einen Computers. Klicken Sie auf Arbeitsgruppencomputer anzeigen, doppelklicken Sie auf den Computernamen (entweder Computername oder Computerbeschreibung [Computername]), und suchen Sie anschließend den Namen der freigegebenen Datei.

Bild minimierenBild vergrößern
Büronetzwerk


Bild minimierenBild vergrößern
Computer "BMW"


Wenn Sie auf Netzwerkbenutzer dürfen Dateien verändern klicken, können Sie von jedem beliebigen Computer in Ihrem Netzwerk Dateien in diesem Ordner lesen, kopieren, verschieben, ändern und löschen. Sie können neue Dateien hinzufügen und auf darunterliegende Ordner und Dateien zugreifen.

Auf gleiche Weise können Sie auch ganze Laufwerke freigeben, so auch die Folgenden:
  • Festplatten oder Partitionen
  • CD-ROM-Laufwerke
  • ZIP-Laufwerke
Klicken Sie zum Aufheben der Freigabe mit der rechten Maustaste auf die freigegebene Datei, klicken Sie auf Freigabe und Sicherheit, und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Diesen Ordner im Netzwerk freigeben. Anschließend wird diese Ressource nicht mehr unter diesem Computernamen angezeigt. Die Ordnerverknüpfung direkt in der Netzwerkumgebung bleibt jedoch erhalten. Allerdings ist sie nicht mehr zugänglich, es sei denn, sie wird erneut freigegeben. Wenn ein Benutzer versucht, auf den Ordner zuzugreifen, wird die Fehlermeldung "Kein Zugriff" angezeigt.

Bild minimierenBild vergrößern
Warnmeldung "Kein Zugriff"


Ihr Netzwerk ist jetzt voll funktionsfähig. Wenn Sie bereits eine Internetverbindung eingerichtet haben, sollten Sie die Konfiguration optimieren. Vergewissern Sie sich, dass Datei-und Druckerfreigabe und Client für Microsoft-Netzwerke in der DFÜ-Verbindung (nur hier) deaktiviert sind und die Internetverbindungsfirewall aktiviert ist. Die Dienste werden für DFÜ-Verbindungen ins Internet nicht benötigt, und mit der Firewall haben Sie außerdem einen gewissen Schutz vor unerwünschten Hackerangriffen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Konfiguration zu optimieren:
  1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und schließlich auf Netzwerkverbindungen.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Netzwerkverbindungen
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.

    Bild minimierenBild vergrößern
    Kontextmenü "DFÜ-Adapter"
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Netzwerk und dann auf Erweitert, um die folgenden Einstellungen zu bestätigen:
    • Die Kontrollkästchen Client für Microsoft-Netzwerke und Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke sind nicht aktiviert.
    • Das Kontrollkästchen Internetverbindungsfirewall ist aktiviert.

      Bild minimierenBild vergrößern
      Registerkarte "Netzwerk"


      Bild minimierenBild vergrößern
      Registerkarte "Erweitert"
  4. Klicken Sie auf OK.

Informationsquellen

Die weiteren Themen in der Anleitung zum Aufbauen eines kleinen Netzwerks finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
813936  (http://support.microsoft.com/kb/813936/ ) SO WIRD'S GEMACHT: Ein kleines Netzwerk mit Windows XP Home Edition aufbauen (TEIL 1)
813937  (http://support.microsoft.com/kb/813937/ ) Einrichten eines kleinen Netzwerks mit Windows XP Home Edition (TEIL 2)
813938  (http://support.microsoft.com/kb/813938/ ) Einrichten eines kleinen Netzwerks mit Windows XP Home Edition (TEIL 3)
813939  (http://support.microsoft.com/kb/813939/ ) SO WIRD'S GEMACHT: Ein kleines Netzwerk mit Windows XP Home Edition aufbauen (TEIL 4)
814005  (http://support.microsoft.com/kb/814005/ ) Einrichten eines kleinen Netzwerks mit Windows XP Home Edition (TEIL 6)
Dieser Artikel basiert auf einer Übersetzung aus dem Deutschen. Nachfolgende Änderungen oder Ergänzungen des ursprünglichen deutschen Artikels sind hier ggf. nicht wiedergegeben. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf die deutsche Version dieses Produkts. Die Richtigkeit dieser Informationen im Vergleich zu anderen Sprachversionen dieses Produkts wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewährleistung von Richtigkeit oder Funktionalität bzw. ohne Gewährleistung der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung zur Verfügung.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbenv kbhowto KB814004
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store