DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 884016 - Geändert am: Dienstag, 24. Mai 2011 - Version: 6.0

Wenn Sie weiterhin Sicherheitsupdates für Windows erhalten möchten, vergewissern Sie sich, dass auf Ihrem Computer Windows XP mit Service Pack 3 (SP3) ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Website: Auslaufender Support für einige Windows-Versionen (http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/help/end-support)

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
884016  (http://support.microsoft.com/kb/884016/EN-US/ ) Windows Installer 3.0 is available
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Auf dieser Seite

Einführung

Microsoft Windows Installer 3.0 wird mit Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2) geliefert und steht jetzt als verteilbare Systemkomponente für Microsoft Windows 2000 SP3, Microsoft Windows 2000 SP4, Microsoft Windows XP, Microsoft Windows XP SP1 und Microsoft Windows Server 2003 zur Verfügung. Die zusätzlichen Funktionen machen die Wartung einfacher und effizienter. (Zum Bereich "Wartung" gehören das Erstellen, Verteilen und Verwalten von Updates für Anwendungen.) Diese Funktionen beheben außerdem Probleme mit früheren Versionen von Windows Installer.

Weitere Informationen

Für Windows XP-Benutzer

Aktualisieren Sie auf Windows XP SP2, um Windows Installer 3.0 zu installieren.

Für Windows Server 2003- und Windows 2000 Server-Benutzer

Bisher veröffentlichte Versionen:
  • Microsoft Windows Installer 3.0: KB884016 Version 1,0 (08.11.04)
  • Microsoft Windows Installer 3.0: KB884016 Version 2.0 (15. November 2004)
Mithilfe dieses überarbeiteten Pakets kann auf Computern, auf denen das Windows 2000 Multilingual User Interface Pack (MUI) ausgeführt wird, Windows Installer 3.0 installiert werden.

Die folgende Datei steht im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Paket 884016 jetzt downloaden. (http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=5FBC5470-B259-4733-A914-A956122E08E8&displaylang=de)

Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591  (http://support.microsoft.com/kb/119591/DE/ ) So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Neue Funktionen in Windows Installer 3.0

  • Patchsequenzierung

    Mit Patchsequenzierung wird ein Satz neuer oder vorhandener Patches in der richtigen logischen Reihenfolge bereitgestellt, unabhängig von der chronologischen Reihenfolge, in der die Patches auf dem Computer empfangen wurden.
  • Entfernbare Patches

    Sie können jetzt Patches, die mit Windows Installer 3.0 installiert wurden, entfernen, wenn sie im Patchpaket als entfernbar gekennzeichnet sind. Durch Patchentfernung kann das gepatchte Programm in den Zustand zurückversetzt werden, in dem es sich befand, bevor der Patch angewendet wurde.
  • Effizientere Patchverwendung

    An der Patchverwendung wurden in dieser Version mehrere Verbesserungen vorgenommen. Zu diesen Verbesserungen gehören:
    • Sie können auf eine Patchdatei doppelklicken, um sie anzuwenden.
    • Patches sind kleiner und zuverlässiger.
    • Durch Patches mit Deltakompression ist das Quellmedium nicht mehr erforderlich.
    • Sie können weiterhin mehrere Patches in einer Transaktion installieren.
    • Sie können Patches, die auf verschiedene Produkte abzielen, in einer einzigen Transaktion installieren.
  • Nicht-Administrator-Patches und Patchausweitung

    Benutzer mit Konten mit eingeschränkten Zugriffsrechten können nun Patches anwenden, die vom Systemadministrator als vertrauenswürdig gekennzeichnet sind.
  • Quelllisten-APIs und "Inventory Management"-APIs

    Mit neuen Quelllisten-APIs können Systemadministratoren die Liste der Quellverzeichnisse, die für den Windows Installer registriert sind, problemlos überprüfen und ändern. Windows Installer 3.0 unterstützt außerdem zahlreiche Produkt-, Funktions-, Komponenten- und "Patch Inventory"-Abfragen über neue "Inventory Management" APIs. Benutzer mit Konten, die mit Berechtigungen ausgestattet sind, können diese APIs verwenden, um in allen Benutzer- und Installationskontexten aufzulisten.
  • Standardmäßige Befehlszeilenoptionen

    Zur Vereinfachung der Programmbereitstellung unterstützt Windows Installer standardmäßige, leicht verständliche Befehlszeilenoptionen, die das Anzeige- und Neustartverhalten sowie die Installation, Entfernung, Protokollierung und Anwendung von Updates steuern. Die Befehlszeilenoptionen von Windows Installer 2.0 werden weiterhin unterstützt und können mit neuen Befehlszeilenoptionen verwendet werden. Die folgenden neuen Befehlszeilenoptionen werden unterstützt:
    • /help
    • /quiet
    • /passive
    • /norestart
    • /forcerestart
    • /promptrestart
    • /uninstall
    • /log
    • /package
    • /update
    Windows Installer 3.0 unterstützt auch die Option msiexec /?. Sie können diese Option verwenden, um alle Befehlszeilenparameter, die in Windows Installer 3.0 verfügbar sind, anzuzeigen.
  • Bessere Assemblywartung

    Unterstützung für binäres "Delta-Patching" und neue Richtlinien für die Erstellung und Wartung von Assemblys verbessern die Assemblywartung.
  • Verbesserte Oberfläche für Software in der Windows XP-Systemsteuerung

    Mithilfe der Option Software in der Systemsteuerung können Benutzer jetzt die installierten Updates für Programme anzeigen und damit arbeiten. Mit Windows XP SP2 können Benutzer ein einzelnes Kontrollkästchen aktivieren, um Programmupdates und deren Beziehung zu einem Programm anzeigen. Updates werden jetzt mit einem relevanten Programm gruppiert und enthalten ein Installationsdatum.

In Windows Installer 3.0 behobene Probleme

  • Windows Installer verwendete nach Aufruf der LogonUser-Funktion nicht das richtigen Token.
  • Ein Fehler trat auf, wenn eine benutzerdefinierte Aktion eine API aufrief, die eine Zeichenfolge mit mehr als 256 Zeichen abfragte.
  • Der Fehler "Auf den Windows-Installationsdienst konnte nicht zugegriffen werden" wurde bei einer fehlenden MSIServer-Klassenregistrierung auf dem Server angezeigt.
  • Die MsiOpenProduct-Funktion konnte nicht erfolgreich ausgeführt werden, wenn die Registrierung des Produkts beschädigt war.
  • Setup konnte nicht erfolgreich ausgeführt werden, wenn ein Browserfenster durch Doppelklicken auf das Programmsymbol geschlossen wurde, nachdem das Programmsymbolmenü geöffnet wurde.
  • Die Tabelle "ServiceInstall" installierte Dienste nicht ordnungsgemäß, wenn der Pfad ein Leerzeichen enthielt.
  • Die MsiGetComponentPath-Funktion schlug manchmal unerwartet fehl.
  • Bei Abbrechen einer Programminstallation während der Initialisierung des Installer-Moduls wurde die Aktion ignoriert und ein Fehler zurückgegeben.
  • Bei dem Versuch, ein Programm zu entfernen, wurde ein falscher Programmname als ausgeführtes Programm angezeigt.
  • Eine Tabelle "MsiAssemblyName", die nicht ordnungsgemäß geschrieben war, konnte das Entfernen globaler Assemblys auf dem Computer verhindern.
  • Windows Installer setzte eine Installation zurück, wenn benutzerdefinierte Commit-Aktionen fehlschlugen, meldete jedoch letztendlich, dass die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde, anstatt einen Fehler zu melden.
  • In Windows Installer konnte die externe Benutzeroberfläche nicht nach Meldungen über verwendete Dateien gefiltert werden. Windows Installer 3.0 fügt öffentlichen Headern nun den INSTALLLOGMODE_FILESINUSE = (1 << (INSTALLMESSAGE_FILESINUSE >> 24))-Parameter hinzu.
  • Der Registrierungswert "DependantService" war abgeschnitten.
  • Windows Installer stellte unzureichende Anmeldeinformationen bereit, wenn die BindImage-API fehlschlug.
  • Windows Installer deklarierte den INSTALLMODE_NODETECTION_ANY-Parameter nicht im öffentlichen Header für die MsiProvideAssembly-Funktion.
  • COM-Aktivierung wurde nicht erfolgreich durchgeführt, wenn eine Komponente von einer Quelle aus ausgeführt wurde und die Quellengültigkeitsprüfung fehlschlug.
  • Ein zu aktivierender Zeiger wurde als Sanduhr angezeigt und änderte sich nicht.
  • Ein Dienst wurde nicht beendet, nachdem ein Fehler auftrat.
  • Wenn ein Administrator oder ein lokales System den Zugriff auf eine Datei verweigerte, konnte Windows Installer die Datei nicht löschen.
  • Die Tabelle "ServiceInstall" interpretierte das Bit "msidbServiceInstallErrorControlVital" fehlerhaft, wenn modale Dialogfelder durch die Befehlszeilenoptionen /qb- oder /qn deaktiviert wurden.
  • Die OpenPackage-Methode ignorierte das "Safe Session"-Flag.
  • Die Installationstabellendefinition "msiUILevelSourceResOnly" fehlte in der Typbibliothekdefinition für die Windows Installer-Automatisierungsschnittstelle.
  • Dateien mit Versionsanmerkungen konnten nicht installiert werden, wenn Begleitdateien mit von der Quelle ausgeführten Komponenten angegeben wurden.
  • Das Fehlerdialogfeld, das vom Dialogfeld Kundeninformationen verwendet wird, verwendete den falschen Zeiger.
  • Bei Drücken der Leertaste oder der [EINGABETASTE] wurde eine versteckte Schaltfläche Abbrechen aktiviert.
  • Mit Windows Installer konnten Benutzer, die nicht über Administratorrechte verfügten, keine Ankündigungsskripts erzeugen, wenn DisableMSI=1.
  • Sicherheitsfehler zeigten nur die Schaltfläche OK an, wenn Sie aufgefordert wurden, auf Wiederholen oder Abbrechen zu klicken.
  • Umgebungsvariablen gingen beim Entfernen von Programmen verloren.
  • Die Windows Installer-API, die Komponentenpfade bereitstellt, gab fehlerhafte Pfade zurück, wenn die Komponente mit einer von der Quelle ausgeführten Komponente installiert wurde und wenn die Datenträger-ID für die Komponente höher war als 99.
  • Windows Installer konnte Dateien, die für Administratoren und Systemkonten schreibgeschützt waren, nicht löschen.
  • Das Dialogfeld FilesInUse zeigte möglicherweise falsche Fenstertitel an, wenn die Fenstertitel [propertyname]-Verweise enthielten.

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Installer 3.0
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbinfo KB884016
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store