DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 842152 - Geändert am: Dienstag, 4. Juli 2006 - Version: 1.6

Zusammenfassung

Dieser Artikel ist Teil 4 zum Thema Datensicherung mit Windows XP Home Edition. Teil 4 zeigt auf, wie Sie Backup und Restore anwenden können.
Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:

Teil 1:  Einleitung
Teil 2:  Methoden der Datensicherung
Teil 3:  Die Datensicherung vorbereiten
Teil 4:  Backup und Restore
Teil 5:  Ein Image erstellen
Teil 6:  Kopien auf CD schreiben oder ins Netzwerk stellen
Teil 7:  Daten retten


Nun kann es losgehen. Legen Sie Ihre erste Datensicherung an.

Starten Sie das Backup-Programm über START - ALLE PROGRAMME - ZUBEHÖR - SYSTEMPROGRAMME und SICHERUNG.

Eine Komplettsicherung durchführen

  1. Nach dem Programmstart begrüßt Sie der Backup-Assistent. Er stellt die nötigen Informationen für Sie zusammen. Klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  2. Als erstes müssen Sie festlegen, ob Sie Dateien sichern oder wiederherstellen wollen. Wählen Sie DATEIEN UND EINSTELLUNGEN SICHERN und klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  3. Wählen Sie nun aus, was Sie sichern wollen. Klicken Sie auf ELEMENTE FÜR DIE SICHERUNG SELBST AUSWÄHLEN und dann auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  4. Markieren Sie alle Dateien, die Sie sichern wollen und klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  5. Wählen Sie einen Speicherort aus und geben Sie einen Namen für die Backupdatei ein. Klicken Sie anschließend auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  6. Nun kommt eine Zusammenfassung der bisherigen Einstellungen. Über die Schaltfläche ERWEITERT gelangen Sie zu den übrigen Optionen.

    Bild minimierenBild vergrößern


  7. Kontrollieren Sie zuerst den Sicherungstyp. Die Auswahl NORMAL entspricht der Komplettsicherung. Klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  8. Lassen Sie dann das Backup überprüfen. So können Sie sicher sein, dass es auch brauchbar ist. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen DATEN NACH DER SICHERUNG ÜBERPRÜFEN und klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  9. Überlegen Sie nun, ob Sie Sicherheitskopien aneinanderhängen wollen, oder ob Sie vorhandene Sicherungskopien ersetzen lassen, um Platz zu sparen. Wählen Sie die passende Option und klicken Sie anschließend auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  10. Wählen Sie JETZT als Zeitpunkt der Sicherung und klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  11. Nun sind alle Informationen beisammen. Klicken Sie auf FERTIG STELLEN.

    Bild minimierenBild vergrößern


  12. Sofort startet die Sicherung Ihrer Daten. Sie können den Vorgang mitverfolgen.

    Bild minimierenBild vergrößern


    Bild minimierenBild vergrößern


    Bild minimierenBild vergrößern


  13. Ist die Sicherung beendet, können Sie über die Schaltfläche BERICHT ein detailliertes Protokoll einsehen.

    Bild minimierenBild vergrößern



Hinweis

Das Protokoll weist möglicherweise darauf hin, dass keine Volumeschattenkopie erstellt werden konnte. Das ist kein Hinweis auf einen Fehler im Backup. Volumeschattenkopien machen es möglich, dass auch geöffnete Dateien gesichert werden können. Kann die Schattenkopie nicht erstellt werden, greift NTBackup einfach auf eine normale Sicherung ohne Schattenkopie zurück.

Wollen Sie auf das Erstellen einer Schattenkopie von vorne herein verzichten, können Sie die Option VOLUMESCHATTENKOPIE DEAKTIVIEREN aktivieren (s. Punkt 8).

Eine Zuwachssicherung durchführen

Eine Zuwachssicherung erstellen Sie wie eine Komplettsicherung. Folgen Sie den Schritten des Assistenten, wie oben beschrieben. Wählen Sie lediglich den Sicherungstyp DIFFERENTIELL oder INKREMENTELL aus (s. Punkt 7).

Bild minimierenBild vergrößern


Einen Sicherungsauftrag abspeichern

Die eben durchgeführten Sicherungen haben den Nachteil, dass Sie nicht mehrfach ausgeführt werden können. Alle Einstellungen werden nur einmalig zusammengestellt. Danach gehen sie wieder verloren. Wollen Sie regelmäßig Sicherungen durchführen, können Sie sich die Arbeit erleichtern, wenn Sie Sicherungsaufträge abspeichern. Dann müssen Sie nicht alle Optionen des Assistenten immer wieder von vorne durchlaufen.
  1. Starten Sie das Backup-Programm und folgen Sie erneut den Anweisungen des Assistenten.
  2. Klicken Sie aber auf SPÄTER, wenn Sie den Zeitpunkt der Sicherung angeben sollen. So erhalten Sie die Möglichkeit, einen Namen für den Sicherungsauftrag festzulegen.

    Bild minimierenBild vergrößern


  3. Klicken Sie anschließend auf ZEITPLAN FESTLEGEN. Legen Sie den Zeitpunkt fest, wann der Auftrag ausgeführt werden soll und klicken Sie auf OK und auf WEITER.

    Hinweis

    Im Augenblick genügt es, den Task einmal laufen zu lassen, um die Tauglichkeit zu prüfen. Sie können die Sicherung aber auch täglich oder wöchentlich durchführen, um sie zu automatisieren.

    Bild minimierenBild vergrößern


    Bild minimierenBild vergrößern


  4. Nun müssen Sie noch Ihr Kennwort eingeben, damit der Auftrag ausgeführt werden kann (das mit dem Sie sich auch anmelden). Tippen Sie das Kennwort ein, wiederholen Sie noch einmal die Eingabe und klicken Sie dann auf OK.

    Bild minimierenBild vergrößern


  5. Klicken Sie auf FERTIGSTELLEN. Zum vereinbarten Zeitpunkt wird der Sicherungsauftrag ausgeführt (vorausgesetzt, Sie haben das Sicherungsmedium nicht wieder entfernt).

Weitere Sicherungen

In Zukunft können Sie den Sicherungsauftrag beliebig oft wiederholen. Haben Sie bei der Erstellung des Auftrags eine einmalige Ausführung festgelegt, können Sie ihn zu jedem Zeitpunkt manuell aufrufen. Sie ersparen sich damit das lästige Auswählen der zu sichernden Dateien und Ordner, müssen aber andere Optionen ggf. wieder festlegen. Natürlich müssen Sie auch darauf achten, jeweils das richtige Sicherungsmedium bereitzustellen. Da Sie selbst die Datensicherung auslösen, sollte das aber kein Problem sein.

manuell

  1. Starten Sie das Sicherungsprogramm und klicken Sie auf ERWEITERTEN MODUS.

    Bild minimierenBild vergrößern


  2. Wählen Sie das Register SICHERN. Klicken Sie auf AUFTRAG - AUSWAHL LADEN.

    Bild minimierenBild vergrößern


  3. Markieren Sie den Auftrag und klicken Sie auf ÖFFNEN.

    Bild minimierenBild vergrößern


  4. Klicken Sie auf SICHERUNG STARTEN.

    Bild minimierenBild vergrößern


  5. Legen Sie die gewünschten Zusatzoptionen fest und klicken Sie auf STARTEN.

    Bild minimierenBild vergrößern


    Bild minimierenBild vergrößern



automatisch

Ist es Ihnen zu umständlich, Ihren Sicherungsauftrag manuell aufzurufen, können Sie schon beim Erstellen des Auftrags den Zeitplan täglich oder wöchentlich einrichten. Sie müssen dann aber gewissenhaft dafür sorgen, dass zum Zeitpunkt X jeweils das richtige Medium angesprochen wird. Sonst kann es passieren, dass überhaupt keine Sicherung stattfindet oder aber ein falsches Medium be- oder überschrieben wird.

Den Zeitplan eines Sicherungsauftrages ändern

Auch nachträglich können Sie den Zeitplan eines Sicherungsauftrages noch ändern. Haben Sie den Auftrag für die Komplettsicherung nur einmal ausführen lassen, wie oben beschrieben, können Sie den Zeitplan z.B. auf wöchentlich anpassen.

  1. Klicken Sie auf START - ALLE PROGRAMME - ZUBEHÖR - SYSTEMPROGRAMME - GEPLANTE TASKS.
  2. Ihr Sicherungsauftrag ist hier abgelegt. Klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen Sie EIGENSCHAFTEN.

    Bild minimierenBild vergrößern


  3. Wählen Sie das Register ZEITPLAN.

    Bild minimierenBild vergrößern


  4. Legen Sie die neuen Termine fest und klicken Sie auf OK.

    Bild minimierenBild vergrößern



Tipp

Wollen Sie Ihre täglichen Sicherungen automatisieren, erstellen Sie 2 Sicherungsaufträge. Den ersten Auftrag, die Komplettsicherung, führen Sie jeden Freitag aus, den zweiten Auftrag, die Zuwachsicherung, richten Sie für Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ein.

Verlorengegangene Daten wiederherstellen

  1. Starten Sie das Backup-Programm und klicken Sie auf WEITER.
  2. Wählen Sie DATEIEN UND EINSTELLUNGEN WIEDERHERSTELLEN.

    Bild minimierenBild vergrößern


  3. Suchen Sie Ihre letzte Komplettsicherung heraus und markieren Sie die Datei, die Sie wiederherstellen möchten. Klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  4. Klicken Sie unbedingt noch auf ERWEITERT, um weitere Optionen festzulegen.

    Bild minimierenBild vergrößern


  5. Geben Sie an, wo Sie die Datei wiederherstellen wollen. Wählen Sie EINZELNER ORDNER, um zu sehen, ob die Datei den Vorstellungen entspricht. Geben Sie dann den gewünschten Ordner an und klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  6. Wählen Sie die Option DATEIEN NUR ERSETZEN, WENN SIE ÄLTER SIND ALS DIE SICHERUNGSDATEIEN und klicken Sie auf WEITER.

    Bild minimierenBild vergrößern


  7. Klicken Sie noch einmal auf WEITER, legen Sie das passende Sicherheitsmedium ein und klicken Sie dann auf FERTIG STELLEN.

    Bild minimierenBild vergrößern


    Bild minimierenBild vergrößern


  8. Danach wird die Datei wiederhergestellt. Sie können auch hier wieder den Vorgang mitverfolgen und zum Abschluss einen detaillierten Bericht einsehen.

Die aktuellste Version herausfinden

Die wiederhergestellte Datei aus der letzten Komplettsicherung muß nicht die aktuellste Version sein, die Sie gesichert haben. Darum müssen Sie auch noch die neuesten Zuwachssicherungen überprüfen.

  • Haben Sie sich für die differentielle Zuwachssicherung entschieden,wiederholen Sie den Vorgang mit der letzten differentiellen Datensicherung.
  • Haben Sie sich für die inkrementelle Zuwachssicherung entschieden, wiederholen Sie den Vorgang mit der ersten inkrementellen Datensicherung.


Bild minimierenBild vergrößern


Hinweis

Möglicherweise ist die Datei in der Zuwachssicherung nicht mehr aufgelistet.

  • Handelt es sich um eine differentielle Datensicherung, sind sie fertig, denn Sie haben die aktuellste Version bereits aus der Komplettsicherung wiederhergestellt.
  • Handelt es sich allerdings um eine inkrementelle Datensicherung, müssen Sie noch weitermachen. Durchsuchen Sie jede einzelne inkrementelle Sicherung in chronologischer Reihenfolge nach einer aktuelleren Version Ihrer Datei. Lassen Sie beim Wiederherstellen die jeweils ältere Version am Wiederherstellungsort überschreiben. Erst wenn Sie die letzte inkrementelle Zuwachssicherung durchforstet haben, können Sie sicher sein, auch die aktuellste Version Ihrer Datei vor sich zu haben.

Tipp

Im Wiederherstellungskatalog finden Sie die einzelnen Backupdateien unter Ihrem Namen und dem Datum ihrer Erstellung, nicht aber unter dem Auftragsnamen. So ist es für das Wiederherstellen leichter, wenn Sie Komplettsicherungen und Zuwachssicherungen mit entsprechend aussagekräftigen Dateinamen versehen. Dann lassen sie sich besser unterscheiden und die gewünschte Datei schneller finden.

INFORMATIONSQUELLEN

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Teil 1  (http://support.microsoft.com/kb/842149/DE/ ) Datensicherung mit Windows XP Home Edition (842149)
Einleitung

Teil 2  (http://support.microsoft.com/kb/842150/DE/ ) Datensicherung mit Windows XP Home Edition (842150)
Methoden der Datensicherung

Teil 3  (http://support.microsoft.com/kb/842151/DE/ ) Datensicherung mit Windows XP Home Edition (842151)
Die Datensicherung vorbereiten

Teil 4 Datensicherung mit Windows XP Home Edition (842152)
Backup und Restore

Teil 5  (http://support.microsoft.com/kb/842153/DE/ ) Datensicherung mit Windows XP Home Edition (842153)
Ein Image erstellen

Teil 6  (http://support.microsoft.com/kb/842154/DE/ ) Datensicherung mit Windows XP Home Edition (842154)
Kopien auf CD schreiben oder ins Netzwerk stellen

Teil 7  (http://support.microsoft.com/kb/842155/DE/ ) Datensicherung mit Windows XP Home Edition (842155)
Daten retten


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbhowto kbstepbystep KB842152
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: