DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 883268 - Geändert am: Freitag, 18. November 2005 - Version: 2.1

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
883268  (http://support.microsoft.com/kb/883268/EN-US/ ) You cannot log on or you experience a long delay on a domain controller or on a member computer that is running Windows 2000, Windows XP, or Windows Server 2003
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Problembeschreibung

Eines oder mehrere der folgenden Symptome können auf einem Domänencontroller oder einem Mitgliedscomputer auftreten, auf dem Microsoft Windows 2000, Microsoft Windows XP oder Microsoft Windows Server 2003 ausgeführt wird:
  • Im Systemereignisprotokoll wird die folgende Fehlermeldung protokolliert:

    Ereignistyp: Fehler
    Quelle: Dienststeuerungs-Manager
    Kategorie: Keine
    Ereignis-ID: 7000
    Benutzer: Nicht zutreffend
    Beschreibung: Der Dienst Dienstname wurde aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet:
    Der Dienst antwortete nicht rechtzeitig auf die Start- oder Steuerungsanforderung.

    Hinweis: In dieser Fehlermeldung steht Dienstname für einen der Dienste, die im Abschnitt "Weitere Informationen" aufgelistet sind.
  • Im Systemereignisprotokoll wird die folgende Fehlermeldung protokolliert:

    Ereignistyp: Fehler
    Quelle: Kerberos
    Kategorie: Keine
    Ereignis-ID: 7
    Benutzer: Nicht zutreffend
    Beschreibung: Das Kerberos-Subsystem hat einen PAC-Verifizierungsfehler ermittelt. Dies deutet darauf hin, dass der PAC von Client <Computername> in Bereich <AD-DNS-Domänenname> einen PAC hat, der nicht verifiziert werden konnte oder verändert wurde. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.
    Daten: 0000: c0000192

  • Nachdem das Dialogfeld Anmelden eingeblendet wurde, wird Ihnen die folgende Fehlermeldung angezeigt:
    lsass.exe - Systemfehler
    Der Objektname wurde nicht gefunden.
    Nachdem Sie im Dialogfeld Anmelden auf OK geklickt haben, wird der Computer eventuell neu gestartet.
  • Der Computer wird automatisch neu gestartet, bevor das Dialogfeld Anmelden eingeblendet wird.
  • Wenn der Computer neu gestartet wird, tritt eine lange Verzögerung ein, bevor das Dialogfeld Anmelden erscheint. Wenn Sie versuchen, sich unter Verwendung eines Domänenkontos anzumelden, ist die Anmeldung entweder gar nicht oder nur nach einer langen Verzögerung möglich. Außerdem kann es zu einer längeren Verzögerung kommen, wenn Sie versuchen, durch die Liste der Domänen im Dialogfeld Anmelden zu blättern.
  • Auf einem Computer, auf dem Windows XP oder Windows Server 2003 ausgeführt wird, erhalten Sie eine Mitteilung, dass sich die Computerhardware seit der letzten Aktivierung erheblich geändert hat. In dieser Mitteilung kann auch darauf hingewiesen werden, dass eine erneute Aktivierung erforderlich ist.
  • Wenn Sie den Geräte-Manager starten, sind in der Hardwareliste keine Geräte aufgeführt. Es wird Ihnen keine Fehlermeldung angezeigt. Wenn Sie im Snap-In "Computerverwaltung" auf Geräte-Manager klicken, bleibt das Ergebnisfenster leer.
  • Der Computer startet und zeigt das Dialogfeld Anmelden an. Der Warteanzeiger (Sanduhr) ändert sich jedoch nicht. Der Computer reagiert nicht auf die Tastenkombination [STRG]+[ALT]+[ENTF].
  • Nachdem der Computer gestartet wurde und der Abschnitt Computereinstellungen werden übernommen des Startvorgangs ausgeführt wurde, wird Ihnen die folgende Fehlermeldung angezeigt:
    lsass.exe - Systemfehler

    Der Objektname ist bereits vorhanden.
    Wenn Sie auf OK klicken, wird der Computer gestartet. Dann meldet der Computer, dass ein Dienst nicht gestartet werden konnte. Wenn es sich bei dem Computer um einen Domänencontroller handelt, arbeiten bestimmte Funktionen eventuell nicht wie zuvor. In Dienstprogrammen wie "Dcdiag.exe" können weitere Fehlermeldungen angezeigt werden.
  • Wenn Sie versuchen, einen Dienst manuell zu starten, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt und der Computer danach neu gestartet:
    lsass.exe - Systemfehler

    Der Objektname ist bereits vorhanden.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn in den Prozessen "Lsass.exe" oder "Services.exe" ausgeführte Dienste nicht mehr auf die Ausführung in gemeinsamen Dienstprozessen konfiguriert sind. Standardmäßig sind die Dienste, die in diesen Prozessen ausgeführt werden, darauf konfiguriert, in gemeinsamen Dienstprozessen ausgeführt zu werden.

Lösung

Falls Sie sich seit dem ersten Auftreten des Problems noch nicht wieder erfolgreich anmelden konnten, drücken Sie die Taste [F8], wenn die Seite zum Auswählen des Betriebssystems angezeigt wird oder bevor der Computer Windows startet. Wählen Sie die Option Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration aus.

Tritt das Problem jetzt immer noch auf, gehen Sie folgendermaßen vor, um sich bei dem Computer anzumelden und "Sc.exe" auszuführen.

Windows 2000 und Windows XP
  1. Starten Sie den Computer neu.
  2. Drücken Sie die Taste [F8], bevor die Seite mit dem Windows-Logo angezeigt wird.
  3. Drücken Sie die Taste [F8], um die Option Erweiterte Startoptionen auszuwählen, wenn die Seite zum Auswählen des Betriebssystems angezeigt wird.
  4. Verwenden Sie die [PFEILTASTEN], um die Option Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung auszuwählen, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
Windows Server 2003
  1. Starten Sie den Computer neu.
  2. Drücken Sie die Taste [F8], bevor die Seite mit dem Windows-Logo angezeigt wird.
  3. Verwenden Sie die [PFEILTASTEN], um die Option Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung auszuwählen, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
Sie können das Dienstprogramm "Sc.exe" verwenden, um zu ermitteln, welcher Dienst fehlerhaft konfiguriert ist. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor.

Hinweis: "Sc.exe" ist Bestandteil von Windows XP und Windows Server 2003. Das Dienstprogramm "Sc.exe" ist auch im Windows 2000 Server Resource Kit enthalten.
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Geben Sie die folgenden Befehle ein. Drücken Sie nach jedem Befehl die [EINGABETASTE]:
    • Sc query HTTPFilter
    • Sc query KDC
    • Sc query Netlogon
    • Sc query NTLMssp
    • Sc query PolicyAgent
    • Sc query ProtectedStorage
    • Sc query SamSs
    • Sc query Eventlog
    • Sc query PlugPlay
Der Wert "TYPE" muss für die im Abschnitt "Weitere Informationen" aufgelisteten Dienste "20 WIN32_SHARE_PROCESS" lauten, damit diese korrekt konfiguriert sind. Dieser Wert konfiguriert die Dienste auf die Ausführung in gemeinsamen Dienstprozessen.

Wenn Sie zum Beispiel SC query Netlogon eingeben, sieht die Ausgabe für diesen Befehl etwa wie folgt aus:
C:\>sc query Netlogon

SERVICE_NAME: Netlogon
        TYPE               : 20  WIN32_SHARE_PROCESS
        STATE              : 4  RUNNING
                                (STOPPABLE,PAUSABLE,IGNORES_SHUTDOWN)
        WIN32_EXIT_CODE    : 0  (0x0)
        SERVICE_EXIT_CODE  : 0  (0x0)
        CHECKPOINT         : 0x0
        WAIT_HINT          : 0x0
Hinweis: Dienste, die auf die Ausführung in separaten Speicherprozessen konfiguriert sind, haben einen Wert "TYPE" von "10 WIN32_OWN_PROCESS".

Nachdem Sie festgestellt haben, welche Dienste falsch konfiguriert sind, gehen Sie wie folgt vor, um den Wert "TYPE" zu ändern:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Geben Sie sc config Dienstname type= share ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].

    Hinweis: In diesem Schritt steht Dienstname für einen der Dienste, die im Abschnitt "Weitere Informationen" aufgelistet sind.
  3. Wiederholen Sie Schritt 1 für alle Dienste, die fehlerhaft konfiguriert sind.

    Hinweis: Auch wenn Sie bereits vor der Ausführung dieser Schritte eine Mitteilung erhalten haben, dass eine Aktivierung erforderlich ist, müssen Sie Windows erneut aktivieren.

Weitere Informationen

Die folgenden Dienste werden (sofern nicht anders angegeben) als Bestandteil des Prozesses "Lsass.exe" ausgeführt:
  • HTTPFilter (HTTP SSL)
  • KDCSVC (Kerberos-Schlüsselverteilungscenter)
  • Netlogon (Anmeldedienst)
  • NTLMssp (NTLM-Sicherheitsdienst)
  • PolicyAgent (IPSEC-Dienste)
  • ProtectedStorage (Geschützter Speicher)
  • SamSs (Sicherheitskontenverwaltung)
  • Eventlog (Ereignisprotokoll)
  • PlugPlay (Plug & Play)

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kberrmsg kbtshoot kblogin kbperformance kbserver kbservice kbsyssettings kbclient kbevent KB883268
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store