DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 827562 - Geändert am: Freitag, 14. April 2006 - Version: 3.1

 

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel behandelt die Firewall-Ports, die Sie zum Datenstrom Inhalt von einem Server Media öffnen müssen, die sich hinter einem Firewall befindet.

Sie können Steuerelement Protokoll-Plug-ins wie z. B. Microsoft Media Server (MMS), Real Time Streaming Protocol (RTSP) oder (HYPERTEXT Transfer Protocol) verwenden, wenn Sie eine Firewall konfigurieren. Um den Konfigurationsprozess für Firewalls, die einfacher zu machen, können Sie jedem Control-Protokoll-Plug-in auf dem Server einen bestimmten Anschluss konfigurieren. Wenn vom Netzwerkadministrator bereits eine Reihe von Ports für die Verwendung von Windows Media-Server geöffnet hat, können Sie daher diese Ports in die Steuerelement-Protokolle zuordnen. Wenn die Ports noch nicht verfügbar sind, können Sie anfordern, dass die Standardports für jedes Protokoll geöffnet werden.

Wenn an Ihrer Firewall Ports geöffnet werden können, kann Windows Media-Dienste mithilfe der HTTP-Protokolls über Port 80 Inhalt stream. Weitere Informationen zum Konfigurieren der Steuerelement-Protokoll Plug-Ins finden Sie in des Hilfedokumentation Servers.

Der Abschnitt "Weitere Informationen" beschrieben Konfigurieren von Firewalls für die der folgenden Liste werden Situationen:

Weitere Informationen

Firewalls für Unicast-streaming

Konfigurieren eine Firewall für streaming-Unicast müssen Sie die Anschlüsse auf der Firewall öffnen, die für die Verbindungsprotokolle erforderlich sind, die auf Ihrem Server aktiviert sind. Wenn Sie Inhalt mithilfe der MMS-Protokoll oder die RTSP streaming sind, müssen Sie sowohl UDP (User Datagram Protocol) und (TRANSMISSION Control Protocol) unterstützen.

Öffnen Sie die ports

Öffnen Sie zum Aktivieren von Windows Media Player und andere Clients das Protokoll HTTP verwenden die RTSP oder das MMS-Protokoll eine Verbindung zu einem Windows Media-Server herzustellen, ist hinter einer Firewall, die folgenden Ports.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Ports Beschreibung
In: TCP an Port 80, 554 und 1755Windows Media-Server verwendet die Ports TCP in, um eine eingehende HTTP-Verbindung (Port 80), eine Verbindung RTSP (554-Anschluss) oder eine MMS-Verbindung (Port 1755) von Windows Media Player und andere Clients zu akzeptieren.
In: UDP-Port 1755 und 5005Windows Media-Server verwendet UDP In Port 1755 zum Empfangen von Anforderungen von Clients senden, die mithilfe von MMSU streaming sind, und UDP im Anschluss 5005 empfangen senden Anforderungen von Clients, die mithilfe von RTSPU streaming sind.
out: UDP-ports 1024 bis 5000 und 5004 Der Windows Media-Server verwendet UDP-nicht genügend Ports 1024 bis 5000 und 5004, um Daten mithilfe von MMSU und RTSPU an Windows Media Player und andere Clients zu senden.

Wenn Sie nicht alle UDP aus Ports öffnen können

Wenn Sie alle UDP aus Ports einer Firewall nicht öffnen können, wird UDP-Pakete, die von Windows Media-Server gesendet werden können durch die Firewall blockiert werden und möglicherweise nicht, den Clients auf der anderen Seite der Firewall zu erreichen. Wenn diese Bedingung auftritt, können Clients möglicherweise trotzdem einen Stream zu erhalten, falls die Clients über automatisch zu einem Protokoll TCP-basierte wie z. B. HTTP, MMST oder RTSPT wiederherstellen. Das Rollover verursacht jedoch eine Verzögerung für den Client, der den Stream empfangen wird. Wenn Sie wissen, dass Sie nicht zur Unterstützung von streaming über eine Firewall UDP werden können, können Sie die Rollover-Verzögerung verringern, indem im Dialogfeld Unicast Data Writer Plug-in- Eigenschaften das Kontrollkästchen UDP . Weitere Informationen finden Sie in des Hilfedokumentation Servers.

Firewalls für die Übertragung Verteilung

Öffnen Sie die folgenden Ports, um einen Verteilungsserver zu aktivieren, der hinter einer Firewall, das HTTP-Protokoll oder das Protokoll RTSP Stream Inhalte von einem ursprünglichen Server außerhalb der Firewall zu verwenden ist.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Ports Beschreibung
In: UDP-Ports 1024 bis 5000 Windows Media-Server verwendet UDP In Ports 1024-5000, um Daten von einem anderen Server erhalten.
out: TCP an Port 80 und 554Windows Media-Server verwendet die Ports TCP aus ein HTTP-Verbindung (Port 80) oder eine RTSP-Verbindung (Port 554) auf einem anderen Server oder Encoder herstellen.
out: UDP an Port 5005Wenn RTSPU Verteilung verwendet wird, senden Sie das Windows Media Server UDP nicht Port 5005 zum Senden verwendet Anforderungen an einen anderen Server erneut.
Verteilungsserver können nicht verwendet einen URL, der hat eine Mms: / / Präfix, um eine Verbindung zu dem ursprünglichen Server anfordern.
  • Wenn der Verteilungsserver versucht, mithilfe von RTSP eine Verbindung herstellen, wird die Anforderung als RTSPU übersetzt.
  • Wenn der Serveradministrator einen TCP-basierte Transport verwenden möchte (eines aufgrund einer Einstellung oder ein TCP-basierte Transport erforderlich ist), den URL muss verwendet ein Rtspt: / / Präfix.
  • Wenn die Distributionsserver über HTTP herstellen müssen, muss der URL ein Präfix http:// verwenden.

Firewalls für multicast-streaming

Wenn Sie Inhalt mithilfe von multicast streaming verteilen, wird Netzwerkverkehr über die standard-Klasse D IP-Adressen (224.0.0.0 bis 239.255.255.255) geleitet. Um multicast streaming zu verwenden, müssen Sie in Ihrem Netzwerk Multicast-Weiterleitung aktiviert haben. Internet Group Management Protocol (IGMP) stellt sicher, Multicast streaming-Datenverkehr über das Netzwerk übergibt, nur wenn ein Spieler ein Multicast streaming-Verbindung anfordert. Dieses Protokoll stellt sicher, dass das multicast streaming auf den Routern nicht Ihrem Netzwerk überfluten. (Dieses Protokoll wird von Windows Media-Dienste unterstützt.)

Die folgende Firewallkonfiguration ermöglicht streaming Multicastpakete an die Firewall durchlaufen:
IP-Multicast-Adressbereich: 224.0.0.1 bis 239.255.255.255
Um die IP-Multicast streaming zu aktivieren, können Sie Pakete, die an der standardmäßigen IP-Multicastadresse gesendet werden müssen zulassen Adressbereich durch Ihre Firewall kommen. Diese IP-multicast-Adressbereich auf der Player und dem Server und auf jedem Router zwischen den Player und der Server muss aktiviert sein. IP-Multicast streaming normalerweise funktioniert nicht über das Internet, weil Multicast-Weiterleitung in Routern im Internet nicht aktiviert ist.

Aktivieren des Zugriffs auf einem Encoder außerhalb eines Firewalls

Encoder verwenden HTTP auf einem Server herstellen, auf Windows Media-Dienste ausgeführt wird. Windows Media Encoder verwendet standardmäßig Port 8080 für HTTP-Verbindungen. Der Encoder-Administrator kann jedoch einen anderen Anschluss angeben. Wenn ein anderer Anschluss verwendet wird, müssen Sie denselben Port angeben, wenn Sie Encoder Verbindungs-URL für Windows Media-Server und beim Öffnen des Ports auf Ihrem Firewall identifizieren.

Die folgende Beispiel Firewall-Konfiguration ermöglicht einem Computer mit Windows Media Encoder außerhalb eines Firewalls auf Windows Media-Server zuzugreifen, der hinter einer Firewall ist, mithilfe von HTTP. Der Anschluss In wird der Port, in denen der Server Verbindungen akzeptiert. Der Out-Port ist der Port, in denen der Server Daten an Clients sendet:
In/out: TCP an Port 8080

Informationsquellen

Weitere Informationen zu Firewalls und Anschlüsse für Windows Media Services 4.0 und 4.1 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
189416  (http://support.microsoft.com/kb/189416/ ) Firewalls und Anschlüsse, die von Windows Media Services verwendet werden

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Media Services 9 Series
Keywords: 
kbmt kbinfo KB827562 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 827562  (http://support.microsoft.com/kb/827562/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store