DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 825826 - Geändert am: Montag, 10. Juni 2013 - Version: 7.1

Eine Windows 2000-Version dieses Artikels finden Sie unter 329050  (http://support.microsoft.com/kb/329050/de/ ) .

Auf dieser Seite

Einführung

In diesem Artikel werden allgemeine schrittweise Anleitungen und weiterführende Methoden zur Problembehandlung beschrieben, über die Sie fehlende Netzwerk- und DFÜ-Verbindungssymbole auf Computern mit Windows XP und Windows Server 2003 wiederherstellen können. Trotz fehlender Symbole funktioniert das Netzwerk jedoch weiter ordnungsgemäß. Da fehlende Netzwerksymbole eine Folge mehrerer Probleme sein können, kann erst genau gesagt werden, was die Ursache Ihres Problems ist, nachdem eine kurze Untersuchung erfolgt ist. Wir stellen Ihnen verschiedene Fragen. Anschließend bestimmen wir anhand Ihrer Antworten, welche dieser Methoden Sie zuerst ausprobieren sollten.

Dieser Artikel richtet sich an Einsteiger und fortgeschrittene Benutzer.
Der Abschnitt "Erweiterte Problembehandlung" ist für erfahrene Computerbenutzer gedacht.
Wenn Sie den Artikel zuerst ausdrucken, erleichtert dies möglicherweise die Durchführung der einzelnen Schritte.

Problembeschreibung

Wenn Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung klicken und anschließend auf Netzwerkverbindungen doppelklicken oder mit der rechten Maustaste auf dem Desktop auf Netzwerkumgebung und anschließend mit der linken Maustaste auf Eigenschaften klicken, werden nicht alle Netzwerksymbole angezeigt. Oder es treten Probleme mit dem Fenster Netzwerkverbindungen auf.

Zum Bestimmen, welche Methode Sie zum Beheben Ihres Problems zuerst befolgen sollten, überprüfen Sie die vier folgenden Fälle, um herauszufinden, welche Symptome auf Ihre Umgebung zutreffen.

Fall 1: Alle oder einige der Netzwerksymbole fehlen.

  • Das Verbindungssymbol für LAN oder Hochgeschwindigkeitsinternet fehlt.
  • Die Symbole für DFÜ-Verbindungen sind nicht vorhanden.
  • Das Symbol von Assistent für neue Verbindungen fehlt.
  • Nur das Symbol von Assistent für neue Verbindungen fehlt. Oder eine oder mehrere DFÜ-Verbindungen werden ebenfalls angezeigt.
  • Wenn Sie auf Erweitert und danach auf Erweiterte Einstellungen klicken, wird nur der Eintrag [RAS-Verbindungen] in der Liste Verbindungen aufgeführt.
Wenn dieser Fall auf Sie zutrifft, sollten Sie zuerst Methode 1 im Abschnitt "Allgemeine Problembehandlung" ausprobieren, um Windows Netzwerkadapter erkennen und installieren zu lassen.

Fall 2: Nur die Symbole für DFÜ-Verbindung sind nicht vorhanden.

Wenn dieser Fall auf Sie zutrifft, sollten Sie zuerst Methode 5 im Abschnitt "Allgemeine Problembehandlung" ausprobieren, um ein allgemeines Standardmodem hinzuzufügen.

Fall 3: Das Fenster Netzwerkverbindungen reagiert nicht mehr ("hängt") oder wird sofort geschlossen, sobald Sie eine Netzwerkverbindung auswählen und danach auf Eigenschaften klicken

Wenn dieser Fall auf Sie zutrifft, sollten Sie zuerst Methode 4 im Abschnitt "Erweiterte Problembehandlung" ausprobieren, um den Eintrag Config im Unterschlüssel Network zu rekonstruieren. Falls Sie bei der erweiterten Problembehandlung unsicher sind, bitten Sie ggf. eine andere Person um Hilfe, oder wenden Sie sich an den Support.
Fall 4: Das Netzwerksymbol verschwindet nur, nachdem Sie sich manuell mit dem Netzwerk verbunden haben.
Wenn dies Ihre Situation beschreibt, versuchen Sie Methode 3 im Abschnitt "Erweiterte Problembehandlung", um das Problem mithilfe von Gruppenrichtlinienergebnisse oder der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole zu untersuchen und zu beheben. Falls Sie bei der erweiterten Problembehandlung unsicher sind, bitten Sie ggf. eine andere Person um Hilfe, oder wenden Sie sich an den Support.

Allgemeine Problembehandlung

Methode 1: Automatisches Erkennen und Installieren des Netzwerkadapters durch Windows

Windows kann die ordnungsgemäßen Netzwerkadapter automatisch erkennen und installieren. Dabei werden auch beschädigte Registrierungseinträge für den Netzwerkadapter korrigiert.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Windows Netzwerkadapter automatisch erkennen und installieren zu lassen:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware und anschließend auf Geräte-Manager.
  3. Erweitern Sie Netzwerkadapter, um eine Liste der installierten Netzwerkadapter anzuzeigen. Klicken Sie auf den gewünschten Netzwerkadapter, und klicken Sie anschließend auf Deinstallieren.
  4. Starten Sie den Computer neu, und lassen Sie dann das System die Netzwerkadaptertreiber automatisch erkennen und installieren.
Überprüfen Sie, ob die Netzwerksymbole angezeigt werden. Wenn diese Methode bei Ihnen funktioniert hat, müssen Sie diesen Artikel nicht weiterlesen. Sie können jedoch nach Wunsch den Abschnitt "Tipps zur Vorbeugung" lesen, um zu erfahren, wie Sie dieses Problem in Zukunft vermeiden können.

Wenn die Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit Methode 2 fort.

Methode 2: Überprüfen der Netzwerkeinstellungen und -dienste

Netzwerkeinstellungen, z. B. für Adapter, Dienste, Anmeldung, Interaktion mit dem Desktop und Netzwerkdienste, ermöglichen die Verbindung Ihres Computers mit einem Netzwerk. Sind diese Einstellungen falsch, können Netzwerkverbindungsfehler auftreten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Netzwerkeinstellungen und -dienste zu überprüfen:
  1. Überprüfen Sie, ob der ordnungsgemäß Netzwerkadapter ausgewählt ist. Ein Netzwerkadapter ist ein Gerät, das die Verbindung zu einem Computer in einem Netzwerk ermöglicht. Eine andere Bezeichnung ist Netzwerkkarte.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, klicken Sie auf Eigenschaften, dann auf die Registerkarte Hardware und schließlich auf Geräte-Manager.
    2. Doppelklicken Sie auf Netzwerkadapter, und überprüfen Sie, ob der richtige Netzwerkadapter ausgewählt ist. Es ist kein Problem, wenn Sie den Namen Ihres Netzwerkadapters nicht kennen. Für den Augenblick ist nur wichtig, dass ein Adapter ausgewählt ist.
    3. Doppelklicken Sie auf den Netzwerkadapter, und vergewissern Sie sich dann, dass im Feld Gerätestatus auf der Registerkarte Allgemein die Meldung "Dieses Gerät funktioniert ordnungsgemäß" angezeigt wird. Wird diese Meldung nicht angezeigt, klicken Sie auf Problembehandlung und folgen den Anweisungen.
    4. Nachdem Sie bestätigt haben, dass der richtige Netzwerkadapter ausgewählt ist und ordnungsgemäß funktioniert, können Sie alle geöffneten Dialogfelder schließen.
  2. Stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Dienste gestartet wurden. Die Einstellung Dienste weist das System an, Systemdienste zu beenden, zu starten und zu verwalten.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf Verwalten.
    2. Doppelklicken Sie auf Dienste und Anwendungen, und klicken Sie auf Dienste.
    3. Überprüfen Sie im rechten Bereich die Spalte Status. Sie müssen ggf. das Feld vergrößern, damit Sie alle Spalten sehen können. Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Dienste gestartet wurden:
      • Remoteprozeduraufrufe (RPC)
        (Dieser Dienst muss gestartet werden, bevor andere Dienste die Arbeit aufnehmen können).
      • Netzwerkverbindungen
        (Dieser Dienst kann nur gestartet werden, wenn der RPC-Dienst aktiv ist.)
      • Plug & Play
      • COM+-Ereignissystem
        (Dieser Dienst kann nur gestartet werden, wenn der RPC-Dienst aktiv ist.)
      • RAS-Verbindungsverwaltung
        (Dieser Dienst kann nur gestartet werden, wenn der Telefoniedienst aktiv ist.)
      • Telefonie
        (Dieser Dienst kann nur gestartet werden, wenn der RPC- und der PnP-Dienst aktiv sind.)
    4. Klicken Sie zum Starten eines Diensts mit der rechten Maustaste auf den Namen, und klicken Sie anschließend auf Starten.
    5. Schließen Sie das Feld Computerverwaltung nicht, da Sie in den restlichen Schritten weitere Einstellungen überprüfen werden.
  3. Überprüfen Sie die Anmeldungseinstellung.
    1. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf den Dienst COM+-Ereignissystem.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden.
    3. Vergewissern Sie sich, dass unter Anmelden als die Option Lokales Systemkonto aktiviert ist.
  4. Überprüfen Sie die Einstellung für die Interaktion mit dem Desktop.
    1. Doppelklicken Sie auf den Dienst Netzwerkverbindungen.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden.
    3. Vergewissern Sie sich, dass unter Anmelden als die Option Lokales Systemkonto aktiviert ist.
    4. Überprüfen Sie, ob das Kontrollkästchen Datenaustausch zwischen Dienst und Desktop zulassen aktiviert ist, und klicken Sie anschließend auf OK.
    5. Schließen Sie das Feld Computerverwaltung.
  5. Überprüfen Sie die Einstellung für die Netzwerkdienste.
    1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.
    2. Doppelklicken Sie auf Software.
    3. Klicken Sie auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen.
    4. Klicken Sie in der Liste der Komponenten auf Netzwerkdienste und anschließend auf Details. Vergewissern Sie sich, dass die Option Einfache TCP/IP-Dienste aktiviert ist, und klicken Sie anschließend auf OK.
    5. Schließen Sie alle geöffneten Dialogfenster.
  6. Stellen Sie sicher, dass die Netzwerk-DLL-Dateien ordnungsgemäß registriert sind. DLL-Dateien sind kleine Dateien mit einer Bibliothek von Funktionen und Daten, die von mehreren Anwendungen gemeinsam genutzt werden können.
    1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
    2. Geben Sie in das Feld Ausführen die Zeichenfolge cmd.exe ein, und klicken Sie auf OK.
    3. Geben Sie die folgenden Zeilen ein. Drücken Sie nach jeder Zeile die EINGABETASTE. Dieser Befehlstext ist schwierig zu einzugeben. Stellen Sie sicher, dass Sie ihn genau wie unten gezeigt eingeben. Einfacher ist es, den Text zu kopieren und einzufügen. (Klicken Sie auf OK, wenn für die einzelnen Befehle jeweils das Dialogfeld RegSvr32 angezeigt wird.)

      regsvr32 netshell.dll
      regsvr32 netcfgx.dll
      regsvr32 netman.dll
    4. Starten Sie den Computer neu. Überprüfen Sie, ob die Netzwerksymbole angezeigt werden. Wenn diese Methode bei Ihnen funktioniert hat, müssen Sie diesen Artikel nicht weiterlesen. Sie können jedoch auch den Abschnitt "Tipps zur Vorbeugung" lesen, um dieses Problem in Zukunft zu vermeiden.

      Wenn die Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit Methode 3 fort.

Methode 3: Bestimmen, ob ein Treiber eines Drittanbieters mit dem neuesten Windows Service Pack inkompatibel ist

Ein Treiber ist Software, die Ihrem Computer die Kommunikation mit Hardware oder Geräten ermöglicht. Wenn ein veralteter Treiber installiert ist, kann es sein, dass dieser nicht mit dem neuesten Windows Service Pack kompatibel ist. Sie können diese Inkompatibilität korrigieren, indem Sie prüfen, ob ein Update für den Treiber verfügbar ist.

Führen Sie die folgenden Schritte durch, um zu prüfen, ob ein neuer Treiber für den Netzwerkadapter verfügbar ist:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, und klicken Sie anschließend auf Windows Update.
  2. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Suche, und klicken Sie anschließend auf Optionales Hardwareupdate auswählen.
  3. Suchen Sie den Namen des Netzwerkadapters, und installieren Sie anschließend verfügbare Hardwareupdates. Wenn Sie der Treiber nicht aufgelistet ist, können Sie auf der Website des Herstellers nach weiteren Informationen suchen.
  4. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie aufgefordert werden, Hardwareupdates zu installieren.
Überprüfen Sie, ob die Netzwerksymbole angezeigt werden. Wenn diese Methode bei Ihnen funktioniert hat, müssen Sie diesen Artikel nicht weiterlesen. Sie können jedoch auch den Abschnitt "Tipps zur Vorbeugung" lesen, um dieses Problem in Zukunft zu vermeiden.

Wenn die Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit Methode 4 fort.

Methode 4: Ändern der Einstellung "Standardidentitätswechselebene" mithilfe des Dienstprogramms "Dcomcnfg.exe"

Diese Einstellung informiert den Computer, wie er authentifizieren soll, wer sich mit einem Netzwerk verbinden darf. Das klingt erst einmal schwieriger als es wirklich ist. Das DCOM-Konfigurationsdienstprogramm hat eine grafische Benutzeroberfläche, auf der Sie lediglich den Anweisungen folgen müssen. Den Rest erledigt das Programm.

Bevor Sie beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie mit einem Administratorkonto am Computer angemeldet sind. Bei Verwenden eines Administratorkontos können Sie Änderungen an Ihrem Computer vornehmen, die bei Verwendung eines anderen Kontos, zum Beispiel eines Standardkontos, nicht möglich sind. Wenn Sie Ihren eigenen Computer verwenden, sind Sie höchstwahrscheinlich als Administrator angemeldet.

Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie über Administratorrechte verfügen, befolgen Sie diese Anweisungen. Andernfalls fahren Sie mit Schritt 1 fort.
  1. Öffnen Sie das Dialogfeld Eigenschaften von Datum und Uhrzeit.
    1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
    2. Im Feld Öffnen geben Sie timedate.cpl ein und drücken anschließend die EINGABETASTE.
  2. Bestimmen Sie nun, ob Sie mit einem Administratorkonto angemeldet sind.
    • Wenn das Dialogfeld Eigenschaften von Datum und Uhrzeit geöffnet wurde, nachdem Sie Schritt 1 ausgeführt haben, sind Sie als Computeradministrator angemeldet. Klicken Sie das Dialogfeld Eigenschaften von Datum und Uhrzeit, und fahren Sie mit dieserMethode fort.
    • Wenn Sie nicht als Administrator angemeldet sind, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
      Sie haben keine ausreichenden Rechte, um die Systemzeit zu ändern.
Um diese Aufgabe fortsetzen zu können, müssen Sie sich zuerst abmelden und anschließend mit einem Administratorkonto wieder bei Windows anmelden. Wenn Sie nicht wissen, wie sich sich mit einem Administratorkonto wieder bei Windows anmelden, müssen Sie jemanden um Hilfe bitten. Wenn es sich um einen Computer in einem Firmennetzwerk handelt, können Sie den Systemadministrator um Hilfe bitten. Wenn Sie jedoch diese Aufgabe auf einem Heimcomputer ausführen müssen, der nicht zu einem Netzwerk gehört, müssen Sie das Kennwort eines Administratorkontos auf Ihrem Computer kennen.

Wenn Sie kein Kennwort für ein Administratorkonto auf Ihrem Computer kennen, kann Ihnen dieser Inhalt leider nicht weiterhelfen. Sie können sich an den Support wenden. Informationen zum Kontaktieren des Supports finden Sie im Abschnitt "Nächste Schritte".

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Hilfsprogramm "Dcomcnfg.exe" zum Festlegen der Einstellung Standardidentitätswechselebene zu verwenden:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie dcomcnfg ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  3. Klicken Sie unter Komponentendienste auf Computer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Computer, dessen Standardidentitätswechselebene Sie ändern möchten (z. B. Arbeitsplatz), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Standardeigenschaften, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen DCOM (Distributed COM) auf diesem Computer aktivieren.
  5. Klicken Sie im Feld Standardidentitätswechselebene auf eine beliebige Einstellung außer Anonym, und klicken Sie anschließend auf OK.

Beim nächsten Start eines Programms ist die neue Standardidentitätswechselebene verfügbar. Auf zurzeit ausgeführte Programme wirkt sich diese Änderung erst aus, wenn Sie diese neu starten.

Überprüfen Sie, ob die Netzwerksymbole angezeigt werden. Wenn diese Methode bei Ihnen funktioniert hat, müssen Sie diesen Artikel nicht weiterlesen.

Wenn die Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit Methode 5 fort.

Methode 5:

Falls nur die Symbole von DFÜ-Verbindungen fehlen, fügen Sie vorübergehend ein Standardmodem hinzu. Häufig führt das Hinzufügen eines neuen Modems dazu, dass die Verbindungssymbole wieder angezeigt werden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Standardmodem hinzuzufügen:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.
  2. Falls nicht bereits ausgewählt, klicken Sie auf Zur klassischen Ansicht wechseln. Diese Option wird auf der linken Seite der Systemsteuerung angezeigt.
  3. Doppelklicken Sie auf Telefon- und Modemoptionen.
  4. Klicken Sie auf Modems und danach auf Hinzufügen. Der Hardware-Assistent wird gestartet.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Modem auswählen (Keine automatische Erkennung). Klicken Sie anschließend auf Weiter.
  6. Wählen Sie in der Liste links ein Standardmodem aus, und klicken Sie auf Weiter. Wenn die Symbole wieder angezeigt werden, können Sie das in diesem Verfahren hinzugefügte Modem sicher löschen.

Erweiterte Problembehandlung

Wenn das Problem fehlender Symbole weiter besteht, können Sie die erweiterten Methoden verwenden. Wenn Sie mit der erweiterten Problembehandlung nicht vertraut sind, können Sie sich an den Support wenden. Informationen zum Kontaktieren des Supports finden Sie im Abschnitt "Nächste Schritte".

Erfahrenen Benutzern werden die folgenden erweiterten Problembehandlungsmethoden empfohlen:

Methode 1: Überprüfen, ob alle geschützten Windows-Dateien im Ordner "System32" intakt sind

Mit dem Systemdatei-Überprüfungsprogramm kann ein Administrator alle geschützten Dateien durchsuchen, um ihre Versionen zu überprüfen. Wenn das Systemdatei-Überprüfungsprogramm feststellt, dass eine geschützte Datei überschrieben wurde, ruft es die ordnungsgemäße Version der Datei aus dem Cacheordner (%Systemroot%\System32\Dllcache) oder aus den Windows-Installationsdateien ab, und ersetzt anschließend die falsche Datei. Das Systemdatei-Überprüfungsprogramm überprüft zudem den Cacheordner und füllt ihn wieder auf. Sie müssen als Administrator oder Mitglied der Gruppe Administratoren angemeldet sein, um das Systemdatei-Überprüfungsprogramm ausführen zu können.

Geben Sie zum Ausführen des Systemdatei-Überprüfungsprogramms an der Eingabeaufforderung sfc /purgecache ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE. Das Windows-Dateiüberprüfungsprogramm wird gestartet.

Weitere Informationen zur Funktion "Windows-Dateischutz" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
222193  (http://support.microsoft.com/kb/222193/de/ ) Beschreibung der Funktion "Windows-Dateischutz"

Methode 2: Entfernen von Software zur Verwaltung von Netzwerkadaptern von Drittanbietern

Die in diesem Artikel erwähnten Produkte von Drittanbietern werden von Unternehmen hergestellt, die in keiner direkten Verbindung zu Microsoft stehen. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Entfernen Sie vorübergehend etwaige Teamingsoftware. Die folgende Kombination ist als inkompatibel bekannt:
Dual-Port Intel Pro 100+-Serveradapter mit Intel-Teamingsoftware bei Ausführung einer SNMP-Komponente.
Eine aktualisierte Version des Intel-SNMP-Agenten (Ilansnmp.dll) und weitere Informationen erhalten Sie vom Hersteller des Netzwerkadapters oder Anbieter der Software. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
811876  (http://support.microsoft.com/kb/811876/de/ )
278431  (http://support.microsoft.com/kb/278431/de/ ) Verwenden von Teamadaptern mit Netzwerklastenausgleich kann Netzwerkprobleme verursachen

Methode 3: Verwenden von "Gruppenrichtlinienergebnisse", um zu ermitteln, welche Gruppenrichtlinienobjekte angewendet werden

Falls das Symbol nur gelöscht wird, nachdem Sie manuell eine Verbindung zum Netzwerk hergestellt haben, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Computer neu, während er nicht mit dem Netzwerk verbunden ist, um zu überprüfen, ob ein Gruppenrichtlinienobjekt heruntergeladen wird.
  2. Starten Sie das Dienstprogramm "Gruppenrichtlinienergebnisse", um zu ermitteln, welche Gruppenrichtlinienobjekte angewendet werden. Weitere Informationen zur Verwendung des Dienstprogramms Gruppenrichtlinienergebnisse finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    321709  (http://support.microsoft.com/kb/321709/de/ ) Gewusst wie: Verwenden des Dienstprogramms "Gruppenrichtlinienergebnisse" in Windows 2000
  3. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie gpedit.msc ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
  4. Öffnen Sie "Gruppenrichtlinie/Benutzerkonfiguration/Windows-Einstellungen/Internet Explorer-Wartung/Verbindung/Verbindungseinstellungen/".

Methode 4: Zurücksetzen der Netzwerkverbindungen

Wenn Sie die Netzwerkverbindungen automatisch zurücksetzen lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie die Netzwerkverbindungen lieber selbst zurücksetzen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben



Um das Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf die Fix it-Schaltfläche oder den Link Problem beheben. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Fix it-Assistenten.


Netzwerkverbindungen zurücksetzen
Microsoft Fix it 50598


Hinweise
  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die Fix it-Lösung auf einem Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.



Problem manuell beheben

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756  (http://support.microsoft.com/kb/322756/de/ ) Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Wenn das Fenster Netzwerkverbindungen sich zu öffnen beginnt, aber dann sofort geschlossen wird oder "einfriert", führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Klicken Sie auf Start, dann auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie darauf:
    HKEY_LOCAL-MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Network
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Unterschlüssel, klicken Sie auf Exportieren, und speichern Sie dann den ausgewählten Zweig in einer Datei.
  4. Klicken Sie erneut auf den Unterschlüssel Network, und löschen Sie dann den Eintrag Config. Löschen Sie den Unterschlüssel Network nicht. Der Eintrag Config wird wiederhergestellt, wenn Sie den Computer neu starten.
  5. Starten Sie den Computer neu. Sie müssen den Computer eventuell manuell ausschalten.

Methode 5: Überprüfen, ob die Registrierungsschlüssel intakt und fehlerfrei sind

Um sich zu vergewissern, dass die Registrierungsschlüssel intakt und fehlerfrei sind, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Klicken Sie auf Start, dann auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie darauf:
    HKEY_CLASSES_ROOT\Interface\{0000010C-0000-0000-C000-00000000046}
    Stellen Sie sicher, dass die Unterschlüssel NumMethods und ProxyStubClsid32 vorhanden sind und die richtigen Werte aufweisen. Sollten diese Registrierungsunterschlüssel nicht vorhanden sein, müssen Sie sie erstellen. Weitere Informationen zum Erstellen dieser Registrierungsunterschlüssel finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    269019  (http://support.microsoft.com/kb/269019/de/ ) Fehlende Ordnersymbole für "Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen"

Methode 6: Suchen nach nicht vorhandenen, verwaisten oder versteckten Netzwerkadaptern

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die verwaisten Netzwerkadapter aus der Registrierung zu deinstallieren:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie cmd.exe ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  2. Geben Sie set devmgr_show_nonpresent_devices=1 ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  3. Geben Sie Start DEVMGMT.MSC ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  4. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Ausgeblendete Geräte anzeigen.
  5. Erweitern Sie die Struktur Netzwerkadapter.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den ausgeblendeten Netzwerkadapter, und klicken Sie auf Deinstallieren.

Methode 7: Entfernen aller AutoDiscovery/AutoPurge-Informationen (ADAP-Informationen) aus der Registrierung und Zurücksetzen des Status aller Leistungsbibliotheken

Geben Sie hierzu an einer Eingabeaufforderung winmgmt / clearadap ein, und drücken Sie die EINGABETASTE:

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
266416  (http://support.microsoft.com/kb/266416/de/ ) Behandlung von WinMgmt-Fehlermeldungen zu Leistungsindikatoren

Nächste Schritte

Wenn Sie nicht in der Lage waren, die Schritte in diesem Artikel zum Wiederherstellen Ihrer Netzwerksymbole auszuführen, bitten Sie ggf. eine andere Person um Hilfe, oder wenden Sie sich an den Support.

Besuchen Sie die folgende Website, um sich mit dem Microsoft-Support in Verbindung zu setzen:
http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0 (http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0)

Tipps zur Vorbeugung

Um solche Probleme künftig zu vermeiden, halten Sie Ihren Computer auf dem neuesten Stand. Stellen Sie stets sicher, dass die neuesten Treiber auf dem Computer installiert sind. Hierzu können Sie Windows Update nutzen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://www.update.microsoft.com/ (http://www.update.microsoft.com/)

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
811876  (http://support.microsoft.com/kb/811876/de/ )
254631  (http://support.microsoft.com/kb/254631/de/ ) Fehlende Symbole für Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen
273461  (http://support.microsoft.com/kb/273461/de/ ) Netzwerk- und DFÜ-Verbindungssymbole verschwinden, wenn Sie "dcomcnfg.exe" verwenden, um die Standardidentitätswechselebene auf "Anonym" festzulegen
269019  (http://support.microsoft.com/kb/269019/de/ ) Fehlende Ordnersymbole für "Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen
329634  (http://support.microsoft.com/kb/329634/de/ ) DFÜ-Verbindungen werden bei installierten Clusterdiensten nicht angezeigt

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbresolve kbhowto kbfixme kbmsifixme KB825826
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store