DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 843474 - Geändert am: Dienstag, 1. August 2006 - Version: 1.7

Dieser Artikel ist Teil 1 zum Thema Systempflege in Windows XP. In diesem Teil erfahren Sie, wie Sie Datenträger prüfen können.

Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:
Teil 1: Datenträger prüfen
Teil 2: Datenträger optimieren
Teil 3: Datenträgerbereinigung
Teil 4: Wartung regelmäßig und automatisch
Teil 5: MS-DOS-Startdiskette erstellen

Auf dieser Seite

Normalerweise brauchen Sie sich um die Festplatte in Ihrem Computer nicht zu kümmern. Wenn Sie einmal läuft, dann läuft sie und viele PC-Anwender vergessen schon fast ihre Existenz. Jedoch benötigt eine Festplatte, genau wie ein PKW, ab und zu ein wenig Wartung.

Dieser Kurs stellt Ihnen die Verwendung des überaus nützlichen Hilfsprogramms vor, mit dem Sie Ihre Festplatten auf logische und auf physikalische Fehler hin untersuchen und diese zum Teil auch beheben lassen können: die Datenträgerüberprüfung (ScanDisk).

Folgende Laufwerkstypen können mit der Datenträgerüberprüfung getestet werden: Festplatten, Disketten, Speicherkarten, Wechselmedien (ZIP, SyQuest, JAZ-Laufwerke, Wechselfestplatten).

So starten Sie die Datenträgerüberprüfung:
  1. Beenden Sie alle laufenden Programme.
  2. Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das Symbol Arbeitsplatz.

    Bild minimierenBild vergrößern


    Das Fenster Arbeitsplatz wird geöffnet.

    Bild minimierenBild vergrößern


  3. Klicken Sie das Laufwerk, das Sie prüfen wollen, mit der rechten Maustaste an, um das Kontextmenü zu öffnen.
  4. Wählen Sie den Befehl Eigenschaften.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Extras.

    Bild minimierenBild vergrößern


    Die Registerkarte Extras wird angezeigt.

    Bild minimierenBild vergrößern


  6. Klicken Sie auf Jetzt prüfen, um die Datenträgerüberprüfung zu starten.

    Bild minimierenBild vergrößern


    Das Dialogfeld Überprüfung des Datenträgers wird angezeigt.

    Bild minimierenBild vergrößern


  7. Schalten Sie das Kontrollkästchen Dateisystemfehler automatisch korrigieren ein, damit Windows Fehler, die im Dateisystem gefunden werden, repariert.
  8. Wenn Sie einen intensiven Test der Festplatte durchführen wollen, dann schalten Sie das Kontrollkästchen Fehlerhafte Sektoren suchen/wiederherstellen ein. (Etwas mehr Hintergrund-Informationen zu dieser Option erhalten Sie im Kasten weiter unten.)
  9. Klicken Sie auf Starten.

    Bild minimierenBild vergrößern


  10. Wenn das Laufwerk, das Sie prüfen wollen, derzeit verwendet wird, sehen Sie das folgende Dialogfeld:

    Bild minimierenBild vergrößern


  11. Klicken Sie auf Ja.

    Bild minimierenBild vergrößern


Die Prüfung findet dann automatisch statt, wenn Sie Ihren Computer das nächste Mal starten.

Tipps zur Fehlervermeidung

Nachdem Sie nun einiges über die Bedienung der Datenträgerüberprüfung erfahren haben, werden Sie sich vielleicht fragen, wie die Fehler überhaupt entstehen, die von diesem Programm erkannt werden können.
  • Eine der häufigsten Ursachen für die verlorenen Dateifragmente (Zuordnungseinheiten), die während der ersten Phase der Analyse erkannt werden, ist der Absturz eines Programms oder des gesamten PCs. Vielleicht haben Sie die Erfahrung ja auch schon einmal gemacht, dass ein Programm auf keine Tastatureingabe mehr reagiert und Sie den Rechner neu starten müssen.
  • Viele Programme halten, während Sie mit ihnen arbeiten, Dateien geöffnet. Bei einer geöffneten Datei sind jedoch die aktuellen Informationen über ihre Größe und die Bereiche, die sie belegen, noch nicht auf dem Datenträger abgespeichert. Diese werden in der Regel erst dann aktualisiert, wenn Sie das Programm ordnungsgemäß beenden. Sie sollten daher die Datenträgerüberprüfung dann ausführen lassen, wenn Sie einen Programmabsturz erlitten haben.
  • Eine weitere Ursache besteht nicht in einem Programmabsturz, sondern im Ausschalten des Rechners. Viele Anwender schalten den PC auch dann aus, wenn noch ein gestartetes Programm (dabei kann es sich auch um Windows selbst handeln) läuft. Dies kann ebenfalls dazu führen, dass verlorene Zuordnungseinheiten entstehen, die keiner Datei mehr zugeordnet sind. Es ist auf jeden Fall ratsam, erst alle Programme zu beenden – sofern dies möglich ist –, bevor Sie dem Computer den Strom abdrehen oder auf die Reset-Taste drücken. Beenden Sie also Windows immer über den Befehl Beenden im Startmenü.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Bild minimierenBild vergrößern

Hintergrund-Infos: Fehlerhafte Sektoren suchen

Wenn Sie die Option Fehlerhafte Sektoren suchen/ wiederherstellen einschalten, wird sowohl das Dateisystem geprüft als auch zusätzlich die physikalische Beschaffenheit des Datenträgers getestet. Sinnvoll ist es, den Test des Dateisystems einmal pro Woche laufen zu lassen. Verwenden Sie den Intensiv-Test dann, wenn Sie beim Lesen oder Schreiben auf den Datenträger häufig die Fehlermeldung „Datenfehler beim Lesen von Laufwerk“ auf Ihrem Bildschirm sehen.

Informationsquellen

Die weiteren Teile des Themas Systempflege in Windows XP sind:
Teil 1 Datenträger prüfen (dieser Artikel)

Teil 2  (http://support.microsoft.com/kb/843475/DE/ ) Datenträger optimieren

Teil 3  (http://support.microsoft.com/kb/843476/DE/ ) Datenträgerbereinigung

Teil 4  (http://support.microsoft.com/kb/843477/DE/ ) Wartung regelmäßig und automatisch

Teil 5  (http://support.microsoft.com/kb/843478/DE/ ) MS-DOS-Startdiskette erstellen
Diese Artikel sind Ausschnitte aus dem Buch Microsoft Windows XP - einfach klipp und klar (http://mspress.microsoft.de/mspress/product.asp?dept%5Fid=2000&sku=3%2D86063%2D401%2D1) von Microsoft Press (http://www.microsoft.com/germany/mspress) mit noch mehr Tipps und Tricks rund um Microsoft Windows XP.

Bild minimierenBild vergrößern
Microsoft Windows XP - einfach klipp und klar



Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbhowto kbstepbystep kbinfo KB843474
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store
Folgen Sie uns: