DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 815263 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 11.5

 

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel listet Programme, die mit dem NTFS-Dateisystem und mit dem Dateireplikationsdienst (FRS) korrekt zusammen arbeiten.

Der DATEIREPLIKATIONSDIENST ist ein Multi-Threaded, Multimaster Replikationsengine, die LANMan-Verzeichnisreplikation ersetzt Dienst (LMRepl) auf Domänencontrollern, auf denen Microsoft Windows NT Version 3.x oder 4.0 ausgeführt. Windows 2000-basierte Domänencontroller und Server verwenden den DATEIREPLIKATIONSDIENST zum Replizieren von Systemrichtlinien und Anmeldeskripts für Microsoft-Clients. Der DATEIREPLIKATIONSDIENST kann auch Inhalte zwischen Windows 2000-basierten und Windows Server 2003-basierten Servern replizieren, Host die gleichen fehlertoleranten (DFS) Stamm- oder untergeordneten Ziele.

Weitere Informationen

Die Erfassung Aktualisierungssequenznummer (Update Sequence Number, USN) ist ein Protokoll mit fester Größe, der alle Änderungen aufzeichnet, die auf NTFS-Partitionen auftreten. Der DATEIREPLIKATIONSDIENST überwacht die NTFS USN-Journaldateien und verwendet das Ereignis "Datei schließen" zum Initiieren der Replikation von Dateien und Ordner im Ordner-Strukturen für die FRS-Replikation aktiviert wurde. "Datei schließen" Ereignisse, die Replikation auslösen können, erstellen oder Löschen einer Datei eine Änderung Version einer vorhandenen Datei oder Zurücksetzen der Berechtigungen für eine Datei oder einen Ordner schließen.

Einige Datenträger Optimierung Programme, Sicherungsprogramme von Dateisystem- und antivirus-Programme zu Dateien oder Ordner oder deren Metadaten im Dateisystem ändern. Diese Änderungen können "geschlossene Datei" Ereignisse in das NTFS-Dateisystem die Trigger FRS-Replikation verursachen. Da solche Programme häufig alle Dateien und Ordner in einem FRS-replizierten Struktur scannen, ähnelt diese Aktivität anfordern eine vollständige Synchronisierung aller Dateien und Ordner von jedem Server oder Domänencontroller, der die interagierende Anwendung ausgeführt wird. Administratoren wird möglicherweise folgende Symptome in ihren Umgebungen angezeigt:
  • Dateien in SYSVOL- und DFS-Freigaben sind zu viele mit keine nennenswerten Änderung an den Dateien repliziert.
  • Netzwerkdatenverkehr zwischen Replikationspartnern beansprucht viel Netzwerkbandbreite; der DATEIREPLIKATIONSDIENST ist der verantwortlich.
  • Dateien möglicherweise zu Spitzenzeiten repliziert oder an Zeiten Wenn regelmäßig auftreten interagierende Programm geplant, um zu bestimmten Zeiten oder in Zeiten niedriger Serverauslastung auszuführen.
  • Die Anzahl der Dateien in den Stagingordner wächst ständig. Der Stagingordner kann geleert werden, nachdem das interagierende Programm abgeschlossen ist oder nach der FRS-Zeitplan öffnen, um die Replikation zu ermöglichen. (Beachten Sie, dass dieser unabhängig eine Änderung in der FRS-Version ist, die in Windows Server 2003 und Windows 2000 Service Pack 3 enthalten ist und später, belässt staging von Dateien im Ordner für eine Woche, bevor Sie entfernt werden.)
  • Die Anzahl der Dateien in den Stagingordner wächst ständig. Der Stagingordner wird nie geleert, wenn Änderungen an downstream-Partnern nicht repliziert eine aufgrund der Probleme bei der Netzwerkkonnektivität oder weil die Anzahl der geänderten Dateien, die Replikation kann nicht repliziert werden.

Programme, die FRS-Replikation nicht ausgelöst werden

Die folgenden Programme wurden getestet und nicht zum Ändern von Dateien in einer Weise, die FRS-Replikation auslöst gefunden. Beachten Sie jedoch, dass diese Liste nicht beibehalten werden. Wenn Sie Fragen der Kompatibilität eines der Produkte, die aufgeführt sind haben, wenden Sie sich an die entsprechenden Drittanbieter.

Antivirussoftware

  • Computer Associates eTrust Antivirus, Build 96 oder höher mit der Funktion "NTFS inkrementelle Suche" "" deaktiviert
  • Computer Associates eTrust 7.0
  • Eset Nod32 Version 1.199.16
  • Grisoft AVG Antivirus 7.0
  • McAfee/NAI NetShield 4.50 mit NetShield Hotfix Rollup
  • Norton AntiVirus 7.6 oder höher
  • PowerQuest V2i Protector Desktop Edition 2.01
  • PowerQuest V2i Protector Server Edition 2.01
  • Symantec AntiVirus Corporate Edition 8.1
  • Trend Micro ServerProtect für Microsoft Windows/Novell NetWare
  • Trend Micro OfficeScan 7.0

Datei- und Status Sicherung

  • Krake/Replistor legato 5.2.1

Datenträger-Optimierung

  • PowerQuest Drive Image 7.01
Die Produkte von Drittanbietern, die in diesem Artikel behandelt werden, sind von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbmt KB815263 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 815263  (http://support.microsoft.com/kb/815263/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store