DetailPage-MSS-KB

Knowledge Base

Artikel-ID: 910716 - Geändert am: Montag, 11. Mai 2015 - Version: 2.0

 

Auf dieser Seite

Einführung

Dieser Artikel beschreibt die Anforderungen für Microsoft SQL Server zur Unterstützung von remote-Spiegelung von Benutzerdatenbanken.

Weitere Informationen

Remote-Spiegelung ist eine Lösung, die von Drittanbietern angeboten wird. Mit dieser Lösung können Sie eine Echtzeit-Spiegelung für das primäre Speichergerät an einem entfernten Standort zu verwalten. In einer remote-Spiegelung werden redundante Server-Hardware und redundanten Speicher am remote-Standort verwaltet. Microsoft SQL Server ist auf dem lokalen Server und dem remote-Spiegelungs-Server installiert.

Weitere Informationen über remote-Spiegelung finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc917708.aspx (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc917708.aspx)
Es folgt eine Liste der Anforderungen für SQL Server auf eine Lösung zur entfernten Spiegelung unterstützt werden müssen.

Hinweis In diesem Artikel bedeutet nicht, dass bestimmten Kreditor Lösung.

Die Datenintegrität

Arbeiten Sie mit Ihren Hardwarehersteller und Hersteller Ihrer Speicherlösung, um sicherzustellen, dass die Lösung für die remote-Spiegelung, die Sie verwenden möchten, die e/a-Anforderungen von SQL Server unterstützt.

Informationen über dokumentierte Lösungen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.Microsoft.com/SQL/AlwaysOn.mspx (http://www.microsoft.com/sql/alwayson.mspx)
Informationen zu e/a-Anforderungen finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet Web Site:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc966500.aspx (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc966500.aspx)

Hinweis: Die oben genannten Artikel gilt auch für SQL Server 2005 und höheren Versionen.
Folgendes ist eine Liste der einige wichtigen Anforderungen berücksichtigen:
  • Die Projektmappe muss abhängige schreiben Konsistenz.
  • Die Projektmappe muss zerrissene Seiten vermeiden.
  • Die Projektmappe muss eine e/a-konsistente Kopie der Daten am entfernten Standort sekundäre erzeugen.
Wenn Ihre Lösung diese Anforderungen nicht erfüllt, kann am remote-Standort Datenbankfehler auftreten.

Protokoll Write-Ahead-Logging (WAL)

SQL Server stellt ein Transaktionsprotokoll und eine zugehörige Wiederherstellungslogik, um sicherzustellen, dass das System verwaltet die Konsistenz der Transaktionsdatenbank, wenn ein Systemfehler auftritt oder ein nicht verwaltetes Herunterfahren auftritt. Dadurch wird das Protokoll Write-Ahead-Logging (WAL) genannt.

Dieses Protokoll Recovery muss direkt auf den Datenträger schreiben können. Wenn ein Betriebssystem i/o-Write anfordern, gibt den Datenbank-Manager, im Recovery-System garantieren können, dass das Schreiben tatsächlich abgeschlossen hat sein muss oder, dass der Schreibvorgang abgeschlossen wird. Wenn eine Hardware- oder Softwarekomponente des Systems dieses Protokoll nicht unterstützt, treten möglicherweise teilweise oder insgesamt Daten verloren gehen oder dass die Daten beschädigt, wenn ein Systemfehler auftritt.

Die Projektmappe muss alle Anforderungen für die Schreibreihenfolge und Write-through Garantien erfüllen. Microsoft unterstützt keiner Lösung, die die WAL-Anforderungen nicht erfüllt. Weitere Informationen zu den Anforderungen WAL klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
230785  (http://support.microsoft.com/kb/230785/ ) Erweitern SQL Server 7.0, SQL Server 2000 und SQL Server 2005-Protokollierung und Data Storage-Algorithmen Datenzuverlässigkeit
Microsoft Windows-basierten Servern und andere Storage-Lösungen, die Windows Hardware Quality Lab (WHQL) zertifiziert sind, sollten die erforderlichen Garantien erfüllen. Aus diesem Grund sollten Windows-basierten Servern für die Verwendung als SQL Server-Speicher-Devices unterstützt werden. Überprüfen Sie mit dem Hardwarelieferanten Folgendes:
  • Speicher-Devices, die Sie bereitstellen möchten wurde für die Datenbankverwendung entwickelt.
  • Sie bereitstellen und konfigurieren die Geräte für die Verwendung einer Transaktionsdatenbank.

Remote-Unterstützung für Spiegelung

Weitere Informationen über remote-Spiegelung und Stretch-clustering finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet Web Site:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc917708.aspx (http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc917708.aspx)

Leistung

Einige remote-Spiegelungsfunktionen möglicherweise negative Auswirkungen auf die Gesamtleistung der Datenbank. Dies gilt insbesondere für Lösungen, die synchrone Updates auf remote-Standort abhängen. Dieser Punkt und Faktor dieses Verhalten in der Lösung einer sorgfältigen, die Sie bereitstellen.

Unterstützung

Wenn Ihre Lösung die Anforderungen, die in diesem Artikel beschrieben werden erfüllt, wird Microsoft Product Support Services bieten Support für Probleme, die sich nicht auf Speicher-Devices.

Wichtig Um Support von Microsoft Product Support Services für Probleme, bei denen transaktionale Durchsatz zu erhalten, müssen Sie zum Reproduzieren des Problems in einer Umgebung frei von Spiegelung können.

Unterstützung für Probleme, bei denen ein Speichergerät finden Sie unter Ihrem Speicherhersteller.

Um Unterstützung für Probleme zu erhalten, die Fremdanbieter-Replikationstechnologie betreffen, finden Sie unter dem in Verbindung.
SQL Server erfordert die Zustellungsgewährleistung stabile Medien unterstützen gemäß den SQL Server i/o Zuverlässigkeit Programmanforderungen (http://download.microsoft.com/download/F/1/E/F1ECC20C-85EE-4D73-BABA-F87200E8DBC2/SQL_Server_IO_Reliability_Program_Review_Requirements.pdf) . Weitere Informationen zu den Eingabe- und Anforderungen für die SQL Server-Datenbank-Engine klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
967576  (http://support.microsoft.com/kb/967576/ ) Microsoft SQL Server-Datenbank-Engine Input/Output Anforderungen

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard X64 Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Compact Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Personal Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Analysis Services
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with Advanced Services
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard Edition for Small Business
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Express
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
  • SQL Server 2012 Enterprise Core
  • Microsoft SQL Server 2014 Business Intelligence
  • Microsoft SQL Server 2014 Developer
  • Microsoft SQL Server 2014 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2014 Enterprise Core
  • Microsoft SQL Server 2014 Express
  • Microsoft SQL Server 2014 Standard
  • Microsoft SQL Server 2014 Web
  • SQL Server 2014 Reporting Services
Keywords: 
kbsql2005engine kbtshoot kbinfo kbmt KB910716 KbMtde
Maschinell übersetzter ArtikelMaschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 910716  (http://support.microsoft.com/kb/910716/en-us/ )
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Freigeben
Weitere Supportoptionen
Microsoft Community-Supportforen
Kontaktieren Sie uns direkt
Zertifizierten Partner finden
Microsoft Store